Komplexität überwinden – ein strategischer Vorteil für führende Unternehmen der Verteidigungsindustrie
Einhaltung knapper Fristen mit der IBM Engineering-Lösung
Kampfjet MiG 29 Fulcrum der polnischen Luftwaffe startet im Morgengrauen

Ungewöhnliche Truppenbewegungen in der Nähe umkämpfter Grenzen. Eine Flotte von unbekannten Wasserfahrzeugen, die sich einer Küste nähert. Ein verheerendes Erdbeben oder ein Sturm, bei dem humanitäre Hilfe oder Katastrophenhilfe erforderlich ist.

Das Sammeln von strategischen Informationen in Echtzeit über diese und andere sich schnell verändernde Situationen war schon immer eine Priorität und eine Herausforderung für die NATO (North Atlantic Treaty Organization), die ihren Hauptsitz im belgischen Brüssel hat.

Mit der Fertigstellung des Alliance Ground Surveillance (AGS)-Systems im Jahr 2021 betreibt die NATO nun jedoch eine Flotte von fünf ferngesteuerten Global Hawk-Flugzeugen. Diese hochfliegenden „Augen am Himmel“, die in Sigonella, Italien, stationiert sind, können sich bewegende Objekte am Boden verfolgen und schnell verwertbare Informationen an NATO-Nachrichtenanalysten, militärische Befehlshaber und politische Entscheidungsträger übermitteln.

Für den Einsatz von AGS waren internationale, mehrjährige Forschungs- und Entwicklungsarbeiten und eine Investition von über 2 Milliarden Euro erforderlich. Doch bevor die Überwachungsflugzeuge in die Luft gehen konnten, musste das gesamte AGS-System, einschließlich aller Luft-, Boden- und Unterstützungssegmente, modelliert, simuliert und getestet werden, um zu beweisen, dass das System unter realen Bedingungen funktionieren würde.

Schnellere Bereitstellungszyklen

 

Einhaltung des ehrgeizigen Zeitplans für das komplexe NATO AGS BattleLab-Testumgebungsprogramm in 31 Monaten durch Bereitstellung und Integration einer Reihe von IBM Engineering-Lösungen

Weniger Fehler

 

Verringerung der Anzahl der Fehler in den Programmanforderungen um 20 % durch verbesserte Verwaltung der technischen Anforderungen

Die Umsetzung eines technischen Projekts mit einem ähnlichen Komplexitätsgrad wie AGS BattleLab wäre ohne die IBM Engineering Tools und einen erfahrenen Geschäftspartner wie SmarterProcess nicht möglich gewesen. Krzysztof Wierzbicki Head of Test and Verification Air Force Institute of Technology-Poland (Instytut Techniczny Wojsk Lotniczych)

Noch nie hatte jemand eine technische Testplattform für ein System wie AGS gebaut, das strenge NATO-Anforderungen in Bezug auf Standardisierung, Sicherheit und Berichterstattung einhalten musste. Dennoch sah ein Team von Wissenschaftlern und Ingenieuren in Polen, die über langjährige Erfahrung in der Verteidigungsindustrie verfügten, in AGS eine große Chance, einen Beitrag zum Auftrag der NATO zu leisten.

„Das AGS BattleLab-Projekt, eine dauerhafte Testumgebung für die Entwicklung von AGS-Systemen, war unsere Idee“, sagt Jaroslaw Sulkowski, Chief of C4ISR Systems Integration, Air Force Institute of Technology-Poland (Instytut Techniczny Wojsk Lotniczych). „Unser Vorschlag enthielt auch brandneue Elemente im Bodensegment, die auf der Simulationsumgebung basieren.“

„Die von uns entwickelten Produkte und Dienstleistungen sind über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannt und haben das Institut zu einem Aushängeschild der polnischen Ingenieurskunst gemacht“, sagt Krzysztof Wierzbicki, Head of Test and Verification am Air Force Institute of Technology. „Als wir der NATO unseren Vorschlag für eine AGS BattleLab-Testumgebung unterbreiteten, wurde dieser angenommen, und wir machten uns sofort an die Arbeit für dieses hochkarätige Projekt, das zudem mit einer knappen 31-monatigen Frist verbunden war.“

Weniger Komplexität dank integrierter Tools

Als das Institut den für das AGS BattleLab-Projekt erforderlichen Arbeitsumfang prüfte, stellte man fest, dass allein die Projektdokumentation Hunderttausende von Seiten umfassen würde. Darüber hinaus würde das Projekt über 300 Testfälle erfordern, in denen das Institut Szenarien durchspielen, Anforderungen überprüfen und die Interoperabilität zwischen den operativen und simulierten Komponenten validieren musste.

