Risiken in einer Chemiefabrik erkennen, lange bevor es zu Todesfällen kommen kann
IBM und SingleStore arbeiten zusammen, um eine leistungsstarke neue IoT-Lösung zu entwickeln
Eine moderne, beleuchtete Raffinerie ist in der Abenddämmerung zu sehen. Die Lichter der Gebäude und Straßen leuchten.

In einer Chemieanlage hat Sicherheit oberste Priorität. Chemikalien sind giftig und leicht entzündlich, was chemische Produktionsanlagen extrem gefährlich macht. Unternehmen suchen ständig nach neuen Wegen, das Risiko von Unfällen, Verletzungen und chemischer Kontamination zu verringern. Chemikalien, die nicht korrekt gelagert und gewartet werden, können kontaminiert werden, was zu weitreichenden negativen Folgen führen kann.

Wenn die betroffenen Behälter irrtümlich in diesem Zustand verschifft werden, kann dies für die Kunden schwerwiegende und manchmal sogar tödliche Folgen haben. Und selbst wenn das kontaminierte Inventar vor dem Versand identifiziert wird, können immer noch viele Probleme auftreten. Das Chemieunternehmen müsste die unbrauchbaren Fässer entsorgen, was sich auf die Lagerbestände und die Fähigkeit, Aufträge zu erfüllen, auswirken würde – was wiederum die Quartalseinnahmen beeinträchtigen, die Produktionskosten erhöhen und dem Unternehmen letztlich viel Geld kosten könnte.

IBM® Business Partner SingleStore arbeitete an der Lösung eines ähnlichen Sicherheitsproblems für einen Kunden, eine chemische Forschungseinrichtung. In dieser Anlage befanden sich Behälter mit verschiedenen Chemikalien, die untersucht wurden und innerhalb bestimmter Grenzwerte gewartet werden mussten. Beispielsweise liegt die minimale Temperaturschwelle für den Bestand dieser spezifischen Anlage bei 27 °F und die maximale bei 30 °F. Solche Daten müssen mithilfe von IoT-Sensoren, die an allen gelagerten Behältern angebracht sind, verfolgt werden, aber in dieser Anlage schwankten die Temperaturen innerhalb dieser Behälter.

„Sie brauchten eine digitale Transformation, um eine stärker datengesteuertes Unternehmen zu werden. Wir mussten ihnen helfen, diese Temperaturanomalien zu erkennen", sagt Mark Lochbihler, Global Director of Technical Alliances bei SingleStore. " „Wenn die Behältertemperaturen zu niedrig oder zu hoch sind, können die Folgen fatal sein. Daher muss schnell gehandelt werden, wenn die Temperatur des Containers den definierten Schwellenwert überschreitet.“

Erkenntnisse in Echtzeit

 

Liefert Temperaturmesswerte von Chemikalienbehältern in Echtzeit, um umsetzbare Erkenntnisse zu gewinnen

Umsatzsteigerung

 

Mehr Qualitätskontrolle, Inventar und Umsatz im Chemiewerk

Wir waren der Meinung, dass eine Partnerschaft mit IBM die natürliche Lösung wäre, als wir diese moderne IoT-Lösung für unsere Kunden und zukünftige Kunden entwickelten. Mark Lochbihler Global Director of Technical Alliances IBM Business Partner SingleStore
Schnelle und flexible Datenverarbeitung

SingleStore, das unter dem gleichen Namen eine moderne Datenbank für datenintensive Anwendungen anbietet, entschied sich, für seinen Kunden eine IoT-Lösung zu entwickeln, die Daten von den Sensoren an den Behältern der Chemieanlage streamen sollte. SingStore ist eine Partnerschaft mit IBM eingegangen, um die private Cloud der Anlage zu modernisieren und ihre Workloads mithilfe der Plattform Red Hat® OpenShift® digital zu transformieren. Die Entwicklungsteams der beiden Unternehmen arbeiteten eng zusammen, um eine neue Lösung unter Verwendung von IBM® Cloud Pak for Data und seinem Ökosystem zu planen, zu erstellen und bereitzustellen und gleichzeitig Technologien von IBM® Cognos® Analytics, IBM Event Streams und IBM Watson® Studio zu nutzen.

„Wir waren in der Planungsphase äußerst fokussiert. Wir haben zunächst die Streaming-Aspekte der Lösung getestet. Sobald dies funktionierte, haben wir mit Watson ML die Modelle zur Anomalieerkennung erstellt“, erklärt Lochbihler. „Wir haben dann die SingleStore-Datenbankabfragen und deren Leistung optimiert. Schließlich stellten wir sicher, dass die Cognos-Dashboards wie erwartet funktionierten und die SLAs für die Kundenreaktion erfüllten.“

Lochbihler fügt hinzu, dass die Integration von IBM-Lösungen mit SingleStore-Services nahtlos war.

