Was tut IBM?

Wir bringen alle notwendigen Technologien und Dienstleistungen zusammen, unabhängig davon, woher diese Lösungen kommen, um Kunden bei der Lösung der dringlichsten Geschäftsprobleme zu helfen.

Consulting

Abbildung Consulting

Consulting

Bietet eine zuverlässige Partnerschaft für Kunden auf ihrem Weg zur digitalen Transformation.

Software

Abbildungen Software

Software

Ermöglicht Kunden, das volle Potenzial von Hybrid Cloud und KI zu nutzen, wobei hier eine starke Nachfrage nach Open-Source-Innovationen besteht.

Red Hat

Abbildung Red Hat

Red Hat

Bietet höhere Geschwindigkeit für Kunden, um die Produktivität zu steigern, Kosten zu senken und Geschäftsergebnisse zu verbessern.

Infrastruktur

Abbildung Infrastruktur

Infrastruktur

Bietet die Speicher-, Server- und Mainframesysteme, die die Grundlage für Hybrid-Cloud bilden.

Ökosystem

Abbildung Ökosystem

Ökosystem

Bringt die Partner (und sogar Mitbewerber) zusammen, die wichtigen Mehrwert für Lösungen bieten, damit Kunden erfolgreich sein können.

Symbolträchtige Momente in der Geschichte von IBM

2021

Ein Ingenieur mit einer 2nm-Chip-Platte

2021: Der weltweit erste 2-Nanometer-Chip

Mit 50 Milliarden Transistoren auf einem fingernagelgroßen Chip, dem bislang dichtesten, birgt diese Innovation das Potenzial für grünere Rechenzentren und sicherere autonome Fahrzeuge.

2019

Der IBM Q Quantencomputer

2019: IBM Q macht Quantenwissenschaft massentauglich

IBM stellt den ersten schaltkreisbasierten kommerziellen Quantencomputer vor, der es Anwendern, Forschern und Entwicklern ermöglicht, das Potenzial der Quantenphysik zur Lösung realer Probleme zu erkunden.

2018

Der Summit-Supercomputer

2018: Der Gipfel des Supercomputing

Der Summit-Supercomputer mit einer neuen, speziell für KI ausgelegten Rechenarchitektur erreicht Geschwindigkeiten von 200 Petaflops und wird damit zum leistungsstärksten Prozessor der Welt.

2011

Watson in der Fernsehshow Jeopardy!

2011: Erste KI, die fließende Sprache versteht

In einer beispiellosen Demonstration natürlicher Spracherkennung und kognitiven Computings besiegt IBM Watson die Champions der TV-Quizshow Jeopardy!.

1997

Entwickler sitzen vor einem Computer, der das Schachprogramm Deep Blue anzeigt

1997: KI besiegt einen amtierenden Schachmeister

Der IBM Deep Blue Supercomputer besiegt den besten Schachspieler der Welt. Denkende Computer machen einen riesigen Schritt vorwärts in Richtung der Art von KI, die wir heute kennen und nutzen.

1986

Atome, die so angeordnet sind, dass sie IBM buchstabieren

1986: Rastertunnelmikroskop erhält den Nobelpreis

IBM Wissenschaftler erhalten den Nobelpreis für das Rastertunnelmikroskop. Die Auswirkungen auf Mikroelektronik und Nanotechnologie sind weltumspannend.

1981

Der IBM Personal Computer

1981: Einführung des IBM PC

Die PC-Revolution nimmt ihren Anfang. Mit dem IBM Personal Computer erreicht das Computing den Mainstream – jenseits des Hobbyisten – und erobert den Bereich des gewöhnlichen Haushaltsbedarfs.

1980

Ein menschliches Haar, in das die Buchstaben IBM eingraviert sind

1980: IBM patentiert LASIK-Chirurgie

Mit einem Laser, der so präzise ist, dass er ein menschliches Haar beschreiben kann, erhält IBM das erste Patent für die LASIK-Chirurgie. Mehr als 30 Millionen Menschen werden eine verbesserte Sehkraft genießen.

1973

Frühes UPC-Barcode-Diagramm

1973: Der UPC-Barcode

Supermärkte beginnen mit dem Scannen von UPC-Barcodes, die vom IBMer Norman Woodland erfunden wurden. Die Einzelhandelsbranche ist im Umbruch: UPC-Codes tracken alles – von der Kleidung bis zu Kühen.

1971

Hände nehmen eine Diskette aus der Hülle

1971: Die erste Diskette der Welt

Eines der einflussreichsten Produkte der Branche überhaupt: Die IBM Diskette macht Speicherplatz leistungsfähig, erschwinglich und tragbar. Über 5 Milliarden Einheiten werden verkauft.

1970

Der erste Prototyp eines Magnetstreifens

1970: Einfaches Aufladen – der Magnetstreifen

Die Einführung des Magnetstreifens durch IBM verändert die Art und Weise, wie kommerzielle Transaktionen abgewickelt werden. Eine völlig neue Industrie wird geboren, die das Reisen und den Sicherheitszugriff revolutioniert.

1969

NASA-Wissenschaftler arbeiten an der Mondlandefähre

1969: Die ersten Menschen auf dem Mond

In einer epischen Ingenieursleistung erstellt IBM die Computer und Software für die Apollo-Missionen, die Neil Armstrong und Buzz Aldrin auf dem Mond landen lassen und sie sicher zurück auf die Erde geleiten.

