Startseite topics Was ist Hybrid-Cloud? Was ist die Hybrid Cloud?
Hybrid Clouds kombinieren und vereinen Public Clouds, Private Clouds und On-Premises-Infrastrukturen, um eine einzige, flexible und kostenoptimale IT-Infrastruktur zu schaffen
Kostenoptimierung für Hybrid-Clouds entdecken IBM Newsletter abonnieren
Schwarz-blauer Hintergrund
Wie funktioniert die Hybrid Cloud?

Traditionelle Hybrid-Cloud-Architektur

Ursprünglich konzentrierte sich die Hybrid-Cloud-Architektur auf die Transformation von Teilen des On-Premises-Rechenzentrums eines Unternehmens in eine Private-Cloud-Infrastruktur und die anschließende Verbindung dieser Infrastruktur mit Public-Cloud-Umgebungen, die Off-Premises von einem Public-Cloud-Provider gehostet wurden (z. B. AWS, Google Cloud Services, IBM Cloud, Microsoft Azure). Dies wurde mithilfe einer vorgefertigten Hybrid-Cloud-Lösung wie Red Hat OpenStack (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) oder durch den Einsatz hochentwickelter Unternehmensmiddleware zur umgebungsübergreifenden Integration von Cloud-Ressourcen sowie einheitlicher Management-Tools zur Überwachung, Zuweisung und Verwaltung dieser Ressourcen über eine zentrale Konsole oder „zentrale Oberfläche“ erreicht.

Moderne Hybrid-Cloud-Architektur

Heutzutage konzentriert sich die Hybrid-Cloud-Architektur weniger auf physische Konnektivität als vielmehr auf die Unterstützung der Portierbarkeit von Workloads über alle Cloud-Umgebungen hinweg und auf die Automatisierung der Bereitstellung dieser Workloads in der besten Cloud-Umgebung für einen bestimmten Geschäftszweck. Mehrere Trends treiben diesen Wandel voran.

Als Teil des nächsten entscheidenden Schritts im Rahmen ihrer digitalen Transformation entwickeln Unternehmen neue Anwendungen und modernisieren ältere Anwendungen, um cloudnative Technologien zu nutzen. Dabei handelt es sich um Technologien, die eine konsistente und zuverlässige Entwicklung, Bereitstellung, Verwaltung und Leistung in verschiedenen Cloud-Umgebungen und bei verschiedenen Cloud-Anbietern ermöglichen.

Insbesondere entwickeln oder transformieren sie Anwendungen, um eine Microservices-Architektur zu nutzen, die Anwendungen in kleinere, lose gekoppelte, wiederverwendbare Komponenten, die sich auf bestimmte Geschäftsfunktionen konzentrieren, aufteilt. Und sie stellen diese Anwendungen in Containern bereit. Dabei handelt es sich um schlanke, ausführbare Einheiten, die nur den Anwendungscode und die für die Ausführung erforderlichen virtualisierten Betriebssystemabhängigkeiten enthalten.

Die Public Cloud und die Private Cloud sind nun keine physischen „Standorte“ mehr, die miteinander verbunden werden müssen. Viele Cloud-Anbieter bieten inzwischen Public-Cloud-Services an, die in den On-Premises-Rechenzentren ihrer Kunden betrieben werden. Private Clouds, die früher ausschließlich vor Ort betrieben wurden, werden heute häufig in Off-Premises-Rechenzentren, in virtuellen privaten Netzwerken (VPNs) oder virtuellen Private Clouds (VPCs)oder auf dedizierten Infrastrukturen, die von Drittanbietern angemietet werden (die manchmal auch Public-Cloud-Provider sind), gehostet.

Darüber hinaus ermöglicht es die Infrastrukturvirtualisierung – auch Infrastructure as Code genannt – Entwicklern, diese Umgebungen on demand zu erstellen und dabei beliebige Rechen- oder Cloudressourcen zu nutzen, die sich hinter oder jenseits der Firewall befinden. Dies gewinnt mit dem Aufkommen des Edge Computing an Bedeutung, das Möglichkeiten zur Verbesserung der globalen Anwendungsleistung bietet, indem Workloads und Daten näher an den Ort, an dem die eigentliche Rechenleistung erfolgt, verlagert werden. 

Infolge dieser und anderer Faktoren beginnt sich die moderne Hybrid-Cloud-Infrastruktur zu einer einheitlichen hybriden Multi-Cloud-Plattform zusammenzufügen, die Folgendes umfasst:

  • Unterstützung für die Entwicklung und die Bereitstellung von cloudnativen Anwendungen über alle Cloud-Typen (Public Cloud und Private Cloud) und Cloud-Provider hinweg.

  • Ein einziges Betriebssystem in allen Umgebungen.

  • Eine Container-Orchestrierungsplattform – in der Regel Kubernetes –, die die Bereitstellung von Anwendungen in Cloud-Umgebungen automatisiert.

Mit cloudnativer Entwicklung können Entwickler monolithische Anwendungen in Einheiten mit geschäftsorientierten Funktionen umwandeln, die überall ausgeführt und in verschiedenen Anwendungen wiederverwendet werden können. Mit einem Standardbetriebssystem können Entwickler beliebige Hardwareabhängigkeiten in jeden gewünschten Container integrieren. Die Kubernetes-Orchestrierung und -Automatisierung ermöglicht Entwicklern eine granulare Kontrolle über die Containerkonfiguration und -bereitstellung – einschließlich Sicherheit, Lastausgleich, Skalierbarkeit und mehr – über mehrere Cloud-Umgebungen hinweg.

