„Als ich in der sibirischen Tundra stand und die Auswirkungen des auftauenden Permafrosts untersuchte, wurde mir klar, dass der Klimawandel viel schneller voranschreitet, als die Modelle vorhersagen“, sagt Matthew Moroney. Um einen aktiven Beitrag zur Lösung des Problems zu leisten, verließ Moroney die wissenschaftliche Forschung, um in den Bereichen Umwelttechnik und Entwicklung sauberer Energieprojekte zu arbeiten.

In der Zwischenzeit schloss sich Franz Hochstrasser 2008 der Präsidentschaftskampagne von Barack Obama an und setzte sich während seiner Zeit in der US-Regierung und im Weißen Haus für die Bekämpfung des Klimawandels ein. Er half bei der Umsetzung der größten Investition in saubere Energie in der Geschichte der USA, brachte den Klimaaktionsplan des Präsidenten auf den Weg und half bei den Verhandlungen über das Pariser Abkommen bei der UN-Klimakonferenz COP-21. Jetzt sind sie auf dem Weg nach Glasgow zur COP-26, um einen neuen Weg zu finden, den Einsatz sauberer Energien zu beschleunigen und mehr Menschen in die Finanzierung von Klimalösungen einzubinden.

Moroney und Hochstrasser lernten sich während ihres Studiums an der Yale University kennen, wo sie einen Abschluss in Umweltmanagement erwarben. Damit grüne Lösungen hundertmal schneller skaliert werden können und Einzelpersonen – nicht nur Regierungen und gemeinnützige Organisationen – bessere Möglichkeiten haben, sich für Nachhaltigkeit zu engagieren, haben die beiden Raise Green (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) gegründet, einen integrativen Marktplatz für Investitionen in Klimalösungen. Das Unternehmen befähigt Gemeinden und Einzelpersonen, ihre eigenen sauberen Energieprojekte zu entwickeln, zu finanzieren, zu bauen und zu betreiben. Raise Green hat Crowdinvesting mit gemeinschaftlichen Solaranlagen kombiniert, um Impact Investing für jedermann zugänglich zu machen. Gemeinden mit niedrigem sozioökonomischem Status können direkt von einem Projekt für saubere Energie profitieren, und Investoren können sich schon ab 100 USD beteiligen.

Raise Green konnte sich als Startup in einer regulierten Branche keine Fehler leisten. Um sein Konzept auf die nächste Stufe zu heben, entschied sich das Unternehmen für die Zusammenarbeit mit IBM, da das Unternehmen als etablierter und vertrauenswürdiger Technologie- und Lösungspartner mit Erfahrung in Nachhaltigkeitsprojekten, Klimadaten und im Energiesektor gilt.

Verkürzt die durchschnittlich benötigte Zeit für den Start eines Solarenergieprojekts um

75 %
von 10 Monaten auf 10 Wochen

Raise Green und IBM erstellten gemeinsam den Machbarkeitsnachweis für Originator Engine in nur

8
Wochen

Komplexität der Klimalösung

Nach Angaben der US Energy Information Administration machten erneuerbare Energien im Jahr 2020 etwa 20 % des im Inland erzeugten Stroms in den USA aus. Bis 2050 muss der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung 70 % bis 85 % betragen, um die katastrophalen Auswirkungen der Klimakrise abzumildern.

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen verbrachten Hochstrasser, Chief Executive Officer von Raise Green, und Moroney, Chief Operating Officer von Raise Green, eine Woche in London, um gemeinsam mit Teams von IBM® iX – Experten für User Design und User Experience – und der IBM Garage – einem Framework für die digitale Transformation – Lösungen zu entwickeln. Raise Green und IBM verschmolzen zu einem einzigen, engagierten Team, das alles gab, sowohl bei der Arbeit als auch in der Freizeit. Neben gemeinsamen Mahlzeiten, Fußballfachsimpeleien in Pubs in South Bank und der Einführung von Moroney in sein erstes English Breakfast verbrachte das Team lange Nächte damit, die Hindernisse bei der Einführung von Klimalösungen zu diskutieren.

