Was ist iOS-Anwendungsentwicklung?
Mit IBM auf iOS aufbauen Abonnieren Sie Cloud-Updates
Illustration mit Collage aus Piktogrammen von Computermonitor, Server, Wolken, Punkten
Was ist iOS-Anwendungsentwicklung?

Die Entwicklung von iOS-Anwendungen ist der Prozess der Erstellung mobiler Anwendungen für Apple-Hardware, einschließlich iPhone, iPad und iPod Touch. Die Software wird in der Programmiersprache Swift oder Objective-C geschrieben und dann im App Store bereitgestellt, damit Benutzer sie herunterladen können.

Wenn Sie ein Entwickler mobiler Apps sind, hatten Sie vielleicht Vorbehalte gegenüber der iOS-Entwicklung. Beispielsweise benötigt jeder Entwickler einen Mac-Computer – und Macs sind teurer als ihre Windows-basierten Gegenstücke. Darüber hinaus durchläuft Ihre App nach Fertigstellung einen strengen Qualitätsprüfungsprozess, bevor sie über den App Store vertrieben werden kann.

Wenn jedoch die Mitarbeiter, Kunden oder Partner Ihres Unternehmens zu den Hunderten von Millionen von Apple iPhone- und iPad-Nutzern auf der ganzen Welt gehören, haben Sie offensichtliche Gründe, sich an der Entwicklung von iOS-Apps zu beteiligen. Und trotz potenziell hoher Eintrittsbarrieren kann die Entwicklung einer iOS-App genauso einfach sein wie (manchmal einfacher als) die Entwicklung für Android. Mit der richtigen Planung und den richtigen Ressourcen können Sie sich in die Reihen der iOS-App-Entwickler einreihen.

Strategische App-Modernisierung bringt digitale Transformation voran

Die strategische Modernisierung von Anwendungen ist ein Schlüssel zum Transformationserfolg, der den Jahresumsatz steigern und die Wartungs- und Betriebskosten senken kann.

Ähnliche Inhalte

Registrieren Sie sich, um den Leitfaden zu DaaS zu lesen

Erfüllen Sie die Entwickleranforderungen

Bevor Sie bei der Entwicklung einer iOS-App auch nur eine einzige Zeile Code schreiben, brauchen Sie Folgendes:

  • Einen Apple Mac-Computer, auf dem die neueste Version von macOS ausgeführt wird;

  • Xcode, die integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) für macOS, die als kostenloser Download im Mac App Store erhältlich ist; und

  • Ein aktives Apple Developer-Konto, für das eine jährliche Gebühr von 99 USD anfällt.

Diese drei Voraussetzungen funktionieren zusammen: Nur aktive Mitglieder des Apple-Entwicklerprogramms können eine App im Apple App Store posten. Nur Apps, die von Xcode signiert und veröffentlicht wurden, können im App Store eingereicht werden. Xcode wird nur auf macOS ausgeführt und macOS wird nur auf Apple-Computern ausgeführt.

Die gute Nachricht ist, dass Xcode mehr als nur die Möglichkeit bietet, Ihre abgeschlossene App zu signieren und zu veröffentlichen. Die IDE enthält einen Benutzeroberflächendesigner, einen Code-Editor, eine Test-Engine, einen Asset-Katalog und mehr – praktisch alles, was Sie für die Entwicklung von iOS-Apps benötigen.

Wählen Sie eine iOS-Programmiersprache aus

Derzeit gibt es zwei Programmiersprachen für die Entwicklung von iOS-Apps.

  • Objective-C: Objective-C wurde Anfang der 1980er Jahre entwickelt und war jahrzehntelang die primäre Programmiersprache für alle Apple-Produkte. Abgeleitet von der Programmiersprache C, ist Objective-C eine objektorientierte Programmiersprache, die sich auf die Übergabe von Nachrichten an verschiedene Prozesse konzentriert (im Gegensatz zum Starten eines Prozesses in der traditionellen C-Programmierung). Viele Entwickler entscheiden sich für die Wartung ihrer älteren Anwendungen, die in Objective-C geschrieben wurden, anstatt sie in das Swift-Framework zu integrieren, das 2014 eingeführt wurde.

