Mit nachhaltiger Energie in die Zukunft

Iberdrola baut mithilfe von IBM und SAP umweltfreundliche, effiziente Lieferantenbeziehungen auf.

Der Hauptsitz von Iberdrola in der Skyline der Stadt
Führende Klimawissenschaftler, Regierungen und internationale Organisationen wie die Vereinten Nationen erkennen an, dass wir uns auf einen Klimanotstand zubewegen. Um irreversible Umweltschäden zu vermeiden, warnen Experten davor, dass die Menschheit schnell handeln muss, um einen gefährlichen Anstieg der globalen Temperaturen zu verhindern.

Der Wechsel zu erneuerbare Energiequellen ist eine wichtige Waffe im Kampf gegen Klimawandel, und Iberdrola steht an vorderster Front der Revolution. Mit über 100 Millionen Kunden in Europa, den USA, Brasilien, Australien und Mexiko spielt Iberdrola eine führende Rolle bei der Unterstützung von Unternehmen und Gemeinden beim Aufbau einer grüneren und nachhaltigeren Zukunft für alle.

Ramón Zumárraga, Director of Purchasing Services bei Iberdrola, erklärt: „Nachhaltigkeit liegt in unserer DNA. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, so viele Menschen wie möglich erschwingliche, saubere Energie zu bieten und gleichzeitig sicherzustellen, dass unser Geschäftsmodell nachhaltig, wettbewerbsfähig und rentabel ist. Aufbauend auf unserem Engagement, bis 2030 in Europa und 2050 weltweit CO2-Neutralität zu erreichen, möchten wir, dass alle unsere Lieferanten gemeinsam mit uns aktive Schritte zur Verhinderung des Klimawandels unternehmen — und der Einsatz innovativer Technologien wird uns dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen.“

Iberdrola hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, sicherzustellen, dass bis zum Jahr 2022 70% seiner Hauptlieferanten wirksame Richtlinien und Standards für nachhaltige Entwicklung eingeführt haben. Dazu suchte das Unternehmen nach Möglichkeiten, seine Lieferantenbeziehungen zu verbessern, den Fortschritt zu überwachen und zu messen sowie intelligentere, effizientere Kaufentscheidungen zu treffen.

„Viele Jahre lang verließen wir uns auf ein hochgradig angepasstes, vor Ort installiertes System für das Management von Lieferantenbeziehungen“, fährt Zumárraga fort, aber die Wartung und Verwaltung der unterstützenden Infrastruktur wurde immer teurer und zeitaufwändiger.

Darüber hinaus bot die Lösung für das Supplier Relationship Management (SRM) nur begrenzte Governance-Funktionen für den unternehmensweiten Einkauf und vor allem keine Möglichkeit, neue und bestehende Lieferanten anhand von Nachhaltigkeitskriterien zu bewerten.

„Unsere bestehende SRM-Plattform war so schwer zu aktualisieren, dass wir nicht in der Lage waren, sie mit den steigenden Anforderungen unseres eigenen Beschaffungsprozesses Schritt zu halten”, erklärt Zumárraga. „Dadurch war es notwendig, dass einige interne Prozesse manuell per E-Mail durchgeführt werden mussten. In Anbetracht der Beschleunigung neuer Anforderungen und unseres eigenen starken Engagements für die Nachhaltigkeit hätte die Fortsetzung dieser Prozesse in einer nicht normgerechten Weise dazu führen können, dass wir unsere ehrgeizigen Umwelt-, Sozial- und Governance-Ziele nicht erreichen. Ebenso hätte die manuelle Abwicklung von Beschaffungsprozessen das Risiko erhöhen können, dass unsere Teams Verträge abschließen, die gegen interne Richtlinien zur Cybersicherheit oder zum Arbeitsrisiko verstoßen würden.“

Über 200 Kataloge

 

Um allen Geschäftsbereichen zu helfen, vertrauensvoll einzukaufen, wird Iberdrola über 200 Kataloge mit Produkten und Dienstleistungen erstellen

