IaaS vs. PaaS vs. SaaS

menu icon

IaaS vs. PaaS vs. SaaS

Definition von IaaS, PaaS und SaaS

Infrastructure as a Service (IaaS)

Ein Provider bietet Kunden Zugang zu Speicher, Netzwerkkomponenten, Servern und weiteren IT-Ressourcen in der Cloud, die auf der Basis der Nutzung abgerechnet werden.

Platform as a Service (PaaS)

Ein Service-Provider bietet den Nutzern Zugang zu einer Cloud-basierten Umgebung, in der sie Anwendungen entwickeln und bereitstellen können. Der Provider stellt die zugrunde liegende Infrastruktur zur Verfügung.

Software as a Service (SaaS)

Ein Service-Provider stellt Software und Anwendungen über das Internet bereit. Die Nutzer „abonnieren“ die Software und greifen per Web oder über APIs des Anbieters darauf zu.

Mehr über IBM Cloud-Services erfahren

IaaS

Infrastructure as a Service (IaaS)  ist ein Cloud-Computing-Angebot, bei dem ein Anbieter Benutzern Zugriff auf IT-Ressourcen wie Speicher, Netzbetrieb und  Server bereitstellt. Unternehmen können ihre eigenen Plattformen und Anwendungen in der Infrastruktur des Service-Providers verwenden.

Wichtige Leistungsmerkmale:

  • Statt Hardware zu kaufen,  zahlen Benutzer IaaS bedarfsorientiert.

  • Die Infrastruktur kann dank ihrer Skalierbarkeit an Verarbeitungs- und Speicheranforderungen angepasst werden.

  • Unternehmen sparen die Kosten für den Kauf und die Wartung eigener Hardware ein.

  • Da sich die Daten in der Cloud befinden, gibt es keinen Single Point of Failure.

  • Ermöglicht die Virtualisierung von Verwaltungstasks, wodurch Zeit für andere Arbeiten frei wird.

PaaS

Platform as a Service (PaaS)  ist ein Cloud-Computing-Angebot, das Benutzern eine Cloud-Umgebung bereitstellt, in der sie Anwendungen entwickeln, verwalten und bereitstellen können. Zusätzlich zu Speicher und weiteren IT-Ressourcen können die Nutzer eine Reihe vordefinierter Tools verwenden, um ihre Anwendungen zu entwickeln, anzupassen und zu testen.

Wichtige Leistungsmerkmale:

  • PaaS stellt eine Plattform mit Tools für Test, Entwicklung und Hosting von Anwendungen in derselben Umgebung bereit.

  • Unternehmen können sich auf die Entwicklung konzentrieren, ohne sich Gedanken um die zugrunde liegende Infrastruktur machen zu müssen.

  • Die Provider sind für das Management der Sicherheit, Betriebssysteme, Server-Software und Sicherungen verantwortlich.

  • Teams können zusammenarbeiten, auch wenn sie auf unterschiedliche Standorte verteilt sind.

SaaS

Software as a Service (SaaS)  ist ein Cloud-Computing-Angebot, das Benutzern Zugriff auf die cloudbasierte Software eines Anbieters bereitstellt. Die Nutzer müssen keine Anwendungen auf ihren lokalen Geräten installieren. Stattdessen befinden sich die Anwendungen in einem Cloud-Netzwerk, das per Fernzugriff über das Web oder eine API zugänglich ist. Durch die Anwendung können die Nutzer Daten speichern und analysieren und gemeinsam an Projekten arbeiten.

Wichtige Leistungsmerkmale:

  • SaaS-Anbieter stellen den Nutzern Software und Anwendungen auf Subskriptionsbasis bereit.

  • Die Nutzer müssen die Software nicht verwalten, installieren oder aufrüsten, da die SaaS-Provider für das Management dieser Aufgaben verantwortlich sind.

  • Die Daten sind in der Cloud sicher. Ein Gerätefehler führt nicht zu einem Datenverlust.

