Was ist Integrated Facility for Linux?

IBM® Integrated Facility for Linux (IFL) ist ein Prozessor, der gezielt für Linux-Workloads auf IBM Z® konzipiert wurde. Er wird vom Betriebssystem Linux für IBM Z, IBM z/VM® mit IBM Wave for z/VM, KVM und Container-Technologien unterstützt.

IBM z15™ bietet massive Verarbeitungskapazität, On-Chip-Komprimierungsbeschleunigung und eine Grundlage für die Private Cloud sowie weiterhin branchenführende Funktionen für Sicherheit, Datenschutz und Cyber-Ausfallsicherheit.

Vorteile

Kosteneinsparungen

IFLs ermöglichen eine sehr hohe Dichte bei virtuellen Linux-Servern, sodass dies zu Kosteneinsparungen bei operativen Aufwänden, Softwarelizenzierung, Energieverbrauch und Stellfläche führen kann.

Risikominderung

IFLs nutzen CPACF-Instruktionen (Central Processor Assist Crypto Function) und bieten Schutz vor Ausfällen durch die integrierte Problemdiagnose, -bestimmung und -eingrenzung.

Profitieren Sie von der On-Chip-Komprimierung

IBM z15 trägt dazu bei, die Kosten für das Speichern, Übertragen, Verschlüsseln und Verarbeiten von Daten zu reduzieren und macht zudem Speichereinsparungen möglich.

IFL-Leistungsmerkmale und Produktdetails

  • Umfangreiche Verarbeitungskapazität
  • Ausgelegt für hohe Leistung
  • Flexibles Hinzufügen von IFLs
  • Datenübertragung mit hoher Geschwindigkeit
  • On-Chip-Beschleunigung in Komprimierung und Verschlüsselung
  • Keine Auswirkungen auf die MSU-Bewertung
  • Breite Verfügbarkeit und Unterstützung
  • Einfache Verwaltbarkeit über PR/SM oder IBM Dynamic Partition Manager

Kundenempfehlungen