Cloudspeicher

menu icon

Cloudspeicher

Eine Einführung in die wichtigen Aspekte des Cloudspeichers, einschließlich der Funktionsweise, der Vorteile und der verschiedenen Arten des Cloudspeichers, die verfügbar sind.

Was ist Cloudspeicher?

Mit dem Cloudspeicher können Sie Daten und Dateien in einer Position an einem anderen Standort speichern, auf die Sie entweder über das öffentliche Internet oder über eine dedizierte private Netzverbindung zugreifen können. Daten, die Sie für die Speicherung an einen anderen Standort übertragen, fallen in die Verantwortung eines Cloud-Providers eines anderen Anbieters. Der Provider hostet, sichert, verwaltet und wartet die Server und die zugehörige Infrastruktur und stellt sicher, dass Sie jederzeit Zugriff auf die Daten haben.

Der Cloudspeicher bietet eine kostengünstige, skalierbare Alternative zum Speichern von Dateien auf lokalen Festplatten oder Speichernetzen. Computer-Festplatten können nur eine endliche Menge an Daten speichern. Wenn dem Benutzer der Speicherplatz ausgeht, muss er Dateien auf ein externes Speichergerät übertragen. Traditionell bauen und warten Unternehmen Speicherbereichsnetze (SANs), um Daten und Dateien zu archivieren. SANs sind jedoch teuer im Unterhalt, denn wenn die gespeicherten Daten wachsen, müssen Unternehmen in zusätzliche Server und Infrastruktur investieren, um den erhöhten Bedarf zu decken.

Cloudspeicherdienste bieten Elastizität, d. h. Sie können die Kapazität skalieren, wenn Ihr Datenvolumen wächst, oder die Kapazität bei Bedarf herunterfahren. Durch die Speicherung von Daten in einer Cloud spart Ihr Unternehmen, indem es für Speichertechnologie und -kapazität als Service bezahlt, anstatt in die Kapitalkosten für den Aufbau und die Wartung von internen Speichernetzwerken zu investieren. Sie bezahlen nur genau für die Kapazität, die Sie verwenden. Während sich Ihre Kosten für höhere Datenvolumen im Laufe der Zeit erhöhen können, müssen Sie keine Überkapazitäten für Speichernetzwerke im Vorgriff auf ein erhöhtes Datenvolumen bereitstellen.

Wie funktioniert es?

Wie bei lokalen Speichernetzen verwendet der Cloudspeicher Server zum Speichern von Daten. Die Daten werden jedoch an Server an einem anderen Standort gesendet. Die meisten Server, die Sie verwenden, sind virtuelle Maschinen, die auf einem physischen Server gehostet werden. Da der Speicherbedarf steigt, erstellt der Provider neue virtuelle Server, um die Nachfrage zu erfüllen.

Weitere Informationen zu virtuellen Maschinen finden Sie unter "Virtuelle Maschinen: Ein umfassender Überblick."

In der Regel stellen Sie eine Verbindung zur Speichercloud über das Internet oder eine dedizierte private Verbindung her, indem Sie ein Webportal, eine Website oder eine mobile App verwenden. Der Server, mit dem Sie sich verbinden, leitet Ihre Daten an einen Pool von Servern weiter, die sich in einem oder mehreren Rechenzentren befinden, je nach Größe der Operation des Cloud-Providers.

Als Teil des Service speichern Provider für die Redundanz in der Regel dieselben Daten auf mehreren Maschinen. Auf diese Weise können Sie auf Ihre Daten zugreifen, wenn ein Server für Wartungsarbeiten heruntergefahren wird oder einen Ausfall erleidet.

Cloudspeicher ist in privaten, öffentlichen und hybriden Clouds verfügbar.

