Startseite topics ONDC Was ist ONDC (Open Network for Digital Commerce)?
Erkunden Sie die Datenintegrationslösungen Abonnieren Sie KI-Updates
Illustration mit Collage aus Piktogrammen von Ausrüstung, Roboterarm, Mobiltelefon

 

Veröffentlicht: 22. März 2024
Mitwirkende: Chrystal R. China, Michael Goodwin

Was ist ONDC (Open Network for Digital Commerce)?

Das Open Network for Digital Commerce (ONDC) ist eine Initiative der indischen Regierung zur Förderung eines offenen E-Commerce-Netzwerks, das Käufer, Plattformen und Händler miteinander verbindet.

Das Ziel von ONDC ist es, durch ein offenes Protokoll, das auf der Grundlage von Open-Source-Spezifikationen entwickelt wurde, eine inklusive E-Commerce-Umgebung zu schaffen, die plattformunabhängig ist.1

Konkret handelt es sich beim ONDC um eine Reihe von Protokollen und Spezifikationen, die es verschiedenen E-Commerce-Plattformen ermöglichen, sich miteinander zu verbinden und zu interagieren. Diese Fähigkeit verbessert die Preisermittlung und bietet den Verbrauchern eine größere Auswahl an Service-Anbietern.

ONDC ist ein Schritt in Richtung Demokratisierung des Digital Commerce, weg von einem plattformzentrierten Modell, bei dem einige wenige E-Commerce-Giganten den Markt dominieren, hin zu einer offenen, interoperablen Plattform, auf der Käufer und Verkäufer unabhängig von den von ihnen verwendeten Plattformen miteinander interagieren können. Ziel ist es, den E-Commerce weg von „Walled Gardens“ (geschlossenen, abgeschotteten, stark geschichteten Ökosystemen) hin zu einem zugänglicheren Umfeld zu führen, das Wettbewerb, Inklusion und Innovation fördert.

Leitfaden zur KI- und IT-Automatisierung

Der Leitfaden für Unternehmen zur KI- und IT-Automatisierung bietet einen detaillierten Einblick in die KI-gestützte IT-Automatisierung. Sie erfahren, warum und wie Sie diese nutzen können, welche Probleme dabei auftreten und wie Sie beginnen können.

Ähnliche Inhalte

Jetzt für den Observability-Leitfaden registrieren

Die Entwicklung von ONDC

ONDC wurde angesichts der zunehmenden Besorgnis über das Problem der Machtkonzentration auf dem E-Commerce-Markt in einer Zeit der schnellen digitalen Transformation entwickelt. Wie in vielen anderen Ländern wuchs auch in Indien eine kleine Gruppe von großen E-Commerce-Plattformen zu digitalen Monopolen heran. Dieser Trend gab Anlass zu Besorgnis über unfaire Handelspraktiken, Datenmonopolisierung und die Marginalisierung kleinerer, lokaler Unternehmen, die um ihre Wettbewerbsfähigkeit kämpfen.

Um diese Herausforderungen zu bewältigen und den Bereich zu demokratisieren, begann die indische Regierung (unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Handel und Industrie) damit, die Möglichkeit der Schaffung eines offenen Netzwerks für Digital Commerce auszuloten. Das Ziel bestand darin, ein Framework zu schaffen, das es Käufern und Verkäufern ermöglicht, Transaktionen durchzuführen – unabhängig von den jeweiligen Plattformen, die sie nutzen – ähnlich wie die Unified Payments Interface (UPI)2 den digitalen Zahlungsverkehr revolutioniert hat, indem sie ihn plattformunabhängig gestaltete. 

Im Juli 2021 setzte das Department for Promotion of Industry and Internal Trade (DPIIT) einen neunköpfigen Beirat ein, um die Initiative zu steuern und Pilotprogramme in Neu-Delhi NCR, Bengaluru, Mumbai, Bangalore, Coimbatore, Hyderabad, Pune und anderen Städten zu leiten. Innerhalb weniger Monate erhielt ONDC seine Zertifizierung als privatwirtschaftlich geführte, gemeinnützige Organisation (Section 8), woraufhin mehrere privatwirtschaftliche Organisationen begannen, ihre Apps und Services in das ONDC-Netzwerk zu integrieren.

