Zukunft Industrien

Freund oder Feind? – Insurtechs und die globale Versicherungsbranche

Die globale Versicherungsbranche befindet sich an einem Wendepunkt: Angesichts der wachsenden Auswirkungen von Finanztechnologie-(Fintech-)Start-ups auf traditionelle Bankgeschäfte und hohe Investitionen in Versicherungstechnologie (Insurtechs) versuchen Versicherungsmarktführer, den bestmöglichen Ansatz für ihre Arbeit mit potentiell bedrohlichen Technologie-Innovatoren zu identifizieren. Eine neue Studie des IBM Institute for Busines Value, die auf Einschätzungen von 600 C-Suite-Führungskräften traditioneller Versicherern, von 400 Insurtech-Managern und 200 Risikokapitalgebern basiert, umreißt Ursachen, Konsequenzen und künftige Wege für Versicherer, um sich erfolgreich einer Zukunft zu widmen, die ein hohes Maß an Unwägbarkeiten bereithält.

Die Evolution von Ökosystems ändert Paradigmen in traditionellen – und sogar sehr stark regulierten – Branchen. Zum Beispiel hatten noch vor fünf Jahren in fast allen großen Städten Taxiunternehmen die Monopole; heute sind durch Internetdienste vermittelte Mitfahrgelegenheiten fast alltäglich. Schiffs- und Ferntransporte – traditionelle Bastionen fest verwurzelter Interessen und systemischer Ineffizienzen – werden von Start-ups wie T-Mining und Convoyii aufgemischt für mehr Wettbewerb. Auch die Gesundheitsbranche und Life Sciences werden durch die Auswirkungen der rasanten Digitalisierung, der Forderung nach Effizienz durch Integration und des Internets der Dinge (IoT) neu gestaltet.

Nachdem sich die Versicherungsbranche eher langsam bewegt hat, zieht sie nun mit steigender Geschwindigkeit nach. Führende Versicherungsunternehmen fangen an, Risiken besser mit Kunden zu verbinden, indem sie sich mit dynamischen neuen Start-ups – oder Insurtechs – im gesamten Versicherungssektor zusammenschließen oder von ihnen inspiriert werden. Insurtechs sind typischerweise technologieorientierte Start-ups, die innovative technische Lösungen nutzen, um neue Geschäftsmodelle in der Versicherungsbranche zu stärken. Sie nutzen die Ineffizienzen von Versicherungsunternehmen aus, substituieren Teile oder die gesamte Versicherungswertschöpfungskette und treten häufig zwischen traditionellen Branchenakteuren und den Kunden und deren Risiken.

Jüngste Zahlen bestätigen die wachsende Bedeutung von Insurtechs für die globale Industrie. Die Investitionen in Insurtechs zwischen 2014 und 2016 überstiegen USD 5 Milliarden. Um die zunehmende Bedeutung von Insurtechs in der Versicherungsbranche zu untersuchen, befragte IBM im Jahr 2017 mehr als 1200 Führungskräfte weltweit über traditionelle Versicherer, Versicherungsunternehmen und Risikokapitalgesellschaften. Wir haben festgestellt, dass die dynamischsten und erfolgreichsten Versicherungsgesellschaften diejenigen sind, die die Insurtech-Transformation mit eigenen Zielen anführen. C-Suite-Chefs von 81 Prozent der erfolgreichsten Versicherungsunternehmen (der sogenannten Outperformer) sagten uns, dass sie entweder in Insurtechs investiert haben oder bereits anderweitig mit Insurtech-Unternehmen arbeiten. Dies ist nur bei 45 Prozent der anderen Versicherer der Fall.

Umfrage: Welche Benefits bietet Insuretech?

Empfehlungen für Versicherer: Es geht um Flexibilität

Aus der aktuellen Studie leiten sich drei Empfehlungen ab:

1. Kundeninteraktionswert erhöhen: Touchpoints mit Kunden sind Gelegenheiten, Vertrauen, Loyalität und Zufriedenheit zu erzeugen.

2. Flexibilität der Produktentwicklung verbessern: Überlegenswert ist, wie Strategien und Aktivitäten von Insurtechs sich darauf auswirken können, wie, wann und wo Versicherer Geschäfte tätigen, einschließlich der Produkte und Dienstleistungen, die sie verkaufen.

3. Wenige ist mehr: Versicherer werden nicht in der Lage sein, alles selbst zu entwickeln. Versicherer sollten Teil einer oder mehrerer attraktiver Versicherungsplattformen als Teil der neuen Ökosysteme werden oder diese selbst aktiv entwickeln.

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, empfehle ich Ihnen einen Blick in die detaillierte Studie des IBM Institutes for Business Value unter: http://ibm.biz/insurtechs

Lesen Sie hier auch einen THINK Blog Post  von Christian Bieck zum Thema Innovationen in der Versicherungsbranche.

Add Comment
No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

More Zukunft Industrien Stories

IoT und Sicherheit: „Wir schließen abends immer ab!“

Es ist immer wieder überraschend, aus erster Hand zu erfahren, welche Bandbreite an unterschiedlichen Ausprägungen das Thema Security im Zusammenhang mit Internet of Things und Industrie 4.0 in den Unternehmen hat. Die Palette reicht von „konzernweite Richtlinien für den Schutz der IT-Netzwerke“ bis zu „bei uns wird abends immer abgeschlossen.“ Aus diesen Zitaten von Studierenden […]

Was Watson anders macht und besser kann!

Artificial Intelligence beziehungsweise Künstliche Intelligenz (KI): Alle bedeutenden Technologiekonzerne investieren gegenwärtig enorme Summen in die Entwicklung von Anwendungen, die mit KI ausgestattet sind. Die „Kernkompetenzen“ dieser Anwendungen sind auf den ersten Blick ganz ähnlich: Spracherkennung, Dialogfähigkeit sowie ihre Möglichkeit, enorme Mengen strukturierter und unstrukturierter Daten, wie Bilder oder handschriftliche Aufzeichnungen, zu verarbeiten. Doch beim zweiten […]

IBM Watson im Profil: ein kognitiver Werkzeugkasten für unterschiedliche Aufgaben

Es  wird allerhöchste Zeit, ein weit verbreitetes Missverständnis aus dem Weg zu räumen:  IBM Watson ist kein Großrechner, kein monolithisches „KI-Großhirn“! IBM Watson ist vielmehr eine modular aufgebaute Plattform mit vielfältigen, KI-basierten Services. Services, die Organisationen, Unternehmen und einzelnen Anwendern zur Verfügung gestellt werden können, um damit ihre individuellen Aufgabenstellungen und Probleme zu lösen: Mit […]