Was ist Lieferkettentransparenz?
Entdecken Sie die IBM Sterling Supply Chain Intelligence Suite Kostenlos 30 Tage testen
Darstellung komplexer Elemente der Lieferkette


Veröffentlicht: 5. Dezember 2023
Mitwirkende: Amanda McGrath, Alexandra Jonker

Was ist Lieferkettentransparenz?

Durch die Lieferkettentransparenz können Unternehmen und Verbraucher nachvollziehen, wie Waren hergestellt und vertrieben werden. Dazu gehört das Wissen, wo und wie die Produkte hergestellt werden, welche Arbeitspraktiken damit verbunden sind, wie der Weg der Produkte von der Quelle bis zum Verbraucher aussieht und welche Umweltauswirkungen auf diesem Weg entstehen.

In einer immer komplexer werdenden globalen Wirtschaft wird es immer schwieriger, alle Schritte zu überblicken, die erforderlich sind, um ein Produkt von der Erzeugung bis zum Verbraucher zu bringen. Das Ziel der Lieferkettentransparenz ist es, einen besseren Zugang zu Informationen über jeden Teil des Prozesses zu ermöglichen. Das kommt sowohl dem Unternehmen hinter dem Produkt als auch den Verbrauchern, die es kaufen, zugute.

Das Konzept der Lieferkettensichtbarkeit, bei dem Unternehmen einen Einblick in alle Aktivitäten innerhalb der Kette haben, bezieht sich in erster Linie auf die interne Möglichkeit, Informationen zur Lieferkette zu erhalten. Transparenz geht jedoch über internes Wissen hinaus. Bei der Lieferkettentransparenz geht es nicht nur darum, dass das Unternehmen selbst Zugang zu Informationen hat, sondern auch darum, dass diese Informationen externen Stakeholdern wie Kunden, Investoren und Regulierungsbehörden zugänglich gemacht werden.

IBM Blockchain Transparent Supply

Schaffen Sie Ihr eigenes Blockchain-Ökosystem mit einer Software zur Rückverfolgbarkeit.

Welche Vorteile hat die Lieferkettentransparenz?

Transparenz über die gesamte Lieferkette hinweg hilft Unternehmen und Verbrauchern, verantwortungsvoll zu handeln und Entscheidungen entsprechend ihren Werten und Zielen zu treffen.

Für Verbraucher bietet die Transparenz der Lieferkette relevante Informationen für ihre Kauf- und Konsumentscheidungen. In einer Umfrage aus dem Jahr 2022 gaben mehr als die Hälfte der Befragten an, dass ökologische Nachhaltigkeit für sie wichtiger sei als noch vor 12 Monaten, und fast die Hälfte gab an, mehr für Produkte zu zahlen, die als nachhaltig oder sozial verantwortlich gekennzeichnet sind. Und da immer mehr Verbraucher nach Marken suchen, die sich an nachhaltige Praktiken halten, bietet Transparenz eine Möglichkeit, dieses Engagement zu zeigen.

Für Unternehmen kann Lieferkettentransparenz mehrere Vorteile haben. Wenn Regierungen Vorschriften zu Menschenrechtsfragen oder Umweltauswirkungen erlassen, hilft Transparenz Unternehmen dabei, die Einhaltung dieser Vorschriften sicherzustellen. Sie hilft auch dabei, Unterbrechungen der Lieferkette zu reduzieren, indem sie Engpässe und Ineffizienzen identifiziert und Erkenntnisse zu potenziellen Störungen oder Sicherheitslücken liefert. Und weil Transparenz für Verbraucher wertvoll ist, kann ihre Einführung Reputationsvorteile haben, die dazu beitragen, Vertrauen und Markentreue aufzubauen.

Und schließlich kann Transparenz zu nachhaltigeren Lieferketten führen. Da immer mehr Unternehmen Umwelt-, Sozial- und Governance-Initiativen (ESG) verfolgen, kann Transparenz für das Erreichen ihrer Ziele nützlich sein.

Ähnliche Inhalte

Lebensmittelsicherheit im Fokus

IBM Food Trust

IBM Supply Chain Control Tower

Wie können Unternehmen ihre Lieferketten transparenter gestalten?

Angesichts stetig komplexer werdender Lieferketten lässt sich die Transparenz durch folgende Maßnahmen erhöhen:

Kartierung von Lieferketten

Transparenz beginnt damit, jeden Teil und jeden Akteur zu kennen. Eine vollständige Übersicht der Teilnehmer an der Lieferkette, einschließlich aller beteiligten Lieferanten, Hersteller, Distributoren und Einzelhändler vor dem Endverbraucher, kann als Grundlage aller Transparenzbemühungen dienen. Diese Kartierung sollte nicht nur direkte Zulieferer (Tier 1), sondern auch indirekte Zulieferer (Tier 2 und darüber hinaus) abdecken, um ein vollständiges Bild darüber zu schaffen, woher Komponenten und Rohstoffe stammen. Die umfassende Kenntnis aller Beteiligten kann zu einer widerstandsfähigeren Lieferkette mit besserer Transparenz und geringerem Lieferkettenrisiko führen. Systeme für das Lieferkettenmanagement, die moderne und globalisierte Lieferkettennetze genau verfolgen und ihre Komplexität verwalten können, können dazu beitragen, die Transparenz zu erhöhen.

