Communitys schaffen bessere Technologien

Open-Source-Softwareprojekte entstehen aus kreativem und nicht aus wirtschaftlichem Interesse heraus. In Open-Source-Communitys entstehen qualitativ hochwertige Software-Releases und agile Antworten auf die Anforderungen der Endbenutzer.

Open-Source-Projekte eignen sich hervorragend für die Entwicklung einer künftigen Cloud-Plattform, die von zahlreichen unabhängigen Entwicklern, die schnell auf sich ändernde Geschäftsprioritäten reagieren müssen, für die Erstellung von Prototypen und für die Implementierung, Bereitstellung und Iteration von Anwendungen genutzt werden kann.

IBM Cloud ist auf einer offenen Architektur und Steuerung aufgebaut, zu der sich IBM verpflichtet hat. Die Plattform reflektiert die praktischen Ergebnisse, die aus bekannten Open-Source-Projekten, wie z. B. OpenStack, Cloud Foundry, Node, Docker, OpenWhisk und weiteren Projekten, entstanden sind, bei denen IBM die Führungsrolle übernommen hat.

Ihr Favorit in der Open-Source-Welt

Ihr Favorit in der Open-Source-Welt

IBM Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aktiv an Open-Source-Projekten und -Communitys beteiligt, sowohl bezüglich der Projektgovernance als auch in der Codeentwicklung.

Die Arbeit mit Open-Source-Technologien vereinfachen

Einfacher Arbeiten mit offenen Technologien

IBM Cloud integriert Open-Source-Projekte und führt diese aus. IBM Cloud bietet diese auf einer einzigen Plattform an, die öffentliche Bereiche, dedizierte Bereiche und On-Premises-Bereiche umfassen kann.

Open-Source-Projekte wachsen durch Integration

Open-Source-Projekte wachsen durch Integration

Durch die Integration von Open-Source-Technologien in IBM Cloud erhalten Entwicklungs-Communitys wertvolle Informationen und umgebungsübergreifende Vorteile.

Die IBM Cloud ist von vornherein offen gestaltet

Open-Source-Softwareprojekte entstehen aus kreativem und nicht aus wirtschaftlichem Interesse heraus. In Open-Source-Communitys entstehen qualitativ hochwertige Software-Releases und agile Antworten auf die Anforderungen der Endbenutzer. Open-Source-Projekte eignen sich hervorragend für die Entwicklung einer künftigen Cloud-Plattform, die von zahlreichen unabhängigen Entwicklern, die schnell auf sich ändernde Geschäftsprioritäten reagieren müssen, für die Erstellung von Prototypen und für die Implementierung, Bereitstellung und Iteration von Anwendungen genutzt werden kann.

Cloud Foundry-Runtimes für Anwendungen

Cloud Foundry ist ein unabhängiges Linux Foundation-Kooperationsprojekt, mit dem die Integration von Docker-Containern in die Infrastruktur von mehr als 45 globalen Rechenzentren koordiniert wird. Dabei können die Entwickler Ihren Code exklusiv in ihrer bevorzugten Programmiersprache (einschließlich Node.js, Java, Swift, Ruby, Go, Python) iterieren, um die marktkonformen Anforderungen der Benutzer zu erfüllen.

IBM Cloud und die Open Containers Initiative (OCI)

Im Rahmen einer aktiven Teilnahme an der Open Container Initiative – einem Linux Foundation-Projekt – führt IBM die neuesten Entwicklungen des Projekts in Richtung IBM Container, die Verarbeitungsoption von IBM Cloud für das Lebenszyklusmanagement von Anwendungen über Docker-Images und Container.

Ereignisgesteuert und serverlos

IBM Cloud Functions ist ein ereignisgesteuerter Rechenservice, der ein Framework zur Definition von Ereignissen bereitstellt und Aktionen (Microservices) in Docker-Containern auslöst, die von der OpenWhisk-Engine je nach Bedarf in Echtzeit erstellt und gelöscht werden. IBM leitet das OpenWhisk-Open-Source-Projekt als eines der Entwicklungsprojekte in der Apache Software Foundation.

Registrieren Sie sich jetzt für eine IBM Cloud-Testversion

Testen Sie IBM Cloud Lite. Sie erhalten Zugriff auf alle gewünschten Services und können mit der Erstellung Ihrer Web- oder Mobilanwendung beginnen.