So gewährleistet Capita die Anwendungsleistung in der Hybrid Cloud

Erfahren Sie, wie Capita mi t IBM® Turbonomic KI-gestützte Automatisierung zu implementierte und so die Workloads in der gesamten Hybrid Cloud reduzierte.

Erfahren Sie mehr über Hybrid Cloud powered by Kubernetes.
Vorteile einer einheitlichen Hybrid-Cloud-Plattform

Eine einheitliche Hybrid-Cloud-Strategie befindet sich noch in der „Early Adopter“-Phase. In einer neuen Umfrage sagten 13 Prozent der befragten Unternehmen, dass sie aktiv eine Multi-Cloud-Management-Plattform nutzen. Diese Unternehmen verzeichnen jedoch bereits erhebliche Vorteile, darunter:

  • Verbesserte Entwicklerproduktivität: Eine einheitliche Hybrid-Cloud-Plattform kann dazu beitragen, die Einführung von Agile- und DevOps-Methoden auszuweiten, und ermöglicht es Entwicklungsteams, Code nur einmal zu schreiben und ihn in allen Clouds bereitzustellen.

  • Höhere Infrastruktureffizienz: Mit einer detaillierteren Kontrolle über Ressourcen können die Entwicklungs- und IT-Betriebsteams die Ausgaben für Public-Cloud-Services, Private Clouds und Cloud-Anbieter optimieren. Die Hybrid Cloud hilft Unternehmen zudem dabei, Anwendungen schneller zu modernisieren und Cloud-Services so mit Daten in der Cloud- oder On-Premises-Infrastruktur zu verbinden, dass ein neuer Mehrwert entsteht.

  • Verbesserte Einhaltung von Vorschriften und Sicherheit: Mit einer einheitlichen Plattform kann ein Unternehmen auf die besten Cloud-Sicherheits- und Compliance-Technologien zurückgreifen sowie Sicherheit und Compliance in allen Umgebungen auf einheitliche Art und Weise umsetzen.

  • Allgemeine geschäftliche Beschleunigung: Dazu gehören kürzere Produktentwicklungszyklen, beschleunigte Innovation und Markteinführung, schnellere Reaktion auf Kundenfeedback, raschere Bereitstellung von Anwendungen näher am Kunden (z. B. Edge-E-Commerce) und schnellere Integration und Kombination mit Partnern oder Dritten zur Bereitstellung neuer Produkte und Services.
Weiterführende Lösungen
Hybrid-Cloud-Lösungen

IBM bietet Ihnen den umfassendsten und konsistentesten Ansatz für Entwicklung, Sicherheit und Betrieb in Hybridumgebungen. Unser Hybrid-Cloud-Ansatz schafft einen bis zu 2,5 Mal höheren Mehrwert als ein reiner Public-Cloud-Ansatz.

Lernen Sie die Hybrid-Cloud-Lösungen von IBM kennen
Red Hat OpenShift on IBM Cloud

Stellen Sie hochverfügbare, vollständig verwaltete Kubernetes-Cluster für Ihre containerisierten Anwendungen mit nur einem Klick bereit.

Red Hat OpenShift on IBM Cloud kennenlernen
IBM Turbonomic

Senken Sie mit den Hybrid-Cloud-Kostenoptimierungsfunktionen von Turbonomic die Cloudkosten um 33 %.

IBM Turbonomic kennenlernen
IBM Cloud Satellite

Implementieren und verwalten Sie containerisierte Anwendungen konsistent in On-Premises-, Edge-Computing- und Public-Cloud-Umgebungen von jedem gewünschten Anbieter.

IBM® Cloud Satellite kennenlernen
IBM Hybrid Cloud Mesh

IBM® Hybrid Cloud Mesh bietet einfache, sichere und planbare anwendungsorientierte Konnektivität.

IBM® Hybrid Cloud Mesh kennenlernen
Ressourcen Hybrid-Cloud-Mehrwertrechner

Sorgen Sie für Flexibilität, indem Sie innerhalb Ihrer IT-Architektur (egal, um welche Art von Architektur es sich handelt) arbeiten und eine offene Hybrid-Cloud-Umgebung nutzen.

Nutzen Sie Ihre Hybrid Cloud optimal?

Verwandeln Sie die IT-Infrastruktur in ein Dienstprogramm, mit dem Sie mithilfe von Cloud-Computing über das Internet Zugang zu Computingressourcen und Anwendungen erhalten können, ohne sie On-Premises installieren und warten zu müssen.

Was ist Kubernetes?

Automatisieren Sie die Bereitstellung, Verwaltung und Skalierung von containerisierten Anwendungen mit dieser Open-Source-Container-Orchestrierungsplattform.

Bereit für eine schnellere Anwendungsbereitstellung?

Ziehen Sie hybride Multicloud-, DevOps-freundliche, anwendungszentrierte Konnektivität in Betracht.

Gehen Sie den nächsten Schritt

Die Hybrid-Cloud-Lösungen von IBM® Cloud bieten Flexibilität und Portabilität für Anwendungen und Daten. Linux, Kubernetes und Container unterstützen den Hybrid-Cloud-Stack und schaffen in Kombination mit Red Hat OpenShift eine gemeinsame Plattform, die On-Premises- und Cloudressourcen miteinander verbindet.

Lernen Sie die Hybrid-Cloud-Lösungen von IBM kennen