Cloud

Daten und Business Intelligence mit neuer Strahlkraft

Den Wert von Künstlicher Intelligenz (KI) erkennen immer mehr Unternehmen. Schnell fangen sie daher an, mit ihrem täglich wachsenden Datenvolumen zu hantieren. Das jedoch stößt schon bald an Grenzen und die Erkenntnis reift, dass ein vernünftiges Analyse-Werkzeug hilfreich wäre, das tief vergrabene, neue Datenzusammenhänge zu Tage fördert. In Gesprächen mit Kunden höre ich regelmäßig, dass Erkenntnisgewinne aus Datenanalysen oft dem Weg des geringsten Widerstands folgen – einmal entdeckt, verbreiten sie sich schnell. Daher gilt: Ganz gleich ob multinationale Firma oder 10-Mann-Startup: Wenn entsprechende Tools identifiziert und von anderen genutzt werden können, um noch mehr verborgene Erkenntnisse zu gewinnen, werden sie jedes Unternehmen schnell nach vorne bringen können.

Studie zeigt Bedarf für Analysetools und KI

Eine neue Studie vom IBM Institute for Business Value zeigt, dass 82 Prozent der Unternehmen über KI-Einführungen nachdenken. Noch vor zwei Jahren war die Hauptsorge aber eher die Verfügbarkeit dieser neuen Technologien. Heute dreht es sich darum, wie man KI-Fähigkeiten entwickeln und die eigenen Daten effizient nutzen könnte. IBM hat daher daran gearbeitet, Analytik, Datenwissenschaft und maschinelles Lernen – den Kern der KI – für jedes Unternehmen, ob groß oder klein, über die Cloud zugänglicher und einfacher zu machen.

Hierfür haben wir eine neue Version der Cognos Analytics-Lösung entwickelt, die Business Intelligence und Datentechnologien in einem einfach zugänglichen Set von Tools auf der IBM Cloud vereint. Die neue mandantenfähige Version ermöglicht natürliche Sprachdialoge, maschinelles Lernen und Analyse mit automatischer Mustererkennung. All das führt zu neuen, einfach zu erfassenden Erkenntnissen.

Der KI-Assistent und die Mustererkennung sind neu auf bei Cognos Analytics. Basierend auf natürlicher Sprache, kann der KI-Assistent Fragen beantworten und Ergebnisse in normaler Sprache liefern. Das bedeutet, dass man Suchergebnisse auf seine Fragen nicht mehr nachschlagen muss, sondern sie erklärt bekommt und einfacher verstehen kann.

Die Mustererkennung ist ebenfalls eine neue Fähigkeit. Sie deckt kritische Zusammenhänge in den Daten auf, welche vorher gar nicht als Priorität bekannt waren. Dadurch macht das System sogenannte tote Winkel sichtbar und endlose Nachforschungen unnötig. Zusammen mit den Steuerungsmöglichkeiten zu Data Policy, Relevanz, Integrität und Sicherheit zeigen die KI-Assistenten und Musterkennungen sehr schnell, wo Handlungsbedarf ist.

Storytelling und Advanced Analytics

 In der neuen Lösung stecken aber noch mehr Highlights:

  • Storytelling – Ergebnisse aus Datenanalysen werden damit in visuelle Geschichten verpackt, in Sequenzen mit Medien, Web Pages, Bildern, Formen und Text. Diese “Story” wird automatische ergänzt und angepasst, wenn sich die Basisdaten verändern.
  • Smart Exploration – damit werden ausgewählte Daten mit Hilfe von Mustererkennung und maschinellem Lernen behandelt, so dass die Anwender die Analyseergebnisse besser verstehen.
  • Automatische Visualisierung – die Lösung empfiehlt die beste Form von Visualisierung der ausgewählten Daten in einem mehrstufigen System. Es werden Alternativen angeboten und man kann bei Bedarf schnell hin- und herwechseln.
  • Wiederverwertbarer Content – das System erstellt neuen Content aus wiederverwerteten Komponenten von existierenden Dashboards und Berichten, was viel Zeit spart.
  • Advanced Analytics – damit sind auch in die Zukunft gerichtete Analysen gemeint. Durch Mustererkennung in der Datenanalyse werden die Schlüsselvariablen für potentielle Ergebnisse sichtbar. Die Visualisierungen lenken mit Erläuterungen den Blick auf die wichtigsten Erkenntnisse und natürliche Sprache hilft, sie zu verstehen.

Analyse, Datenwissenschaft und Business Intelligence haben sich zu neuen Standards in der Geschäftswelt entwickelt. Sie sind fundamentale Elemente oder Stufen in der Leiter zur KI, wie wir die Entwicklung nennen. Diese ausgefeilten und komplizierten Technologien haben wir so einfach wie möglich im Umgang und Verständnis gestaltet – alles mit Zugang über die IBM Cloud. Für Unternehmen jeder Größe sind damit auf mehr Information basierte, strategischere Entscheidungen über ihre eigene Zukunft möglich.

 

Add Comment
No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

More Cloud Stories

Cloud-Trends 2019 – Blick in die Wolken

Der Jahresbeginn ist traditionell der Zeitpunkt, um Rückschau zu halten und über Kommendes nachzudenken. Der ideale Zeitpunkt, um die Cloud-Trends näher zu betrachten, die uns 2019 beschäftigen werden. 2018 ist viel passiert im Cloud-Markt – zahlreiche Fusionen, Übernahmen und technologische Fortschritte setzten neue Maßstäbe für die Cloud-Integration. Auch deshalb überdenken viele Unternehmen derzeit ihre jeweilige […]

Wie Innovation Labs neue Technologien und Apps zum Leben erwecken können

Die IT-Versuchslabore großer Unternehmen haben verschiedene Namen wie Innovation Labs, Digital Labs oder Kreativ-Labs. Alle haben jedoch den gleichen Kern: Die Zielsetzung der Innovation Labs ist die Verprobung neuer Technologien und die Entwicklung neuer Anwendungen, die dann – bei Eignung – später in den regulären IT-Betrieb übernommen werden sollen. Auf dem Weg zur Innovation verproben […]

Vom Smart Home zum Haus mit Köpfchen – Intelligenz in den eigenen vier „Glas-Wänden“

Smarte Anwendungen und Produkte erobern zunehmend den privaten Wohnbereich. Die Idee dabei ist so simpel wie vielversprechend: Alarmanlagen, Zutrittssysteme oder elektrische Haushaltsgeräte lassen sich im Smart Home bequem über eine App steuern. Der technikaffine Hausbewohner kann die Einstellungen entweder über sein Smartphone unterwegs oder im WLAN zuhause steuern und findet sein Wohnzimmer nach einem langen […]