KI soll Schülern dabei helfen, einen Beruf zu finden, der ihnen gefällt
Working Eye und IBM
Abstrakte Darstellung violetter konzentrischer Kreise, die sich schneiden

Wann und wie haben Sie sich für Ihren Beruf entschieden? Haben Sie jemals daran gezweifelt, den richtigen Weg gewählt zu haben?

„Ich habe vier Kinder großgezogen und jedes von ihnen bei der Auswahl der Fächer in der Schule sowie bei der weiteren Bildung und Berufswahl begleitet. Jedes Mal sah ich die gleichen Probleme: Sie erhielten in der Schule nur minimale Berufsberatung und es gab keine einzige Wissensquelle, die ihnen beim Entdecken von Berufswegen helfen konnte, die mir persönlich unbekannt waren“, erklärt Peter Cayless, Gründer und CEO von Working Eye.

Cayless stellte fest, dass die den Schülern zur Verfügung stehenden Leitfäden zu weit gefasst waren und im Fachauswahlprozess zu spät bereitgestellt wurden. Die Schüler hatten keine Möglichkeit, Optionen unabhängig, gründlich und früh genug zu erkunden. Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass 96 % der Absolventen im Alter von 24 Jahren den Beruf wechseln und die Hälfte aller Absolventen einen Berufsweg einschlägt, der nichts mit ihrem Abschluss zu tun hat (Quelle: New College of the Humanities [Link befindet sich außerhalb von ibm.com]). In beiden Fällen gaben sie als Hauptgrund an, dass sie vor dem Stellenantritt kaum eine Vorstellung davon hatten, worum es bei der Stelle wirklich ging. Dies veranlasste Cayless dazu, Working Eye (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) zu gründen, eine KI-gestützte Plattform zur Berufsfindung, die Menschen inspirieren soll, indem sie ihnen hilft, sich selbst und alle Möglichkeiten für einen Beruf zu entdecken, den sie lieben werden.

Die Berufsfindungsplattform von Working Eye (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) ist als digitaler Coach konzipiert, der den Berufsfindungsprozess eines Schülers erleichtert. Der Assistent stellt dem Schüler Fragen in natürlicher Sprache und führt ihn dann durch einen höchst einzigartigen Explorationsprozess, der ihm dabei hilft, einen potenziellen Berufsweg zu identifizieren, der auf seine spezifischen Bedürfnisse, Stärken und Prioritäten zugeschnitten ist. Während der Assistent den Schüler durch diesen Dialogprozess führt, präsentiert er verschiedene schriftliche und Videoinhalte, die dem Schüler helfen, den für ihn am besten geeigneten Beruf besser kennenzulernen, und ihm zeigen, wie er diesen Berufsweg einschlagen kann. All dies basiert auf IBM Technologie. „IBM watsonx Assistant ist das Rückgrat des Chats zwischen dem Benutzer und der Plattform, während IBM Watson Discovery dafür verantwortlich ist, das richtige Material zu finden und es für den Schüler zusammenzustellen“, so Alan Joenn, Chief Operating Officer von Working Eye. Die Hauptdatenquellen der Plattform sind eine staatliche Website namens National Career Service Database sowie die vom Working Eye-Team erstellten Videoinhalte.

Während der ersten Pilotphase der Plattform testete das Team von Working Eye den digitalen Coach mit rund 1.500 Schülern, Eltern und Lehrern. Die Plattform erhielt in Schulgremien eine Zustimmung von 100 % und bei den Eltern eine Akzeptanz von 48 %. „Wir bezeichnen Working Eye gern als eine Hand, die Sie während Ihres gesamten Arbeitslebens halten können. Es ist ein schönes Beispiel dafür, wie KI Gutes bewirken kann. KI wird Ihnen nicht unbedingt den Job wegnehmen. Sie kann Ihnen dabei helfen, den Job zu finden, den Sie haben wollen“, fügt Cayless hinzu.

100 % Zustimmung in Schulgremien während des ersten Pilotprojekts 48 % Akzeptanz durch die Eltern während des ersten Pilotprojekts
Wir bezeichnen Working Eye gern als eine Hand, die Sie während Ihres gesamten Arbeitslebens halten können. Es ist ein schönes Beispiel dafür, wie KI Gutes bewirken kann. KI wird Ihnen nicht unbedingt den Job wegnehmen. Sie kann Ihnen dabei helfen, den Job zu finden, den Sie haben wollen. Peter Cayless Gründer und CEO Working Eye
Logo von Working Eye
Über Working Eye Ltd.

Working Eye (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) ist ein Startup mit Hauptsitz in Großbritannien, das die traditionelle Berufsberatung in ein personalisiertes, KI-gestütztes Entdeckungserlebnis umwandelt, indem es interaktive, kognitive Technologie und Multimedia nutzt, um jedem Schüler, Studenten und berufstätigen Erwachsenen zu besseren beruflichen Entscheidungen in der sich ständig weiterentwickelnden Arbeitswelt zu verhelfen.

Erfahren Sie, wie Sie die volle Leistungsfähigkeit von dialogorientierten KI-Chatbots nutzen können

Probieren Sie die leistungsstarken, aber benutzerfreundlichen Funktionen von watsonx Assistant aus.

Erste Schritte Weitere Fallstudien anzeigen
Rechtshinweise

© Copyright IBM Corporation 2023. IBM Corporation, 75 Binney St, Cambridge, MA 02142.

Hergestellt in den Vereinigten Staaten von Amerika, Dezember 2023.

IBM, das IBM Logo, ibm.com, IBM Watson und watsonx sind Marken oder eingetragene Marken der IBM Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Weitere Produkt‐ und Servicenamen können Marken von IBM oder anderen Unternehmen sein. Eine aktuelle Liste der IBM Marken finden Sie auf ibm.com/legal/copyright-trademark.

Das vorliegende Dokument ist ab dem Datum der Erstveröffentlichung aktuell und kann jederzeit von IBM geändert werden. Nicht alle Angebote sind in allen Ländern verfügbar, in denen IBM tätig ist.

DIE INFORMATIONEN IN DIESEM DOKUMENT WERDEN OHNE JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GARANTIE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, EINSCHLIESSLICH DER GARANTIE DER MARKTGÄNGIGKEIT, DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DER GARANTIE ODER BEDINGUNG DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN. Die Garantie für Produkte von IBM richtet sich nach den Geschäftsbedingungen der Vereinbarungen, unter denen sie bereitgestellt werden.

Working Eye ist kein Produkt oder Angebot von IBM. Working Eye wird unter den Vertragsbedingungen von Working Eye Ltd., die mit dem Produkt oder Angebot bereitgestellt werden, an Benutzer verkauft bzw. lizenziert. Die Verfügbarkeit sowie sämtliche Gewährleistungen, Services und Support für Working Eye liegen in der direkten Verantwortung von Working Eye Ltd. und werden den Benutzern direkt von Working Eye Ltd. bereitgestellt.