  • Öffentliche Speicherclouds: In diesem Modell verbinden Sie sich über das Internet mit einer Speichercloud, die von einem Cloud-Provider gewartet und von anderen Unternehmen verwendet wird. Anbieter machen Services in der Regel von jedem Gerät aus zugänglich, einschließlich Smartphones und Desktops, und lassen Sie nach Bedarf vertikal auf- und abskalieren.
  • Speicher für private Clouds: Speicherkonfigurationen für private Clouds replizieren in der Regel das Cloudmodell, aber sie befinden sich in Ihrem Netz und nutzen einen physischen Server, um Instanzen virtueller Server zu erstellen, um die Kapazität zu erhöhen. Sie können wählen, ob Sie die vollständige Kontrolle über eine lokale private Cloud übernehmen oder einen Cloudspeicheranbieter verwenden möchten, um eine dedizierte private Cloud zu erstellen, auf die Sie mit einer privaten Verbindung zugreifen können. Zu den Unternehmen, die private Cloudspeicher bevorzugen könnten, gehören Banken oder Einzelhandelsunternehmen aufgrund der privaten Natur der Daten, die sie verarbeiten und speichern.
  • Hybrid-Cloud-Speicher: Dieses Modell kombiniert Elemente aus privaten und öffentlichen Clouds und gibt Unternehmen die Wahl, welche Daten in welcher Cloud gespeichert werden sollen. Beispielsweise sind hoch regulierte Daten, die den strengen Archivierungs- und Replikationsanforderungen unterliegen, in der Regel besser für eine private Cloudumgebung geeignet, während weniger sensible Daten (z. B. E-Mails, die keine Geschäftsgeheimnisse enthalten) in der öffentlichen Cloud gespeichert werden können. Einige Unternehmen verwenden hybride Clouds, um ihre internen Speichernetze durch öffentliche Cloudspeicher zu ergänzen.

Vor- und Nachteile

Wie bei jeder anderen cloudbasierten Technologie bietet der Cloudspeicher einige unterschiedliche Vorteile. Aber es wirft auch einige Bedenken für Unternehmen auf, vor allem in Bezug auf Sicherheit und administrative Kontrolle.

Vorteile

Zu den Vorteilen des Cloudspeichers gehören die folgenden:

  • Management an einem anderen Standort: Ihr Cloud-Provider übernimmt die Verantwortung für die Wartung und den Schutz der gespeicherten Daten. Dies entlastet Ihre Mitarbeiter von Aufgaben, die mit der Speicherung verbunden sind, wie Beschaffung, Installation, Verwaltung und Wartung. Somit können sich Ihre Mitarbeiter auf andere Prioritäten konzentrieren.
  • Schnelle Implementierung: Durch die Verwendung eines Cloud-Service wird der Prozess der Einrichtung und der Hinzufügung zu Ihren Speicherfunktionen beschleunigt. Bei Cloudspeicher können Sie den Dienst innerhalb von Stunden oder Tagen bereitstellen und nutzen, je nachdem, wie viel Kapazität Sie benötigen.
  • Kosteneffizient: Wie bereits erwähnt, zahlen Sie für die von Ihnen verwendete Kapazität. Dadurch kann Ihr Unternehmen die Kosten für Cloudspeicher als laufende Betriebsausgaben behandeln, anstatt sie als Kapitalausgaben mit den damit verbundenen Vorabinvestitionen und steuerlichen Auswirkungen zu betrachten.
  • Skalierbarkeit: Wachstumsbeschränkungen sind eine der schwerwiegendsten Einschränkungen von lokalem Speicher. Mit Cloudspeicher können Sie vertikal skalieren, wie es erforderlich ist. Die Kapazität ist praktisch unbegrenzt.
  • Business-Continuity: Die Auslagerung von Daten unterstützt die Business-Continuity für den Fall, dass eine Naturkatastrophe oder ein Terroranschlag den Zugang zu Ihren Räumlichkeiten unterbricht.

Nachteile

Die Nachteile des Cloudspeichers umfassen Folgendes:

