Was ist Lieferkettenlogistik ?
Entdecken Sie die IBM Sterling Supply Chain Intelligence Suite Entdecken Sie einen intelligenteren Kontrollturm
Illustration natürlicher Elemente

Veröffentlicht: 2. Dezember 2023
Mitwirkende: Amanda McGrath, Alexandra Jonker

Was ist Lieferkettenlogistik ?

Die Lieferkettenlogistik bezieht sich auf das Management der Produktion, des Transports und der Verteilung von Waren innerhalb der gesamten Lieferkette eines Unternehmens. Es umfasst sowohl die Inbound-Logistik (wie Materialien und Vorräte in ein Unternehmen gebracht werden) als auch die Outbound-Logistik (wie die daraus resultierenden Produkte des Unternehmens zu Einzelhändlern und Verbrauchern gelangen).

Die Lieferkettenlogistik spielt eine wichtige Rolle für das reibungslose Funktionieren von Unternehmen und der Weltwirtschaft, indem sie den Warenfluss rund um die Welt unterstützt. Die Einführung einer effektiven Logistik kann Unternehmen dabei helfen, in Zeiten globaler Volatilität widerstandsfähiger zu werden und einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen.

Das Logistikmanagement umfasst die Koordinierung von Aktivitäten im Zusammenhang mit der Beschaffung, dem Einkauf und der Beförderung von Rohstoffen zu den Fabriken, der Verarbeitung dieser Materialien zu Fertigprodukten und der Auslieferung der Produkte an Einzelhändler und Kunden. Es umfasst eine Reihe von Themen wie Bestandsverwaltung, Lagerhaltung, Transport und Vertrieb sowie Kundenservice und Retourenmanagement.

IBM Supply Chain Control Tower

Reagieren Sie schneller auf Änderungen, ermöglichen Sie eine effiziente Zusammenarbeit und fördern Sie die betriebliche Automatisierung.

Warum ist Lieferkettenlogistik wichtig?

Die Logistik ist der Schlüssel zu einer möglichst schnellen und einfachen Lieferung von Waren an die Verbraucher. Ein effektives Management der Lieferkettenlogistik hilft, die Kosten zu senken und die betriebliche Effizienz in allen Geschäftsprozessen zu verbessern. Durch die Optimierung jedes Teils der Lieferkette, einschließlich Bedarfsplanung, Transportwege, Lagerbestände und Vorlaufzeiten, können Unternehmen Geld und Zeit sparen.

Die Logistik kann auch zur Erhaltung der Kundenzufriedenheit beitragen, indem sie sicherstellt, dass die Kunden ihre Bestellungen dann und dort erhalten, wo sie sie erwarten. Zusammengenommen können diese Vorteile zu einem Wettbewerbsvorteil führen, denn eine gut gemanagte Logistik ermöglicht es Unternehmen oft, schnell auf Marktveränderungen zu reagieren, bessere Lieferkonditionen anzubieten und Störungen auf die kosteneffizienteste Weise zu beheben.

Ein gut verwaltetes Lieferkettennetzwerk kommt Unternehmen, Verbrauchern und anderen Beteiligten zugute. Für die Kunden bedeutet eine effiziente Logistik pünktliche Lieferungen und eine genaue Auftragsabwicklung, was wiederum zu einem positiven Einkaufserlebnis führt. Außerdem profitieren die Kunden von einer gut organisierten „Rückwärtslogistik“, d. h. dem Rücktransport von Waren von den Kunden zu ihrem Ursprungsort, entweder als Retouren im Einzelhandel oder für Recycling und Entsorgung.

Eine gut gemanagte Logistik kann auch für Einzel- und Großhändler ein Gewinn sein. Ein effizientes Bestandsmanagement senkt die Lagerkosten, und ein effektives Transportmanagement reduziert die Versandkosten und verbessert so die Gesamtrentabilität.

Weiterführende Lösungen

IBM Food Trust

IBM Sterling Transparent Supply

IBM MRO Inventory Optimization (IO)

Was ist Supply-Chain-Management?

Supply Chain Management (SCM) ist ein umfassenderer Begriff, der auch die Lieferkettenlogistik als eines seiner Elemente beinhaltet. SCM umfasst die Überwachung des gesamten Lebenszyklus eines Produkts über die gesamte Lieferkette hinweg, von der Beschaffung der Materialien bis zur Auslieferung der fertigen Waren an die Verbraucher. Es geht über logistische Aktivitäten hinaus und umfasst auch Beschaffungsstrategien, Produktentwicklung, Produktionsmanagement und Nachfrageprognosen. Als Teil des SCM ist das „Supply Chain Risk Management“ (SCRM) der Prozess, mit dem potenzielle Schwachstellen in der Lieferkette eines Unternehmens aufgespürt und beseitigt werden. Ziel des SCRM ist es, die Auswirkungen dieser Risiken auf die Lieferkette eines Unternehmens sowie auf dessen Reputation und finanzielle Leistungsfähigkeit zu minimieren.

Welche Technologie wird in der Lieferkettenlogistik eingesetzt?

