Startseite Seitentitel Coop Group – Nachhaltiges Wirtschaften Reduzierung der Lebensmittelverschwendung durch extrem nachhaltiges Merchandising und Logistik
Der Coop-Konzern optimiert mit IBM, SAP und SUSE das Produktsortiment in einer wachsenden Einzelhandelskette
Mitarbeitende der Coop Group überprüfen Obst und Gemüse

Die Bekämpfung von Lebensmittelverschwendung ist für die Coop Group ein wichtiger Schritt auf dem Weg in eine nachhaltigere Zukunft. Um diese Vision zu verwirklichen, optimiert das Unternehmen sein Produktsortiment und sorgt für optimale Produktmengen in allen Filialen. Die Coop Group setzt hochleistungsfähige IBM® Power10-Server mit SUSE Linux Enterprise Server for SAP Applications ein, um SAP S/4HANA®-Berichte um bis zu 30 % zu beschleunigen und das Unternehmen in die Lage zu versetzen, sein Geschäft mit schnellen, datengesteuerten Entscheidungen effizienter zu führen.

Die Coop Group möchte mehr als nur ein führender Lebensmittelproduzent und Einzelhändler in der Schweiz sein. Das Unternehmen hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt, um seine Auswirkung auf die Umwelt zu reduzieren und bis 2050 klimaneutral zu werden. Die Nachhaltigkeitsstrategie umfasst Investitionen in biologische Landwirtschaft und regionale Produkte sowie eine breitere Nutzung von Fairtrade-Produkten, was die Lage sowohl in der Schweiz als auch weltweit verbessert.

In Europa gehen schätzungsweise 20 % aller produzierten Lebensmittel verloren oder werden verschwendet (Link befindet sich außerhalb von ibm.com), wobei unverkaufte Lebensmittel im Einzelhandel einen Teil dieser Gesamtmenge ausmachen. Damit weniger abgelaufene Produkte im Mülleimer landen, berechnet die Coop Group das optimale Produktsortiment und die optimalen Mengen für jede ihrer Filialen im ganzen Land.

Da die Coop Group immer mehr Filialen eröffnet und gleichzeitig ihr Inventar aktualisiert und optimiert, wird diese Aufgabe immer komplexer. Christoph Kalt, IT Architect bei der Coop Group, fügt hinzu: „Da wir uns im Wachstum befinden, ist es wichtig, dass unsere Merchandising- und Logistikprozesse zuverlässig und schnell sind. Der höhere Rechen- und Speicherbedarf bedeutetet, dass unser IT-Ressourcenbedarf für einige wichtige SAP-Anwendungen um 20 % pro Jahr steigt.“

Da die SAP-Arbeitslast und -Datenmenge größer wurde, wurde auch der Datenschutz immer anspruchsvoller. Bei einigen Datensicherungen wurden Wartungsfenster überschritten, wodurch sich das Risiko von Datenverlust im Falle eines Wiederherstellungsszenarios erhöhte.

„Wir sind darauf angewiesen, dass unsere SAP-Lösungen das Geschäft 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche am Laufen halten“, betont Kalt. „Um den nötigen IT-Spielraum für weiteres nachhaltiges Wachstum zu schaffen und unsere geschäftskritischen SAP-Systeme rund um die Uhr zu schützen, haben wir uns entschieden, unsere Infrastruktur durch schnellere Systeme zu erweitern.“

100 % Verfügbarkeit

 

IBM Power bietet 11 Jahre lang eine 100-prozentige Verfügbarkeit

Beschleunigte Berichterstellung

 

Beschleunigt SAP S/4HANA FI/CO-Berichterstellung um 30 % mit IBM Power10-Servern

IBM Power10 unterstützt uns maßgeblich dabei, unser Rechenzentrum nachhaltiger zu machen, und wir schätzen die IBM Support Services sehr. Für uns ist IBM Power die perfekte Kombination aus Stabilität, Leistung, Energieeinsparungen, Flexibilität und Unterstützung. Christoph Kalt IT Architect Coop Group
Leistungssteigerung durch IBM Power10

Seit vielen Jahren setzt die Coop Group auf IBM Power®-Server, um ihre geschäftskritischen SAP-Lösungen auszuführen. Damit die Erweiterung des Konzerns auch in Zukunft gelingt, arbeitet die Coop Group erneut mit IBM zusammen, um die neueste Generation von IBM Power-Servern zu testen.