  • Die Nutzung von Ressourcen kann auf der Basis der Serviceanforderungen angepasst werden.

  • Der Zugriff auf die Anwendungen ist von fast jedem Gerät mit Internetverbindung aus möglich, praktisch überall weltweit.

IBM Cloud-Services können Ihr Unternehmen voranbringen

Eine IBM Perspektive: IaaS vs. PaaS vs. SaaS

Bei der traditionellen Methode der Nutzung von Services oder Ressourcen ist der Eigentümer der Infrastruktur für das Management jeder einzelnen von ihm verwendeten Hardware- und Softwarekomponente verantwortlich. Normalerweise dauert es eine gewisse Zeit, bis ein Nutzer Zugriff auf eine neue Ressource erhält, aber diese kann exakt nach Bedarf konfiguriert werden.

Eine traditionelle Infrastruktur wird häufig für traditionelle Kernanwendungen (die vielleicht von älteren Technologien abhängig sind) eingesetzt, die nicht so leicht auf das Cloud-Modell migriert werden können. Flexibilität, Standardisierung und weitere klare Cloud-Vorteile sind kein ausreichender Grund für eine Migration. In anderen Fällen schreiben strenge Sicherheitsbestimmungen oder Gesetze eines Landes den Nutzern vor, wo Daten gespeichert werden müssen und/oder dass sie sich unter völliger Management-Kontrolle befinden.

Infrastructure as a Service (IaaS)

Die Verantwortung des Unternehmens für das Management der Umgebung beginnt bei der Betriebssystemebene. Der Provider stellt die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der bereitgestellten Infrastruktur sicher.

Von diesem Modell profitieren verschiedene Anwendungsfälle. Unternehmen, die kein eigenes Rechenzentrum haben, wollen mit IaaS schnell und kostengünstig eine Infrastruktur für ihre Geschäftsinitiativen erhalten, deren Nutzung nach Bedarf erweitert oder beendet werden kann. Traditionelle Unternehmen, die Verarbeitungsleistung benötigen, um variable Workloads mit geringerem Kapitalaufwand auszuführen, sind perfekte Beispiele für die IaaS-Nutzung. In beiden Fällen bezahlen Unternehmen nur für die Services, die sie tatsächlich nutzen.

Platform as a Service (PaaS)

Für Entwicklungsunternehmen und/oder Developer-Factorys, die agile Methoden anwenden wollen, ist PaaS am besten geeignet. PaaS-Provider bieten zahlreiche Services an, die innerhalb von Anwendungen genutzt werden können. Diese Services sind stets verfügbar und aktuell. PaaS ist eine sehr einfache Methode für den Test und die Erstellung von Prototypen neuer Anwendungen. Damit können Unternehmen bei der Implementierung neuer Services und Anwendungen Geld sparen. Die Anwendungen können schneller als üblich freigegeben werden, um Feedback von den Nutzern zu erhalten.

API-Economy  ist das neue Konzept in der Entwicklung, und die Cloud bietet die perfekte Plattform für die Umsetzung.

Software as a Service (SaaS)

SaaS-Modelle werden heute von vielen Unternehmen akzeptiert, die Anwendungen nutzen möchten, ohne die Infrastruktur und andere Komponenten instand halten und aktualisieren zu müssen. Mail-, ERP-, Collaboration- und Office-Anwendungen sind die am häufigsten genutzten SaaS-Lösungen. Die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit des SaaS-Modells sind enorme Vorteile.

Es gibt keine Lösung, die allen Anforderungen der Cloud-Nutzung gerecht wird. Unternehmen sollten die für sie relevanten Kosten und Vorteile berücksichtigen und sich dann für das am besten geeignete Modell entscheiden. Jede benötigte Anwendung und jeder erforderliche Prozess ist eine Workload, und Unternehmen, die sich für eine Umstellung auf die Cloud entschieden haben, führen normalerweise eine detaillierte Workload-Bewertung durch.

Registrieren Sie sich für einen kostenlosen IBM Cloud-Account.