Was ist Integrated Facility for Linux?

IBM® Integrated Facility for Linux (IFL) ist ein Prozessor, der gezielt für Linux-Workloads auf IBM Z® konzipiert wurde. Der Prozessor wird vom Betriebssystem Linux for z Systems, IBM z/VM®, IBM Wave for z/VM und KVM-Virtualisierungstechnologien unterstützt. Der neue IBM z14® Mainframe bietet enorme Verarbeitungskapazität mit bis zu 170 vom Benutzer konfigurierbaren IFLs auf einem Server.

Kosteneinsparungen

IFLs ermöglichen eine sehr hohe Dichte bei virtuellen Linux-Servern, sodass dies zu Kosteneinsparungen bei operativen Aufwänden, Softwarelizenzierung, Energieverbrauch und Stellfläche führen kann.

Geringeres Risiko

IFLs bieten Schutz gegen Ausfälle durch integrierte automatisierte Diagnosen, Problembestimmung und -isolierung. Für transparentes Failover stehen Ersatzprozessoren zur Verfügung.

Enorme Kapazitäten

Der neue IBM z14 Mainframe unterstützt 170 vom Benutzer konfigurierbare IFLs mit erweiterten SMT, SIMD und Cachestrukturen für extrem hohe Leistung und beeindruckenden Durchsatz.

IFL-Features und Produktdetails

  • Umfangreiche Verarbeitungskapazität
  • Ausgelegt für hohe Leistung
  • Flexibles Hinzufügen von IFLs
  • Datenübertragung mit hoher Geschwindigkeit
  • Einfache Verwaltbarkeit über PR/SM oder IBM Dynamic Partition Manager
  • Keine Auswirkungen auf die MSU-Bewertung
  • Breite Verfügbarkeit und Unterstützung