PaaS (Platform-as-a-Service)

menu icon

PaaS (Platform-as-a-Service)

PaaS, oder Platform-as-a-Service, bietet eine vollständige, flexible und kostengünstige Cloud-Plattform für die Entwicklung, Ausführung und Verwaltung von Anwendungen.

Was ist PaaS (Platform-as-a-Service)?

PaaS, oder Platform-as-a-Service, ist ein Cloud-Computing-Modell, das Kunden eine komplette Cloud-Plattform (Hardware, Software und Infrastruktur) für die Entwicklung, Ausführung und Verwaltung von Anwendungen zur Verfügung stellt, ohne die Kosten, die Komplexität und die Unflexibilität, die oft mit der Erstellung und Wartung einer lokalen Plattform verbunden sind.

Der PaaS-Provider hostet alles – Server, Netzwerke, Speicher, Betriebssystemsoftware, Datenbanken und Entwicklungswerkzeuge – in seinem Rechenzentrum. In der Regel können die Kunden eine feste Gebühr für die Bereitstellung einer bestimmten Menge an Ressourcen für eine bestimmte Anzahl von Nutzern zahlen oder sie können sich für eine nutzungsorientierte Preisgestaltung entscheiden, bei der sie nur für die tatsächlich genutzten Ressourcen zahlen. Beide Optionen ermöglichen es PaaS-Kunden, Anwendungen schneller und kostengünstiger zu erstellen, zu testen, zu implementieren, zu aktualisieren und zu skalieren, als es möglich wäre, wenn sie ihre eigene lokale Plattform aufbauen und verwalten müssten.

Jeder führende Cloud-Service-Provider – einschließlich Amazon Web Services (AWS), Google Cloud, IBM Cloud und Microsoft Azure – verfügt über ein eigenes PaaS-Angebot. Beliebte PaaS-Lösungen sind auch als Open-Source-Projekte (z. B. Apache Stratos, Cloud Foundry) oder von Softwareanbietern (z. B. Red Hat OpenShift und Salesforce Heroku) erhältlich.

Vorteile von PaaS

Zu den am häufigsten genannten Vorteilen von PaaS im Vergleich zu einer lokalen Plattform gehören:

  • Kürzere Entwicklungszeit. Mit PaaS müssen Sie die Hardware und Software, die Sie zum Erstellen und Verwalten Ihrer Anwendungsentwicklungsplattform benötigen, nicht erwerben und installieren. Zudem müssen Entwicklungsteams nicht warten, während Sie diese notwendigen Vorbereitungen erledigen. Sie greifen einfach auf die PaaS des Cloud-Service-Anbieters zu und beginnen sofort mit der Bereitstellung von Ressourcen und der Entwicklung.
  • Erschwinglicher Zugang zu einer größeren Vielfalt an Ressourcen. PaaS-Plattformen bieten in der Regel Zugang zu einer größeren Auswahl an Anwendungen – einschließlich Betriebssystemen, Middleware, Datenbanken und Entwicklungstools – als die meisten Unternehmen praktisch oder finanziell selbst verwalten können.
  • Mehr Freiheit zum Experimentieren, mit weniger Risiko. Mit PaaS können Sie auch neue Betriebssysteme, Sprachen und andere Tools ausprobieren oder testen, ohne dass Sie erhebliche Investitionen in diese Systeme oder in die für ihre Ausführung erforderliche Infrastruktur tätigen müssen.
  • Einfache, kosteneffiziente Skalierbarkeit. Bei einer lokalen Plattform ist die Skalierung immer teuer, geht oft mit der Verschwendung von Ressourcen einher und ist manchmal unzulänglich: Sie müssen zusätzliche Rechen-, Speicher- und Netzwerkkapazitäten kaufen, um das Aufkommen eines übermäßigen Datenverkehrs zu vermeiden; ein Großteil dieser Kapazitäten liegt in Zeiten geringen Datenverkehrs brach, und nichts davon kann rechtzeitig erhöht werden, um einen unvorhergesehenen Zuwachs zu bewältigen. Mit PaaS können Sie zusätzliche Kapazitäten erwerben und diese sofort nutzen, wann immer Sie sie brauchen.
  • Mehr Flexibilität für Entwicklungsteams. PaaS-Services bieten eine gemeinsam genutzte Softwareentwicklungsumgebung, die es den Entwicklungs- und Betriebsteams ermöglicht, von jedem Ort mit Internetanschluss aus auf alle benötigten Tools zuzugreifen.
  • Geringere Gesamtkosten: PaaS senkt eindeutig die Kosten, indem es einer Organisation ermöglicht, die mit dem Aufbau und der Skalierung einer Anwendungsplattform verbundenen Ausgaben für Investitionsgüter zu umgehen. PaaS kann aber auch die Kosten für die Softwarelizenzierung reduzieren oder völlig eliminieren. Durch die Handhabung von Patches, Aktualisierungen und anderen administrativen Aufgaben kann PaaS zudem Ihre Gesamtkosten für das Anwendungsmanagement senken.