Windkraftanlagen und Sonnenkollektoren

„Die Entwicklung sauberer Energieprojekte ist viel schwieriger, als sie sein müsste“, erklärt Hochstrasser. „Bei meiner Arbeit in der Obama-Regierung habe ich aus erster Hand erfahren, wie schwierig es ist, Solar- und andere Klimaprojekte auf lokaler und kommunaler Ebene zu finanzieren, weil ihre Planung, Genehmigung, Vertragsgestaltung und Vernetzung spezielle Kenntnisse erfordern.“ Im Durchschnitt müssen die Projektmanager 10-15 teure, komplizierte Rechtsdokumente erstellen und einreichen, die stundenlange Verhandlungen mit Anwälten und die Navigation durch das Labyrinth der lokalen Besonderheiten erfordern. Sie müssen die Finanzierung sichern, herausfinden, wie man ein Unternehmen gründet, Genehmigungen einholen, Projektmodelle erstellen, die Einhaltung von Vorschriften untersuchen und Angebote für den Bau einholen. Ein kommunales Solarprojekt kostet im günstigsten Fall 100.000 USD.

Selbst mit dem Wissen und der Erfahrung der Mitbegründer dauerte die Entwicklung des ersten Pilotprojekts von Raise Green vor der Beauftragung von IBM 10 Monate. New Haven Community Solar (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) ist ein gemeinschaftliches Solarprojekt, das Strom mit einem Rabatt von 25 % an eine gemeinnützige Organisation verkauft. Das Projekt war das erste seiner Art und ein großer Erfolg, aber Raise Green wollte einen Weg finden, wie normale Menschen – ohne Hintergrundwissen im Bereich Wirtschaft oder Klimawandel – ein ähnliches Projekt viel schneller starten können. Die Lösung war die Originator Engine – eine digitale Plattform, die es jedem, unabhängig von Erfahrung oder Einkommen, ermöglicht, sich durch die Komplexität der Solarprojektentwicklung zu navigieren.

Agile, benutzerorientierte Transformation

„Die Originator Engine rationalisiert und vereinfacht den gesamten Prozess der Entwicklung, Finanzierung und Errichtung eines Projekts für saubere Energie“, erklärt Hochstrasser. „Jedes Versorgungsunternehmen, jeder Landkreis und jede Gemeinde hat ihre eigenen Gesetze und Ansätze. Die Originator Engine berücksichtigt all diese Informationen und regionalen Daten, so dass die Lösung überall in den USA eingesetzt werden kann.“

Um die Vision für die Originator Engine zu optimieren, folgte das Team der agilen, benutzerorientierten IBM Garage-Methodik und nahm direkt an einem IBM Garage Enterprise Design Thinking-Workshop teil. „Jeder, egal ob Unternehmen oder Startup, sollte sich ein paar Tage Zeit nehmen und Design Thinking betreiben, weil man sich so viel schneller verändern kann“, sagt Moroney. „Ich habe einen guten Freund, der sagt: 'Man kann das Etikett nicht lesen, wenn man in der Flasche ist'. Design Thinking gab uns die Möglichkeit, aus der Flasche herauszukommen und sie von allen Seiten zu betrachten.“

Den Benutzer in den Mittelpunkt der Designentscheidungen zu stellen, half dabei, den Weg der Plattform zu definieren. Um Erkenntnisse über die Benutzer, ihre Probleme und Möglichkeiten zu gewinnen, führten die Teammitglieder von Raise Green und IBM ausführliche Interviews mit fünf Benutzern durch und sprachen mit Hunderten von Projektentwicklern mit unterschiedlichen Kenntnissen, Fertigkeiten, geografischen Gegebenheiten, Leidenschaften und Motivationen. Das gemeinsame Team erstellte Customer Journeys und entwarf eine Benutzer-Persona für einen „Projektinitiator“ – einen engagierten Klimaaktivisten, der ein Solarprojekt gründen und finanzieren möchte. Da der Benutzer nicht unbedingt über Geschäftssinn oder Kenntnisse in der Entwicklung von Solarprojekten verfügt, hat das Team stärkere Bildungskomponenten eingebaut, um Wissen und Verständnis aufzubauen.

