Zukunft Industrien

Vom Supply Chain Management zur Business Value Chain – CEVA Logistics zeigt, wie es geht!

Das Management von globalen Lieferketten – gleich welcher Größe – ist eine enorme Herausforderung. Schließlich bedeutet modernes Supply Chain Management nicht nur, Waren von A nach B zu transportieren, sondern beinhaltet noch wesentlich mehr – angefangen bei der Vertragslogistik über das Frachtmanagement bis hin zu Verpackung und Versand. Ein spannendes Beispiel, wie sich diese Herausforderung meistern lässt, ist CEVA Logistics. Das in 160 Ländern aktive Unternehmen ist zugleich Spediteur und Umzugsunternehmen und verfügt über acht Millionen Quadratmeter Lagerfläche. CEVA Logistics verwaltet außerdem Zollabfertigungen in über 600 Häfen weltweit und hat im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 6,6 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Zu den Kunden von CEVA Logistics zählen bekannte Handelsunternehmen. Und für diese sind Lieferverzögerungen keine Option, wenn das Versandvolumen während der Vorweihnachtszeit durch die Decke schießt. Vielmehr muss die Lieferkette mit größter Präzision ineinandergreifen. Und dies ist ein sehr komplexer Vorgang.

Supply Chain Management auf höchster Komplexitätsstufe

Aufgrund dieser Komplexität verwandelte CEVA gemeinsam mit IBM seine Lieferkette in eine „Business Value Chain“. Die Ergebnisse sprechen für sich:

  • Der Datenverkehr in der Lieferkette von CEVA wurde um 90 Prozent beschleunigt, indem die Kapazität für den Austausch von Geschäftsdokumenten im EDI-Format (Electronic Data Interchange) erhöht wurde.
  • Auch bei saisonalen Nachfragespitzen gibt es bei CEVA keine Ausfallzeiten und keinerlei Unterbrechungen des Datenflusses – dank der Unterstützung durch IBM seit 2014.
  • Durch den Einsatz der skalierbaren Cloud-Infrastruktur von IBM kann das Unternehmen Geschäftswachstum und hochvolumige Transaktionen zu saisonalen Spitzenzeiten unterstützen, wie zum Beispiel eine Million Transaktionen pro Tag zwischen Black Friday und Cyber Monday im Jahr 2016.

Wie konnten diese beeindruckenden Ergebnisse erzielt werden? Ein Grund dafür ist die leistungsstarke Kombination aus IBM Watson Supply Chain Business Network und IBM Cloud-Lösungen. Hier ein kleiner Überblick, wie CEVA mit IBM zusammenarbeitet, um für solche Peaks wie in der Vorweihnachtszeit gerüstet zu sein

Stündliche Benachrichtigungen: Die kognitiven Technologien im IBM Watson Supply Chain Business Network ermöglichen einen zu 100 % digitalisierten Dokumentenfluss in der Lieferkette. Außerdem werden detaillierte Einblick in B2B-Transaktionen und eine kontextbezogene Suche über den gesamten Lebenszyklus einer Transaktion in Echtzeit möglich. Durch diese Optionen hat CEVA die Möglichkeit, fundierte Entscheidungen zu treffen, schnell zu reagieren, die Leistung zu verbessern, neue Erkenntnisse aus Daten zu gewinnen und Informationsflüsse effizient und mit Genauigkeit und Transparenz über die gesamte Lieferkette hinweg bereitzustellen. Wenn ein Verbraucher beispielsweise ein neues Auto gekauft hat, kann CEVA diese Transaktion von der Bestellung bis zur Auslieferung verfolgen. Sollte sich irgendein Ereignis auf die Verschiffung des Fahrzeugs auswirken – beispielsweise ein Sturm, der voraussichtlich einen Seehafen treffen wird, in dem das Auto ankommen wird – hat CEVA die Möglichkeit, die Verschiffung schnell umzuleiten, um Lieferverzögerungen zu minimieren.

CEVA Logistics: Reibungsloser Ablauf selbst bei einer Million Transaktionen pro Tag am Black Friday und Cyber Monday. Foto: CEVA Logistics.

