Schon seit den 1950er Jahren nimmt IBM Hursley – ein cloudbasiertes IBM Rechenzentrum in Hampshire, England – eine Vorreiterrolle in Forschung, Entwicklung und Innovation ein. Hier wurden in der Geschichte der Datenverarbeitung zahlreiche wichtige Neuerungen entwickelt; beispielsweise die Verarbeitung von Sprach- und Farbinformationen auf dem Computer.

Das Team von IBM Hursley setzt heute außerdem einen Schwerpunkt seiner Arbeit auf die Nachhaltigkeit von Unternehmen. Im Anschluss an die UN-Klimakonferenz in Glasgow (COP26) hat sich IBM das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 keine Treibhausgasemissionen mehr zu verursachen (Net Zero). Das Team von IBM Hursley verfolgt auf dem Weg zur Klimaneutralität einen vielschichtigen Ansatz, indem es die Anlagen klimaneutral macht, umweltfreundliche Betriebsverfahren anwendet und intelligente Automatisierung einsetzt. So plant das Team von IBM Hursley beispielsweise die Nutzung eines unterirdischen Reservoirs zur Kühlung und arbeitet mit IBM Partnern zusammen, um das Rechenzentrum zeitweise vom Netz zu nehmen.

Auf dem Weg zur Klimaneutralität nutzt Hursley die Lösung IBM® Turbonomic Application Resource Management, um die Leistung sicherzustellen und den Stromverbrauch von 4.500 physischen Systemen zu senken.

Turbonomic diente zur Optimierung von

6.000

virtuellen Systemen

Zu den Nutzern des Rechenzentrums von IBM Hursley gehören

11.000

Entwickler

Bereitstellung von IBM Turbonomic

Colin Holyoake und Graham Eames bei IBM Hursley haben IBM Turbonomic im November 2021 erstmals bereitgestellt. Schon wenige Stunden nach der Installation wurden 6.000 virtuelle Systeme in der Turbonomic-Instanz des Teams angezeigt. Das Team hatte schließlich einen einheitlichen Überblick über den gesamten Anwendungsstack des Rechenzentrums, von der Anwendung (virtuelle Maschine/Container) bis hin zum zugehörigen Speicher. Zusammen mit anderen Entitäten außerhalb der x86-Virtualisierung in der Hursley-Umgebung werden IBM FlashSystem und Red Hat OpenShift auf IBM z15 von Turbonomic überwacht.

„IBM Turbonomic ist fast wie ein sechster Sinn”, erklärt Holyoake, Certified Datacenter Design and Sustainability Manager bei IBM Hursley. „Sie erhalten so einen vollständigen Überblick über Ihre Umgebung und deren Funktionsweise. Die Widerstandsfähigkeit wird in keiner Weise beeinträchtigt. Die Lösung bewertet, unterstützt und verbessert die Leistung.”

Das Team im Hursley Data Center bei der Leistungsbewertung

Mit Turbonomic ist das IBM Hursley-Team in der Lage, Abhängigkeiten der logischen Umgebung im gesamten physischen Rechenzentrum schnell zu identifizieren und Ressourcen zuzuordnen, um die Leistung sicherzustellen. Innerhalb von 24 Stunden nach der Installation von Turbonomic identifizierte das Team beispielsweise ein kritisches Leistungsrisiko und eine Möglichkeit zur Neudimensionierung. Es zeigte sich, dass in einem der Hosting-Cluster jeder Knoten mit 60 Kernen und 2 TB RAM übermäßige CPU-Bereitschaftszustände aufwies, was sich negativ auf den Entwicklungsbetrieb auswirkte. Anhand der Ressourcenempfehlungen von Turbonomic ermittelte das IBM Hursley-Team dann wenig genutzte Ressourcen an anderer Stelle in der Umgebung, die neu zugewiesen werden konnten, um dieses Leistungsrisiko zu verringern. Anschließend wurden die Empfehlungen umgehend bereitgestellt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Überblicks über den gesamten Stack ist das Angebot an Integrationen, die IBM Turbonomic zur Verfügung stellt. Zum Beispiel hat das IBM Hursley-Team die Instana-Integration sowie die Red Hat® OpenShift®-Integration bereitgestellt. Ein großer Prozentsatz der Cluster-Workloads mit kritischen Leistungsrisiken waren Red Hat OpenShift-basierte Workloads. Die Bereitstellung von Turbonomic auf dieser Ebene des Stack bot wesentlich tiefere Einblicke in diese Workloads und half dem Team, das Leistungsproblem schnell zu lösen. Die gewonnenen Einblicke trugen auch dazu bei, dass das Team die Dimensionierung der Workloads innerhalb von OpenShift durch Automatisierung optimieren und die Leistungsanforderungen mit den verfügbaren Ressourcen dauerhaft verbessern konnte.

Wie IBM Turbonomic die Kosten und Umweltauswirkungen unter Kontrolle hält

Da Turbonomic die Möglichkeiten zur Neuverteilung der Ressourcen im gesamten Rechenzentrum von IBM Hursley aufzeigt, ist das Team nun besser gerüstet, um die Nutzung der vorhandenen Infrastruktur zu maximieren, ohne die Leistung zu beeinträchtigen. Diese Fähigkeit, die Auslastung zu maximieren, hat finanzielle und ökologische Vorteile, da sie dem Team hilft, den künftigen Investitionsbedarf zu reduzieren. Durch die verstärkte Nutzung der vorhandenen Infrastruktur vermeidet das Team von IBM Hursley unnötige Ausgaben für neue Hardware sowie die Betriebskosten für deren Stromversorgung und Kühlung. Diese kontinuierliche, leistungsoptimierte Konsolidierung reduziert auch den CO2-Fußabdruck von IBM Hursley, da weniger Strom für die Energieversorgung und Kühlung überflüssiger Infrastruktur benötigt wird.