Kalt merkt an: „Nachdem wir gemeinsam mit IBM verschiedene Konfigurationen evaluiert hatten, entschieden wir uns, zwei IBM Power E1080-Server mit IBM Power10-Prozessoren in unseren beiden Rechenzentren einzusetzen. Auf den Plattformen werden unsere größten und anspruchsvollsten SAP S/4HANA-Geschäftsanwendungen und umfangreichen SAP HANA-Speicherdatenbanken ausgeführt, die bis zu 16 TB groß sind und einen jährlichen Datenzuwachs von 20 % haben.“

Gleichzeitig implementierte die Coop Group vier weitere IBM Power E1080-Server, um ihre IT-Infrastruktur zu modernisieren und Kapazitäten für zusätzliche Workloads zu schaffen, da ihre Präsenz im Einzelhandel wächst.

Michel Rodel, Head of System Technology Unix Solutions im Cloud Competence Center der Coop Group, ergänzt: „Wir haben uns entschieden, unsere vorhandene IBM Power-Plattform für SAP HANA zu erweitern, um unsere Ressource optimal zu nutzen. Mit der IBM PowerVM®-Virtualisierung können wir die neuen IBM Power E1080-Server besonders flexibel parallel zu unseren vorhandenen IBM Power-Servern einsetzen und die Leistung unserer wichtigsten Anwendungen steigern, um ein optimales Bestandsmanagement und eine effiziente Logistik zu gewährleisten.“

Rodel fährt fort: „Insgesamt betreiben wir mehr als 40 Produktionssysteme, die von der SAP HANA-Datenbank auf IBM Power unterstützt werden.“ Dazu gehören SAP S/4HANA, SAP Customer Activity Repository for S/4HANA Retail, SAP BW/4HANA und SAP Business Warehouse. Darüber hinaus betreibt die Coop Group die SAP for Retail-Lösung mit SAP ERP und SAP Customer Relationship Management.

Die Coop Group führt seine SAP-Lösungen auf SUSE Linux Enterprise Server for SAP Applications (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) aus und nutzt SUSE Manager (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) und Salt für das Konfigurationsmanagement. Gleichzeitig standardisiert das Unternehmen seinen IT-Betrieb mit hochgradig automatisierten DevOps-Prozessen.

„Wir betreiben auch eine wachsende Hybrid-Cloud-Umgebung, in der wir Instanzen der Public Cloud und Dienste in Kombination mit unserer geschäftskritischen lokalen IBM Power-Infrastruktur nutzen“, so Rodel. Die Firma nutzt IBM Spectrum® Protect Plus und IBM Spectrum Protect zum Orchestrieren des Datenschutzes für seine lokalen Umgebungen. „Um unser Infrastrukturmanagement und unsere Überwachungsfunktionen weiter zu modernisieren, planen wir, in Zukunft eine Reihe von Scale-out-IBM Power S1022-Servern mit IBM Power10-Prozessoren einzusetzen“, fügt Rodel hinzu.

SAP S/4HANA, das auf IBM Power10 mit SUSE Linux Enterprise Server for SAP Applications ausgeführt wird, hat manche Aufgaben um 30 % beschleunigt – ein Beweis für die verbesserte Leistung von IBM Power10. Michel Rodel Head of System Technology Unix Solutions, Cloud Competence Center Coop Group
Schnelle Leistung, hohe Stabilität, nachhaltige Operationen

Durch den umfangreichen Einsatz von IBM Power-Servern weiß die Coop Group aus erster Hand, wie stabil die Plattform ist. „Wir werden oft gefragt, warum wir IBM Power-Server verwenden“, erklärt Kalt. „Die Antwort ist einfach: Wir hatten seit mehr als 11 Jahren keinen einzigen Serverausfall bei unseren geschäftskritischen SAP-Geschäftsanwendungen. Da die Server so zuverlässig sind, können wir uns ganz auf unsere Vision von Nachhaltigkeit konzentrieren.“

Auch die Unterstützungsleistungen von IBM und die über die Jahre stetig verbesserten Energieeinsparungen der IBM Power-Architektur tragen zur hohen Zufriedenheit der Coop Group mit der Lösung bei. Kalt meint: „IBM Power10 unterstützt uns maßgeblich dabei, unser Rechenzentrum nachhaltiger zu machen, und wir schätzen die IBM Support Services sehr. Für uns ist IBM Power die perfekte Kombination aus Stabilität, Leistung, Energieeinsparungen, Flexibilität und Unterstützung.“

