Sicher, nachhaltig, sättigend – was auf Ihrem Teller ist, zählt
Antonello Produce nutzt IBM Food Trust, um die Rückverfolgbarkeit von Produkten vom Saatgut bis zum Lagerregal zu vereinfachen
kleines Mädchen beißt in ein großes Stück Wassermelone
Wie sicher ist das Essen, das Sie Ihrer Familie bereitstellen? Sie glauben, dass es gesund und nahrhaft ist, aber was ist, wenn es mit einem Pestizid oder Reinigungsmittel behandelt wurde, gegen das Sie allergisch sind? Oder vielleicht wurde es mit einigen unsichtbaren Bakterien mit potenziell tödlichen Ergebnissen kontaminiert. Wie können Sie sich auf die Sicherheit und Nachhaltigkeit Ihrer Lebensmittel verlassen?

„Für unsere Kunden und Lieferanten wird die Nachverfolgbarkeit von Lebensmitteln immer wichtiger“, erläutert Adrian Antonello, General Manager bei Antonello Produce. „Die Menschen wollen wissen, woher ihre Lebensmittel kommen – vor allem in Australien, da wir in den letzten fünf oder zehn Jahren eine Reihe von Bedenken hinsichtlich der Lebensmittelsicherheit hatten, von denen einige erheblichen Schaden angerichtet haben.“

Antonello Produce erkannte diesen Trend und wollte seinen Kunden intelligente, nachhaltige Lebensmittel anbieten, denen sie vertrauen konnten. Insbesondere plante das Unternehmen die Einführung einer neuen Marke East Fresh, die die köstlichen Produkte seiner landwirtschaftlichen Partner mit Blockchain-basierten Rückverfolgbarkeitsaufzeichnungen bündeln sollte, um die Geschichte und Herkunft bestimmter Obst- oder Gemüsesorten leichter überprüfen zu können.

Natürlich wäre es nicht einfach, diese Wachstums- und Transportinformationen zusammenzubringen und zu teilen. „In Australien gibt es bereits eine Handvoll Unternehmen, die so etwas tun“, bemerkt Antonello. „Aber es ist viel archaischer, einfacher als das, was wir machen wollten. Wir wollten etwas schaffen, das nicht auf Papier basiert und das viel transparenter und für die Menschen zugänglich ist, die es sehen müssen.

Diese Umstellung von papierbasierten Prozessen auf digitale Arbeitsabläufe würde nicht nur die Reibungsverluste im Unternehmen verringern, sondern auch dafür sorgen, dass die zugrunde liegenden Produktinformationen allen Beteiligten von Antonello Produce – einschließlich Produzenten, Händlern, Einzelhändlern und Verbrauchern – leichter zugänglich sind. Und sollte ein Problem auftreten, würde dieser neue Ansatz es noch einfacher machen, die relevanten Produkte zu identifizieren, zu isolieren und zurückzurufen.

„Es ist kein normales, alltägliches Geschäft“, stellt Antonello klar. „Die Lebensmittel, mit denen wir umgehen, sind unglaublich sicher, und verdorbene Produkte werden es niemals zu einem Einzelhändler schaffen. Aber vielleicht gibt es einmal alle 100 oder 300 Tage ein Ereignis, das mit einer Kontamination von außen oder einem anderen Faktor zusammenhängt, der die Gesundheit einer Person beeinträchtigen könnte“.

Neben der Sicherheit würde der Zugang zu diesen Informationen Verbrauchern und Einzelhändlern auch helfen, intelligentere, ökologisch nachhaltigere Entscheidungen zu treffen, wenn es um die Auswahl von Lebensmitteln geht.