Junges Mädchen schaut auf Solarpaneele

Da der Endbenutzer Schulung und Anleitung benötigt, arbeiten IBM Garage und Raise Green zusammen, um das Tool zu optimieren und die Benutzererfahrung zu vereinfachen. In der zweiten Runde der Entwicklung der Originator Engine konzentrieren sich die Teams erneut auf die User Journey und darauf, wie die Finanzierung für Solarentwickler und EPC-Unternehmen (Engineering, Procurement and Contracting) erschlossen werden kann. Um diesen Zweck bestmöglich zu erfüllen, umfassen die neuen Entwicklungen die Möglichkeit, schnell neue rechtliche Vorlagen hochzuladen, um die Möglichkeiten des Softwaretools zu erweitern und sowohl Materialien für erfahrene Solarentwickler als auch für die Schulung bereitzustellen. Dies wiederum ermöglicht umfassendere Formen der Solarentwicklung und Klimavorhaben, so dass eine größere Anzahl von Benutzern mit der Originator Engine ihre eigenen Projekte erstellen und durch integrative Finanzierung finanzieren kann.

„Raise Green wurde entwickelt, um jedem die Möglichkeit zu geben, direkt etwas für den Klimaschutz zu tun. Die IBM Garage-Crew hat einen großartigen Prozess durchgeführt, sie hatten wirklich alles im Griff, und sie haben uns durch die Ideenfindungsphasen gebracht.“, sagt Hochstrasser. „Sie haben wirklich einige unserer Annahmen getestet und uns vorwärts gebracht. Wir konnten eine unglaubliche Bandbreite an Aufgaben skizzieren, die wir erledigt haben wollen.“

Eine 4x schnellere Lösung

Die Originator Engine läuft auf der Red Hat® OpenShift®-Container-Plattform auf IBM® Cloud. Raise Green entschied sich für Red Hat OpenShift aufgrund der Flexibilität der Open-Source-Technologie, die es dem Startup ermöglicht, seine Plattform auf andere Bereiche der Nachhaltigkeit auszudehnen, Anpassungen vorzunehmen und den Zugang zu Dritten anzubieten. Raise Green gefiel besonders die Fähigkeit der Kubernetes-Cluster-Architektur, schnell zu skalieren und Microservices bereitzustellen.

„IBM Garage ist sehr leistungsstark und kann je nach Bedarf skaliert werden“, sagt Moroney. „Es gab Sprints, bei denen wir drei oder vier verschiedene Leute von Red Hat benötigten. Sie erschienen vor Ort und wussten bereits alles über das Projekt. Sie kamen für eine Woche und verschwanden dann wieder.“

Das Team entwickelte eine viermal schnellere Lösung unter Verwendung von IBM iX Experience Orchestrator – Softwarekomponenten, die regulierten Branchen helfen, sichere und komplexe personalisierte digitale Formulare zu erstellen, zu verwalten, zu veröffentlichen und zu aktualisieren – und dem IBM® Carbon Design System – einem kompletten Satz von Richtlinien und Standards für die IBM Cloud-Plattform in den Bereichen Optik, Benutzerfreundlichkeit und Code. Als Ergebnis haben die Designer in nur einer Woche 72 Anzeigen für die Originator Engine erstellt. Durch die Erstellung von Vorlagen und die Zusammenfassung von Tausenden von Dokumentseiten in standardisierte und dennoch anpassbare Masterformulare muss ein Benutzer dieselben Informationen nie zweimal eingeben. Außerdem lassen sich die Formulare problemlos in Back-End-Systeme, Geschäftsregeln und Daten integrieren.

Eine Gruppe von Männern, die Sonnenkollektoren installieren

Saubere Energie für alle

Raise Green und IBM lieferten in nur acht Wochen einen Machbarkeitsnachweis für die Originator Engine. Die Möglichkeit, Investoren den Machbarkeitsnachweis zu demonstrieren, half bei der Mittelbeschaffung für die Entwicklung des Minimal Viable Product (MVP), das Raise Green vier Monate später auf den Markt brachte. Das Tool wurde so gut aufgenommen, dass es bereits mit einem Preis ausgezeichnet wurde. Im Juli 2021 wurde die Originator Engine von Raise Green zum Gewinner der International Data Corporation (IDC) Future of Digital Innovation Awards (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) in der Kategorie Versicherungen und Finanzdienstleistungen gekürt und setzte sich damit unter anderem gegen Goldman Sachs und Bank of America durch.

Die Originator Engine ermöglicht es den Benutzern, sich durch den komplexen Prozess der Entwicklung sauberer Energieprojekte zu navigieren, so dass jeder, unabhängig von Erfahrung oder Einkommen, ein neues Solarunternehmen gründen und über Crowdfunding finanzieren kann. Das Ziel der Originator Engine ist es, den Benutzern zu ermöglichen, ein Solarenergieprojekt etwa 75 % schneller zu starten. Dieser Prozess dauerte früher durchschnittlich 10 Monate und kann nun mit der Originator Engine auf 10 Wochen verkürzt werden. Seit dem Start im Jahr 2020 hat Raise Green mehr als 100 neue Geschäftsprojekte in der Entwicklung, und die Originator Engine erhält derzeit drei bis fünf Projekte pro Woche.