„SAP S/4HANA, das auf IBM Power10 mit SUSE Linux Enterprise Server for SAP Applications ausgeführt wird, hat manche Aufgaben um 30 % beschleunigt – ein Beweis für die verbesserte Leistung von IBM Power10“, bestätigt Rodel. „Unsere SAP S/4HANA-Anwendungen sind nicht nur durchschnittlich 30 % schneller, sondern die Leistung der Endbenutzeranwendung ist auch gleichmäßiger, was die Benutzerzufriedenheit erhöht.“

Mit IBM PowerVM® und Live Partition Mobility verfügt die Coop Group über die nötige Flexibilität, um ihre Geschäftsanwendungen auch während geplanter Systemwartungen am Laufen zu halten. Rodel meint dazu: „Dank unserer zuverlässigen und skalierbaren IBM Power-Plattform verfügen wir über eine vertikal skalierbare Architektur, die Geschäftsanwendern eine hervorragende Erfahrung bietet – und sie ist weit nicht so komplex wie Software-Cluster.“

Heute betreibt die Coop Group SAP HANA-Datenbanken mit bis zu 16 TB auf IBM Power und beobachtet ein stetiges Wachstum von 20 % pro Jahr. Eine der größten Datenbanken des Unternehmens ist das 12 TB große SAP Customer Activity Repository for SAP S/4HANA Retail, das es dem Unternehmen ermöglicht, sein Merchandising zu optimieren und innovative Services anzubieten, die auf aktuellen Bestandsdaten basieren – zum Beispiel Click-and-Collect-Services, die den Komfort des Onlineeinkaufs mit dem Einkauferlebnis im Geschäft verbinden.

„Bei unserer Größe ist Effizienz von entscheidender Bedeutung“, fügt Kalt hinzu. „IBM Power10 ist in dieser Hinsicht die perfekte Lösung. Im Vergleich zu IBM Power8 verzeichnen wir bei IBM Power10 eine um 50 % bessere Energieeffizienz in Watt pro TB Speicher. Diese Verbesserungen beim Stromverbrauch tragen auch zu unserer Nachhaltigkeitsstrategie insgesamt bei.“

Die Coop Group arbeitete mit IBM Technology Services zusammen, um ihre Datensicherungsarchitektur zu erneuern. Die Firma stellte IBM Spectrum Protect auf IBM AIX® und IBM Power bereit. Heute schreibt die Coop Group zunächst alle geschäftskritischen Daten auf einen Datenträger, um Sicherungen um 50 % zu beschleunigen und Verzögerungen für Geschäftsanwender zu vermeiden. In einem zweiten Schritt werden die Daten auf einem WORM-Speicher (Write Once Read Many) gespeichert, damit sie bei Bedarf schnell wiederhergestellt werden können. Für die langfristige Aufbewahrung verwendet das Unternehmen zwei IBM TS4500 Tape Library-Lösungen, um Bandsicherungen zu erstellen. Für zusätzlichen Datenschutz wird eine Kopie davon extern gespeichert.

„IBM Technology Services hat gute Arbeit geleistet“, so Rodel. „Durch seine Netzwerkvirtualisierungsfunktionen hat IBM Technology Services uns geholfen, das Volumen des Netzverkehrs, den wir verarbeiten können, erheblich zu steigern, damit unsere Geschäftsoperationen reibungslos ablaufen können.“

Außerdem standardisiert die Coop Group ihr Konfigurationsmanagement und ihre Softwareverteilungsprozesse. „Mit SUSE Manager und Salt sinkt der Zeitaufwand für die Aktualisierung und Sicherung unserer Systeme um rund 20 %“, bestätigt Rodel. „Durch den Wechsel von angepassten Scripts zu einem Tool für Unternehmen verringern wir die Konfigurationsabweichung und erhöhen die Standardisierung.“

Abschließend meint Kalt: „Dank der guten Leistung, bewährten Zuverlässigkeit und integrierten Verschlüsselung von IBM Power10 können wir unser Geschäft mit dem innovativem SAP S/4HANA weiter transformieren, modernisieren und schützen.“

Logo von Coop
Über die Coop Group

Die Coop Group (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) ist ein führender Produzent, Einzel- und Großhändler in der Schweiz und Europa mit mehr als 2.300 Filialen und Verkaufsstellen. Die Coop Group mit Hauptsitz in Basel beschäftigt über 95.000 Personen und erwirtschaftet jährlich Einnahmen von 31,9 Milliarden Franken (32,5 Milliarden $). Der Konzern ist auf lokale und regionale Produktion spezialisiert und nutzt fortschrittliche Logistik, um seine Nachhaltigkeitsstrategie umzusetzen und Lebensmittelabfälle zu reduzieren.

