Erstellen Sie ereignisgesteuerte Apps, die bei Bedarf skaliert werden können, und führen Sie diese aus

Die serverlose IBM Functions-Architektur beschleunigt die Entwicklung mit einer Reihe von kleinen, individuellen und unabhängigen Aktionen. Durch den Wegfall der Notwendigkeit, eine eigene Infrastruktur aufsetzen zu müssen, bietet IBM Functions den Mitgliedern kleiner Teams die Freiheit, verschiedene Codes gleichzeitig und zügig zu bearbeiten. Dabei können sich die Entwickler vollständig auf die Erstellung von Benutzererfahrungen konzentrieren, die von den Kunden gewünscht werden.

Verbinden Sie Aktionen zu flexiblen, skalierbaren Sequenzen

IBM Functions kann ohne Server ausgeführt werden und verwendet Geschäftsregeln zur Verknüpfung von Ereignissen, Auslösern und Aktionen. IBM Functions-Aktionen werden nur bei Bedarf ausgeführt. Die serverlose Architektur bietet schnelle und skalierbare Erstellungs- und Modifizierungsaktionssequenzen, um den steigenden Anforderungen der Mobiltechnologie gerecht zu werden.

IBM Functions als Antrieb einer Geschäftsidee für das Internet der Dinge

Skylink ist eine Anwendung, die IBM Cloud Functions in Verbindung mit anderen Services (Cloudant-, Alchemy- und Watson-Services) nutzt, um Echtzeitbilder, die von Drohnen während eines Fluges aufgezeichnet wurden, zu analysieren und zu kennzeichnen.

Erkunden Sie ein offenes Ökosystem

Erkunden Sie ein offenes Ökosystem

IBM Functions bietet ein offenes Ökosystem, in dem jeder seinen IBM Functions-Aktionscode als Baustein zu dem ständig anwachsenden Repository hinzufügen kann.

Beschleunigen und vereinfachen Sie die Entwicklung

Beschleunigen und vereinfachen Sie die Entwicklung

IBM Functions beschleunigt die Anwendungsentwicklung. Der Service unterstützt Entwickler bei der schnellen Erstellung von Apps, die als Reaktion auf unsere ereignisgesteuerte Welt gezielte Aktionen ausführen.

Nutzen Sie die Vorteile kognitiver Services

Nutzen Sie die Vorteile kognitiver Services

IBM Functions ermöglicht den einfachen Zugriff auf Watson-APIs innerhalb der ereignisgesteuerten Workflow-Aktionen. Dadurch wird die kognitive Analyse von Anwendungsdaten zu einem der wichtigsten Bestandteile Ihrer Workflows.

Bezahlen Sie nur für das, was Sie tatsächlich nutzen

Bezahlen Sie nur für das, was Sie tatsächlich nutzen

Es ist ganz einfach: Sie bezahlen nur die tatsächliche Nutzung und nicht für eine vorab zugewiesene Kapazität. Ihre Kosten steigen nur, wenn Sie weitere IBM Functions-Lösungen erstellen oder wenn bestehende Lösungen erweitert werden, um größere Workloads zu unterstützen.

Wie funktioniert das?

Wie erstellt man eine Anwendung in IBM Functions?

IBM Functions arbeitet mit Regeln, die Ereignisse und Auslöser mit Aktionen verbinden. Web- und mobile Anwendungen lösen IBM Functions-Aktionen häufig direkt durch API-Aufrufe über das mobile SDK aus. Noch häufiger lösen Watson- oder andere IBM Cloud-Services IBM Functions-Aktionen aus, indem sie Ereignisse generieren, die auf IBM Functions-Aktionen antworten.

Wie funktioniert IBM Functions?

Wenn ein Ereignis oder ein API-Aufruf eine Aktion auslöst, erstellt IBM Functions einen Container, um die Aktion in einer Runtime auszuführen, die für die jeweilige Programmiersprache geeignet ist. IBM Functions kann auch individuell codierte, in einem Docker-Container enthaltene Aktionen ausführen.

Wie wird die Leistung überwacht?

Verwenden Sie den grafisch aufbereiteten Überblick der IBM Functions-Aktionen im Dashboard, um deren Leistung und Status zu überwachen.

Anwendungsfall: Videos durchsuchbar machen

Funktionen

Mehrere Programmiersprachen

Sie können IBM Functions-Aktionen in Node.js und in Swift erstellen. Die Auswahl der unterstützten Programmiersprachen wird ständig erweitert.

Asynchrone Infrastruktur und Ressourcen

IBM Functions verwendet Nachrichtenwarteschlangen für die Veröffentlichung bzw. Subskription, sodass die Auslöser stets verfügbar sind und die ausgelösten Aktionen effizient asynchron ausgeführt werden. IBM Functions nutzt Infrastruktur und Ressourcen nur bei Bedarf.

Aktionsverkettung

Die Erstellung von IBM Functions-Aktionsketten ist unabhängig von der eingesetzten Programmiersprache. Erwerben Sie die Fähigkeit Microservices, die von verschiedenen Teams erstellt wurden, miteinander zu verknüpfen, um die gewünschten Geschäftsergebnisse zu erzielen.

Integrierte Container-Unterstützung

Da IBM Functions-Aktionen in Docker-Containern ausgeführt werden, kann das Risiko einer Anbieterabhängigkeit minimiert werden. Zudem kann Ihr Team bereits bestehende Codes ganz nach Bedarf in Ihren IBM Functions-Aktionen wiederverwenden.

Registrieren Sie sich jetzt für eine IBM Cloud-Testversion

Testen Sie IBM Cloud Lite. Sie erhalten Zugriff auf alle gewünschten Services und können mit der Erstellung Ihrer Web- oder Mobilanwendung beginnen.