  • Swift: Die Swift-Programmiersprache ist die neue offizielle Sprache von iOS. Obwohl es viele Ähnlichkeiten mit Objective-C hat, ist Swift so konzipiert, dass es eine einfachere Syntax verwendet und sich mehr auf Sicherheit konzentriert als sein Vorgänger. Da es sich eine Laufzeit mit Objective-C teilt, können Sie Legacy-Code problemlos in aktualisierte Anwendungen integrieren. Swift ist leicht zu erlernen, selbst für Leute, die gerade erst mit dem Programmieren beginnen. Da Swift schneller, sicherer und einfacher zu bedienen ist als Objective-C, sollten Sie es für die Entwicklung Ihrer iOS-App verwenden, es sei denn, Sie haben einen zwingenden Grund, bei Objective-C zu bleiben.
Nutzen Sie APIs und Bibliotheken

Einer der Hauptvorteile der iOS-App-Entwicklung ist die umfangreiche Sammlung von Entwicklerressourcen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Aufgrund der Standardisierung, Funktionen und Konsistenz der iOS-App-Entwicklung kann Apple native APIs und Bibliotheken als Kits veröffentlichen, die stabil, funktionsreich und benutzerfreundlich sind. Mit diesen iOS-SDKs können Sie Ihre App nahtlos in die vorhandene Infrastruktur von Apple integrieren.

Wenn Sie beispielsweise an einem App-Controller für einen intelligenten Toasterofen arbeiten, können Sie mit HomeKit die Kommunikation zwischen Toaster und Telefon standardisieren. Benutzer können die Kommunikation zwischen ihrem Smart-Toasterofen und ihrer intelligenten Kaffeemaschine koordinieren. Es gibt Kits für die Spielentwicklung (z. B. SpriteKit, GameplayKit und ReplayKit), Gesundheits-Apps, Karten, Kameras und Siri, den virtuellen Assistenten von Apple.

Mit diesen umfangreichen Kits können Sie die in iOS integrierten Funktionen nutzen und Apps von Drittanbietern mühelos integrieren. So können Sie Apps erstellen, die eine Verbindung zu sozialen Medien herstellen, die Kamera oder die native Kalender-App verwenden oder automatisch Wiederholungsvideos eines besonders aufregenden Gameplay-Moments aufnehmen.

Erweitern Sie in die Cloud

iPhones sind leistungsstarke Geräte. Für die Bewältigung ressourcenintensiver Aufgaben sollten Sie jedoch in Erwägung ziehen, die schwere Arbeit in die Cloud zu verlagern. Indem Sie Ihre App über APIs mit Cloud-basierten Diensten verbinden, können Sie die Cloud für die Speicherung, die Datenbankverwaltung und sogar das App-Caching nutzen. Sie können Ihre App auch mit innovativen Diensten der nächsten Generation ergänzen.

IBM Cloud® unterstützt serverseitige Swift-Frameworks, einschließlich Kitura, für den Aufbau von iOS Back-End sowie Webanwendungen. Sie können REST-APIs über die iOS-App starten. Mit Kitura können Sie eine Reihe von IBM Cloud Services integrieren, von Push-Benachrichtigungen und Datenbanken bis hin zu mobilen Analysen und maschinellem Lernen.

Lokal testen, global testen

Selbst die besten Entwickler schreiben keinen perfekten Code – zumindest nicht beim ersten Mal. Sobald Sie die Entwicklung Ihrer iOS-App abgeschlossen haben, müssen Sie sie testen. Glücklicherweise müssen Sie nicht wie bei der Entwicklung für Android Mobilgeräte verschiedener Hersteller testen. iOS ist das proprietäre mobile Betriebssystem von Apple, das nur auf Apple iPhones ausgeführt wird. Auch wenn Sie Ihre iOS-App vielleicht auf mehreren iPhone-Generationen (mit mehreren Betriebssystemen) testen möchten, müssen Sie immer noch weniger Geräte testen als mit Android.

Ihre erste Testreihe befindet sich in Xcode selbst. Zusätzlich zu den Standard-Einheitentests, an die Sie gewöhnt sind, bietet Xcode automatisierte Benutzeroberflächentests. Sie können Tests schreiben, die durch Ihre Benutzeroberfläche navigieren und mit Ihrer App interagieren, wie es ein Benutzer tun würde, um Probleme zu lokalisieren. Die UI-Tests verwenden keine APIs, um mit Ihrem Code zu interagieren, sondern simulieren die Interaktion eines echten Benutzers mit Ihrer App. Solange Sie Tests schreiben, die jeden Aspekt Ihrer App abdecken, können Sie automatisch UI-Tests durchführen, die oft gründlicher sind als das, was ein Mensch leisten kann.