  • Sicherheit: Sicherheitsbedenken sind bei cloudbasierten Services häufig. Anbieter von Cloudspeichern versuchen, ihre Infrastruktur mit aktuellen Technologien und Praktiken abzusichern, aber es kommt immer wieder zu Verstößen, die bei den Benutzern Beschwerden hervorrufen.
  • Verwaltungssteuerung: Die Möglichkeit, Ihre Daten einzusehen, auf sie zuzugreifen und sie nach Belieben zu verschieben, ist ein weiteres häufiges Anliegen bei Cloud-Ressourcen. Die Auslagerung von Wartung und Verwaltung an Dritte bietet Vorteile, kann aber auch Ihre Kontrolle über Ihre Daten einschränken.
  • Latenzzeit: Verzögerungen bei der Datenübertragung an die und aus der Cloud können aufgrund von Verkehrsstau auftreten, insbesondere wenn Sie gemeinsam genutzte öffentliche Internetverbindungen verwenden. Unternehmen können die Latenzzeit jedoch durch die Erhöhung der Verbindungsbandbreite minimieren.
  • Einhaltung von Vorschriften: Bestimmte Branchen, wie z. B. das Gesundheitswesen und das Finanzwesen, müssen strenge Datenschutz- und Archivierungsvorschriften einhalten, die Unternehmen daran hindern können, Cloudspeicher für bestimmte Dateitypen, wie z. B. medizinische und Investitionsunterlagen, zu verwenden. Wenn Sie können, wählen Sie einen Cloudspeicheranbieter, der die Einhaltung aller Branchenvorschriften unterstützt, die Ihr Unternehmen betreffen.

Beispiele

Es gibt drei Haupttypen von Cloudspeicher: Block, Datei und Objekt. Jeder hat eine Reihe von Vorteilen:

Blockspeicher

Traditionell in SANs eingesetzt, ist Blockspeicher auch in Cloudspeicherumgebungen üblich. In diesem Speichermodell werden Daten in großen Datenträgern organisiert, die "Blöcke" genannt werden. Jeder Block stellt eine separate Festplatte dar. Cloudspeicheranbieter verwenden Blöcke, um große Datenmengen auf mehrere Speicherknoten aufzuteilen. Blockspeicherressourcen bieten eine bessere Leistung über ein Netzwerk dank niedriger E/A-Latenzzeit (die Zeit, die für eine Verbindung zwischen dem System und dem Client benötigt wird) und sind besonders für große Datenbanken und Anwendungen geeignet.

In der Cloud eingesetzt, skaliert der Blockspeicher problemlos, um das Wachstum der Datenbanken und Anwendungen Ihres Unternehmens zu unterstützen. Der Blockspeicher wäre nützlich, wenn Ihre Website große Mengen an Besucherdaten erfasst, die gespeichert werden müssen.

"Blockspeicher: Ein umfassender Überblick" bietet eine Fülle von Informationen über Blockspeicher.

Dateispeicher

Die Methode Dateispeicher speichert Daten in der hierarchischen Datei- und Ordnerstruktur, mit der die meisten von uns vertraut sind. Die Daten behalten ihr Format bei, unabhängig davon, ob sie sich im Speichersystem oder im Client befinden, in dem sie ihren Ursprung haben, und die Hierarchie macht es einfacher und intuitiver, Dateien zu finden und bei Bedarf abzurufen. Ein Dateispeicher wird häufig für Entwicklungsplattformen, Ausgangsverzeichnisse und Repositorys für Video-, Audio- und andere Dateien verwendet.

Im Video "Blockspeicher vs. Dateispeicher" vergleicht und kontrastiert Amy Blea diese beiden Cloudspeicheroptionen:

Blockspeicher im Vergleich zu Dateispeicher (04:03)

Objektspeicher

Objektspeicher unterscheidet sich von Datei- und Blockspeicher darin, dass Daten als Objekte verwaltet werden. Jedes Objekt enthält die Daten in einer Datei, die zugehörigen Metadaten und eine Kennung. Objekte speichern Daten in dem Format, in dem sie eintreffen, und ermöglichen die Anpassung von Metadaten in einer Weise, die den Zugriff auf und die Analyse der Daten erleichtert. Anstatt in Dateien oder Ordnerhierarchien organisiert zu sein, werden Objekte in Repositorys aufbewahrt, die praktisch unbegrenzte Skalierbarkeit bieten. Da es keine Ablagehierarchie gibt und die Metadaten anpassbar sind, ermöglicht ein Objektspeicher eine kostengünstige Optimierung der Speicherressourcen.

Lesen Sie "IBM Cloud Object Storage: Unternehmensgerecht", um mehr über Vorteile des Objektspeichers zu erfahren:

IBM Cloud Object Storage: Entwickelt für Unternehmen (04:10)

Cloudspeicher für Unternehmen

Eine Vielzahl von Cloudspeicherservices ist für jede Art von Unternehmen verfügbar - vom Einzelunternehmer bis zum Großunternehmen.

