IBM Cloud

Was ist die Cloud?

Datenverarbeitung als Service über das Internet

Cloud Computing wird häufig auch einfach als „die Cloud“ bezeichnet. Dabei handelt es sich um die bedarfsgerechte Bereitstellung von IT-Ressourcen – alles von Anwendungen bis hin zu Rechenzentren – über das Internet gegen nutzungsabhängige Bezahlung.

 

Elastische Ressourcen

Skalieren Sie aufwärts oder abwärts und erfüllen Sie die Nachfrage mühelos.

 

Nutzungsabhängige Bezahlung

Die Inanspruchnahme des Service wird gemessen, damit Sie nur für das bezahlen, was Sie genutzt haben.

 

Self-Service

Alle nötigen IT-Ressourcen stehen per Self-Service-Zugriff zur Verfügung.

Cloud-Computing-Services

 

Software
as a Service (SaaS)
 

Cloud-basierte Anwendungen – oder Software as a Service (SaaS) – werden auf fernen Computern „in der Cloud“ ausgeführt, die anderen gehören und von diesen betrieben werden. Sie sind über das Internet und in der Regel einen Web-Browser mit den Computern der Benutzer verbunden.

Welche Vorteile bieten SaaS-Cloud-Anwendungen?

Zum einen muss keine Software erworben, installiert, aktualisiert oder gepflegt werden – dies wird von den Service-Providern übernommen. Zum anderen:

Das Software-as-a-Service-Portfolio von IBM für Unternehmen umfasst Angebote für Social Business, Business Process Management (BPM), Business Analytics, Web Analytics und mehr.

 

Platform
as a Service (PaaS)
 

Im Rahmen von Platform as a Service wird eine Cloud-basierte Umgebung bereitgestellt, die alles umfasst, was zur Unterstützung eines kompletten Lebenszyklus von der Erstellung bis zur Bereitstellung von webbasierten (Cloud) Anwendungen erforderlich ist – ohne dass die Kosten und Komplexität anfallen, die mit dem Kauf und Management der zugrunde liegenden Hardware, Software, Einrichtung und dem Hosting verbunden sind.

PaaS bietet Ihnen folgende Möglichkeiten:

Mit dem Platform-as-a-Service-Angebot von IBM, IBM SmartCloud Application Services, können die Benutzer Anwendungen sowohl in Public als auch Private Clouds implementieren und migrieren.

 

Infrastructure
as a Service (IaaS)
 

Mit Infrastructure as a Service können Unternehmen IT-Ressourcen, z. B. Server, Netze, Speicher und Platz im Rechenzentrum, gegen nutzungsabhängige Bezahlung nutzen.

Modelle der Cloud-Computing-Implementierung

 

Public Cloud  

Public Clouds sind Eigentum und werden betrieben von Unternehmen, die damit anderen Unternehmen oder Personen schnellen Zugriff auf kosteneffiziente IT-Ressourcen bieten. Bei Public-Cloud-Services müssen die Benutzer keine Hardware, Software oder unterstützende Infrastruktur erwerben. Diese gehört Providern und wird von diesen verwaltet.

Viele Unternehmen nutzen Software as a Service (SaaS) über die Public Cloud für Anwendungen, die von Customer-Resource-Management (CRM) – wie Salesforce.com – bis zu Transaktionsmanagement und Datenanalyse reichen.

Über SaaS-Anwendungen hinaus nutzen Unternehmen noch weitere Public-Cloud-Services, z. B. Infrastructure as a Service (IaaS), um im Handumdrehen mehr Speicher oder IT-Services hinzufügen zu können, sowie Platform as a Service (PaaS) für Cloud-basierte Anwendungsentwicklungs- und Implementierungsumgebungen.

 

Private Cloud 

Eine Private Cloud gehört einem einzelnen Unternehmen und wird von diesem betrieben. Dieses Unternehmen steuert die Art und Weise, wie virtualisierte Ressourcen und automatisierte Services angepasst und von verschiedenen Geschäftsbereichen und Nutzergruppen verwendet werden. Im Rahmen von Private Clouds lassen sich viele Vorteile der Cloud im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit und Effizienz nutzen, während Ressourcen umfassender steuerbar sind. Zudem gibt es keinen Multi-Tenant-Einsatz.

Wichtige Merkmale von Private Clouds:

IBM SmartCloud Foundation ist unsere Produktfamilie von integrierten, bewährten Technologien für den Aufbau von sicheren Private und Hybrid Clouds.

 

Hybrid Cloud  

Bei einer Hybrid Cloud wird eine Private-Cloud-Grundlage mit der strategischen Nutzung von Public-Cloud-Services kombiniert. In der Realität kann eine Private Cloud nicht isoliert vom Rest der IT-Ressourcen eines Unternehmens und der Public Cloud existieren. In den meisten Unternehmen mit Private Clouds umspannt das Workload-Management mit fortschreitender Entwicklung Rechenzentren, Private Clouds und Public Clouds, wodurch Hybrid Clouds entstehen.

Durch die Entwicklung hin zu einer Hybrid-Cloud-Strategie können Unternehmen kritische Geschäftsbereichsanwendungen und sensible Daten in einer konventionellen Rechenzentrumsumgebung behalten, dabei aber gleichzeitig von Public-Cloud-Ressourcen wie SaaS und IaaS profitieren, um die neuesten Anwendungen nutzen und elastische, wirtschaftliche virtuelle Ressourcen im geeigneten Umfang einsetzen zu können.

Der Schlüsselfaktor für den Erfolg von Hybrid Clouds

Die Möglichkeit, eine Kombination aus Public- und Private-Cloud-Services effizient und sicher als eine einzige vereinheitlichte IT-Umgebung verwalten zu können, ist der Schlüsselfaktor, um umfassend von der Cloud zu profitieren – und dies ist auch der Bereich, in dem sich IBM SmartCloud auszeichnet.

IBM SmartCloud Foundation ist die IBM Produktfamilie von integrierten, bewährten Technologien für den Aufbau von sicheren Private und Hybrid Clouds.

Registerkarte Kontakt
Ausblenden [x]