Seit der Einführung wurden über die ONDC-Plattformen fast 7 Millionen Bestellungen abgewickelt, und das ONDC-Netzwerk ist auf mehr als 370.000 Verkäufer und Service-Anbieter in 588 „zählbaren Städten“ (die etwa 70 % der indischen Städte ausmachen) angewachsen.3 Die ONDC-Protokolle wurden unter anderem von Unternehmen wie Flipkart, Paytm, Pincode by PhonePe, Amazon, State Bank of India (SBI) und Meta übernommen, wobei die Anwendungsfälle von der Gesundheitsversorgung über Fintech bis hin zur Agrarindustrie reichen.

ONDC ist auch in der Lage, den Sektor der Essenslieferservices grundlegend zu verändern, da es die Provisionssätze im Vergleich zu Plattformen wie Zomato und Swiggy, die von Restaurants – von denen viele kleine Unternehmen sind – bis zu 25 % Provision verlangen, drastisch senken kann.4

  

Wie funktioniert ONDC?

ONDC ist keine einzelne Plattform oder App, sondern vielmehr eine Reihe von Protokollen, die es unterschiedlichen Beteiligten ermöglichen, Transaktionen durchzuführen, wodurch gleiche Wettbewerbsbedingungen für Unternehmer, Start-ups, kleine und mittlere Unternehmen, Konzerne und Verbraucher geschaffen werden.

Das ONDC besteht aus drei Hauptkomponenten:

  • Käufer-Apps: die Anwendungen, die mit den Waren und Dienstleistungen der Nachfrageseite interagieren, wie Chatbots, benutzerbasierte Apps und Sprachassistenten.

  • Verkäufer-Apps: die Anwendungen, die mit den Waren und Dienstleistungen der Angebotsebene interagieren, wie z. B. die Entgegennahme von Käuferanfragen, das Ausführen von Bestellungen und die Veröffentlichung von Waren- und Dienstleistungskatalogen.

  • ONDC-Gateways: die Anwendungen, die Käufer- und Verkäuferservices orchestrieren. Zum Beispiel standortbasierte Apps zur Käufererkennung wie Magicpin.

ONDC wurde mit einer Microservices-Architektur entwickelt. Das bedeutet, dass jede Komponente des Netzwerks ein unabhängiger Service ist, der mit anderen Services über APIs (insbesondere AsyncAPIs) kommunizieren kann. Dieser modulare Ansatz erleichtert die Integration verschiedener Plattformen mit ONDC. Die offene, zugängliche Natur von ONDC erfordert jedoch bestimmte IT-Komponenten und -Prozesse, um optimal zu funktionieren. Daher verlässt sich das ONDC-System auf das Beckn-Protokoll.

Was ist das Beckn-Protokoll?

Das Beckn-Protokoll, das von der Beckn Foundation gesponsert wird und der Open Shared Mobility Foundation gehört, ist ein offenes Protokoll, das dezentralen E-Commerce und Interoperabilität zwischen Online-Marktplätzen, Service-Anbietern und Verbrauchern ermöglicht.

Die Beckn-Gateways aggregieren die Daten und entkoppeln die Paketübertragungsebenen von den Benutzererfahrungsebenen, sodass die Transaktionen (z. B. Auftragsbuchung, Zahlung, Lieferung und Ausführung) im gesamten Netzwerk standardisiert sind. Als solche unterstützen sie das Backend der ONDC-Infrastruktur.

Das Beckn-Protokoll umfasst:

Dezentralisierungsfunktionen

Beckn nutzt dezentralisierte Technologien wie Blockchain, um Peer-to-Peer-Interaktionen zwischen verschiedenen Beteiligten im E-Commerce-Ökosystem zu ermöglichen. Dieser dezentrale Ansatz erspart den Einsatz von Zwischenhändlern, senkt die Kosten und verbessert die Effizienz der Transaktionen. Außerdem erhalten die Nutzer mehr Kontrolle über ihre Daten und Transaktionen, wodurch ein transparenteres Umfeld für den Handel geschaffen wird.

API-Standardisierung

Mithilfe von APIs können externe Entwickler und Service-Anbieter Anwendungen und Services erstellen, die sich in eine ONDC-Infrastruktur integrieren lassen. Das Beckn-Protokoll legt eine Reihe von Standards und Richtlinien für alle Netzwerk-APIs fest, um den nahtlosen Datenaustausch und die Prozessintegration zwischen verschiedenen Stellen zu erleichtern. Diese Standards und Richtlinien ermöglichen die Interaktion von Netzwerkkomponenten ohne Kompatibilitätsprobleme.