1962

Flughafenbetreiber, die Computer nutzen

1962: SABRE: die Geburtsstunde des elektronischen Handels

IBM und American Airlines führen das erste computergesteuerte Reservierungssystem für Fluggesellschaften ein. Dies ist der Vorläufer für den gesamten heutigen elektronischen Handel – von eBay bis Amazon.

1961

William C.  Dersch stellt Shoebox vor

1961: Die Geburt der Spracherkennung

William C. Dersch stellt die Spracherkennung auf der Weltausstellung vor. Die Shoebox-Maschine wandelt Töne in elektrische Impulse um und ebnet damit den Weg für Siri, Alexa und Watson AI.

1957

Titelseite eines FORTRAN-Handbuches

1957: 60+ Jahre FORTRAN

Das wohl einflussreichste Softwareprodukt der Geschichte, FORTRAN, befreit den Computer von der Exklusivität der Programmierer und öffnet ihn für Anwender weltweit.

1956

Arthur L.  Samuel mit dem IBM 704

1956: KI vor KI

Arthur L. Samuel programmiert einen IBM 704, um Dame zu spielen und aus seinen Erfahrungen zu lernen. Es gilt als die erste Demonstration künstlicher Intelligenz.

1953

Herz-Lungen-Maschine

1953: Die erste Herz-Lungen-Maschine

Eine von IBM gebaute Herz-Lungen-Maschine ermöglicht die weltweit erste erfolgreiche Operation am offenen Herzen eines Menschen. Millionen von Leben werden jedes Jahr durch diese Technologie gerettet.

1952

Digitale Speichereinheiten von IBM

1952: Die Anfänge der digitalen Speicherung

IBM stellt der Welt die digitale Speicherung von Daten auf Magnetbändern vor und markiert damit den Übergang von Lochkartenrechnern zu elektronischen Computern.

1936

Werbung aus dem Jahr 1936 für das Sozialversicherungssystem

1936: Sozialleistungen, ermöglicht durch IBM

IBM arbeitet mit der Regierung am US Social Security Act von 1935 und erfasst die Beschäftigungsdaten von 26 Millionen Amerikanern – das größte Buchhaltungsprojekt seiner Zeit.

1928

Hände halten einen Stapel von Lochkarten

1928: Die Lochkarte und die US-Volkszählung

IBM Lochkarten werden für die nächsten 50 Jahre zum Industriestandard. Sie speichern fast alle bekannten Informationen der Welt und ermöglichen Großprojekte wie die US-Volkszählung.

Häufig gestellte Fragen

Was tut IBM heute?

IBM integriert Technologie und Fachwissen und bietet Infrastruktur, Software (einschließlich marktführender Red Hat-Software) und Beratungsleistungen für Kunden bei der digitalen Transformation der geschäftskritischen Unternehmen der Welt.

Hat IBM Ziele für Nachhaltigkeit?

Im Jahr 2021 haben wir unsere langjährige Führung im Bereich Nachhaltigkeit weiter ausgebaut, indem wir ein Ziel von Netto-Null-Treibhausgasemissionen bis 2030 in allen Ländern, in denen wir tätig sind, verkündeten. Unsere datengesteuerten Nachhaltigkeitslösungen unterstützen Kunden, Ziele in die Tat umzusetzen.

Wie sieht die Zukunft von IBM aus?

IBM ist immer auf der Suche nach Neuerungen. Erfahren Sie mehr über die Gruppe von mehr als 3.000 Wissenschaftlern und Forschern weltweit, die an das Potenzial wissenschaftlicher Erfindungen bei IBM Research glauben. Zum Beispiel sind wir Vorreiter im Bereich Quantencomputing.
 

Was sieht IBM die Zukunft der Arbeit?

Ein Interessensgebiet von IBM sind persönliche digitale Assistenten oder Digeys. Dabei handelt es sich um KI-gestützte Assistenten, die Mitarbeiter bei sich wiederholenden, einfachen Aufgaben entlasten können. Weitere Informationen zu Watson Orchestrate. Wir glauben, dass intelligente Automatisierungslösungen Unternehmen dabei helfen werden, Arbeitsabläufe zu verbessern, Systeme zu integrieren und Einblicke in Abläufe zu gewinnen. Erfahren Sie mehr über IBM Automation.

Ressourcen

Erhalten Sie kuratierte Newsletter über neueste IBM Technologie und Thought Leadership direkt in Ihren Posteingang.

Impressum

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1

71139 Ehningen
Postanschrift: 71137 Ehningen


Vorsitzender des Aufsichtsrats: Sebastian Krause
Geschäftsführung: Gregor Pillen (Vorsitzender), Dr. Andreas Buchelt, Gabriele Schwarenthorer, Christine Rupp, Frank Theisen

Sitz der Gesellschaft: Ehningen
UID Nummer: DE145178813
Steuer Nr.: 56450/00486
Registergericht: Amtsgericht Stuttgart, HRB14562
WEEE-Reg.-Nr.: DE99369940

Kontakt:
Hallo IBM
Tel. +49 800 225 5426

E-mail: halloibm@de.ibm.com

Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter dem angegebenen Hyperlink erreichen können.

http://ec.europa.eu/consumers/odr/