Was ist KI-Governance?
Entdecken sie IBM® watsonx.governance
Isometrische Grafik eines schwarzen Kastens, der mit verschiedenen Endpunkten verbunden ist, die durch unterschiedlich schattierte Würfel und einen Laptop dargestellt werden; der schwarze Kasten hat oben eine Öffnung, aus der die Würfel herausragen

Veröffentlicht: 28. November 2023
Mitwirkende: Tim Mucci, Cole Stryker

Was ist KI-Governance?

Governance im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) bezieht sich auf die Leitplanken, die gewährleisten, dass KI-Tools und -Systeme sicher und ethisch vertretbar sind und bleiben. Sie legt die Rahmenbedingungen, Regeln und Standards fest, die die KI-Forschung, -Entwicklung und -Anwendung steuern, um Sicherheit, Fairness und Achtung der Menschenrechte zu gewährleisten.

 

Die KI-Governance umfasst Überwachungsmechanismen, die Risiken wie Voreingenommenheit, Verletzung der Privatsphäre und Missbrauch angehen und gleichzeitig Innovation und Vertrauen fördern. Ein auf ethische KI ausgerichteter Ansatz für die KI-Governance erfordert die Einbeziehung eines breiten Spektrums von Interessenvertretern, einschließlich KI-Entwicklern, Nutzern, politischen Entscheidungsträgern und Ethikern, um sicherzustellen, dass KI-bezogene Systeme im Einklang mit den Werten der Gesellschaft entwickelt und genutzt werden.

KI-Governance befasst sich mit den inhärenten Mängeln, die sich aus dem menschlichen Element bei der Erstellung und Wartung von KI ergeben. Da KI ein Produkt aus hochentwickeltem Code und maschinellem Lernen ist, das von Menschen geschaffen wurde, ist sie anfällig für menschliche Vorurteile und Fehler. Governance bietet einen strukturierten Ansatz zur Minderung dieser Risiken und stellt sicher, dass Algorithmen für maschinelles Lernen überwacht, ausgewertet und aktualisiert werden, um fehlerhafte oder schädliche Entscheidungen zu verhindern. 

KI-Lösungen müssen verantwortungsvoll und ethisch entwickelt und eingesetzt werden. Das bedeutet, dass wir uns mit den Risiken befassen müssen, die mit KI verbunden sind: Voreingenommenheit, Diskriminierung und Schädigung des Einzelnen. Governance begegnet diesen Risiken durch solide KI-Richtlinien, Regulierung, Data Governance und gut trainierte und gewartete Datensätze.

Governance zielt darauf ab, die notwendige Aufsicht zu schaffen, um das Verhalten der KI mit ethischen Standards und gesellschaftlichen Erwartungen in Einklang zu bringen und vor möglichen negativen Auswirkungen zu schützen.

Sehen Sie IBM ® watsonx.governance in Aktion

Entdecken Sie, wie watsonx.governance Ihre Fähigkeit stärkt, Risiken zu mindern, regulatorische Anforderungen zu verwalten und ethische Bedenken auszuräumen.

Ähnliche Inhalte

KI-Governance: sicherstellen, dass Ihre KI transparent, konform und vertrauenswürdig ist

IBM AI Governance: Automatisieren Sie die Governance, um verantwortungsvolle, transparente und erklärbare KI bereitzustellen

Warum ist KI-Governance wichtig?

Die KI-Governance ist von entscheidender Bedeutung, um einen Zustand der Compliance, des Vertrauens und der Effizienz bei der Entwicklung und Anwendung von KI-Technologien zu erreichen. Mit der zunehmenden Integration von KI in organisatorische und behördliche Abläufe ist ihr Potenzial für negative Auswirkungen deutlicher geworden. Prominente Fehltritte wie der Tay-Chatbot-Vorfall (Link befindet sich außerhalb von ibm.com), bei dem ein KI-Chatbot von Microsoft toxisches Verhalten aus öffentlichen Interaktionen in sozialen Medien lernte, sowie die voreingenommenen Urteilsentscheidungen der COMPAS-Software (Link liegt außerhalb von ibm.com) haben die Notwendigkeit einer soliden Governance deutlich gemacht, um Schaden zu verhindern und das öffentliche Vertrauen zu erhalten.

