1.000 USD sparen

Erhalten Sie 1.000 USD in Form von Gutschriften auf Ihre neuen VPC-Ressourcen, einschließlich Server, Speicher und Load Balancer.

Überblick

Computing, Speicherplatz, Netzwerkdienste und Sicherheit mit IBM Cloud® Virtual Server für VPC

IBM Cloud Virtual Server für VPC bietet die schnelle Bereitstellung von Rechenkapazität mit den höchsten Netzwerkgeschwindigkeiten und den sichersten, softwaredefinierten Netzwerkressourcen, die in der IBM Cloud verfügbar sind. Durch die Bereitstellung von IBM Cloud Virtual Server für VPC erhalten Sie sofortigen Zugriff auf alle Infrastructure-as-a-Service-Ressourcen innerhalb der IBM Cloud Virtual Private Cloud (VPC). Wählen Sie dedizierte Hosts oder virtuelle Multi-Tenant-Serverprofile mit der Kern- und RAM-Konfiguration, die für Ihre Workload am besten geeignet ist. Ihr Instanzspeicher wird zum Zeitpunkt der Bereitstellung zugewiesen und angehängt. Darüber hinaus erhalten Sie eine fein abgestufte Kontrolle über Ihr virtuelles Netzwerk und Ihre Sicherheitsressourcen, um den Netzwerkverkehr besser skalieren und regeln zu können.

Computing-Funktionen

Multi-Tenant-Profile

Ausgewogene Profile

Ideal für mittelgroße Datenbanken und gängige Cloud-Anwendungen mit moderatem Datenverkehr.

Computing-Profile

Ideal für CPU-intensive Anforderungen mit moderatem bis hohem Web-Datenverkehr, wie z. B. Batch-Verarbeitung in der Produktion und Front-End-Web-Server.

Speicherprofile

Ideal für RAM-intensive Anforderungen, wie zum Beispiel umfangreiche Caching-Workloads, speicherinterne Analyseworkloads und intensive Datenbankanwendungen.

Profile mit sehr hohem Speicherbedarf

Ideal für die Ausführung von rechenintensiven speicherinternen Workloads, wie z. B. SAP BW/4 HANA. Diese Profile bieten ein Kern-zu-RAM-Verhältnis von 1 vCPU zu je 14 GB RAM.

Profile mit extrem hohem Speicherbedarf

Ideal für speicherinterne OLTP-Datenbanken wie z. B. SAP. Diese Profile bieten mit 1 vCPU je 28 GB RAM das höchste verfügbare Verhältnis von vCPU zu Speicher.

GPU-Profile

Ideal für die Beschleunigung von KI-, HPC-, Data Science- und grafikintensiven Workloads, mit On-Demand-Zugriff auf NVIDIA v100 GPUs.

Single-Tenant dedizierte Hosts

Einfache Installation

Verwenden Sie die IBM Cloud-Konsole, CLI oder API. Alles ist vollständig in Ihre IBM Cloud VPC-Umgebung integriert.

Differenzierter Zugriff

Weisen Sie bestimmte Ressourcen und Richtlinien bestimmten Benutzern auf der Grundlage der erforderlichen Rollen zu.

Organisierte Steuerung

Erstellen Sie dedizierte Hostgruppen für spezifische Funktionen. Dies ist ideal, wenn Sie mehrere Geschäftseinheiten haben und Sie die physische Recheninfrastruktur, die von der jeweiligen Einheit genutzt wird, separieren möchten.

Intel Xeon-Technologie

Hohe Leistung je Kern

Technologisch fortgeschrittene und ausgewogene Mikroarchitektur, die für die Skalierbarkeit von datenintensiven Arbeitslasten über verschiedene Computing-, Speicher- und Netzwerkanwendungen hinweg konzipiert wurde.

Kurze Realisierungszeiten

Entwickelt für die Modernisierung von Datenzentren zur Steigerung der betrieblichen Effizienz und zur Reduzierung der Gesamtbetriebskosten.

Verschiedene HPC-Workloads

Entwickelt, um die Vektor-Gleitkomma-Performance und -Effizienz mit höherer Leistung und weniger Servern zu maximieren.

Speichermerkmale

IBM Cloud® Block Storage

IOPS-Optionen

Wenn Sie Blockspeicher für sekundäre Volumes bereitstellen, können Sie schnell aus vordefinierten IOPS-Tiers wählen oder Ihre eigene Volume-Kapazität und IOPS-Stufe definieren und entsprechend anpassen.

Hochverfügbarkeit

Ihr Blockspeicher wird redundant auf mehreren physischen Festplatten in einer Verfügbarkeitszone gespeichert, um Datenverluste durch den Ausfall einer einzelnen Komponente zu verhindern.