Gehen Sie den nächsten Schritt

Wenn Sie mehr über die in diesem Artikel vorgestellten IBM Lösungen erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren IBM Ansprechpartner oder IBM Business Partner.

PDF anzeigen Weitere Anwendungsfälle anzeigen Autobauer steigert Innovationen, Tempo und Agilität Kundenreferenz lesen SAP HANA Server-Lösungen Weiterlesen Innovationskraft durch zeitnahes Bestandsmanagement im Einzelhandel mit SAP Kundenreferenz lesen
Rechtshinweise

© Copyright IBM Corporation 2022. IBM Corporation, IBM Systems, New Orchard Road, Armonk, NY 10504, USA.

Hergestellt in den Vereinigten Staaten von Amerika, Oktober 2022.

IBM, das IBM Logo, ibm.com, AIX, IBM Spectrum, Power, Power8 und PowerVM sind Marken der International Business Machines Corp. und in vielen Ländern weltweit eingetragen. Weitere Produkt‐ und Servicenamen können Marken von IBM oder anderen Unternehmen sein. Eine aktuelle Liste der IBM Marken finden Sie auf der Webseite „Copyright- und Markeninformationen“ unter www.ibm.com/de-de/trademark.

UNIX ist eine eingetragene Marke von The Open Group in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Die eingetragene Marke Linux wird im Rahmen einer Unterlizenz der Linux Foundation verwendet, dem exklusiven Lizenznehmer von Linus Torvalds, dem Inhaber der Marke auf weltweiter Basis.

Das vorliegende Dokument ist ab dem Datum der Erstveröffentlichung aktuell und kann jederzeit von IBM geändert werden. Nicht alle Angebote sind in allen Ländern verfügbar, in denen IBM tätig ist.

Die genannten Leistungsdaten und Kundenbeispiele dienen ausschließlich zur Veranschaulichung. Tatsächliche Leistungsergebnisse hängen von den jeweiligen Konfigurationen und Betriebsbedingungen ab. Es liegt in der Verantwortung der Anwender, die Nutzbarkeit anderer Produkte oder Programme neben den Produkten und Programmen von IBM zu evaluieren und verifizieren.

DIE INFORMATIONEN IN DIESEM DOKUMENT WERDEN OHNE JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GARANTIE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, EINSCHLIESSLICH DER GARANTIE DER MARKTGÄNGIGKEIT, DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DER GARANTIE ODER BEDINGUNG DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN.

Die Garantie für Produkte von IBM richtet sich nach den Geschäftsbedingungen der Vereinbarungen, unter denen sie bereitgestellt werden. SUSE Linux Enterprise Server for SAP Applications und SUSE Manager sind keine Produkte oder Angebote von IBM. SUSE Linux Enterprise Server for SAP Applications und SUSE Manager werden unter den Vertragsbedingungen von SUSE, die mit dem Produkt oder Angebot bereitgestellt werden, an Benutzer verkauft bzw. lizenziert. Die Verfügbarkeit sowie sämtliche Gewährleistungen, Services und Support für SUSE Linux Enterprise Server for SAP Applications und SUSE Manager liegen in der direkten Verantwortung von SUSE und werden den Benutzern direkt von SUSE bereitgestellt. SAP S/4HANA und SAP HANA sind keine Produkte oder Angebote von IBM. SAP S/4HANA und SAP HANA werden unter den Vertragsbedingungen von SAP, die mit dem Produkt oder Angebot bereitgestellt werden, an Benutzer verkauft bzw. lizenziert. Die Verfügbarkeit sowie sämtliche Gewährleistungen, Services und Support für SAP S/4HANA und SAP HANA liegen in der direkten Verantwortung von SAP und werden den Benutzern direkt von SAP bereitgestellt.

Die tatsächlich verfügbare Speicherkapazität kann sowohl für nicht komprimierte als auch für komprimierte Daten angegeben werden und kann variieren und geringer sein als angegeben.