„Das IBM Team war unglaublich sachkundig, was Streaming, KI/ML, Dashboard-Funktionen und den Betrieb in einer Hybrid-Cloud angeht“, so Lochbihler weiter. „Unser SingleStore-Team besteht aus Experten mit unserer modernen Betriebs- und Analysedatenbank. Gemeinsam konnten wir diese IoT-Lösung in einem Drittel der Zeit entwickeln, die ohne die Expertenunterstützung von IBM nötig gewesen wäre.“

Mit Cloud Pak for Data auf OpenShift kann es überall ausgeführt werden und ermöglicht es uns, die für unsere IoT-Lösung erforderlichen Dienste nahtlos bereitzustellen. Mark Lochbihler Global Director of Technical Alliances IBM Business Partner SingleStore
Eine Partnerschaft, die beiden Seiten zugute kommt

Nach der Implementierung ermöglicht die neue Lösung Kunden von SingleStore und IBM Folgendes:

  • Bessere Qualitätskontrolle in den Lagereinrichtungen des Werks

  • Steigerung des Umsatzes und Senkung der Betriebskosten

  • Verbesserung des Lagerbestands und pünktliche Lieferungen
  •  

    „Die Qualitätskontrolle bei der chemischen Lagerung ist das Hauptproblem, und wir werden es mit dieser neuen IoT-Lösung lösen. Die Temperaturen in den Lagern unserer Kunden passen sich automatisch an die richtigen Temperaturen an, basierend auf der neuen Lösung, die wir mit IBM einsetzen", sagt Lochbihler. "Unsere Kunden werden dann automatisch gewarnt, wenn die Lagertemperaturen in einem unsicheren Bereich liegen."

    Im Rahmen der Partnerschaft können IBM Verkäufer die SingleStore-Lösung als cloudnatives, hybrides, Echtzeit- und historisches Daten-Hub in Lösungsvorschläge für Kunden aufnehmen. IBM-Teams können SingleStore auch als moderne Datenschicht für datenintensive Anwendungen einbinden und weiterverkaufen, gemeinsam mit IBM Cloud Pak for Data.

    „IBM und SingleStore bieten bereits Hybrid-Cloud-Lösungen für die anspruchsvollsten digitalen Transformationsprojekte der Welt an. Als wir diese moderne IoT-Lösung für unseren Kunden entwickelten, war eine Partnerschaft mit IBM für uns die logische Konsequenz“, sagt Lochbihler. „Während unserer Zusammenarbeit haben wir gelernt, dass wir unseren gemeinsamen Kunden ein enormes Wertversprechen bieten. Gemeinsam sind wir wirklich besser, wenn es darum geht, die digitale Transformation und datengesteuerte Lösungen beim Kunden vor Ort zu ermöglichen.“

    Logo: SingleStore
    Über SingleStore 

    IBM Business Partner SingleStore (Link befindet sich außerhalb von ibm.com), früher MemSQL, bietet eine verteilte, hoch skalierbare, moderne SQL-Datenbank für datenintensive Anwendungen. Mit über 300 Mitarbeitern kann die Plattform Millionen von Ereignissen pro Sekunde aufnehmen und gleichzeitig Milliarden von Datenzeilen analysieren. SingleStore bietet Anwendungen maximale Leistung für Echtzeitentscheidungen und dynamische Erlebnisse.

    Machen Sie den nächsten Schritt

    Wenn Sie mehr über die in diesem Artikel vorgestellten IBM Lösungen erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren IBM Ansprechpartner oder IBM Business Partner.

    Weitere Anwendungsfälle anzeigen IBM kontaktieren IBM Kundenberichte

    Regions Bank: Eine Methodik zur Entwicklung hochwertiger und vertrauenswürdiger KI

    Blog lesen
    IBM Kundenberichte

    Automatisierung der Datenermittlung, -verwaltung und -nutzung mit IBM Data Fabric

    Blog lesen
    Rechtshinweise

    © Copyright IBM Corporation 2022. IBM Corporation, Hybrid Cloud, New Orchard Road, Armonk, NY 10504

    Hergestellt in den Vereinigten Staaten von Amerika, April 2022.

    IBM, das IBM Logo, ibm.com, Cognos, IBM Cloud Pak und IBM Watson sind Marken der International Business Machines Corp. und in den USA und/oder anderen Ländern eingetragen. Weitere Produkt‐ und Servicenamen können Marken von IBM oder anderen Unternehmen sein. Eine aktuelle Liste der IBM Marken finden Sie auf der Webseite „Copyright and trademark information“ unter www.ibm.com/de-de/legal/copyright-trademark.

    Red Hat®, JBoss®, OpenShift®, Fedora®, Hibernate®, Ansible®, CloudForms®, RHCA®, RHCE®, RHCSA®, Ceph® und Gluster® sind Marken oder eingetragene Marken von Red Hat, Inc. oder seinen Tochtergesellschaften in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

    Das vorliegende Dokument ist ab dem Datum der Erstveröffentlichung aktuell und kann jederzeit von IBM geändert werden. Business Partner legen ihre eigenen Preise fest. Diese können variieren. Nicht alle Angebote sind in allen Ländern verfügbar, in denen IBM tätig ist.

    Die genannten Leistungsdaten und Kundenbeispiele dienen ausschließlich zur Veranschaulichung. Tatsächliche Leistungsergebnisse hängen von den jeweiligen Konfigurationen und Betriebsbedingungen ab. DIE INFORMATIONEN IN DIESEM DOKUMENT WERDEN OHNE JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GARANTIE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, EINSCHLIESSLICH DER GARANTIE DER MARKTGÄNGIGKEIT, DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DER GARANTIE ODER BEDINGUNG DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN. Die Garantie für Produkte von IBM richtet sich nach den Geschäftsbedingungen der Vereinbarungen, unter denen sie bereitgestellt werden.