Wenn Sie ein kleines Unternehmen betreiben, kann Cloudspeicher sinnvoll sein, insbesondere wenn Sie nicht über die Ressourcen oder Fähigkeiten verfügen, den Speicher selbst zu verwalten. Cloudspeicher kann auch bei der Budgetplanung helfen, indem er die Speicherkosten vorhersehbar macht, und er gibt Ihnen die Möglichkeit, mit dem Wachstum des Unternehmens zu skalieren.

Wenn Sie in einem größeren Unternehmen arbeiten (z. B. ein Fertigungsunternehmen, ein Finanzdienstleistungen oder eine Handelskette mit Dutzenden von Standorten), müssen Sie möglicherweise regelmäßig Hunderte Gigabyte an Daten für die Speicherung übertragen. In diesen Fällen sollten Sie mit einem etablierten Cloudspeicheranbieter zusammenarbeiten, der Ihre Volumina bewältigen kann. In einigen Fällen können Sie mit Anbietern individuelle Angebote aushandeln, um den besten Wert zu erhalten.

Sicherheit

Die Sicherheit von Cloudspeichern ist ein ernsthaftes Anliegen, insbesondere wenn Ihr Unternehmen mit sensiblen Daten wie Kreditkarteninformationen und medizinischen Unterlagen arbeitet. Sie möchten sicherstellen, dass Ihre Daten mit den neuesten verfügbaren Methoden vor Cyber-Bedrohungen geschützt sind. Sie benötigen mehrschichtige Sicherheitslösungen, die Endpunktschutz, Inhalts- und E-Mail-Filterung und Bedrohungsanalysen umfassen, sowie Best Practices, die regelmäßige Updates und Patches beinhalten. Und Sie benötigen klar strukturierte Zugriffs- und Authentifizierungsrichtlinien.

Die meisten Cloudspeicheranbieter bieten Basissicherheitsmaßnahmen an, die Zugriffskontrolle, Benutzerauthentifizierung und Datenverschlüsselung umfassen. Die Sicherstellung dieser Maßnahmen ist besonders wichtig, wenn es sich bei den betreffenden Daten um vertrauliche Geschäftsdateien, Personalunterlagen und geistiges Eigentum handelt. Daten, die der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften unterliegen, erfordern möglicherweise einen zusätzlichen Schutz. Daher müssen Sie überprüfen, ob der Anbieter Ihrer Wahl alle geltenden Vorschriften einhält.

Immer wenn Daten unterwegs sind, sind sie anfällig für Sicherheitsrisiken. Sie sind mitverantwortlich für die Sicherung von Daten, die für eine Speichercloud bestimmt sind. Unternehmen können Risiken minimieren, indem sie bewegte Daten verschlüsseln und dedizierte private Verbindungen (anstelle des öffentlichen Internets) verwenden, um sich mit dem Cloudspeicheranbieter zu verbinden.

Sicherung

Datensicherung ist so wichtig wie Sicherheit. Unternehmen müssen ihre Daten sichern, damit sie auf Kopien von Dateien und Anwendungen zugreifen können - und Unterbrechungen der Geschäftsabläufe verhindern -, wenn Daten aufgrund von Cyberattacken, Naturkatastrophen oder menschlichen Fehlern verloren gehen.

Cloudbasierte Datensicherungs- und Wiederherstellungsservices sind seit den Anfängen von cloudbasierten Lösungen beliebt. Ähnlich wie beim Cloudspeicher selbst greifen Sie auf den Dienst über das öffentliche Internet oder eine private Verbindung zu. Cloud-Sicherungs- und -Wiederherstellungsservices befreien Unternehmen von der Aufgabe, geschäftskritische Daten regelmäßig zu replizieren, damit sie im Falle eines Datenverlusts durch eine Naturkatastrophe, eine Cyberattacke oder einen unbeabsichtigten Benutzerfehler sofort verfügbar sind.

Cloud-Sicherung bietet Unternehmen die gleichen Vorteile wie Speicher - Kosteneffizienz, Skalierbarkeit und einfachen Zugriff. Eine der attraktivsten Funktionen der Cloud-Sicherung ist die Automation. Die Aufforderung an die Benutzer, ihre eigenen Daten ständig zu sichern, führt zu gemischten Ergebnissen, da einige Benutzer dies immer wieder aufschieben oder vergessen. Dies führt zu einer Situation, in der Datenverlust unvermeidlich ist. Mit automatisierten Sicherungen können Sie entscheiden, wie oft Ihre Daten gesichert werden, sei es täglich, stündlich oder immer dann, wenn neue Daten in Ihr Netzwerk gelangen.