Diese Beispiele zeigen, dass KI ohne angemessene Aufsicht erheblichen sozialen und ethischen Schaden anrichten kann, und unterstreichen die Bedeutung der Governance für die Bewältigung der mit fortschrittlicher KI verbundenen Risiken. Durch die Bereitstellung von Richtlinien und Frameworks zielt die KI-Governance darauf ab, technologische Innovation mit Sicherheit in Einklang zu bringen und sicherzustellen, dass KI-Systeme nicht die Würde oder Rechte des Menschen verletzen.

Transparente Entscheidungsfindung und Erklärbarkeit sind entscheidend für den verantwortungsvollen Einsatz von KI-Systemen. KI-Systeme treffen ständig Entscheidungen: von der Entscheidung, welche Anzeigen geschaltet werden sollen, bis hin zur Entscheidung, ob ein Kredit genehmigt wird. Es ist wichtig zu verstehen, wie KI-Systeme Entscheidungen treffen, um sie für ihre Entscheidungen zur Rechenschaft zu ziehen und sicherzustellen, dass sie diese fair und ethisch korrekt treffen.

Außerdem geht es bei der KI-Governance nicht nur darum, die einmalige Einhaltung von Vorschriften zu gewährleisten, sondern auch darum, ethische Standards über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten. KI-Modelle können abweichen, was zu Änderungen in der Ausgabequalität und Zuverlässigkeit führt. Die aktuellen Trends in Sachen Governance gehen über die bloße Einhaltung von Gesetzen hinaus und zielen darauf ab, die soziale Verantwortung von KI zu gewährleisten, um sich vor finanziellen und rechtlichen Schäden sowie Reputationsverlust zu schützen und gleichzeitig das verantwortungsvolle Wachstum der Technologie zu fördern.

Beispiele für KI-Governance

Beispiele für KI-Governance umfassen eine Reihe von Richtlinien, Frameworks und Praktiken, die Unternehmen und Regierungen anwenden, um die verantwortungsvolle Nutzung von KI-Technologien zu gewährleisten. Diese Beispiele zeigen, wie KI-Governance in verschiedenen Kontexten stattfindet:

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO): Ein Beispiel für KI-Governance, insbesondere im Zusammenhang mit dem Schutz personenbezogener Daten und der Privatsphäre. Obwohl sich die DSGVO nicht ausschließlich auf KI konzentriert, sind viele ihrer Bestimmungen für KI-Systeme von großer Bedeutung, insbesondere für solche, die personenbezogene Daten von Personen innerhalb der Europäischen Union verarbeiten.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD): KI-Prinzipien, die von über 40 Ländern angenommen wurden, betonen den verantwortungsvollen Umgang mit vertrauenswürdiger KI, einschließlich Transparenz, Fairness und Verantwortlichkeit in KI-Systemen.

KI-Ethikausschüsse in Unternehmen: Viele Unternehmen haben Ethikbeiräte oder -ausschüsse eingerichtet, um KI-Initiativen zu überwachen und sicherzustellen, dass sie mit ethischen Standards und gesellschaftlichen Werten in Einklang stehen. Beispielsweise hat IBM einen KI-Ethikrat ins Leben gerufen, um neue KI-Produkte und -Dienste zu prüfen und sicherzustellen, dass sie den KI-Prinzipien von IBM entsprechen. Zu diesen Gremien gehören häufig funktionsübergreifende Teams mit juristischem, technischem und politischem Hintergrund.

Wer überwacht eine verantwortungsvolle KI-Governance?

In einer Organisation auf Unternehmensebene sind der CEO und die Geschäftsleitung letztlich dafür verantwortlich, dass ihr Unternehmen während des gesamten KI-Lebenszyklus eine solide KI-Governance anwendet. Rechtsberatung und allgemeine Beratung sind entscheidend für die Bewertung und Minderung rechtlicher Risiken und stellen sicher, dass KI-Anwendungen den geltenden Gesetzen und Vorschriften entsprechen. Audit-Teams sind unerlässlich, um die Datenintegrität von KI-Systemen zu überprüfen und zu bestätigen, dass die Systeme wie beabsichtigt funktionieren, ohne Fehler oder Verzerrungen einzuführen. Der CFO überwacht die finanziellen Auswirkungen, verwaltet die mit den KI-Initiativen verbundenen Kosten und mildert alle finanziellen Risiken. 