Standardisierte APIs vereinfachen außerdem den Entwicklungsprozess für Unternehmen, die Beckn implementieren möchten, da Teams vordefinierte Schnittstellen verwenden können, um sich mit anderen Netzwerkteilnehmern zu verbinden.

Einheitliche digitale Identität

Beckn-Protokolle bieten Benutzern eine einzige, konsistente Identität, die über mehrere Services und Plattformen innerhalb des Netzwerks hinweg funktioniert und es ihnen ermöglicht, auf unzählige Services zuzugreifen, ohne mehrere Logins oder Konten einrichten zu müssen. Diese Protokolle können Benutzern auch helfen, auf personalisierte Empfehlungen zuzugreifen und ihre IT-Einstellungen effektiver zu verwalten.

Governance-Framework

Governance-Frameworks legen die Regeln, Vorschriften und Richtlinien fest, die bestimmen, wie die Teilnehmer mit dem Netzwerk interagieren können. Ein gut definiertes Governance-Framework trägt dazu bei, die Integrität des Netzwerks aufrechtzuerhalten, indem es Transparenz, Gleichberechtigung und Verantwortlichkeit zwischen den Stakeholdern sicherstellt.

Beckn nutzt Mechanismen wie Reputationssysteme, Smart Contracts und kryptografische Techniken, um Vertrauen zwischen den Teilnehmern des E-Commerce-Ökosystems aufzubauen. Diese Mechanismen tragen dazu bei, Risiken, die mit dezentralem Handel verbunden sind, zu mindern. Beckn setzt außerdem Sicherheitsfunktionen ein, um die sensiblen Daten und Assets der Nutzer zu schützen und eine sichere Umgebung für die Durchführung von Transaktionen innerhalb des Protokolls zu schaffen.

Skalierbarkeitsfunktionen

Aufgrund der Beschaffenheit von Beckn können neue Teilnehmer ONDC-Netzwerken problemlos beitreten, selbst wenn das Netzwerk viele neue Teilnehmer gleichzeitig aufnimmt. Diese Funktionen stellen sicher, dass das Protokoll ein erhöhtes Transaktionsvolumen bewältigen und der allgemeinen Expansion dezentraler Handelsnetzwerke gerecht werden kann.

Darüber hinaus bedeutet die Skalierbarkeit von Beckn, dass das Protokoll eine Vielzahl von Anwendungsfällen und Anwendungen unterstützen kann, was die Innovation in verschiedenen Sektoren fördert und die weltweite Einführung von dezentralen Handelslösungen vorantreibt. 

ONDC-Observability-Strategien

Wie bei jedem komplexen System ist es wichtig, den Zustand und die Leistung der ONDC-Plattformen und -Services aufrechtzuerhalten. Lösungen für die Observability von Anwendungen und die API-Verwaltung können in dieser Hinsicht hilfreich sein, insbesondere wenn sie in Verbindung mit Best Practices zur Observability eingesetzt werden. Bei der Einrichtung einer ONDC-Infrastruktur sollten Unternehmen Folgendes in Betracht ziehen:

Erfassung von Metriken aus jedem Teil des Systems

Dazu gehören technische Metriken (wie CPU-Auslastung, Speicherverbrauch und Anforderungslatenz) und geschäftliche Metriken (wie die Anzahl der Transaktionen und Erfolgsraten).

Implementierung von Protokollierungspraktiken

Zu den Protokollierungspraktiken gehört die Erfassung detaillierter Informationen (wie Zeitstempel, Fehlermeldungen, Stack-Traces und Kontextdaten) über Systemverhalten und Fehler. Für jeden Microservice, jede Datenbank und jeden unterstützenden Service sollten die Protokolle zusammengefasst und in einem zentralen Protokollierungssystem gespeichert werden, um den Zugriff und die Analyse zu erleichtern.

Durchführung von dezentralem Tracing

Angesichts der verteilten, expansiven Struktur von ONDC kann das dezentrale Tracing, bei dem Anfragen verfolgt werden, während sie durch verschiedene Services geleitet werden, bei der Fehlersuche und Optimierung von enorm hilfreich sein.

Definition von SLOs und SLRs

Service-Level-Indikatoren (SLIs) sind die Metriken, die ein Unternehmen für einen bestimmten Service misst (z. B. Betriebszeit und Fehlerquote), während Service-Level-Ziele (Service-Level Objectives, SLOs) die Ziele sind, die sich Unternehmen für diese Metriken setzen (z. B. 99,9 % Betriebszeit). Diese Messungen werden in Service Level Agreements (SLAs) definiert und vereinbart. Die Definition relevanter SLIs und SLOs kann Teams dabei helfen, Erwartungen an die Systemleistung und -verfügbarkeit festzulegen, den Fortschritt zu messen und Kundenvereinbarungen einzuhalten.