Das Off-Premises-Sichern von Daten in einer Cloud bietet einen zusätzlichen Vorteil: Distanz. Ein Gebäude, das von einer Naturkatastrophe, einem Terroranschlag oder einer anderen Katastrophe heimgesucht wird, könnte seine vor Ort befindlichen Sicherungssysteme verlieren, wodurch es unmöglich wird, verlorene Daten wiederherzustellen. Off-Premises-Sicherung bietet eine Versicherung gegen ein solches Ereignis.

Server

Cloudspeicherserver sind virtuelle Server - softwaredefinierte Server, die physische Server emulieren. Ein physischer Server kann mehrere virtuelle Server hosten, wodurch es einfacher ist, cloudbasierte Speicherlösungen für mehrere Kunden bereitzustellen. Der Einsatz von virtuellen Servern steigert die Effizienz, da physische Server sonst typischerweise unter ihrer Kapazität arbeiten, was bedeutet, dass ein Teil ihrer Rechenleistung verschwendet wird.

Dieser Ansatz ermöglicht es Cloudspeicheranbietern, nutzungsabhängige Cloudspeicher anzubieten und nur für die von Ihnen konsumierte Speicherkapazität zu berechnen. Wenn die Server Ihres Cloudspeichers an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen, nimmt der Cloudanbieter einen weiteren Server in Betrieb, um die Kapazität zu erhöhen - oder er ermöglicht es Ihnen, selbst eine zusätzliche virtuelle Maschine in Betrieb zu nehmen.

"Virtualisierung: Ein umfassender Überblick" bietet eine vollständige Übersicht über Virtualisierung und virtuelle Server.

Open Source

Wenn Sie das Fachwissen haben, Ihre eigenen virtuellen Cloud-Server zu bauen, ist eine der Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen, Open-Source-Cloudspeicher. Open Source bedeutet, dass die im Service verwendete Software den Benutzern und Entwicklern zum Studieren, Prüfen, Ändern und Verteilen zur Verfügung steht.

Der Open-Source-Cloudspeicher ist in der Regel mit Linux und anderen Open-Source-Plattformen verbunden, die die Möglichkeit bieten, einen eigenen Speicherserver zu erstellen. Die Vorteile dieses Ansatzes sind die Kontrolle über administrative Aufgaben und Sicherheit.

Kosteneffektivität ist ein weiteres Plus. Cloudbasierte Speicheranbieter bieten Ihnen zwar praktisch unbegrenzte Kapazität, aber das hat seinen Preis. Je mehr Speicherkapazität Sie verwenden, desto höher wird der Preis. Mit Open Source können Sie die Kapazität so lange skalieren, wie Sie über die Programmier- und Entwicklungskenntnisse verfügen, um eine Speichercloud zu entwickeln und zu warten.

Verschiedene Open-Source-Cloudspeicheranbieter bieten unterschiedliche Funktionsebenen an, so dass Sie Features vergleichen sollten, bevor Sie entscheiden, welcher Service verwendet werden soll. Zu den Funktionen, die über Open-Source-Cloudspeicherservices verfügbar sind, gehören die folgenden:

  • Synchronisieren von Dateien zwischen Einheiten an mehreren Standorten
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung
  • Prüftools
  • Verschlüsselung der Datenübertragung
  • Kennwortgeschützte gemeinsame Nutzung

Preis

Wie bereits erwähnt, hilft der Cloudspeicher Unternehmen dabei, Kosten zu senken, indem sie die eigene Speicherinfrastruktur eliminieren. Aber Cloudspeicher-Preismodelle variieren. Einige Cloudspeicheranbieter berechnen monatlich die Kosten pro Gigabyte, andere berechnen Gebühren auf Basis der gespeicherten Kapazität. Die Gebühren sind sehr unterschiedlich; Sie können 1,99 USD oder 10 USD für 100 GB Speicher monatlich bezahlen, abhängig von dem von Ihnen ausgewählten Anbieter. Zusätzliche Gebühren für die Übertragung von Daten aus Ihrem Netz in die gebührenpflichtige Speichercloud sind in der Regel im Gesamtpreis des Services enthalten.