Funktionsweise der PaaS

Im Allgemeinen bestehen PaaS-Lösungen aus drei Hauptbestandteilen:

  • Cloud-Infrastruktur einschließlich virtueller Maschinen (VMs), Betriebssystemsoftware, Speicher, Netzwerke und Firewalls
  • Software zum Erstellen, Implementieren und Verwalten von Anwendungen
  • Eine grafische Benutzerschnittstelle (GUI), auf der die Entwicklungs- oder DevOps-Teams während des kompletten Lebenszyklus der Anwendung ihre gesamte Arbeit ausführen können.

Da PaaS alle Standard-Entwicklungstools über die GUI-Online-Schnittstelle bereitstellt, können sich Entwickler von überall aus anmelden, um an Projekten zusammenzuarbeiten, neue Anwendungen zu testen oder fertige Produkte auf den Markt zu bringen. Die Anwendungen werden direkt in der PaaS unter Verwendung von Middleware entworfen und entwickelt. Dank optimierter Workflows können mehrere Entwicklungs- und Betriebsteams gleichzeitig an demselben Projekt arbeiten.

PaaS-Provider verwalten den Großteil Ihrer Cloud-Computing-Services, wie Server, Laufzeit und Virtualisierung. Als PaaS-Kunde übernimmt Ihr Unternehmen die Verwaltung von Anwendungen und Daten.

PaaS, IaaS und SaaS

Wie PaaS sind auch Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) sehr weit verbreitete Cloud-Computing-Servicemodelle. In der Tat ist es sehr üblich, dass eine Organisation alle drei verwendet, auch wenn es nicht alle drei eigens kauft. Zur Klarstellung:

IaaS ist der Internetzugang zu „roher“ IT-Infrastruktur – physische Server, virtuelle Maschinen, Speicher, Netzwerke, Firewalls –, die von einem Cloud-Provider gehostet wird. Mit IaaS entfallen die Kosten und der Aufwand für den Besitz, die Verwaltung und die Wartung der lokalen Infrastruktur. Bei IaaS stellt die Organisation ihre eigene Anwendungsplattform und Anwendungen zur Verfügung.

Jedes PaaS-Angebot umfasst zwangsläufig die für das Hosting erforderlichen IaaS-Ressourcen, auch wenn diese Ressourcen nicht gesondert ausgewiesen oder als IaaS bezeichnet werden.

SaaS ist eine Anwendungssoftware, die Sie über die Cloud nutzen, als wäre sie auf Ihrem Computer installiert (in einigen Fällen sind Teile davon auf Ihrem Computer installiert). SaaS ermöglicht es Ihrer Organisation, eine Anwendung zu nutzen, ohne die Kosten für die Einrichtung der Infrastruktur zu tragen, die für den Betrieb erforderlich ist, und ohne den Aufwand und das Personal, das für die Wartung erforderlich ist (Fehlerbehebung und Aktualisierungen, Behebung von Ausfällen usw.). Salesforce und Slack sind Beispiele für beliebte SaaS-Angebote; die meisten Webanwendungen gelten als SaaS.