Die Verantwortung für die KI-Governance liegt jedoch nicht bei einer einzelnen Person oder Abteilung – es handelt sich um eine kollektive Verantwortung, bei der jede Führungskraft der Rechenschaftspflicht Vorrang einräumen und sicherstellen muss, dass KI-Systeme im gesamten Unternehmen verantwortungsvoll und ethisch korrekt eingesetzt werden. Der CEO und die Geschäftsleitung sind dafür verantwortlich, den Gesamtton sowie die Kultur des Unternehmens festzulegen. Die Priorisierung einer verantwortungsvollen KI-Governance sendet an alle Mitarbeiter die klare Botschaft, dass jeder KI verantwortungsvoll und ethisch korrekt nutzen muss. Der CEO und die Führungsebene können ebenfalls in die Schulung von KI-Governance-Mitarbeitern investieren, aktiv interne Richtlinien und Verfahren entwickeln und eine Kultur der offenen Kommunikation und Zusammenarbeit schaffen.

Grundsätze der verantwortungsvollen KI-Governance

KI-Governance ist für die Bewältigung der rasanten Fortschritte in der KI-Technologie, insbesondere mit dem Aufkommen generativer KI, unerlässlich. Generative KI, die Technologien umfasst, mit denen neue Inhalte und Lösungen wie Text, Bilder und Code erstellt werden können, hat in vielen Anwendungsfällen ein enormes Potenzial. Von der Verbesserung kreativer Prozesse in Design und Medien bis hin zur Automatisierung von Aufgaben in der Softwareentwicklung: Generative KI verändert die Arbeitsweise der Industrie. Mit ihrer breiten Anwendbarkeit geht jedoch auch die Notwendigkeit einer robusten KI-Governance einher.

Die Prinzipien der verantwortungsvollen KI-Governance sind für Unternehmen unerlässlich, um sich und ihre Kunden zu schützen. Die folgenden Prinzipien können Unternehmen bei der ethischen Entwicklung und Anwendung von KI-Technologien unterstützen:

  • Empathie: Unternehmen sollten die gesellschaftlichen Auswirkungen von KI verstehen, nicht nur die technologischen und finanziellen Aspekte. Sie müssen die Auswirkungen von KI auf alle Beteiligten antizipieren und angehen.

  • Kontrolle von Verzerrungen: Es ist von entscheidender Bedeutung, Trainingsdaten rigoros zu prüfen, um zu verhindern, dass KI-Algorithmen mit Vorurteilen aus der realen Welt behaftet sind, damit faire und unvoreingenommene Entscheidungen getroffen werden können.

  • Transparenz: Es muss klar und offen sein, wie KI-Algorithmen arbeiten und Entscheidungen treffen, und Unternehmen müssen darauf vorbereitet sein, die Logik und Argumentation hinter KI-gestützten Ergebnissen zu erklären.

  • Rechenschaftspflicht: Unternehmen sollten proaktiv hohe Standards festlegen und einhalten, um die bedeutenden Veränderungen, die KI mit sich bringen kann, zu bewältigen und die Verantwortung für die Auswirkungen von KI zu übernehmen.

Ende 2023 erließ das Weiße Haus eine Durchführungsverordnung, um die Sicherheit von KI zu gewährleisten. Diese umfassende Strategie bietet einen Rahmen für die Festlegung neuer Standards zur Bewältigung der mit der KI-Technologie verbundenen Risiken. Die neuen KI-Sicherheitsstandards der US-Regierung sind ein Beispiel dafür, wie Regierungen dieses hochsensible Thema angehen.

  • KI-Sicherheit und -Schutz: Verlangt von den Entwicklern leistungsstarker KI-Systeme, die Ergebnisse von Sicherheitstests und kritische Informationen mit der US-Regierung zu teilen. Erfordert die Entwicklung von Standards, Tools und Tests, um sicherzustellen, dass KI-Systeme sicher und vertrauenswürdig sind.