Verschlüsselung

Sie können wählen, wie Sie Ihre Daten schützen möchten – entweder mit Ihren eigenen Root-Schlüsseln oder mit der von IBM verwalteten Verschlüsselung.

IBM Cloud® File Storage

IOPS-Optionen

Wählen Sie schnell eine der vordefinierten IOPS-Stufen aus, oder definieren Sie Ihre eigene Kapazität und IOPS-Stufe.

Dateifreigaben auf Zonenebene

Dateifreigaben werden in einer Verfügbarkeitszone innerhalb einer Region erstellt und können mit mehreren Instanzen des virtuellen Servers innerhalb derselben Zone über mehrere VPCs hinweg gemeinsam genutzt werden.

Verschlüsselung

Standardmäßig werden die Daten der Dateifreigabe im Ruhezustand mit der von IBM verwalteten Verschlüsselung verschlüsselt.

Netzwerkfunktionen

Das VPC-Netzwerk

Netzorchestrierung

Eine Netzorchestrierungsschicht eliminiert die Pod-Grenze von virtuellen Serverinstanzen und schafft dadurch hoch skalierbare Kapazität.

Regionen mit mehreren Zonen

Erstellen Sie mehrere virtuelle private Clouds in Regionen mit mehreren Zonen, die global verfügbar sind, wo, wann und wie Sie Ihre Daten am dringendsten benötigen.

Teilnetze

Ihre Teilnetze sind in einer einzelnen Zone enthalten und erstrecken sich nicht über mehrere Zonen hinweg. Dies trägt zur Verbesserung der Sicherheit bei, verringert die Latenzzeit und ermöglicht höhere Verfügbarkeit.

Verbindungen

IBM Cloud Direct Link Dedicated

Stellen Sie Verbindungen mit niedriger Latenz und hohem Durchsatz zwischen Ihrem IBM Cloud VPC-Netzwerk und dem von Ihrem Service Provider verwalteten WAN oder einem vom Kunden verwalteten Backbone bereit.

IBM Cloud Direct Link Connect-VPN

Bieten Sie über einen unterstützten Service Provider Konnektivität zwischen Ihrem IBM Cloud VPC-Netzwerk und Ihrer lokalen Umgebung.

IBM Cloud-VPN zu VPC

Verbinden Sie Ihr IBM Cloud VPC-Netzwerk über einen IPsec Site-to-Site-Tunnel sicher mit einem anderen privaten Netzwerk.

IBM Cloud Transit Gateway

Nutzen Sie die private Interkonnektivität zwischen globalen IBM Cloud-Datenzentren mit einem oder mehreren zentralen Hubs für einfache Bereitstellung und Verwaltung.

Externe Verbindungen

Öffentliche Gateways

Ermöglichen Sie einem Teilnetz und allen angeschlossenen virtuellen Serverinstanzen die Verbindung mit dem Internet.

Floating-IP

Reservieren Sie eine IP-Adresse aus einem von IBM Cloud bereitgestellten Pool und ordnen Sie sie Ihrer Netzwerkschnittstelle zu.

Teilnetze

Ihre Teilnetze sind in einer einzelnen Zone enthalten und erstrecken sich nicht über mehrere Zonen hinweg. Dies trägt zur Verbesserung der Sicherheit bei, verringert die Latenzzeit und ermöglicht höhere Verfügbarkeit.

Sicherheitsmerkmale

Steuerung des Datenverkehrs

Sicherheitsgruppen

Lassen Sie eine virtuelle Firewall Ihren Datenverkehr über eine oder mehrere Ihrer virtuellen Serverinstanzen kontrollieren.

Zugriffskontrolllisten

Verwalten Sie mühelos den ein- und ausgehenden Datenverkehr für ein Teilnetz. Bearbeiten Sie Regeln und passen Sie diese explizit auf Basis von Quell-IP, Quell-Port, Ziel-IP, Ziel-Port und Protokoll an.

End-to-End-Verschlüsselung

Weisen Sie Ihren virtuellen Serverinstanzen Floating-IPs zu, um die Client-to-Server-Verschlüsselung zu ermöglichen.

Geschützter Speicher

BYOK

Schützen Sie Ihre Blockspeicherdaten, indem Sie bei der Erstellung eines eigenständigen Datenvolumens oder einer virtuellen Serverinstanz Ihre eigenen Root-Schlüssel erstellen und verwenden.

Von IBM verwaltete Verschlüsselung

Alle Speicheroptionen für Ihre virtuellen Serverumgebungen in IBM Cloud VPC bieten eine von IBM verwaltete Verschlüsselung.

Verschlüsselung auf der Festplatte

Die physischen Festplatten, die für den Standard-Speicher Ihrer virtuellen Serverinstanz verwendet werden, sind automatisch mit dem starken Verschlüsselungsstandard AES-256 versehen und sind selbstverschlüsselnd.