Jedes SaaS-Angebot umfasst die für das Hosting erforderlichen IaaS-Ressourcen und die für den Betrieb mindestens erforderlichen PaaS-Komponenten. Einige SaaS-Provider stellen auch eine diskrete PaaS zur Verfügung, die es Dritten ermöglicht, das SaaS-Angebot anzupassen.

Eine weitere Möglichkeit, IaaS, PaaS und SaaS zu vergleichen, besteht darin, den Umfang des Managements, das dem Kunden überlassen wird, mit dem des Cloud-Service-Providers zu vergleichen:

IaaS, PaaS, Serverless und SaaS verlagern die Verantwortung für die Verwaltung zunehmend auf den Cloud-Provider.

 

Weitere Informationen über IaaS, PaaS und SaaS.

Anwendungsfälle für PaaS

Durch die Bereitstellung einer integrierten und sofort einsatzfähigen Plattform können Organisationen das Infrastrukturmanagement an den Cloud-Provider auslagern und sich auf die Entwicklung, Bereitstellung und Verwaltung von Anwendungen konzentrieren. PaaS kann eine Reihe von IT-Initiativen erleichtern oder vorantreiben, darunter:

  • API-Entwicklung und -Management: Aufgrund der integrierten Frameworks vereinfacht PaaS es Teams, APIs (Schnittstellen zur Anwendungsprogrammierung) für die gemeinsame Nutzung von Daten und Funktionen zwischen Anwendungen zu entwickeln, auszuführen, zu verwalten und zu sichern.
  • Internet of Things (Internet der Dinge, IoT): PaaS unterstützt ohne Vorbereitungs- oder Anpassungsaufwand eine Reihe von Programmiersprachen (Java, Python, Swift usw.), Tools und Anwendungsumgebungen, die für die Entwicklung von IoT-Anwendungen und die Echtzeitverarbeitung der von IoT-Geräten generierten Daten verwendet werden.
  • Agile Entwicklung und DevOps: PaaS kann vollständig konfigurierte Umgebungen für die Automatisierung des Lebenszyklus von Softwareanwendungen bereitstellen – einschließlich Integration, Bereitstellung, Sicherheit, Tests und Implementierung.
  • Cloud-Migration und cloudnative Entwicklung: Mit ihren sofort einsatzfähigen Tools und Integrationsfunktionen kann PaaS die Migration bestehender Anwendungen in die Cloud vereinfachen – insbesondere durch Replatforming (Verlagerung einer Anwendung in die Cloud mit Modifikationen, die die Skalierbarkeit, den Lastausgleich und andere Funktionen der Cloud besser nutzen) oder Refactoring (Umstrukturierung einiger oder aller Anwendungen unter Verwendung von Microservices, Containern und anderen cloudnativen Technologien).
  • Hybrid Cloud-Strategie: Die Hybrid Cloud integriert öffentliche Cloud-Services, private Cloud-Services und lokale Infrastruktur und bietet Orchestrierung, Management und Portierbarkeit von Anwendungen für alle drei Bereiche. Das Ergebnis ist eine einheitliche und flexible Umgebung für verteilte Datenverarbeitung, in der eine Organisation ihre traditionellen (Legacy-) oder cloudnativen Workloads auf dem am besten geeigneten Rechenmodell ausführen und skalieren kann. Die richtige PaaS-Lösung ermöglicht es Entwicklern nach dem einmaligen Erstellen überall in einer hybriden Cloud-Umgebung zu implementieren und zu verwalten.

Spezialisierte PaaS-Typen

Viele Cloud-, Software-und Hardware-Provider bieten PaaS-Lösungen für die Erstellung bestimmter Anwendungstypen oder für Anwendungen, die mit bestimmten Hardware-, Software- oder Gerätetypen interagieren.