  • Schutz der Privatsphäre: Die Entwicklung und der Einsatz von Techniken zur Wahrung der Privatsphäre haben Vorrang, und die Forschung und Technologien zur Wahrung der Privatsphäre werden verstärkt. Es legt auch Richtlinien für Bundesbehörden fest, um die Wirksamkeit von Techniken zum Schutz der Privatsphäre zu bewerten.

  • Gerechtigkeit und Bürgerrechte: Verhindert, dass KI Diskriminierung und Vorurteile in verschiedenen Sektoren verschärft. Dazu gehört die Beratung von Vermietern und Bundesprogrammen, die Bekämpfung algorithmischer Diskriminierung sowie die Gewährleistung von Fairness im Strafrechtssystem​.

  • Schutz von Verbrauchern, Patienten und Studenten: Förderung verantwortungsvoller KI im Gesundheits- und Bildungswesen, z. B. bei der Entwicklung lebensrettender Medikamente und der Unterstützung von KI-gestützten Bildungsinstrumenten​.

  • Unterstützung der Arbeitnehmer: Entwickelt Grundsätze zur Abmilderung der schädlichen Auswirkungen von KI auf Arbeitsplätze, einschließlich der Bekämpfung von Arbeitsplatzverlagerungen und Arbeitsplatzgerechtigkeit​.

  • Förderung von Innovation und Wettbewerb: Katalysiert die KI-Forschung in den USA, fördert ein faires und wettbewerbsfähiges KI-Ökosystem und erleichtert den Zugang von qualifizierten KI-Fachkräften in die Vereinigten Staaten.​

  • Globale Führungsrolle im Bereich KI: Ausweitung der internationalen Zusammenarbeit im Bereich KI und Förderung der Entwicklung und Umsetzung wichtiger KI-Standards mit internationalen Partnern.

  • Einsatz von KI in der Regierung: Gewährleistung eines verantwortungsvollen Einsatzes von KI in der Regierung durch die Herausgabe von Leitlinien für den Einsatz von KI in den Behörden, die Verbesserung der KI-Beschaffung und die beschleunigte Einstellung von KI-Fachkräften.

     

  • Auch wenn Vorschriften und Marktkräfte viele Governance-Kennzahlen standardisieren, müssen Unternehmen dennoch festlegen, wie sie die Maßnahmen für ihr Unternehmen am besten ausbalancieren. Die Messung der Wirksamkeit der KI-Governance kann je nach Unternehmen unterschiedlich sein. Jedes Unternehmen muss entscheiden, welche Schwerpunktbereiche es priorisieren muss. Mit Schwerpunkten wie Datenqualität, Modellsicherheit, Kosten-Nutzen-Analyse, Überwachung von Verzerrungen, individueller Verantwortlichkeit, kontinuierlicher Prüfung und Anpassungsfähigkeit an den jeweiligen Unternehmensbereich ist es keine Einheitsentscheidung: Es katalysiert die KI-Forschung in den USA, fördert ein faires und wettbewerbsfähiges KI-Ökosystem und erleichtert den Zugang von qualifizierten KI-Fachkräften in die Vereinigten Staaten.​

Ebenen der KI-Governance

Für die KI-Governance bestehen keine universell standardisierten „Ebenen“, wie es beispielsweise bei der Cybersicherheit definierte Ebenen für die Reaktion auf Bedrohungen gibt. Stattdessen verfügt die KI-Governance über strukturierte Ansätze und Frameworks, die von verschiedenen Stellen entwickelt wurden und die Unternehmen übernehmen oder an ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen können.

Unternehmen können verschiedene Frameworks und Richtlinien nutzen, um ihre Governance-Praktiken zu entwickeln. Zu den am häufigsten verwendeten Frameworks gehören das NIST AI Risk Management Framework, die OECD-Prinzipien für künstliche Intelligenz und die Ethikrichtlinien der Europäischen Kommission für vertrauenswürdige KI. Diese Frameworks bieten Leitlinien für eine Reihe von Themen, darunter Transparenz, Rechenschaftspflicht, Fairness, Datenschutz und Sicherheit.