15 Milliarden Euro

 

Iberdrola gibt EUR aus 15 Milliarden für Produkte und Dienstleistungen mit SAP Ariba

Mit IBM und SAP an unserer Seite sind wir noch besser in der Lage, eine Schlüsselrolle beim Aufbau einer nachhaltigeren Welt für zukünftige Generationen zu spielen. Ramón Zumárraga Director of Purchasing Services Iberdrola
Nutzen Sie die Leistungsfähigkeit des Cloud Computing

Um die Beschaffungseffizienz zu steigern und die Einkaufsverwaltung zu stärken, entschied sich Iberdrola dafür, sein lokales SRM-System außer Betrieb zu setzen und auf vollständig cloudbasierte SAP® Ariba® -Lösungen umzusteigen.

SAP Ariba, bei Iberdrola intern als „IBuy” bezeichnet, wird die Einkaufsteams des Unternehmens mit einer umfassenden Palette von Beschaffungs- und Lieferkettenmanagementlösungen ausstatten, die in einer SAP-Cloud-Umgebung gehostet werden.

Imanol Barquin, verantwortlich für digitale Transformation und Prozesse in der Beschaffung und Projektleiter der SAP-Ariba-Implementierung bei Iberdrola, sagt: „Wir haben eine Vielzahl von SRM-Lösungen in Betracht gezogen und SAP Ariba war aufgrund seiner Flexibilität, Leistungsfähigkeit und Skalierbarkeit in einer eigenen Liga. Auch die Tatsache, dass wir SAP Ariba problemlos in unsere bestehende SAP-ERP-Lösung integrieren konnten, war ein großes Plus, da es uns die Integration der Beschaffung in Kerngeschäftsprozesse wie Kapazitäts- und Ressourcenplanung, Finanzen und mehr erheblich erleichtern würde.“

Zumárraga fügt hinzu: „Mit SAP Ariba konnten wir die anspruchsvollen Funktionen unserer bestehenden On-Premise-Lösung beibehalten und gleichzeitig die Möglichkeit erhalten, neue Features und Funktionen hinzuzufügen. Besonders beeindruckt waren wir von der Tatsache, dass SAP Ariba uns dabei helfen würde, geführte Einkaufsprotokolle und ein verbessertes Berichtswesen zu entwickeln und gleichzeitig API-Verbindungen mit Tools von Drittanbietern zu unterstützen, z. B. mit unserer Lösung zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Lieferanten.

„Das SAP-Team hat sich die Mühe gemacht, sicherzustellen, dass wir die Integrationen von Drittanbietern in SAP Ariba optimal nutzen können. Das SAP-Team hat uns zum Beispiel geholfen, eine Lösung zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Lieferanten in SAP Ariba zu integrieren, und uns bei der Konfiguration der Lösung für unsere speziellen Anforderungen unterstützt.

Um Best Practices bei der Implementierung von SAP Ariba sicherzustellen, hat Iberdrola die Unterstützung von IBM Consulting™ in Anspruch genommen. Unter Verwendung von Vorlagen, die IBM aus erfolgreichen SAP Ariba-Implementierungen in anderen globalen Unternehmen erstellt hatte, entwarf das gemeinsame Team einen Prototyp der neuen SAP Ariba-Umgebung von Iberdrola und konfigurierte die Lösung Schritt für Schritt nach einer sorgfältig geplanten Wasserfall-Methodik.

