Was ist z/VM?

IBM® z/VM® ist eine hochsichere und skalierbare Hypervisor- und Virtualisierungstechnologie für die Cloud-Infrastruktur und die Ausführung kritischer Anwendungen. IBM z/VM unterstützt die Betriebssysteme Linux®, z/OS®, z/VSE® und z/TPF auf IBM Z®- und LinuxONE-Servern. Das Produkt kann Tausende von virtuellen Servern auf einem einzelnen System hosten.


Neuerungen in z/VM

IBM z/VM 7.2 und neue z/VM-Funktionen können die Implementierung von Wartungsfunktionen auf mehreren Nicht-SSI-z/VM-Systemen vereinfachen und eine größere Verfügbarkeit und Datenredundanz für GDPS-Umgebungen bereitstellen.

Für z/VM 7.2 wurde in Übereinstimmung mit Operating System Protection Profile (mit den Erweiterungen Virtualization und Labeled Security) ein Assurance Level von EAL 4+ erzielt (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) (PDF, 555 KB).


Vorteile

Hybrid-Cloud-Funktionalität

IBM z/VM bietet zusammen mit Linux, IBM Cloud Paks® und Red Hat® OpenShift® auf IBM Z und LinuxONE eine hoch skalierbare, sichere und effiziente On-Premises-Cloudinfrastruktur für eine Hybrid-Multi-Cloud-Architektur.

Workloadleistung

IBM Tests zeigen, dass das Multi-Frame-System von IBM z15 23-mal weniger Kerne als im Vergleich zu x86-Servern benötigt. Zudem liegen die Gesamtbetriebskosten bei der Ausführung gemischter Workloads mit Open-Source- und IBM proprietärer Software im 5-Jahres-Vergleich um 20 % niedriger.¹


Die wichtigsten Virtualisierungsfunktionen der z/VM-Software

z/VM Single System Image

Diese Clustering-Technologie hilft bei der Reduzierung geplanter Betriebsunterbrechungen und der gleichmäßigen Workloadverteilung auf z/VM-Systeme.

z/VM Performance Toolkit

Dieses Toolkit bietet erweiterte Funktionen zum Überwachen und Berichten von Leistungsdaten.

RACF Security Server

Diese robuste Sicherheitssoftware für die Virtualisierung schützt Ihre z/VM- und Gastsystemressourcen.

DirMaint

IBM Directory Maintenance (DirMaint™) für z/VM hilft beim effizienten Verwalten des z/VM-Benutzerverzeichnisses.


Zusätzliche VM-Software und -Lösungen als Ergänzung zu z/VM

Software für das Systemmanagement

Verwaltung von z/VM- und Linux-Systemen mit einer vollständigen Lösung

Unternehmensweite Sicht zum Leistungsverhalten

Automatisierung und Überwachung Ihrer z/VM-Systeme und deren Gastmaschinen

Einfacheres Infrastrukturmanagement für z/VM-basierte, virtuelle Linux-Maschinen

Lösungen für Sicherung und Zugriffsschutz

Schutz und Verwaltung von Banddaten

Sichere z/VM-Datenbackups

Speicher für Virtualisierungen


Bereitstellung von Linux-Servern unter z/VM

Systemprogrammierer und Administratoren
Informationen zum Konfigurieren und Verwenden von z/VM-Funktionen und -Einrichtungen für Linux on Z.

Das sagen Kunden

Mit z/VM können wir Ressourcen dynamisch neu zuordnen und deckeln. Dies ist besonders für unsere Entwickler hilfreich, weil dadurch sichergestellt wird, dass die von uns erstellten Anwendungen schlank sind und auch in Umgebungen mit niedrigerem Bereitstellungspotenzial ausgeführt werden können.“
– Mike Riggs, Director of Judicial Information Technology, Supreme Court of Virginia

Schulungen

VM-Produktschulungen

IBM Skills Gateway

Virtuelle Live-Kurse

¹HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Dies ist eine interne IBM Studie, die für die Nachbildung einer typischen Workloadverarbeitungssituation bei IBM Kunden im Marktumfeld konzipiert wurde. Die Ergebnisse können variieren. Diese Workloads wurden aus einem Flugreservierungssystem für Fluggesellschaften (mit MongoDB und node.js) und einer transaktionsorientierten zentralen Anwendung für Banken (mit WAS und Db2) generiert. Es wurden vier Instanzen des Flugreservierungssystems ausgeführt, wobei in einer Instanz eine Entwicklungs-/QA-Umgebung und in drei Instanzen eine Produktionsumgebung simuliert wurde. Insgesamt wurden 28 IBM Z-Kerne für die Bereitstellung der Workloads benötigt. Bei beiden Umgebungen – x86 und z15 – bestand Zugriff auf dasselbe Speicherarray. Die Gesamtbetriebskosten in diesem Zusammenhang beinhalteten über einen Zeitraum von 5 Jahren die Kosten für Hardware, Software, Arbeit, Netzbetrieb, Stellfläche und Energie. Die Hardwarepreise wurden der IBM internen Liste für Hardware entnommen. Die Preise für x86-Server wurden von IDC übernommen. Die Preise für IBM Software waren Standardlistenpreise mit 20 % Rabatt. Für weitere Informationen wenden Sie sich an das IT-Economics-Team bei IBM.