Die Governance-Ebenen können je nach Größe des Unternehmens, Komplexität der verwendeten KI-Systeme und regulatorischem Umfeld, in dem das Unternehmen tätig ist, variieren.

Ein Überblick über diese Ansätze:

Informelle Governance

Dies ist der am wenigsten intensive Governance-Ansatz, der auf den Werten und Prinzipien des Unternehmens basiert. Es mag einige informelle Prozesse geben, wie z. B. ethische Prüfgremien oder interne Ausschüsse, aber es gibt keine formale Struktur oder ein Framework für die KI-Governance.

Ad-hoc-Governance

Dies ist ein Schritt über die informelle Governance hinaus und beinhaltet die Entwicklung spezifischer Richtlinien und Verfahren für die Entwicklung und Nutzung von KI. Diese Art von Governance wird häufig als Reaktion auf bestimmte Herausforderungen oder Risiken entwickelt und ist möglicherweise nicht umfassend oder systematisch.

Formale Governance

Dies ist die höchste Governance-Ebene und beinhaltet die Entwicklung eines umfassenden KI-Governance-Frameworks. Dieses Framework spiegelt die Werte und Prinzipien des Unternehmens wider und steht im Einklang mit den relevanten Gesetzen und Vorschriften. Formale Governance-Frameworks umfassen in der Regel Risikobewertung, ethische Überprüfung und Aufsichtsprozesse.

Wie Organisationen KI-Governance einsetzen

Das Konzept der KI-Governance wird immer wichtiger, da sich die durch KI angetriebene Automatisierung in Bereichen wie dem Gesundheitswesen, dem Finanzwesen, dem Verkehrswesen und den öffentlichen Diensten durchsetzt. Die Automatisierungsmöglichkeiten der KI können Effizienz, Entscheidungsfindung und Innovation erheblich verbessern, bringen aber auch Herausforderungen in Bezug auf Rechenschaftspflicht, Transparenz sowie ethische Überlegungen mit sich.

Zur Steuerung der KI gehört die Einrichtung robuster Kontrollstrukturen mit Richtlinien, Leitlinien und Frameworks zur Bewältigung dieser Herausforderungen. Dazu gehört die Einrichtung von Mechanismen zur kontinuierlichen Überwachung und Bewertung von KI-Systemen, um sicherzustellen, dass sie den geltenden ethischen Normen und gesetzlichen Vorschriften entsprechen.

Effektive Governance-Strukturen in KI sind multidisziplinär und umfassen Stakeholder aus verschiedenen Bereichen, darunter Technologie, Recht, Ethik und Wirtschaft. In einer Zeit, in der KI-Systeme immer ausgefeilter und in wichtige Aspekte der Gesellschaft integriert werden, wird die Rolle der KI-Governance bei der Steuerung und Gestaltung der KI-Entwicklung und ihrer gesellschaftlichen Auswirkungen immer wichtiger.

Best Practices für die KI-Governance umfassen einen Ansatz, der über die bloße Compliance hinausgeht, um ein robusteres System zur Überwachung und Verwaltung von KI-Anwendungen anzusprechen. In einer Organisation auf Unternehmensebene sollte die KI-Governance-Lösung eine umfassende Aufsicht und Kontrolle über KI-Systeme ermöglichen. Hier ist ein Beispiel für eine Roadmap, die Sie in Betracht ziehen sollten:

  1. Visuelles Dashboard: Verwenden Sie ein Dashboard, das Echtzeit-Updates zum Zustand und Status von KI-Systemen liefert und einen klaren Überblick für schnelle Bewertungen bietet.

  2. Metriken für den Gesundheitszustand: Implementieren Sie eine Gesamtbewertung des Zustands von KI-Modellen mit intuitiven und leicht verständlichen Metriken, um die Überwachung zu vereinfachen.

  3. Automatisierte Überwachung: Setzen Sie automatische Erkennungssysteme für Verzerrungen, Abweichungen, Leistung und Anomalien ein, um sicherzustellen, dass die Modelle korrekt und ethisch einwandfrei funktionieren.

  4. Leistungswarnungen: Richten Sie Warnungen ein, wenn ein Modell von seinen vordefinierten Leistungsparametern abweicht, um zeitnahe Interventionen zu ermöglichen.