Raise Green rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Projekteinreichungen, da das Team die Iteration des bestehenden MVP fortsetzt. Die nächsten Entwicklungsphasen werden sich auf die Erstellung und den Betrieb von Solarprojekten konzentrieren. Dazu gehören neue Vorlagen und benutzerdefinierte Dokumente für die Projektfinanzierung, erweiterte Benutzeroberflächen und Funktionen und vieles mehr. Um ein Produkt zu entwickeln, das jedem die Tools für den Aufbau und die Durchführung eines Solarprojekts an die Hand gibt, hat sich Raise Green auf IBM Garage und dessen benutzerzentrierte Designmethodik verlassen. Mit der Zeit plant das Unternehmen, Betriebssysteme für andere Regionen und Klimaanlagen wie Ladestationen für Elektrofahrzeuge, Windenergie und städtische Farmen zu entwickeln.

Mit leidenschaftlichen Mitbegründern, flexibler Technologie und der Unterstützung von IBM ist Raise Green für zukünftiges Wachstum gut aufgestellt – sowohl in Bezug auf sein Geschäft als auch auf seine Auswirkungen in puncto Gerechtigkeit. „Der Aspekt der Gerechtigkeit ist in unserer Produktidee und -bereitstellung fest verankert. Wir können den Übergang zu einer sauberen Energiewirtschaft nicht schaffen, wenn wir die Menschen nicht mitnehmen“, so Hochstrasser. „Was uns antreibt, ist nicht nur der Kampf gegen den Klimawandel, sondern auch die Möglichkeit, dass jeder eine Rolle spielen kann.“

Raise Green-Logo

Über Raise Green

Raise Green (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) ist ein Finanztechnologieunternehmen für gemeinschaftsorientierte Projektfinanzierung. Das Startup gibt allen Menschen die Tools an die Hand, die sie benötigen, um Klimaprojekte, wie z. B. gemeinschaftliche Solaranlagen, aufzubauen und direkt in sie zu investieren. Raise Green mit Hauptsitz in Somerville, Massachusetts, beschäftigt rund 10 Mitarbeiter und wurde im Jahr 2018 gegründet.

Lösungskomponenten

IBM® Carbon Design Systems
IBM® Cloud
IBM® Garage
IBM® iX
Red Hat® OpenShift®

Möchten Sie, dass Ihr Unternehmen sein Konzept der ökologischen Nachhaltigkeit transformiert?

© Copyright IBM Corporation 2021. IBM Corporation, IBM Garage, New Orchard Road, Armonk, NY 10504

Produziert in den Vereinigten Staaten von Amerika, November 2021.

IBM, das IBM Logo, ibm.com, Enterprise Design Thinking, IBM Cloud, IBM Garage und IBM iX sind in vielen Ländern weltweit Marken der International Business Machines Corp. Weitere Produkt- und Servicenamen können Marken von IBM oder anderen Unternehmen sein. Eine aktuelle Liste der IBM Marken finden Sie im Web unter www.ibm.com/legal/copytrade.

Red Hat® und OpenShift® sind eingetragene Marken von Red Hat Inc. oder ihren Tochtergesellschaften in den USA und anderen Ländern.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind zum Datum der Erstveröffentlichung des Dokuments aktuell und können von IBM jederzeit geändert werden. Nicht alle Angebote sind in jedem Land verfügbar, in dem IBM tätig ist.

Leistungsdaten und Kundenbeispiele dienen nur zur Veranschaulichung. Die tatsächlichen Ergebnisse beim Leistungsverhalten sind abhängig von der jeweiligen Konfiguration und den Betriebsbedingungen. Die Angaben in diesem Dokument stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. IBM ist berechtigt, die Eigenschaften jederzeit zu ändern. Angaben zur Verfügbarkeit, Vertragsbedingungen und Preise erhalten Sie bei den IBM Geschäftsstellen und/oder den IBM Business Partnern. Für IBM Produkte gelten die Gewährleistungen, die in den Vereinbarungen vorgesehen sind, unter denen sie erworben werden.