„Als einer der langfristigen strategischen Partner von SAP wussten wir, dass IBM über das Fachwissen und die Erfahrung verfügt, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass wir den Wechsel zu SAP Ariba schnell und effektiv abschließen können“, sagt Barquin. „Mit seinem umfangreichen Portfolio erfolgreicher SAP Ariba-Implementierungen und seinem ernsthaften Interesse, Iberdrola bei der Transformation seiner Beschaffungsabläufe zu unterstützen, unterschied sich IBM von allen anderen Dienstleistern, mit denen wir eine Zusammenarbeit in Betracht gezogen hatten.“

Er fährt fort: „IBM hat uns das wettbewerbsfähigste Angebot unterbreitet, und ihr Team hat uns hervorragend erklärt, wie wir unsere Migration zu SAP Ariba optimieren und die Komplexität des Wechsels von einer lokalen Lösung zu einer Cloud-basierten Plattform bewältigen können. IBM hat uns bei jedem Schritt unterstützt, und es hat uns gefreut, dass sich die leitenden Mitglieder des IBM-Teams voll und ganz dafür eingesetzt haben, dass dieses Projekt reibungslos und erfolgreich verläuft.”

Nach der Entwicklung und dem Testen einer Prototypversion von SAP Ariba und der Anpassung der für die Implementierung verwendeten Vorlagen an die Bedürfnisse von Iberdrola unterstützte IBM das Unternehmen bei der Implementierung des SAP Ariba Source-to-Contract-Moduls, das den Beschaffungsteams eine vollständig digitalisierte und automatisierte Lösung zur Erstellung, Verwaltung und Ausführung neuer und bestehender Verträge bietet. Im Anschluss daran konfigurierte IBM SAP Ariba Procure-to-Order, um Guided Buying innerhalb der Einkaufsteams von Iberdrola und im gesamten Unternehmen zu unterstützen.

„Dank der hervorragenden Unterstützung von IBM konnten wir unsere alte SRM-Lösung, die 20 Jahre lang intern entwickelt worden war, in weniger als einem Jahr erfolgreich auf SAP Ariba migrieren“, erklärt Zumárraga.

Als einer der langfristigen strategischen Partner von SAP wussten wir, dass IBM über das Fachwissen und die Erfahrung verfügt, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass wir den Wechsel zu SAP Ariba schnell und effektiv abschließen können. Imanol Barquin Responsible for Digital Transformation and Processes in Procurement and Project Director of the SAP Ariba Implementation Iberdrola
Intelligentere, nachhaltigere Beschaffungsprozesse

Durch die Umstellung seiner Beschaffungsprozesse auf SAP Ariba konnte Iberdrola das mit Lieferantenausgaben verbundene Risiko reduzieren und die Beschaffungseffizienz steigern. Heute führt Iberdrola über 9.000 Beschaffungsprojekte durch und verwaltet die Beziehungen zu mehr als 20.000 Lieferanten mit SAP Ariba. Bereits 4.000 Benutzer nutzen die Lösung regelmäßig — eine Zahl, die voraussichtlich noch steigen wird, da Iberdrola SAP Ariba in weiteren Geschäftsbereichen einführt.

Barquin kommentiert: „SAP Ariba wird uns dabei helfen, das Risiko zu verringern, dass Iberdrola-Mitarbeiter zu viel ausgeben oder bei ungeprüften Lieferanten einkaufen. Dies erreichen wir, indem wir mit SAP Ariba geführte Einkaufsprotokolle erstellen und Kataloge mit vorab genehmigten Produkten und Dienstleistungen unserer Lieferanten erstellen — eine Möglichkeit, die wir mit unserer vorherigen Lösung nicht hatten. Bisher haben wir neue Kataloge und Guided Buying für unsere IT-Abteilung eingeführt, und wir planen, weitere 200 Kataloge für alle anderen Abteilungen innerhalb von Iberdrola auf den Markt zu bringen.“

Mit geführten Einkaufsprotokollen und Katalogen von vorab genehmigten Produkten und Dienstleistungen kann Iberdrola sicherstellen, dass jede Abteilung Einkäufe zu einem einheitlichen Preis und gemäß den richtigen Vertragsbedingungen tätigt. Diese neue Funktion liefert dem Unternehmen auch detaillierte Daten über alle Einkäufe, Gebühren und Vertragsbedingungen — Informationen, die Iberdrola nutzen kann, um in Zukunft noch kosteneffizientere Lieferantenverträge abzuschließen.

