Das vergangene Jahrzehnt hatte die größten Auswirkungen von Naturkatastrophen aller bisher erfassten Jahrzehnte¹, und allein im Jahr 2019 beliefen sich die weltweiten wirtschaftlichen Verluste durch Naturkatastrophen auf über 232 Milliarden USD². Diese Ereignisse kosten nicht nur Geld, um sich davon zu erholen, sondern verringern auch die Markterträge.

In einer kürzlich durchgeführten S&P-Studie³ berichteten CFOs und CEOs, dass 6 % der jährlichen Gewinne durch extreme Wetter- und Klimaereignisse beeinträchtigt werden. Unternehmen müssen den Klimawandel in ihre Entscheidungen einbeziehen – aber wie? Auftritt: The Climate Service.

The Climate Service, Inc. (TCS) (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) hat die Mission, Klimadaten in Finanzentscheidungsprozesse zu integrieren. Die TCS Climanomics-Plattform unterstützt Unternehmen dabei, ihre Klimarisiken zu verstehen, zu quantifizieren und zu reduzieren, um Widerstandsfähigkeit zu schaffen und finanzielle Verluste zu reduzieren. Angesichts der dringenden und steigenden Anforderungen des Marktes entschied sich TCS für eine IBM® Garage-Erfahrung und die Übernahme der IBM Open-Source-Cloudplattform, um die Skalierung der Climanomics-Plattform zu beschleunigen.

¹ Munich RE 2019 Natural disaster balance (Link befindet sich außerhalb von ibm.com)
² Aon catastrophe report (Link befindet sich außerhalb von ibm.com)
³ S&P Global Ratings-Studie (Link befindet sich außerhalb von ibm.com)

Die Climanomics-Plattform

stärkt
Entscheidungsträger

Die hybride Architektur der Lösung

verbessert
die Benutzerfreundlichkeit und optimiert Workflows

Benutzererfahrung verbessern

Über die IBM Garage hat TCS Zugriff auf die gesamte Bandbreite an IBM Know-how und Produkten erhalten, einschließlich IBM® Garage Enterprise Design Thinking, IBM® Cloud und der Red Hat® OpenShift®-Containerplattform. Ein engagiertes End-to-End-Team aus Designern, Entwicklern und Architekten nutzte bewährte agile, benutzerorientierte Praktiken und arbeitete zunächst mit TCS zusammen, um eine Erklärung zu Geschäftschancen zu erstellen und die wichtigsten Ziele abzustimmen: Verbesserung der Nutzererfahrung auf der Climanomics-Plattform, Modernisierung der bestehenden Architektur und Datenverwaltung und schließlich die Ermöglichung weiterer Umsätze für TCS.

Ab hier trafen sich die Teams in der IBM Garage in London zu einem dreitägigen Design- und Architektur-Workshop, um in einer Umgebung für die Zusammenarbeit mit einer Mischung aus Designern, Architekten und Entwicklern Probleme zu lösen. Das Ergebnis war ein vereinbartes, definiertes Minimum Viable Product (MVP) für die neu gestaltete Plattform, wobei die nächsten acht Wochen mit Benutzertests, Entwicklung und Modernisierung verbracht wurden.

Tornado auf See

Startup-Geschwindigkeit im Unternehmensmaßstab

Während des gesamten Prozesses arbeiteten die Teams von IBM und TCS durch tägliche Stand-up-Meetings, wöchentliche Retrospektiven und Iterationen sowie Extreme- und Pair-Programming eng zusammen – sowohl persönlich als auch virtuell.

Nach der IBM Garage-Methodik ging TCS von der Definition des Geschäftsbedarfs über die Entwicklung funktionierender und getesteter Software bis hin zur Skalierung einer Lösung, um die steigenden Anforderungen durch das Klima abzudecken.

Gigantisches Problem, gigantische Daten

Die Analytik von Klimarisiken erfordert eine riesige Datenmenge – Petabytes von Daten und Tausende von Gleichungen –, die eine effiziente Cloud-Architektur erfordert, um Informationen zu verwalten und schnell darauf zugreifen zu können. Um seine Plattform zu skalieren, übernahm TCS die IBM Open-Source-Cloudplattform und verlagerte geschäftskritische Workloads in eine hybride Architektur aus IBM Cloud und Red Hat OpenShift. Das Ergebnis: verbesserte Benutzerfreundlichkeit für Kunden, ausgereiftere Integrationen und optimierte Workflows.

Da der Klimawandel immer größere finanzielle Risiken mit sich bringt, ermöglicht die Climanomics-Plattform Entscheidungsträgern, Erkenntnisse über Klimarisiken in ihre Entscheidungen einzubeziehen. Diese Erkenntnisse maximieren die Widerstandsfähigkeit und helfen Investoren, Unternehmen und Gemeinden, sich auf das, was vor uns liegt, vorzubereiten: die größte Herausforderung der Welt.

Lösungskomponenten

The Climate Service-Logo

Über The Climate Service, Inc.

The Climate Service, Inc. (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) nutzt Spitzenforschung und -technologie, um die finanziellen Auswirkungen des Klimas auf die Unternehmen und Investitionen seiner Kunden zu messen, zu überwachen und zu steuern. The Climate Service wurde 2017 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Durham, North Carolina.

Möchten Sie sehen, was die IBM Garage für Ihr Unternehmen tun kann?

© Copyright IBM Corporation 2021. IBM Corporation, IBM Garage, New Orchard Road, Armonk, NY 10504

Produziert in den Vereinigten Staaten von Amerika, September 2021.

IBM, das IBM Logo, ibm.com, Enterprise Design Thinking, IBM Cloud und IBM Garage sind in vielen Ländern weltweit Marken der International Business Machines Corp. Weitere Produkt- und Servicenamen können Marken von IBM oder anderen Unternehmen sein. Eine aktuelle Liste der IBM Marken finden Sie im Web unter www.ibm.com/legal/copytrade.

Red Hat® und OpenShift® sind Marken oder eingetragene Marken von Red Hat, Inc. oder deren Tochtergesellschaften in den USA und anderen Ländern.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind zum Datum der Erstveröffentlichung des Dokuments aktuell und können von IBM jederzeit geändert werden. Nicht alle Angebote sind in jedem Land verfügbar, in dem IBM tätig ist.

Leistungsdaten und Kundenbeispiele dienen nur zur Veranschaulichung. Die tatsächlichen Ergebnisse beim Leistungsverhalten sind abhängig von der jeweiligen Konfiguration und den Betriebsbedingungen. Die Angaben in diesem Dokument stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. IBM ist berechtigt, die Eigenschaften jederzeit zu ändern. Angaben zur Verfügbarkeit, Vertragsbedingungen und Preise erhalten Sie bei den IBM Geschäftsstellen und/oder den IBM Business Partnern. Für IBM Produkte gelten die Gewährleistungen, die in den Vereinbarungen vorgesehen sind, unter denen sie erworben werden.