„Der Grad der Komplexität für AGS BattleLab war etwas, das es in unserer Organisation noch nie gegeben hat“, sagt Wierzbicki. „Außerdem standen wir vor der großen Herausforderung der Standardisierung mit den Anforderungen der NATO.“

„Die Implementierung einer so komplexen Reihe von Standards erforderte eine spezielle Reihe von Tools, und es blieb keine Zeit, gängige Open-Source-Lösungen zu integrieren“, sagt Bartosz Chrabski, Chief Technical Officer beim IBM Business Partner SmarterProcess. „Deshalb haben wir dem Institut empfohlen, dass die beste Lösung für ihre Herausforderungen das IBM Engineering Portfolio ist.“

Da die NATO bereits Daten im IBM DOORS-Format zur Verfügung stellte, war es für das Institut viel einfacher, von seiner bestehenden DOORS-Plattform zu IBM DOORS Next und der IBM Engineering Requirements Management DOORS Family von Software-Tools zu migrieren. IBM DOORS Next wurde die Grundlage des Projekts. Andere IBM Tools, die auf Empfehlung von SmarterProcess in das Portfolio integriert wurden, waren IBM Engineering Lifecycle Management, IBM Engineering Test Management und IBM Workflow Management.

„Diese Tools deckten die wichtigsten Konzepte ab, die von DO-178 und DO-178 B und C gefordert werden. Das sind Richtlinien und Ziele im Zusammenhang mit der Entwicklung und Zertifizierung von Software für die Luftfahrt“, erklärt Chrabski. „Es gab von Anfang an wichtige Vorteile für das Qualitätsmanagement, weil die IBM Tools das Testen der Ausgabe und der Integrationen unterstützten.“ Die IBM Plattform speicherte auch Informationen über die Verifizierung und die Ergebnisse und unterstützte das Konfigurationsmanagement und die Änderungsanforderungsprozesse für alle Artefakte.

Da das Institut eine Einrichtung der polnischen Regierung ist, musste das AGS BattleLab-Projekt sowohl die Anforderungen der Regierung als auch die der NATO erfüllen. „Die Anforderungen der Regierung umfassen Arbeitsbeschreibung, Methodik, Sicherheit und Berichterstattung“, sagt Sulkowski. „Durch die Möglichkeit, alles auf der IBM DOORS-Plattform zu verwalten und unterzubringen, war das Institut in der Lage, die Regeln der Regierung zu befolgen und das AGS BattleLab-Projekt auf Kurs zu halten.“

Es ist ein wunderbares, sehr leistungsfähiges Tool, das es uns ermöglicht, mit den Verantwortlichen für die Projektanforderungen und den Verantwortlichen für die Abnahmekriterien zu arbeiten, ohne dass es zu Unklarheiten kommt. Diese Lösung ist zum Standard für das Projektmanagement in unserem Institut geworden. Jaroslaw Sulkowski Chief of C4ISR Systems Integration Air Force Institute of Technology-Poland (Instytut Techniczny Wojsk Lotniczych)
Eine Plattform zur Unterstützung des zukünftigen Wachstums

Innerhalb des 31-monatigen Zeitplans für die Fertigstellung von AGS BattleLab hat das Institut alle vier Phasen des Projekts erfolgreich abgeschlossen, einschließlich der letzten Phase: eine durchgehende Testdurchführung von AGS auf der Haupteinsatzbasis in Italien.

„Bei der Projektübergabe an die AGS-Truppen gab die NATO an, dass sie sehr zufrieden war“, sagt Wierzbicki. „Die Umsetzung eines technischen Projekts mit einem ähnlichen Komplexitätsgrad wie AGS BattleLab wäre ohne die IBM Engineering Tools und einen erfahrenen Geschäftspartner wie SmarterProcess nicht möglich gewesen."