Wenn Ihre Tests jedoch nicht jede mögliche Interaktion eines Benutzers mit Ihrer Anwendung berücksichtigen, sollten Sie Ihre Software trotzdem von Menschen testen lassen. Sie können Apps auf iOS-Geräte laden, ohne sie in den App Store einzureichen. Mit der App TestFlight macht Apple es Freunden, Familienmitgliedern oder Ihrer Benutzergruppe leicht, eine Vorschau Ihrer App zu sehen. TestFlight ermöglicht es Mitgliedern des Apple Developer Program, interne Tests mit bis zu 25 Teammitgliedern auf jeweils bis zu 30 Geräten durchzuführen. Sie können Ihrem iOS-App-Entwicklungsteam die Möglichkeit geben, Ihre App in einer kleinen Gruppe zu testen und sich auf die Apple Beta-Prüfung vorzubereiten, damit Sie Ihre neue iOS-App für externe Tester freigeben können.

Sobald Apple Ihre App gemäß den Überprüfungsrichtlinien des App Store genehmigt hat, können Sie bis zu 10.000 Benutzer einladen, eine Testversion herunterzuladen. Diese Benutzer laden die TestFlight-App herunter und verwenden einen einzigartigen Link, um auf Ihre App zuzugreifen. Sie können Ihre externen Tester in benutzerdefinierte Gruppen aufteilen und bestimmte Builds an jede Gruppe übertragen, sodass Sie A/B-Tests durchführen und Antworten auf Funktionen vergleichen können. Im Gegenzug erhalten Sie automatisch Daten zur Nutzung und Benutzer können problemlos Feedback zu auftretenden Problemen abgeben.

Veröffentlichen Sie Ihre App im App Store

Sobald Sie mit der Entwicklung und dem Testen der iOS-App fertig sind, müssen Sie Ihre App im App Store einreichen. Sie können Ihre App direkt über Xcode einreichen und signieren. Seien Sie geduldig: Der App-Überprüfungsprozess kann langwierig sein und häufig mehrere Iterationen von Ablehnung, Überarbeitung, erneuter Einreichung und Ablehnung erfordern, bis Sie Ihre endgültige Genehmigung erhalten.

Sobald Sie alle Genehmigungen erhalten haben, können Sie Ihre App Store-Seite mithilfe eines Programms namens „App Store Connect“ erstellen und Ihre App in den App Store übertragen. Wenn Sie planen, Ihre App zu verkaufen, denken Sie daran, dass Apple zusätzlich zu der jährlichen Gebühr von 99 US-Dollar für die Teilnahme am Entwicklerprogramm 30 Prozent Ihres Umsatzes einbehält.

Weiterführende Lösungen
IBM Cloud

Eine Full-Stack-Cloud-Plattform mit über 170 Produkten und Services, die Daten, Container, KI, IoT und Blockchain abdecken.

IBM Cloud entdecken
Entwicklungsplattform für mobile Apps

Erfahren Sie, wie Sie Ihr mobiles Erlebnis mit leistungsfähiger mobiler Backend-Infrastruktur und Tools für das App-Management intelligenter gestalten können.

Mehr zur Entwicklungsplattform für mobile Apps
Ressourcen Was ist die Entwicklung mobiler Anwendungen?

Sie entwickeln eine neue mobile App für Android oder iOS? Antizipieren Sie die Herausforderungen bei der Entwicklung mobiler Anwendungen und nutzen Sie die Cloud, um das Benutzererlebnis zu verbessern.

Was ist eine API?

APIs ermöglichen einen einfachen und sicheren Austausch von Daten und Funktionalitäten zwischen Anwendungen. Das vereinfacht die Software- und Innovationsentwicklung.

Machen Sie den nächsten Schritt

Die Mobile App Development Platform von IBM erleichtert die Entwicklung, Prototyperstellung und Markteinführung von Apps. Mit IBM Cloud-Angeboten im Hintergrund können Sie native, hybride oder webbasierte mobile Apps erstellen, starten und warten.

Mehr zur Entwicklungsplattform für mobile Apps IBM Cloud kostenlos testen