  • AIPaaS (PaaS for Artificial Intelligence) ermöglicht es Entwicklungsteams, Anwendungen für künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence, AI) zu erstellen, ohne die oft unerschwinglichen Kosten für den Kauf, die Verwaltung und die Wartung der erheblichen Rechenleistung, Speicherkapazitäten und Netzwerkkapazitäten, die diese Anwendungen erfordern. AiPaaS umfasst in der Regel vortrainierte Modelle für maschinelles Lernen und Deep Learning, die Entwickler unverändert verwenden oder anpassen können, sowie fertige APIs für die Integration spezifischer KI-Funktionen wie Spracherkennung oder Sprache-zu-Text-Konvertierung in bestehende oder neue Anwendungen.
  • iPaaS (Integration Platform as a Service) ist eine in der Cloud gehostete Lösung für die Integration von Anwendungen. iPaaS bietet Organisationen eine standardisierte Möglichkeit, Daten, Prozesse und Services über öffentliche Clouds, private Clouds und lokale Umgebungen hinweg zu verbinden, ohne dass sie ihre eigene Back-End-Integrationshardware, Middleware und Software kaufen, installieren und verwalten müssen. (Beachten Sie, dass Paas-Lösungen oft ein gewisses Maß an Integrationsfähigkeit beinhalten, z. B. API-Management – iPaaS ist jedoch umfassender).
  • cPaaS (Communications Platform as a Service) ist eine PaaS, die es Entwicklern ermöglicht, Anwendungen auf einfache Weise Sprach- (eingehende und ausgehende Anrufe), Video- (einschließlich Telekonferenzen) und Messaging-Funktionen (Text und soziale Medien) hinzuzufügen, ohne in spezielle Kommunikationshardware und -software investieren zu müssen.
  • mPaaS (Mobile Platform as a Service) ist eine PaaS, die die Anwendungsentwicklung für mobile Geräte vereinfacht. mPaaS bietet in der Regel Low-Code-Methoden (sogar einfaches Drag-and-Drop) für den Zugriff auf gerätespezifische Funktionen wie die Kamera, das Mikrofon, den Bewegungssensor und die Geoortungsfunktionen (oder GPS) des Telefons.

PaaS und IBM Cloud

IBM bietet umfangreiche und skalierbare PaaS-Lösungen für die Entwicklung nativer Cloud-Anwendungen von Grund auf oder die Modernisierung bestehender Anwendungen um von der Flexibilität und Skalierbarkeit der Cloud zu profitieren.

IBM Red Hat OpenShift on IBM Cloud ist ein vollständig verwalteter OpenShift-Service, der die unternehmensweite Skalierung und Sicherheit der IBM Cloud nutzt, um Updates, Skalierung und Bereitstellung zu automatisieren und einen unerwarteten Anstieg des Datenverkehrs zu bewältigen. Ihre Teams können die Entwicklung und die Modernisierung von Anwendungen mit einer Reihe von Tools und Funktionen in Angriff nehmen und hochverfügbare, vollständig verwaltete Cluster mit einem einzigen Klick bereitstellen.IBM Red Hat OpenShift on IBM Cloud wurde in The Forrester Wave: Multicloud Container Development Platforms, Q3 2020 (PDF, 415 KB) als führend eingestuft.

IBM Cloud Pak for Applications hilft Ihnen, bestehende Anwendungen zu modernisieren, zusätzliche Sicherheit zu integrieren und neue Apps zu entwickeln, die digitalen Initiativen den Weg bereiten. Es bietet Cloud-Native Entwicklungslösungen, die schnell einen Mehrwert bieten können, sowie flexible Lizenzen, die auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten werden können.

Wenn Sie mit PaaS in der IBM Cloud beginnen möchten, melden Sie sich für eine IBMid an und und erstellen Sie Ihr IBM Cloudkonto.