Zumárraga fügt hinzu: „Da alle unsere Beschaffungsverträge jetzt in SAP Ariba abgewickelt werden, müssen unsere Beschaffungsteams keine Vereinbarungen mehr per E-Mail abschließen. Die intuitive Benutzeroberfläche von SAP Ariba hilft unserer Einkaufsabteilung, effizienter zu arbeiten, und liefert unserem Team von über 250 Einkäufern viel detailliertere Daten, um noch intelligentere Kaufentscheidungen zu treffen. Darüber hinaus stellt der Einsatz von SAP Ariba sicher, dass Best Practices in alle unsere Beschaffungs- und Einkaufsentscheidungen einfließen.“

Er fährt fort: „Durch den Einsatz der SAP-Cloud-Technologie zur Unterstützung unserer Beschaffungsaktivitäten haben wir viel mehr Flexibilität und Skalierbarkeit gewonnen und Iberdrola gleichzeitig von den Kosten und dem Wartungsaufwand für den Betrieb von On-Premises-Systemen befreit. Mit Hilfe von IBM konnten wir allein durch die Umstellung auf eine SaaS-Beschaffungslösung erhebliche Einsparungen erzielen, und wir hoffen auf weitere Verbesserungen, wenn wir daran arbeiten, die Effizienz unserer Beschaffungsaktivitäten weiter zu steigern.“

Iberdrola nutzte die API-Konnektivität von SAP Ariba und arbeitete mit IBM zusammen, um eine Drittanbieterlösung zu implementieren, die dem Unternehmen hilft, Lieferanten hinsichtlich ihres Engagements für Nachhaltigkeit und verantwortungsvolle Unternehmensführung zu bewerten.

„Durch die Integration von SAP Ariba in unser Lieferanten-Nachhaltigkeitsbewertungstool erhalten wir einen detaillierten Überblick über die Umweltauswirkungen unserer Lieferkette“, erklärt Zumárraga. „Anhand dieser Informationen können wir sicherstellen, dass sich alle unsere Lieferanten genauso für ökologische Nachhaltigkeit einsetzen wie wir und dass sie auf Kurs bleiben, um unser Ziel für 2022 zu erreichen.“

Er fährt fort: „Für Lieferanten, die unsere Nachhaltigkeitsziele zunächst nicht erreichen, werden wir unser Bewertungstool verwenden, um ihnen klare Maßnahmen zu liefern, die sie ergreifen können, um die Nachhaltigkeit ihres Geschäftsmodells zu verbessern.“ So können wir positive Veränderungen anregen, nicht nur innerhalb von Iberdrola, sondern auch im gesamten Energiesektor.“

Mit Blick auf die Zukunft prüft Iberdrola die Möglichkeit, die IBM Watson®-Technologie zu nutzen, um eine detaillierte Analyse der „tail-spend“ durchzuführen, um neue Einsparungen zu erzielen, und hat ein Proof-of-Concept für seine britischen Aktivitäten abgeschlossen. Mithilfe von IBM Watson und verwandten IBM KI-Funktionen hat Iberdrola das Potenzial für erhebliche zusätzliche Einsparungen bei der Beschaffung ermittelt. Ebenso arbeitet das Unternehmen mit IBM zusammen, um herauszufinden, wie es die Effizienz in seiner gesamten Lieferkette weiter steigern kann, indem es den Einsatz robotergestützter Prozessautomatisierung in SAP Ariba ausweitet, manuelle Arbeit eliminiert und die Effizienz in seinen Beschaffungsprozessen steigert.