„Wir haben festgestellt, dass immer mehr Menschen wissen wollen, woher ihre Lebensmittel geografisch stammen“, fügt Antonello hinzu. „Ich glaube, die Menschen machen sich mehr und mehr Gedanken über die Kilometerleistung von Lebensmitteln und die Energie- und Umweltauswirkungen, die nötig sind, um das zu produzieren, was sie auf dem Teller haben. Wird es vor Ort angebaut, verpackt und geliefert? Ist es aus 1.000 Kilometern Entfernung? Es wirkt sich bereits auf die Kaufgewohnheiten der Verbraucher aus.“

20 Tonnen

 

Verfolgt die Lage, Herkunft und Geschichte von ca. 20 Tonnen Wassermelone alle sieben Tage

> 300 Produktlinien

 

Nach der Markteinführung kann die Lösung skaliert werden, um die > 300 Produktlinien zu unterstützen, die Antonello Produce im Laufe eines Jahres vermarktet

Die Menschen wollen wissen, woher ihre Lebensmittel kommen – vor allem in Australien, da wir in den letzten fünf oder zehn Jahren eine Reihe von Bedenken hinsichtlich der Lebensmittelsicherheit hatten. Adrian Antonello Generaldirektor Antonello Produce
Wachstumsphase

Um seine East Fresh-Pläne voranzutreiben, musste Antonello Produce eine zentrale Plattform zur Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln einrichten, die die Produkte vom Feld bis zum Ladenregal genau verfolgen konnte. Und das Unternehmen war sich der Bemühungen von IBM in Bezug auf Blockchain und Rückverfolgbarkeit bewusst und entschied sich für den Einsatz der IBM Food Trust-Lösung.

Da Antonello Produce intern nicht über die nötigen Ressourcen verfügte, um die Technologie zu implementieren, wandte er sich an den IBM Business Partner Archisage, um Unterstützung zu erhalten. „Für uns war es wichtig, mit jemandem vor Ort zusammenzuarbeiten“, erklärt Antonello. „Da wir hier technisch nicht so versiert sind, brauchten wir jemanden, der sich tatsächlich um die Umsetzung kümmerte. Jemand, der vor Ort sein konnte und erreichbar war, wenn wir Fragen oder Probleme hatten. Und unserer Partner war sehr entgegenkommend und hat sehr gut mit uns zusammengearbeitet.

In der Pilotphase des Projekts entschied sich Antonello Produce, sich ausschließlich auf die Verfolgung von Wassermelonen zu konzentrieren. Eine neue, dreimonatige Vegetationsperiode stand kurz vor dem Beginn, und obwohl Wassermelonen ein Massenprodukt für das Unternehmen waren, stammten die meisten dieser Produkte im Sommer von einem einzigen Lieferanten – einem Familienbetrieb, mit dem Antonello Produce seit langem zusammenarbeitet.

Wir verbrauchen viele Wassermelonen“, fügt Antonello hinzu. „Wir verkaufen wahrscheinlich jede Woche bis zu 200 Tonnen. Das sind also alle sieben Tage etwa 20.000 Wassermelonen. Und wir dachten, das wäre ein guter Anfang für IBM Food Trust.“

Vivek Mittal, Principal Consultant und Director bei Archisage, fügt Folgendes hinzu: „IBM Food Trust ist der wichtigste Teil des gesamten Programms. Wenn das Distributionszentrum Sendungen erhält – mit begleitenden Bestellungen, Versanddokumenten und anderen zugehörigen Aufzeichnungen –, wandeln wir den gesamten Papierkram in standardisierte Daten um, die Food Trust verstehen kann.“

Er fährt fort: „Da es sich um ein kleineres Unternehmen handelt, waren viele seiner Prozesse bisher papierbasiert. Also haben wir ein Eingabedokument erstellt, das auf einer Microsoft Excel-Tabelle mit benutzerdefinierten Makros basiert und mit dem es Wachstums- und Versanddaten hochladen kann. Wir haben auch eine kleine Anwendung entwickelt, die nach relevanten Dokumenten in seinem elektronischen Dateisystem sucht und diese automatisch auf die Rückverfolgungsplattform hochlädt.“

Zufrieden mit dem Gesamtergebnis dieser ersten Phase entschied sich Antonello Produce, die Lösung in die Produktion zu überführen.