  5. Benutzerdefinierte Metriken: Legen Sie benutzerdefinierte Metriken fest, die an den Leistungskennzahlen (KPIs) und Schwellenwerten des Unternehmens ausgerichtet sind, um sicherzustellen, dass KI-Ergebnisse zu Geschäftszielen beitragen.

  6. Prüfpfade: Führen Sie leicht zugängliche Protokolle und Prüfpfade, um Rechenschaft abzulegen und die Überprüfung der Entscheidungen und Verhaltensweisen von KI-Systemen zu erleichtern.

  7. Kompatibilität mit Open-Source-Tools: Wählen Sie Open-Source-Tools, die mit verschiedenen Entwicklungsplattformen für maschinelles Lernen kompatibel sind, um von der Flexibilität und dem Community-Support zu profitieren.

  8. Nahtlose Integration: Stellen Sie sicher, dass die KI-Governance-Plattform nahtlos in die bestehende Infrastruktur – einschließlich Datenbanken und Software-Ökosystemen – integriert werden kann, um Silos zu vermeiden und effiziente Workflows zu ermöglichen.

Durch die Einhaltung dieser Praktiken können Unternehmen einen robusten KI-Governance-Rahmen schaffen, der eine verantwortungsvolle KI-Entwicklung, -Einführung und -Verwaltung unterstützt und sicherstellt, dass KI-Systeme konform sind und mit ethischen Standards und Unternehmenszielen übereinstimmen.

Welche Vorschriften erfordern KI-Governance?

Eine Reihe von Ländern hat Praktiken und Vorschriften zur Steuerung von KI eingeführt, um Vorurteile und Diskriminierung zu verhindern. Nachfolgend finden Sie nur einige Beispiele. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Regulierung immer im Wandel ist und Organisationen, die komplexe KI-Systeme verwalten, die Entwicklung der regionalen Frameworks genau im Auge behalten müssen.

SR-11-7 in den USA

SR-11-71 ist der US-amerikanische Modell-Governance-Standard für eine effektive und starke Modell-Governance im Bankwesen. Die Verordnung verlangt von den Banken, dass sie unternehmensweite Initiativen für das Modellrisikomanagement ergreifen und ein Inventar der Modelle führen, die für die Verwendung implementiert wurden, für die Implementierung entwickelt werden oder kürzlich außer Betrieb genommen wurden. Die Leiter der Institutionen müssen zudem nachweisen, dass ihre Modelle den Geschäftszweck erfüllen, für den sie gedacht sind, und dass sie aktuell sind und es nicht zu Abweichungen kam. Die Modellentwicklung und -validierung muss es jedem, der mit einem Modell nicht vertraut ist, ermöglichen, die Funktionsweise, die Grenzen und die wichtigsten Annahmen des Modells zu verstehen.

Kanadas Richtlinie zur automatisierten Entscheidungsfindung

Die kanadische Richtlinie zur automatisierten Entscheidungsfindung2 beschreibt, wie die Regierung des Landes KI einsetzt, um Entscheidungen in mehreren Abteilungen zu leiten. Die Richtlinie verwendet ein Bewertungssystem, um die menschlichen Eingriffe, die gegenseitige Begutachtung, die Überwachung und die Notfallplanung zu bewerten, die für ein KI-Tool erforderlich sind, das für die Bürgerinnen und Bürger entwickelt wurde. Unternehmen, die KI-Lösungen mit einer hohen Punktzahl entwickeln, müssen zwei unabhängige Peer-Reviews durchführen, die öffentliche Bekanntmachungen in einfacher Sprache herausgeben, eine ausfallsichere menschliche Intervention entwickeln und wiederkehrende Schulungen für das System einrichten. Da die kanadische Richtlinie zur automatisierten Entscheidungsfindung eine Leitlinie für die landeseigene Entwicklung von KI ist, wirkt sich die Verordnung nicht direkt auf Unternehmen aus, wie es SR 11-7 in den USA tut.