Zumárraga schließt ab: „Wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaft mit IBM und SAP zu vertiefen und unser Engagement für die Bereitstellung erschwinglicher und sauberer Energie für mehr Menschen auf der ganzen Welt zu verstärken. Mit IBM und SAP an unserer Seite sind wir noch besser aufgestellt, um eine Schlüsselrolle beim Aufbau einer nachhaltigeren Welt für zukünftige Generationen zu spielen.“

Logo von Iberdrola
Über iberdrola

Iberdrola (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) ist ein weltweit führender Energieversorger — gemessen an der Marktkapitalisierung der drittgrößte Energieversorger der Welt und Marktführer im Bereich erneuerbare Energien. Die Gruppe versorgt über 100 Millionen Menschen in Dutzenden Ländern mit Energie und verfügt über erneuerbare Energien, Netze und kommerzielle Aktivitäten in Europa, den USA, Brasilien, Mexiko und Australien. Zu den wichtigsten Wachstumsbereichen zählen auch die Märkte in Japan, Irland, Schweden und Polen.

Gehen Sie den nächsten Schritt

Wenn Sie mehr über die in diesem Artikel vorgestellten IBM Lösungen erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren IBM Ansprechpartner oder IBM Business Partner.

Weitere Anwendungsfälle anzeigen IBM kontaktieren Galp

Aufbau einer integrierten Plattform für Energieinnovationen mit IBM und SAP

Kundenreferenz lesen
Rechtshinweise

© Copyright IBM Corporation 2021. IBM Corporation, New Orchard Road, Armonk, NY 10504

Hergestellt in den Vereinigten Staaten von Amerika, Juli 2017.

IBM, das IBM Logo, ibm.com, IBM Consulting und IBM Watson sind Marken der International Business Machines Corp. und in vielen Gerichtsbarkeiten eingetragen. Weitere Produkt‐ und Servicenamen können Marken von IBM oder anderen Unternehmen sein. Eine aktuelle Liste der IBM Marken finden Sie auf der Webseite „Copyright- und Markeninformationen“ unter www.ibm.com/de-de/trademark.

Das vorliegende Dokument ist ab dem Datum der Erstveröffentlichung aktuell und kann jederzeit von IBM geändert werden. Nicht alle Angebote sind in allen Ländern verfügbar, in denen IBM tätig ist.

Die genannten Leistungsdaten und Kundenbeispiele dienen ausschließlich zur Veranschaulichung. Tatsächliche Leistungsergebnisse hängen von den jeweiligen Konfigurationen und Betriebsbedingungen ab. DIE INFORMATIONEN IN DIESEM DOKUMENT WERDEN OHNE JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GARANTIE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, EINSCHLIESSLICH DER GARANTIE DER MARKTGÄNGIGKEIT, DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DER GARANTIE ODER BEDINGUNG DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN. Die Garantie für Produkte von IBM richtet sich nach den Geschäftsbedingungen der Vereinbarungen, unter denen sie bereitgestellt werden.

Die Einhaltung der Datenschutzgesetze und -richtlinien liegt in der Verantwortung des Kunden. IBM bietet keine Rechtsberatung an und gewährleistet nicht, dass die Dienstleistungen oder Produkte von IBM die Einhaltung von Gesetzen oder Vorschriften durch den Kunden sicherstellen.

© 2021 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP BusinessObjects Explorer, StreamWork, SAP HANA und andere hier erwähnte SAP-Produkte und -Services sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Diese Materialien werden von der SAP SE oder einem mit SAP verbundenen Unternehmen ausschließlich zu Informationszwecken ohne Zusicherung oder Gewährleistung jeglicher Art bereitgestellt. Die SAP SE oder ihre verbundenen Unternehmen haften nicht für Fehler oder Auslassungen in Bezug auf die Materialien. Dieses Dokument oder eine damit verbundene Darstellung sowie die Strategie der SAP SE oder ihrer verbundenen Unternehmen sowie mögliche zukünftige Entwicklungen, Produkte und/oder Plattformausrichtungen und -funktionen unterliegen Änderungen und können jederzeit von der SAP SE oder ihren verbundenen Unternehmen aus beliebigem Grund ohne Vorankündigung geändert werden.