 

IBM Food Trust ist der Schlüsselteil des gesamten Programms. Wenn das Distributionszentrum also Sendungen erhält ... wandeln wir den ganzen Papierkram in standardisierte Daten um, die Food Trust verstehen kann. Vivek Mittal Principal Consultant und Director IBM Business Partner Archisage
Schnellere Daten führen zu sichereren Produkten

„Wie ich bereits erwähnt habe, ist die Lebensmittelsicherheit hier in Australien ein wachsendes Problem“, bemerkt Antonello. „Vor ein paar Jahren gab es einen Vorfall, bei dem ein verärgerter Arbeiter in einer Erdbeerverpackungsanlage sehr feine Nadeln in zufällig ausgewählte Erdbeeren steckte. Und vor noch längerer Zeit hatte ein Steinmelonenbauer ein Problem mit dem Wasser, das er zum Waschen seiner Produkte verwendete, und es kam zu einem Salmonellenausbruch, der zu einem Todesfall führte.“

Bei der Reaktion auf diese möglichen Kontaminationsprobleme ist Geschwindigkeit von größter Bedeutung. Und Einzelhändler und Kunden müssen nicht nur in der Lage sein, herauszufinden, woher die problematischen Produkte stammen, sondern auch, wo sich jedes andere potenziell kontaminierte Produkt befindet. Da der Food Trust nun eingerichtet ist, ist Antonello Produce in einer besseren Position, um diese Daten irgendwann seinen Kunden zur Verfügung zu stellen, wenn das Unternehmen seine East Fresh-Markenwebsite weiter ausgebaut hat.

„Alles, was sie brauchen, ist eine Chargennummer oder eine Rechnungsnummer, und wir können eine vollständige Historie für dieses Produkt vorlegen“, erklärt Antonello. „Von welchem spezifischen Farmblock kam eine Lieferung? Wann wurden die Samen in die Erde gelegt? Was wurde getan, um diesen Block zu verbessern oder zu behandeln – wurden Chemikalien oder Düngemittel verwendet? Wenn wir diese Antworten kennen, können wir unsere Marke von der Konkurrenz abheben und gleichzeitig das Vertrauen in die Unversehrtheit und Sicherheit der Lebensmittel stärken, die vertrieben, verkauft und konsumiert werden.“

Jetzt in der Produktion hat Antonello Produce die Nutzung der IBM Food Trust-Plattform bereits über Wassermelonen hinaus auf Kürbisse und Süßkartoffeln ausgeweitet – mit dem Ziel, schließlich alle 300 seiner Produktlinien zu integrieren. Und Archisage hat den Eingabeprozess aktualisiert und von Excel auf Intuit QuickBooks umgestellt, um die relevanten Tabellenkalkulationen zu erstellen.

Darüber hinaus sucht Antonello Produce auch nach Möglichkeiten, seine Rückverfolgbarkeitsdaten den Verbrauchern leichter zugänglich zu machen. „Wir diskutieren über das Potenzial eines In-Store-Kiosksystems“, fügt Mittal hinzu. „So könnten Verbraucher einen QR-Code auf der Verpackung scannen und alle Daten in Food Trust sehen. Sie würden die gesamte Reise ihres Essens miterleben.“

Der Zugang zu diesen Informationen würde es den Verbrauchern auch erleichtern, bei ihren Einkäufen eine nachhaltigere Wahl zu treffen, indem sie lokale Erzeuger oder schadstoffarme Anbaumethoden bevorzugen könnten.

Sie würden lediglich eine Chargennummer oder eine Rechnungsnummer benötigen, und wir könnten ihnen eine vollständige Historie für dieses Produkt geben. Adrian Antonello Generaldirektor Antonello Produce
Eine Marke, der Sie vertrauen können

Insgesamt macht es die neue Lösung für Antonello Produce wesentlich einfacher, Lebensmittellieferungen zu verfolgen und zu identifizieren, unabhängig davon, wo sie sich in der Vertriebskette befinden.