Anbieter können zusätzliche Gebühren zusätzlich zu den Grundkosten für die Speicherung und die Datenübertragung berechnen. So kann beispielsweise jedes Mal eine zusätzliche Gebühr anfallen, wenn Sie auf Daten in der Cloud zugreifen, um Änderungen oder Löschungen vorzunehmen oder um Daten von einem Ort zum anderen zu verschieben. Je mehr von dieser Aktionen Sie monatlich durchführen, desto höher werden Ihre Kosten sein. Selbst wenn der Anbieter eine gewisse Grundaktivität in den Gesamtpreis einbezieht, entstehen Ihnen zusätzliche Kosten, wenn Sie die zulässige Grenze überschreiten.

Provider können auch die Anzahl der Benutzer, die auf die Daten zugreifen, wie oft die Benutzer auf die Daten zugreifen und wie weit die Daten reisen müssen, in ihre Gebühren einbeziehen. Sie können je nach Art der gespeicherten Daten und je nachdem, ob die Daten aus Gründen des Datenschutzes und der Einhaltung von Vorschriften zusätzliche Sicherheitsstufen erfordern, unterschiedliche Gebühren verlangen.

Beispiele

Cloudspeicherdienste sind von Dutzenden von Anbietern verfügbar, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden, von denen einzelner Benutzer bis hin zu multinationalen Unternehmen mit Tausenden von Standorten. Zum Beispiel können Sie E-Mails und Passwörter in der Cloud speichern, sowie Dateien wie Tabellen und Word-Dokumente zum Teilen und Zusammenarbeiten mit anderen Benutzern. Diese Funktionalität erleichtert es den Benutzern, gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten, was erklärt, warum der Dateitransfer und die gemeinsame Nutzung zu den häufigsten Verwendungen von Cloudspeicherdiensten gehören.

Einige Services stellen das Dateimanagement und die Synchronisation bereit und gewährleisten dadurch, dass Versionen derselben Dateien an mehreren Standorten aktualisiert werden, wenn sie von jemandem geändert werden. Sie können die Dateiverwaltungsfunktion auch über Cloudspeicherservices abrufen. Mit ihm können Sie Dokumente, Tabellenkalkulationen und andere Dateien so organisieren, dass sie für andere Benutzer zugänglich sind. Cloudspeicherservices können auch Mediendateien, wie Video und Audio, sowie große Mengen an Datenbanksätzen verarbeiten, die sonst zu viel Platz in Ihrem Netzwerk einnehmen würden.

Unabhängig von Ihren Speicheranforderungen sollten Sie keine Probleme mit der Suche nach einem Cloudspeicherservice haben, um die erforderliche Kapazität und Funktionalität bereitzustellen..

Cloudspeicher und IBM

IBM Cloud Storage bietet eine umfassende Suite von Cloudspeicherservices, einschließlich sofort einsatzfähiger Lösungen, Komponenten zum Erstellen einer eigenen Speicherlösung sowie Standalone-und Sekundärspeicher.

Zu den Vorteilen von IBM Cloud-Lösungen gehören:

  • Globale Reichweite
  • Skalierbarkeit
  • Flexibilität
  • Einfachheit

Sie können auch das automatisierte Datensicherungs- und Wiederherstellungssystem von IBM nutzen, das über das IBM Cloud Backup WebCC-Browser-Dienstprogramm verwaltet wird. Das System ermöglicht es Ihnen, Daten in einem oder mehreren IBM Cloud-Rechenzentren auf der ganzen Welt zu sichern.

Es wird prognostiziert, dass die Speichersoftware bis 2020 die Speicherhardware überholen wird. Bis dahin wird sie 40 Zettabytes (40 Sextillionen Bytes) an Daten verwalten müssen. Lesen Sie den IBM Bericht "Hybridspeicher für die Hybrid Cloud."

Erweitern Sie Ihr Speicher-Know-how durch Kurse im Rahmen Cloud Architect Professional- und des Cloud SRE Professional-Curriculums.

Starten Sie noch heute mit einem IBM Cloud-Konto.