„Man kann es sich vielleicht so vorstellen ...”, sagt Holyoake. „Sie lassen den Motor Ihres Autos doch auch nicht laufen, während Sie im Büro arbeiten, nur für den Fall, dass Sie das Auto brauchen. Warum also sollten Sie Ihre Hardwareressourcen ungenutzt lassen, wenn Sie sie stattdessen nutzen könnten? IBM Turbonomic kann Ihnen dabei helfen, Ihre Infrastruktur voll auszunutzen und zu optimieren, um gleichzeitig die Leistung zu sichern und die Kosten zu minimieren – sowohl in finanzieller als auch in ökologischer Hinsicht.

Das IBM Hursley-Team setzt außerdem auf Turbonomic, wenn es darum geht, Wachstum zu planen. Das Team nutzt den durch IBM Turbonomic ermöglichten Überblick über den gesamten Stack, um die Auswirkungen des Hinzufügens oder Entfernens von Clusterressourcen zu bewerten, bevor Änderungen bereitgestellt werden. Diese Möglichkeit, verschiedene Ressourcenentscheidungen zu prüfen, bevor sie umgesetzt werden, hat dem Team bereits geholfen, seine Investitionspläne zu optimieren. Mit Turbonomic verfügen Holyoake und sein Team über die Daten, die sie benötigen, um präzise Wachstumspläne zu entwickeln und die genaue Menge und Spezifikation der zu ersetzenden Hardware festzulegen, um Verschwendung zu minimieren.

Mit Blick auf die Zukunft plant das Team von IBM Hursley, die Nutzung der automatisierten Beschaffungsmaßnahmen in der gesamten Umgebung und die Integrationen von Turbonomic auszubauen. Das Team wird auch weiterhin nach neuen Möglichkeiten suchen, wie es KI-gestützte Automatisierung nutzen kann, um unnötige Ausgaben zu vermeiden und den Weg zur Klimaneutralität zu beschleunigen.

Seit den 1950er Jahren ist IBM Hursley eine Keimzelle für bedeutsame Innovationen und nachhaltige Veränderungen in der Technologiebranche und darüber hinaus. Im Zeitalter des Klimawandels wird das Hursley-Team diese Tradition der Forschung und Innovation fortsetzen, indem es alles in seiner Macht Stehende unternimmt, um das Ziel von IBM zu unterstützen, bis zum Jahr 2030 keine Treibhausgasemissionen mehr zu verursachen. Automatisierung war und wird auch in Zukunft ein wichtiger Bestandteil dieser Bemühungen sein.

IBM Logo

Über IBM Hursley

IBM Hursley ist ein Cloud-Rechenzentrum mit einer Fläche von 2.500 qm. Die IBM Vorzeigeeinrichtung befindet sich in Hampshire, England. Das Rechenzentrum besteht seit 1977 und unterstützt 4.500 physische Systeme. Die Einrichtung ist zu 87 % virtualisiert - durch den Einsatz von einer Reihe von Technologien, darunter zwei private Developer Clouds und 6.000 VMware-basierte Systeme. Das Rechenzentrum umfasst 11 Mainframes und unterstützt ca. 11.000 Entwickler.

Lösungskomponente
IBM® Turbonomic Application Resource Management

© Copyright IBM Corporation 2022. IBM Corporation, New Orchard Road, Armonk, NY 10504

Produziert in den Vereinigten Staaten von Amerika, August 2022.

IBM, das IBM Logo, ibm.com, Instana und Turbonomic sind Marken der International Business Machines Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Weitere Produkt- und Servicenamen können Marken von IBM oder anderen Unternehmen sein. Eine aktuelle Liste der IBM Marken finden Sie im Web unter www.ibm.com/legal/copytrade.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind zum Datum der Erstveröffentlichung des Dokuments aktuell und können von IBM jederzeit geändert werden. Nicht alle Angebote sind in jedem Land verfügbar, in dem IBM tätig ist.

Red Hat®, JBoss®, OpenShift®, Fedora®, Hibernate®, Ansible®, CloudForms®, RHCA®, RHCE®, RHCSA®, Ceph® und Gluster® sind Marken oder eingetragene Marken von Red Hat, Inc. oder deren Tochtergesellschaften in den USA und anderen Ländern.

Leistungsdaten und Kundenbeispiele dienen nur zur Veranschaulichung. Die tatsächlichen Ergebnisse beim Leistungsverhalten sind abhängig von der jeweiligen Konfiguration und den Betriebsbedingungen. Die Angaben in diesem Dokument stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. IBM ist berechtigt, die Eigenschaften jederzeit zu ändern. Angaben zur Verfügbarkeit, Vertragsbedingungen und Preise erhalten Sie bei den IBM Geschäftsstellen und/oder den IBM Business Partnern. Für IBM Produkte gelten die Gewährleistungen, die in den Vereinbarungen vorgesehen sind, unter denen sie erworben werden.