Einsatz von Chaos Engineering

Durch proaktives Testen der Widerstandsfähigkeit von ONDC-Plattformen mittels Chaos-Experimenten (Chaos Engineering) können die Teams verstehen, wie das System auf unerwartete Ausfälle reagiert, und es lassen sich Verbesserungsmöglichkeiten identifizieren.

Einführung von AIOps

Künstliche Intelligenz für den IT-Betrieb (AIOps) kann die Datenkorrelation zwischen Überwachungstools automatisieren, vorausschauende Systemwarnungen ausgeben und die Ursachenanalyse automatisieren, was alles die Observability des ONDC verbessert.  

Weiterführende Lösungen
IBM API Connect

IBM API Connect ist eine Lösung für das Management des gesamten Lebenszyklus Ihrer API, die über eine intuitive Benutzeroberfläche die konsistente Erstellung, Verwaltung, Sicherung, Verbreitung und Monetarisierung von APIs ermöglicht und so die digitale Transformation lokal und in der Cloud unterstützt.

IBM API Connect entdecken

IBM Instana Observability

Entdecken Sie Server, Speicher und Software für die Hybrid-Cloud- und KI-Strategie Ihres Unternehmens.

IBM Instana Observability kennenlernen

IBM Automation

Entdecken Sie, wie wirkungsvolle Automatisierungen dazu beitragen können, Ihre IT-Systeme proaktiver, Ihre Prozesse effizienter und Ihre Mitarbeitenden produktiver zu machen.

Automatisierungslösungen von IBM entdecken
Ressourcen Optimierung des Digital Commerce: Integration von IBM API Connect mit ONDC

In Verbindung mit den leistungsstarken Funktionen von IBM API Connect bietet diese Integration Käufern, Verkäufern und Logistikpartnern eine bahnbrechende Chance, auf dem digitalen Markt erfolgreich zu sein.

Verbraucherstudie 2024: Revolutionieren Sie den Einzelhandel mit KI überall

Es ist an der Zeit, das Einkaufserlebnis zu vereinfachen. Die Kunden wollen nicht länger warten.

Was ist digitale Transformation?

Die digitale Transformation verfolgt einen kundenorientierten, digital ausgerichteten Ansatz für alle Aspekte eines Unternehmens, einschließlich seiner Geschäftsmodelle, Customer Experiences, Prozesse und betrieblichen Abläufe.

Was ist E-Commerce?

E-Commerce, oder elektronischer Handel, ist der Prozess des Kaufs und Verkaufs von Waren und Dienstleistungen über das Internet.

Sechs E-Commerce-Trends, die Sie im Auge behalten sollten

Informieren Sie sich über die Trends, die den E-Commerce-Markt in Zukunft bestimmen werden.

Was ist KI im Finanzwesen?

KI im Finanzwesen ist der Einsatz von Technologie, einschließlich fortschrittlicher Algorithmen und maschinellem Lernen (ML), zur Analyse von Daten, Automatisierung von Aufgaben und Verbesserung der Entscheidungsfindung in der Finanzdienstleistungsbranche.

Machen Sie den nächsten Schritt

Verwenden Sie IBM API Connect, um Unternehmens-APIs über ihre gesamten Lebenszyklen hinweg zu sichern und zu verwalten. Es hilft Ihnen und Ihren Kunden, Unternehmens-APIs konsistent zu erstellen, zu verwalten, zu sichern, zu sozialisieren und zu monetarisieren, und ist ebenfalls als hoch skalierbare API Management-Plattform auf IBM Marketplace und AWS verfügbar.

API Connect entdecken Buchen Sie eine Live-Demo
Fußnoten

1 About ONDC“, (Link befindet sich außerhalb von ibm.com), ONDC.org

2 „ Unified Payments Interface“ (Link führt zu Seite außerhalb von ibm.com), NCPI.org

3 „ONDC completes more than 7.1 million cumulative orders in February since inception a year ago“(Link befindet sich außerhalb von ibm.com), The Economic Times, 5. März 2024

4 „ONDC explained: What is it, top buyer and seller apps, how to order food & groceries, and more“,(Link befindet sich außerhalb von ibm.com), Forbes.com, 18. September 2023