Erhöhte Flexibilität bei einer Millionen Transaktionen pro Tag

Während der Hauptsaison im November 2016 hat CEVA ein Rekordvolumen von 17,2 Millionen Transaktionen – Kunden-, Lieferanten-, Herstellerbestellungen – abgewickelt. Das IBM Team unterstützte dieses Volumen mit einer sehr detaillierten stündlichen Überwachung kritischer Transaktionen während der fünftägigen Zeitspanne von Black Friday bis Cyber Monday. Dadurch wurde der reibungslose Ablauf jeder Transaktion sichergestellt und die Funktionsfähigkeit der Systeme gewährleistet, da es auf rund eine Million Transaktionen pro Tag am Black Friday und Cyber Monday skaliert wurde.

Jeff Liddicoat, IS&S – Integration Systems Architect im CEVA Center of Logistics Excellence in Nordamerika, sagt dazu: „Jedes Jahr an Thanksgiving kommt meine Familie zusammen, für ein Festessen und um unsere bevorzugte American Football Mannschaft, die Detroit Lions, anzufeuern. Mit stündlichen Benachrichtigungen des IBM Watson Supply Chain Business Network kann ich den Überblick über das Geschäft behalten, alle Transaktionen an jedem einzelnen Punkt mit 100%iger Präzision verfolgen – und trotzdem Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Gleichzeitig kann ich immer absolut sicher sein, dass wir bereit sind für die saisonalen Nachfragespitzen.“

Erhöhte Flexibilität mit IBM Cloud: Die Verlagerung der Transaktionsströme von CEVA in die IBM Cloud bedeutet, dass CEVA sich nicht mehr darum kümmern muss, zusätzliche Server oder Ressourcen hinzuzufügen, um steigende Transaktionsvolumen zu unterstützen. Dank der Cloud werden alle Daten aus der Ferne gewartet, verwaltet und gesichert, und es steht unbegrenzter Speicherplatz zur Verfügung. Mit diesem Grad an Transparenz hinsichtlich der Transaktionsdaten kann CEVA Herausforderungen lösen, bevor sie zu einem Problem werden.

Dank Unternehmen wie CEVA, die die Lieferketten der Welt reibungslos am Laufen halten, werden wir auch in dieser Weihnachtszeit wieder viele Geschenke mit unseren Familien und Freunde unter dem Weihnachtsbaum austauschen können. Durch den Einsatz der Cloud- und Supply-Chain-Technologie erhalten Unternehmen die intelligenten Einblicke in Daten, die sie benötigen, um sicherzustellen, dass Verbraucher, Lieferanten und Hersteller ihre Waren pünktlich erhalten.

Wenn Sie also das nächste Mal einen Einkauf tätigen, denken Sie an die Supply-Chain-Profis, die mit Hilfe von Technologie und Daten hinter den Kulissen hart arbeiten. Sie sind die Helden hinter der Kulisse, die die Feiertage für so viele Menschen zu einem Highlight machen!

Die englische Version dieses Posts zu CEVA Logistics finden Sie hier.

Add Comment
No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

More Zukunft Industrien Stories

Cognitive Banking: Mit intelligenten Systemen personalisierte Dienstleistungen anbieten

Wie sichere ich mich für das Alter finanziell gut ab? Wie viel Geld sollte ich auf die Seite legen und inwieweit sollte ich meine Ersparnisse investieren, um mich im Alter zurückziehen zu können? Finanzberatern und Vermögensverwaltern werden diese Fragen ständig gestellt, doch sie können diese alltäglichen und scheinbar leichten Fragen nicht einfach beantworten. Fragen zur […]

Smart Factory: Datenintegration und Analyse in Höchstform

Durchgängige IT-Infrastrukturen und standardisierte Schnittstellen sind Schlüsselelemente für den Erfolg von Industrie-4.0-Projekten. Das Ziel: Sicherstellung der Datenversorgung von den Geschäftsanwendungen bis zu den Fertigungsmodulen und umgekehrt – einschließlich relevanter Datenanalysen. Genau hier liegt auch der Fokus der IBM im Verbund der SmartFactoryKL. Es geht um die Vernetzung heterogener Systeme verschiedener Hersteller durch gemeinsame Standards – […]

Digitale Zwillinge: Von der Realität in den Cyberspace und zurück

In Rotterdam wird gegenwärtig IoT-Geschichte rund um den Digitalen Zwilling geschrieben: Denn um den größten Frachthafen Europas fit für die vernetzte Schifffahrt und autonom fahrende Schiffe zu machen, baut die Hafenverwaltung mit Hilfe von IBM Technologie einen kompletten digitalen Zwilling vom 42 Kilometer langen Areal des Hafens. Das bedeutet: Die gesamte, real vorhandene Infrastruktur wird […]