Viele Unternehmen suchen nach Möglichkeiten, den Warenverkehr in der globalen Lieferkette besser abzusichern, um bei Störungen widerstandsfähig zu sein. Doch von der Produktionsplanung über die Warenlagerung bis hin zur Lösung von Problemen für die Endkunden ist die Logistik ein komplexes Unterfangen. Die Koordination des Lieferkettenmanagements zwischen mehreren Zulieferern, Herstellern und Transportdienstleistern, die in verschiedenen Regionen aktiv sind, erhöht die Komplexität der Planung und Organisation. Außerdem ändert sich die Kundennachfrage ständig. Und das bedeutet, dass es schwierig sein kann, sich an schnell wechselnde Markttrends und Kundenbedürfnisse anzupassen. Die Identifizierung und Begrenzung von Risiken, wie z. B. die Zuverlässigkeit von Lieferanten, Transportunterbrechungen und geopolitische Faktoren, führt zu Herausforderungen.

Einige Unternehmen setzen zur Bewältigung der Herausforderungen des Lieferkettenmanagements auf Technologie. Moderne Technologien bieten neue und leistungsstarke Möglichkeiten, um mit Lieferkettenanalysen zu arbeiten und die Sichtbarkeit und Transparenz der Lieferkette zu verbessern:

Nachverfolgung und Überwachung

Sensoren sowie GPS- und IoT-Geräte (Internet of Things) können eine Fülle von Echtzeitinformationen über den Standort und den Zustand von Waren in jeder Phase der Lieferkette liefern. Die an verschiedenen Stellen der Lieferkette erfassten Daten können zur Optimierung beitragen, indem sie Einblicke in die betriebliche Effizienz, potenzielle Risiken und verbesserungswürdige Bereiche liefern.

Automatisierung

Automatisierungstechnologien in Warenlagern, wie z. B. automatisierte Lager- und Bereitstellungssysteme (ASRS) und robotergestützte Kommissioniersysteme, haben die Effizienz erheblich gesteigert. Sie reduzieren die manuelle Arbeit, minimieren Fehler und beschleunigen den Prozess des Sortierens, Lagerns und Kommissionierens von Waren. In der Transportlogistik optimieren automatisierte Systeme die Ladeplanung und die Fahrzeugdisposition und steigern so die Effizienz der Versandabläufe.

Blockchain

Als unveränderlicher, zugänglicher Ledger kann die Blockchain die Transparenz und Rückverfolgbarkeit in der gesamten Lieferkette verbessern und es einfacher machen, die Echtheit von Produkten zu überprüfen und den Warenverkehr zu verfolgen.

Künstliche Intelligenz

Algorithmen der künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens (ML) können riesige Datenmengen analysieren, um die effizientesten Transportrouten zu ermitteln, potenzielle Störungen oder Unregelmäßigkeiten zu identifizieren und Einblicke in die Umweltauswirkungen zu gewinnen. Simulationssoftware kann bei der Modellierung potenzieller Szenarien helfen, um Risiken zu prognostizieren und Notfallpläne zu entwickeln, wodurch der Logistikbetrieb proaktiver und weniger reaktiv wird.

Cloud-Computing

Cloud Computing kann skalierbare Lösungen für die Speicherung und den Austausch von Daten, Informationssystemen und anderen Komponenten bieten, die die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch in jeder Phase der Lieferkette erleichtern.

Welche Rollen gibt es in der Lieferkettenlogistik?

Es gibt mehrere wichtige Funktionen, die zum reibungslosen Ablauf der Lieferkettenlogistik beitragen. Logistikmanager beaufsichtigen die logistischen Abläufe, einschließlich Transport und Lagerhaltung, und helfen dabei, Entscheidungen mit den allgemeinen Unternehmenszielen in Einklang zu bringen. Beschaffungsspezialisten kümmern sich um den Einkauf von Rohstoffen und Waren, während Transportmanager und Lagerverwalter für die Effizienz in ihren jeweiligen Bereichen verantwortlich sind. Inventarplaner sorgen dafür, dass die richtigen Lagerbestände vorgehalten werden, und Kundendienstmitarbeiter nehmen Bestellanfragen entgegen und kümmern sich um Rücksendungen oder Probleme. Die meisten Fachkräfte in der Lieferkette übernehmen im Laufe ihres Berufslebens mehrere Funktionen.1 Für logistikspezifische Aufgaben streben sie oft Zertifikate oder Bachelor-Abschlüsse mit einer entsprechenden Spezialisierung in diesem Bereich an.

Welche Auswirkungen hat die Lieferkettenlogistik auf die Nachhaltigkeit?

Immer mehr Unternehmen suchen nach Möglichkeiten zur Verringerung ihrer Umweltauswirkungen, indem sie die Treibhausgasemissionen begrenzen, auf Dekarbonisierung hinarbeiten und sich Netto-Null-Ziele setzen. Die Nachhaltigkeit der Lieferkette spielt eine entscheidende Rolle bei der Erreichung dieser Ziele.