Zusammenarbeit mit Lieferanten

Der Aufbau starker Partnerschaften mit Lieferanten und Anbietern ist von entscheidender Bedeutung. Dies kann eine klare Kommunikation der Erwartungen, persönliche Besuche und die Zusammenarbeit bei der Lösung etwaiger Probleme umfassen. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Lieferanten können wir sicherstellen, dass sie ethische und ökologische Standards einhalten. Außerdem wird verhindert, dass Informationslücken die Nachhaltigkeits- und Transparenzbemühungen untergraben. Mit regelmäßigen Audits, die entweder intern oder von Dritten durchgeführt werden, lassen sich ihre Praktiken überprüfen. Derartige Audits umfassen zum Beispiel die Prüfung von Arbeitsnormen, Umweltauswirkungen, Emissionsraten, Qualitätskontrollen und andere relevante Aspekte. Sie können für das Risikomanagement von entscheidender Bedeutung sein und gewährleisten, dass die Abläufe und Aktivitäten den Erwartungen entsprechen.

Implementierung technologischer Lösungen

Die Technologie spielt eine entscheidende Rolle bei der Schaffung einer transparenten Lieferkette, indem sie Instrumente zur Verfügung stellt, mit denen sich Produkte von den Rohstoffen bis zu den fertigen Waren durchgängig verfolgen und überwachen lassen. Industrie 4.0-Praktiken, die neue Tools und Analysen in die Fertigungsinfrastruktur einbetten, fördern die Transparenz. Einige Unternehmen testen Möglichkeiten zur Erhöhung der Transparenz durch den Einsatz von Blockchain oder einem digitalen Hauptbuch, das Transaktionen auf sichere und transparente Weise aufzeichnet. Dies kann dazu beitragen, Betrug zu verhindern und sicherzustellen, dass Produkte ethisch einwandfrei beschafft und hergestellt werden.

Darüber hinaus nutzen einige Unternehmen Sensoren und Geräte im Internet der Dinge (IoT), um eine Ebene digitaler Transparenz und Überwachung hinzuzufügen. GPS-Tracker und RFID-Etiketten ermöglichen die Ortung und Zustandsüberwachung von Sendungen in Echtzeit und liefern so wertvolle Informationen zur Lieferkette. Es können Geräte verwendet werden, um den Zustand von Produkten während des Transports und der Lagerung zu überwachen und sicherzustellen, dass sie bei der richtigen Temperatur und Feuchtigkeit aufbewahrt werden. Diese Rückverfolgbarkeit kann dazu beitragen, den Verderb von Produkten auf dem Weg zum Endverbraucher zu verhindern und Abfall zu reduzieren.

Datennutzung

Datenanalysen und metrikbasierte Tools helfen bei der Bewertung von Lieferkettenabläufen und der Ermittlung von Bereichen mit mangelnder Transparenz. Die an verschiedenen Stellen der Lieferkette gesammelten Daten können Aufschluss über die betriebliche Effizienz, potenzielle Risiken und verbesserungswürdige Bereiche geben. Algorithmen der künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens (ML) können große Datenmengen analysieren, um die effizientesten Transportrouten zu identifizieren, potenzielle Unterbrechungen oder Inkonsistenzen hervorzuheben und Erkenntnisse zu den Auswirkungen auf die Umwelt zu liefern. Echtzeitdaten helfen Unternehmen dabei, sich anzupassen und schnell auf Probleme innerhalb der Lieferkette zu reagieren. Ein Lieferkettenkontrollturm kann viele Quellen datengestützter Informationen miteinander verbinden und so die durchgängige Transparenz verbessern.

Schulung von Mitarbeitern und Lieferanten

Einige Unternehmen versuchen, die Lieferkettentransparenz zu fördern, indem sie die Mitarbeiter im gesamten Unternehmen und bei den Zulieferern zur Bedeutung von Transparenz und den Möglichkeiten, diese zu erreichen, schulen. Derartige Schulungsprogramme konzentrieren sich zum Beispiel auf ethische Beschaffung, die Einhaltung von Vorschriften, Due Diligence und Best Practices im Lieferkettenmanagement und können in Initiativen zum Lieferantenmanagement integriert werden. Einige Unternehmen und Lieferkettenexperten verfolgen Zertifizierungsprogramme, die den Transparenzbemühungen Vertrauenswürdigkeit und Autorität verleihen können.