„Der Zeitaufwand hat sich stark verringert“, bemerkt Antonello. „Wenn wir früher einen Produktrückruf oder eine allgemeine Anfrage hatten, hätte es Tage gedauert, bis wir alle Versandinformationen zusammengetragen hatten. Wir erhielten einen Anruf oder es wurden E-Mails hin- und hergeschickt, nur um die Anfrage zu klären. Und da alles auf Papier war, mussten wir alle unsere Aktenschränke durchsuchen, um die richtigen Unterlagen zu finden. Jetzt müssen wir nur noch auf eine Schaltfläche klicken und in wenigen Minuten haben wir alle relevanten Unterlagen vor uns.“

Neben der Zeit- und Arbeitseinsparung trägt diese verbesserte Rückverfolgbarkeit auch dazu bei, die neue Marke East Fresh von anderen abzuheben und das Interesse potenzieller Käufer zu wecken. „Es verleiht unserer Arbeit einen Mehrwert und bietet uns die Möglichkeit, eine bessere Marge für die von uns verkauften Produkte zu erzielen. Der Name IBM verleiht dem Prozess außerdem eine hohe Validität – es ist eine vertrauenswürdige Marke. Und es stärkt das Vertrauenselement, das wir in East Fresh einbringen.“

Antonello-Logo
Über Antonello Produce

Antonello Produce (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) ist ein familiengeführtes Unternehmen, das Lebensmittelhändlern, Restaurants und Verbrauchern im gesamten Südosten Australiens Großhandels-, Marketing- und Vertriebsdienstleistungen für frische Produkte anbietet. Das Unternehmen wurde 2005 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Melbourne, Australien.

Archisage-Logo
Über Archisage

Der IBM Business Partner Archisage (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) bietet maßgeschneiderte IT-Lösungen und zugehörige Beratungsdienste, die sich auf die Förderung neuer Effizienz konzentrieren. Das Unternehmen – und vor allem seine beiden Gründer – verbindet eine lange Geschichte mit IBM, die Jahrzehnte zurückreicht, sogar noch vor der offiziellen Gründung des Unternehmens im Jahr 2015. Derzeit hat Archisage seinen Hauptsitz in Melbourne, Australien.

Als Nächstes:
Fallstudie als PDF-Datei ansehen Centro Agroalimentare Roma

Eine gemeinsame Offensive gegen Cyberangriffe

Kundenreferenz lesen
Partnerschaft mit Sustainable Shrimp

In Ecuador: Nachhaltige Garnelen für eine nachhaltige Zukunft

Kundenreferenz lesen
Farmer Connect

Nachprüfbare Daten zum Weg des Kaffees in die Tasse sorgen für mehr Vertrauen

Kundenreferenz lesen
Fußnoten

© Copyright IBM Corporation 2023. IBM Corporation, IBM Blockchain, New Orchard Road, Armonk, NY 10504

Hergestellt in den Vereinigten Staaten von Amerika, März 2023.

IBM, das IBM Logo und IBM Food Trust sind Marken der International Business Machines Corporation in den USA und anderen Ländern. Weitere Produkt‐ und Servicenamen können Marken von IBM oder anderen Unternehmen sein. Eine aktuelle Liste der IBM Marken finden Sie unter ibm.com/trademark.

Microsoft, Windows, Windows NT und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten bzw. anderen Ländern.

Das vorliegende Dokument ist ab dem Datum der Erstveröffentlichung aktuell und kann jederzeit von IBM geändert werden. Nicht alle Angebote sind in allen Ländern verfügbar, in denen IBM tätig ist.

Alle angeführten oder beschriebenen Beispiele illustrieren lediglich, wie einige Kunden IBM Produkte verwendet haben und welche Ergebnisse sie dabei erzielt haben. Die tatsächlichen Umgebungskosten und Leistungsmerkmale variieren in Abhängigkeit von den Konfigurationen und Bedingungen des jeweiligen Kunden. Es können keine generell zu erwartenden Ergebnisse bereitgestellt werden, da die Ergebnisse jedes Kunden allein von seinen Systemen und bestellten Services abhängt. DIE INFORMATIONEN IN DIESEM DOKUMENT WERDEN OHNE JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GARANTIE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, EINSCHLIESSLICH DER GARANTIE DER MARKTGÄNGIGKEIT, DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DER GARANTIE ODER BEDINGUNG DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN. Die Garantie für Produkte von IBM richtet sich nach den Geschäftsbedingungen der Vereinbarungen, unter denen sie bereitgestellt werden.