Das Council of Supply Chain Management Professionals (CSCMP) definiert Nachhaltigkeit in der Lieferkette als das Management ökologischer und sozialer Auswirkungen innerhalb und zwischen Netzwerken, die aus Lieferanten, Herstellern, Händlern und Kunden bestehen, im Einklang mit den UN-Nachhaltigkeitszielen.2 Dies umfasst jede Phase der Lieferkette – von der Rohstoffbeschaffung und -gewinnung bis hin zur Produktnutzung und dem Ende der Produktlebensdauer.

Eine effektive Logistikplanung ist ein wichtiger Bestandteil der Nachhaltigkeit in der Lieferkette. Die Optimierung von Transport- und Verteilungsrouten und der Einsatz umweltfreundlicher Fahrzeuge können zum Beispiel zu einer Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und der Gesamtemissionen in der Lieferkette beitragen. Die Lieferkettenlogistik kann Unternehmen außerdem dabei helfen, die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft zu verfolgen, indem sie Abfälle reduziert und das Recycling unterstützt, sowie Verbesserungsmöglichkeiten in den Produktionsprozessen aufzeigt.

Fortschrittliche Technologien wie KI und die Analyse von Lieferkettendaten ermöglichen es den Logistikteams, effektive, reaktionsschnelle Netzwerke zu koordinieren, die sich schnell an Veränderungen anpassen und so Überproduktionen und Überbestände vermeiden, welche die Bemühungen um Nachhaltigkeit untergraben können. Durch eine gut organisierte Logistik können Unternehmen mit einem nachhaltigeren Geschäftsmodell arbeiten und einen Beitrag zu einem gesünderen Planeten leisten.

Weiterführende Lösungen
IBM Sterling Supply Chain Intelligence Suite

Nutzen Sie künstliche Intelligenz (KI) und die Geschwindigkeit der Automatisierung, um das Supply-Chain-Management, die Ausfallsicherheit und die Nachhaltigkeit zu verbessern.

Entdecken Sie die IBM Sterling Supply Chain Intelligence Suite

IBM Sterling Intelligent Promising

Verbessern Sie die digitale Conversion, die globale Echtzeit-Bestandstransparenz und den Verkauf im Geschäft, während Sie gleichzeitig die Omnichannel-Rentabilität steigern.

IBM Sterling Intelligent Promising erkunden

IBM Sterling Order Management

Führen Sie Aufträge mit einer umfassenden, auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Lösung auf allen Kanälen perfekt aus.

IBM Sterling Order Management

Ressourcen IBM Blockchain Transparent Supply

Entdecken Sie, wie Sie Ihr eigenes Blockchain-gestütztes Ökosystem für die Zusammenarbeit und den Austausch von Daten mit Ihren Partnern in der Lieferkette aufbauen können.

IDC Technology Spotlight

Erfahren Sie mehr über die Vorteile eines modernen Control Towers – einer Zentrale, die über die Logistik und die Auftragsabwicklung hinaus die gesamte Lieferkette umfasst.

IBM Supply Chain Control Tower – Demo

Sehen Sie, wie Sie mit IBM Supply Chain Control Tower schneller auf Veränderungen reagieren, eine effiziente Zusammenarbeit ermöglichen und die betriebliche Automatisierung vorantreiben können.

Was ist Supply-Chain-Management?

Unter Supply-Chain-Management versteht man die Abwicklung des gesamten Produktionsablaufs einer Ware oder Dienstleistung – von den Rohstoffen bis zur Auslieferung des Endprodukts.

Was ist ein Supply-Chain-Control-Tower?

Ein Supply-Chain-Control-Tower wird traditionell als vernetztes, personalisiertes Dashboard mit Daten, wichtigen Geschäftskennzahlen und Ereignissen der gesamten Lieferkette definiert.

Was ist Supply-Chain-Optimierung?

Bei der Supply-Chain-Optimierung werden Technologien und Ressourcen eingesetzt, um die Effizienz und Leistung eines Liefernetzwerks zu maximieren.

Machen Sie den nächsten Schritt

IBM Sterling Supply Chain Intelligence Suite ist eine KI-basierte Optimierungs- und Automatisierungslösung. Die Suite wurde für Unternehmen entwickelt, die Schwierigkeiten haben, Unterbrechungen der Lieferkette durch traditionelle Transformation zu lösen, sie erleichtert die Resilienz und Nachhaltigkeit von Liefernetzwerken, steigert die Agilität und beschleunigt die Wertschöpfung durch umsetzbare Erkenntnisse, intelligentere Workflows und intelligente Automatisierung.

Entdecken Sie die Supply Chain Intelligence Suite 30 Tage lang kostenlos testen
Fußnoten

1Supply Chain and Operations Management Career Paths and Patterns (Link befindet sich außerhalb von ibm.com), Report for APICS, Association of Supply Chain Management, 2014.

2Defining Supply Chain Sustainability (Link befindet sich außerhalb von ibm.com), State of Supply Chain Sustainability 2023, MIT Center for Transportation & Logistics and Council of Supply Chain Management Professionals, Oktober 2023.