Veröffentlichung von Informationen

Die Transparenz einer Lieferkette hängt davon ab, dass Informationen nicht nur innerhalb des Unternehmens, sondern auch nach außen hin verfügbar sind. Unternehmen nutzen eine Vielzahl von Methoden, um Verbrauchern und anderen Stakeholdern Kenntnisse zu Teilen der Lieferkette zu vermitteln. So sind beispielsweise die Produktkennzeichnung und -verpackung so gestaltet, dass Informationen über Herkunft, Materialien und Herstellungsverfahren hervorgehoben werden. Unternehmenswebsites und andere Online-Quellen ermöglichen die Veröffentlichung von Informationen über die Lieferkette, auch anhand von Audit-Zusammenfassungen und Nachhaltigkeits- oder Corporate Responsibility-Berichten. Einige Unternehmen nutzen soziale Medien und andere Vermarktungswege, um Einzelheiten und Storys aus der Lieferkette zu kommunizieren.

Welche Herausforderungen entstehen auf dem Weg zur Lieferkettentransparenz?

Der Weg zur vollständigen Lieferkettentransparenz kann eine Herausforderung sein. Moderne globale Lieferketten umfassen Länder und Kontinente sowie ein breites Netzwerk von Einzelpersonen und Unternehmen – ein erschreckendes Maß an Komplexität. Darüber hinaus gelten in den verschiedenen Ländern unterschiedliche Gesetze und Normen in Bezug auf Arbeits- und Umweltpraktiken sowie Produktsicherheit. Die Navigation durch all diese unterschiedlichen Vorschriften und die Gewährleistung ihrer Einhaltung auf allen Ebenen kann ein intensives und mühsames Unterfangen sein.

Die Schaffung von Transparenz ist mit Kosten verbunden: Neue Technologien, Schulungen und praktische Überwachung erfordern finanzielle Investitionen, die für kleinere Unternehmen manchmal zu hoch sind. Es können auch Widerstände auftreten, wenn einige Anbieter aus Datenschutzgründen möglicherweise zögern, Informationen weiterzugeben.

Weiterführende Lösungen
IBM Sterling Supply Chain Intelligence Suite

Nutzen Sie künstliche Intelligenz (KI) und die Geschwindigkeit der Automatisierung, um das Supply-Chain-Management, die Ausfallsicherheit und die Nachhaltigkeit zu verbessern.

Entdecken Sie die IBM Sterling Supply Chain Intelligence Suite

IBM Sterling Order Management

Führen Sie Aufträge mit einer umfassenden, auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Lösung auf allen Kanälen perfekt aus.

Entdecken Sie IBM Sterling Order Management

Ressourcen IBM Blockchain Transparent Supply

Entdecken Sie, wie Sie Ihr eigenes Blockchain-gestütztes Ökosystem für die Zusammenarbeit und den Austausch von Daten mit Ihren Partnern in der Lieferkette aufbauen können.

Neue Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit

Beugen Sie lebensmittelbedingten Krankheiten vor und minimieren Sie die Lebensmittelverschwendung mit digitaler Rückverfolgbarkeit.

Was ist ein Lieferkettenkontrollturm?

Ein Lieferkettenkontrollturm ermöglicht es Unternehmen, kritische Probleme in Echtzeit zu durchschauen, zu priorisieren und zu beheben.

Was ist Lieferantenmanagement?

Das Lieferantenmanagement ermöglicht es Unternehmen, die richtigen Lieferanten zu identifizieren, zu qualifizieren, einzubinden, mit ihnen Geschäfte zu machen und mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Was ist Industrie 4.0?

Industrie 4.0 ist die Verwirklichung der digitalen Transformation in der Industrie, die eine Entscheidungsfindung in Echtzeit, verbesserte Produktivität, Flexibilität und Agilität ermöglicht.

Was ist Supply-Chain-Management?

Beim Lieferkettenmanagement handelt es sich um die Abwicklung des gesamten Produktionsablaufs einer Ware oder Dienstleistung – von den Rohstoffen bis zum Endprodukt.

Machen Sie den nächsten Schritt

IBM Sterling Supply Chain Intelligence Suite ist eine KI-basierte Optimierungs- und Automatisierungslösung. Die Suite wurde für Unternehmen entwickelt, die Schwierigkeiten haben, Unterbrechungen der Lieferkette durch traditionelle Transformation zu lösen, sie erleichtert die Resilienz und Nachhaltigkeit von Liefernetzwerken, steigert die Agilität und beschleunigt die Wertschöpfung durch umsetzbare Erkenntnisse, intelligentere Workflows und intelligente Automatisierung.

Entdecken Sie die Supply Chain Intelligence Suite 30 Tage lang kostenlos testen