Die direkte Verknüpfung zwischen den NATO-Anforderungen und der AGS BattleLab-Datenbank erwies sich als entscheidender Vorteil für die termingerechte Fertigstellung des Projekts. „Die Berichterstattung ist für die NATO von entscheidender Bedeutung und wir mussten alle Änderungen melden. Die Tools gaben mir die Möglichkeit, die Datenerfassung und die Statusberichte zu automatisieren“, sagt Wierzbicki. „Es war ganz einfach, die verschiedenen Berichte nach Bedarf zu erstellen, und das hat viel Zeit gespart.“

Die Einhaltung der 31-monatigen Projektfrist war eine noch beeindruckendere Leistung, wenn man bedenkt, dass das erste Jahr des Projekts durch den Beschaffungsprozess in Anspruch genommen wurde. „Ich habe die Entscheidung getroffen, sofort mit dem Designprozess zu beginnen, weil wir uns auf die Tools für das Anforderungsmanagement von IBM Engineering verlassen konnten“, sagt Sulkowski. „Die wegweisenden Designarbeiten waren einen Monat vor der kritischen Designprüfung abgeschlossen, was unser Konzept bestätigte und dazu beitrug, dass wir den Zeitplan einhalten konnten.“

Kürzlich hat das Institut mit der NATO zusammengearbeitet, um eine Einführungsschulung für das AGS-System anzubieten. Außerdem entwickelt das Institut neue Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit der NATO und anderen internationalen Verteidigungsunternehmen. „Durch unsere Erfahrungen mit AGS BattleLab hat das Institut die Effizienz unserer Arbeit verbessert“, sagt Sulkowski. „Auf der Grundlage dieser Erfahrung und der Datenbanken, die wir mit IBM DOORS und anderen Tools entwickelt haben, können wir die Projektanforderungen leichter berechnen und den künftigen Nutzern und Unterauftragnehmern, die mit uns zusammenarbeiten, ausgezeichnete Lösungen vorschlagen.“

„Unternehmen im Verteidigungssektor müssen zusammenarbeiten. Sie wollen Informationen austauschen und bei ihrer Zusammenarbeit die Vorschriften einhalten“, sagt Chrabski. „Da sich IBM DOORS in diesem Sektor zu einem Standard entwickelt, wird die Verwendung dieses Tools zu einem großen Vorteil, insbesondere dort, wo Sicherheit so wichtig ist und Unternehmen diese Art von Informationen nicht in der Cloud austauschen wollen.“

„Es ist ein wunderbares, sehr leistungsfähiges Tool, das es uns ermöglicht, mit den Verantwortlichen für die Projektanforderungen und den Verantwortlichen für die Abnahmekriterien zu arbeiten, ohne dass es zu Unklarheiten kommt“, so Sulkowski. „Diese Lösung ist zum Standard für das Projektmanagement in unserem Institut geworden.“

Logo des Air Force Institute of Technology-Poland
Über das Air Force Institute of Technology-Poland (Instytut Techniczny Wojsk Lotniczych)

Das 1953 gegründete Air Force Institute of Technology (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) mit Sitz in Warschau ist ein Forschungsinstitut, das dem polnischen Verteidigungsminister untersteht. Das Institut betreibt Forschungs- und Entwicklungsabteilungen für Flugzeugsystemdesign und -integration, unbemannte Luftfahrzeuge, Flugzeugbewaffnung, Flugzeugtriebwerke, Avionik, Logistik, Zuverlässigkeit und Sicherheit, C4ISR-Systemintegration, Flugplatzinfrastruktur und Ersatzstoffe für Kraftstoffe, Öle und Schmiermittel.

Logo von Publicis Sapient
Über SmarterProcess

Der in Europa ansässige IBM Business Partner SmarterProcess (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) bietet Beratungsservices für Großkunden im öffentlichen Sektor, in der Automobilindustrie und in der Industrie unter Verwendung von DevOps und agilen Methoden. Das Unternehmen bietet außerdem Services für die Bewertung und Analyse von Anforderungen, die Softwareverteilung, die Projektbereitstellung, Schulungen und die Wartung von Test- und Produktionsumgebungen für Cloud Computing an.