Die sich entwickelnden KI-Vorschriften in Europa

Im April 2021 legte die Europäische Kommission ihr KI-Paket3 vor, das Aussagen zur Förderung eines europäischen Ansatzes für Exzellenz, Vertrauen und einen Vorschlag für einen Rechtsrahmen für KI enthält. In den Erklärungen heißt es, dass die meisten KI-Systeme in die Kategorie „minimales Risiko“ fallen werden, während KI-Systeme, die als „hohes Risiko“ eingestuft werden, strengere Anforderungen erfüllen müssen, und Systeme, die als „inakzeptables Risiko“ eingestuft werden, verboten werden. Unternehmen müssen diese Regeln genau beachten, sonst riskieren sie Bußgelder.

    Richtlinien zur KI-Governance in der Region Asien-Pazifik

    Im asiatisch-pazifischen Raum haben Länder mehrere Grundsätze und Richtlinien für die Steuerung von KI veröffentlicht. Im Jahr 2019 veröffentlichte die Regierung Singapurs ein Framework mit Leitlinien für den Umgang mit Fragen der KI-Ethik im privaten Sektor. Der indische KI-Strategierahmen empfiehlt die Einrichtung eines Zentrums, das sich mit Fragen der KI-Ethik, des Datenschutzes und anderen Themen befassen soll. Auch China, Japan, Südkorea, Australien und Neuseeland prüfen Richtlinien für die KI-Governance.4

    Weiterführende Lösungen
    watsonx

    Auf nur einer Plattform können Sie KI in Ihrem Unternehmen bereitstellen und integrieren, alle Datenquellen verwalten und verantwortungsvolle KI-Workflows beschleunigen.

    Watsonx entdecken

    IBM OpenPages

    Vereinfachen Sie Datagovernance, Risikomanagement und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften mit IBM OpenPages – einer hoch skalierbaren, KI-gestützten und einheitlichen GRC-Plattform.

    OpenPages entdecken

    Zugehörige Ressourcen Verantwortungsvolle KI-Workflows aufbauen

    Unser neuestes E-Book skizziert die wichtigsten Bausteine der KI-Governance und stellt ein detailliertes KI-Governance-Framework vor, das Sie in Ihrem Unternehmen anwenden können.

    3 Hauptgründe, warum Ihr Unternehmen verantwortungsvolle KI braucht

    Entdecken Sie das transformative Potenzial von verantwortungsvoller KI für Ihr Unternehmen und erfahren Sie mehr über die entscheidenden Treiber für die Einführung ethischer KI-Praktiken.

    Ist Ihre KI vertrauenswürdig?

    Nehmen Sie an der Diskussion teil, warum Unternehmen die KI-Governance priorisieren müssen, um verantwortungsvolle KI zu implementieren.

    Was ist KI-Ethik?

    KI-Ethik ist ein multidisziplinäres Fachgebiet, das untersucht, wie die positiven Auswirkungen von KI optimiert und gleichzeitig Risiken und negative Folgen reduziert werden können. Erfahren Sie mehr über den KI-Ethik-Ansatz von IBM.

    Was ist erklärbare KI?

    Erklärbare KI ist für ein Unternehmen von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, Vertrauen zu schaffen, wenn KI-Modelle in der Produktion eingesetzt werden.

    Was ist Data Governance?

    Erfahren Sie, wie Data Governance sicherstellt, dass Unternehmen das Beste aus ihren Datenbeständen herausholen.

    Machen Sie den nächsten Schritt

    Beschleunigen Sie verantwortungsvolle, transparente und erklärbare KI-Workflows. Lenken, verwalten und überwachen Sie die KI-Aktivitäten Ihres Unternehmens, um Ihre Fähigkeit zur Risikominderung zu stärken.

    Entdecken sie IBM® watsonx.governance
    Fußnoten

    1. „SR 11-7: Guidance on Model Risk Management.“ Board of Governors of the Federal Reserve System Washington, D.C., Division of Banking Supervision and Regulation, 4. April 2011. 

    2. „ Canada's New Federal Directive Makes Ethical AI a National Issue.“Digital, 8. März 2019.

    3. „Ein europäischer Ansatz für künstliche Intelligenz.“ Europäische Kommission, 14. Dezember 2023

    4. "Wrestling With AI Governance Around The World." Forbes, 27. März 2019. "