Machen Sie den nächsten Schritt

Wenn Sie mehr über die in diesem Artikel vorgestellten IBM Lösungen erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren IBM Ansprechpartner oder IBM Business Partner.

Weitere Fallstudien anzeigen IBM kontaktieren Hong Kong ASTRI

Der Startschuss für Industrie 4.0

Zur Fallstudie
Lumen Freedom

Weniger Designprobleme. Mehr Innovation. Keine Kabel.

Zur Fallstudie
Mercedes-Benz

Digitale Transformation in der Technik

Referenzvideo ansehen
Rechtshinweise

© Copyright IBM Corporation 2022. IBM Corporation, New Orchard Road, Armonk, NY 10504

Hergestellt in den Vereinigten Staaten von Amerika, Januar 2022.

IBM, das IBM Logo, ibm.com und DOORS sind Marken der IBM Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Weitere Produkt‐ und Servicenamen können Marken von IBM oder anderen Unternehmen sein. Eine aktuelle Liste der IBM Marken finden Sie auf der Webseite „Copyright- und Markeninformationen“ unter www.ibm.com/de-de/trademark.

Das vorliegende Dokument ist ab dem Datum der Erstveröffentlichung aktuell und kann jederzeit von IBM geändert werden. Nicht alle Angebote sind in allen Ländern verfügbar, in denen IBM tätig ist.

Die genannten Leistungsdaten und Kundenbeispiele dienen ausschließlich zur Veranschaulichung. Tatsächliche Leistungsergebnisse hängen von den jeweiligen Konfigurationen und Betriebsbedingungen ab. DIE INFORMATIONEN IN DIESEM DOKUMENT WERDEN OHNE JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GARANTIE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, EINSCHLIESSLICH DER GARANTIE DER MARKTGÄNGIGKEIT, DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DER GARANTIE ODER BEDINGUNG DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN. Die Garantie für Produkte von IBM richtet sich nach den Geschäftsbedingungen der Vereinbarungen, unter denen sie bereitgestellt werden.

Die Einhaltung der Datenschutzgesetze und -richtlinien liegt in der Verantwortung des Kunden. IBM bietet keine Rechtsberatung an und gewährleistet nicht, dass die Dienstleistungen oder Produkte von IBM die Einhaltung von Gesetzen oder Vorschriften durch den Kunden sicherstellen.

Erklärung zu guten Sicherheitsverfahren: IT-Systemsicherheit umfasst den Schutz von Systemen und Informationen durch Prävention, Erkennung und Reaktion auf unzulässigen Zugriff innerhalb und außerhalb Ihres Unternehmens. Unbefugter Zugriff kann dazu führen, dass Informationen verändert, vernichtet, veruntreut oder unsachgemäß gebraucht werden. Er kann auch zu Schäden an Ihrem System oder zum Missbrauch davon, u. a. im Rahmen von Angriffen gegen Dritte, führen. Kein IT-System oder -Produkt darf als vollkommen sicher betrachtet werden und es gibt kein Produkt, keine Dienstleistung und keine Sicherheitsmaßnahme, das bzw. die alleine vollständig vor einer unsachgemäßen Verwendung oder unbefugtem Zugriff schützen kann. Die Systeme, Produkte und Dienstleistungen von IBM werden als Teil eines rechtmäßigen, umfassenden Sicherheitsansatzes konzipiert. Daran sind notwendigerweise weitere Betriebsverfahren beteiligt und es können weitere Systeme, Produkte oder Dienstleistungen erforderlich sein, um eine möglichst hohe Effektivität zu erzielen. IBM GEWÄHRLEISTET NICHT, DASS SYSTEME, PRODUKTE ODER DIENSTLEISTUNGEN GEGEN SCHÄDLICHES ODER RECHTSWIDRIGES VERHALTEN JEGLICHER PARTEIEN IMMUN SIND ODER IHR UNTERNEHMEN DAGEGEN IMMUN MACHEN.