Was ist die Wartung von Einrichtungen?
Erfahren Sie mehr über die Wartung von Einrichtungen, ihre Vorteile, die aktuellen Herausforderungen und wie Sie von den neuesten Trends in diesem Bereich profitieren können.
IBM Newsletter abonnieren
Person, die innerhalb eines Gebäudes über eine Brücke geht
Was ist die Wartung von Einrichtungen?

Die Wartung von Einrichtungen (manchmal auch als Facility-Maintenance oder Anlagenwartung bezeichnet) bezieht sich auf die kontinuierliche Verwaltung, Reparatur und Instandhaltung der physischen Assets und der Infrastruktur einer Einrichtung, wie z. B. eines Geschäftsgebäudes, eines Bürogebäudes oder eines Industriegeländes. Dies umfasst eine breite Palette von Aufgaben, einschließlich vorbeugender Wartung, Fehlerbehebung und allgemeiner Instandhaltung, um sicherzustellen, dass die Einrichtung effektiv, effizient und sicher funktioniert.

Die Wartung von Einrichtungen ist mit dem Facilities Management bzw. Gebäudemanagement verwandt, bildet aber eine eigene Teildisziplin. Das Facilities Management umfasst die strategische Planung, Koordination und Beaufsichtigung aller Aspekte beim Betrieb einer Einrichtung über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg, um sicherzustellen, dass die Ziele und Vorgaben eines Unternehmens unterstützt werden. Dazu gehören Aktivitäten wie Raumplanung, Miet- und Vertragsmanagement, Budgetierung und Finanzmanagement, Energiemanagement, Nachhaltigkeitsinitiativen und Lieferantenmanagement. 

Während beim Facilities Management ein umfassenderer und strategischerer Ansatz für die ganzheitliche Verwaltung von Einrichtungen zur Erreichung der Unternehmensziele verfolgt wird, konzentriert sich die Wartung von Einrichtungen eher auf die Routineaufgaben zur Instandhaltung.

Schauen Sie sich IBM Maximo bei einer Tour an

Informieren Sie sich detaillierter über IBM Maximo und erfahren Sie, wie Sie Ihre Abläufe im Hinblick auf Assets mithilfe von IoT-Daten, Analysen und KI optimieren können.

Ähnliche Inhalte

IBM Newsletter abonnieren

Warum ist die Wartung von Einrichtungen wichtig?

Die Wartung von Einrichtungen ist aus mehreren Gründen wichtig. 

  • Effizienter Betrieb: Die regelmäßige Wartung von Einrichtungen stellt sicher, dass alle Geräte, Systeme und die Infrastruktur optimal funktionieren, wodurch das Risiko von Ausfällen, Störungen und Betriebsunterbrechungen verringert wird. Auf diese Weise lassen sich die Produktivität aufrechterhalten, Ausfallzeiten minimieren und ein reibungsloser Betrieb sicherstellen.

  • Schutz von Assets: Einrichtungen umfassen oft wertvolle Assets wie Geräte, Maschinen und technologische Systeme, die ordnungsgemäß gewartet werden müssen, um ihre Lebensdauer zu verlängern und sie vor Abnutzung zu schützen. Eine ordnungsgemäße Wartung kann dazu beitragen, kostspielige Reparaturen oder Ersatzbeschaffungen zu vermeiden, und ist daher eine wichtige Komponente beim Asset-Management.

  • Sicherheit und Compliance: Die Wartung von Einrichtungen spielt eine entscheidende Rolle, um die Sicherheit von Bewohnern, Besuchern und der Öffentlichkeit zu gewährleisten. Regelmäßige Inspektionen von Gebäudesystemen wie Brandschutz-, Elektro- und Sanitäranlagen sind wichtig. Es ist auch wichtig, Protokolle für wiederkehrende Aufgaben wie Schädlingsbekämpfung und Sicherheitsaudits zu überprüfen, um potenzielle Gefahren zu erkennen und zu beseitigen und die Einhaltung der örtlichen Gebäudevorschriften, Verordnungen und Industriestandards zu gewährleisten.

  • Energieeinsparungen: Viele Einrichtungen verbrauchen erhebliche Mengen an Energie für Heizung, Kühlung, Beleuchtung und andere Vorgänge. Eine ordnungsgemäße Wartung von HLK-Anlagen und -Leitungen, Beleuchtungssystemen und anderen energieverbrauchenden Geräten kann dazu beitragen, deren Leistung zu optimieren, Energieverschwendung zu reduzieren und die Betriebskosten zu senken.

  • Besseres Erscheinungsbild: Gut gepflegte Einrichtungen hinterlassen einen positiven Eindruck bei Bewohnern, Besuchern und Kunden. Regelmäßige Malerarbeiten, Hausmeisterdienste, Parkplatzsanierungen, Landschaftsgestaltungen und andere Aufgaben der Objektpflege tragen dazu bei, ein sauberes, attraktives und professionelles Erscheinungsbild aufrechtzuerhalten, das die Gesamtästhetik und das Image der Einrichtung verbessert.

  • Einhaltung gesetzlicher Vorschriften: Einrichtungen unterliegen oft verschiedenen Verordnungen und Standards, wie Arbeitsschutz-, Umwelt- und Bauvorschriften. Die OSHA-Anforderungen zielen zum Beispiel darauf ab, eine sichere Arbeitsumgebung zu schaffen. Eine ordnungsgemäße Wartung von Einrichtungen trägt dazu bei, die Einhaltung dieser Verordnungen zu gewährleisten und Geldbußen, Strafen und rechtliche Verpflichtungen zu vermeiden.

  • Nachhaltigkeit: Die Wartung von Einrichtungen kann Initiativen umfassen, die die Nachhaltigkeit fördern, wie z. B. Upgrades der Energieeffizienz, Maßnahmen zur Wassereinsparung und Strategien zur Abfallreduzierung. Diese Bemühungen tragen zur ökologischen Nachhaltigkeit bei und zeigen soziale Verantwortung.

  • Verlängerte Lebensdauer von Assets: Eine ordnungsgemäße Wartung kann dazu beitragen, die Lebensdauer von Einrichtungen und Geräten zu verlängern und so die Notwendigkeit kostspieliger Ersatzbeschaffungen oder Aufrüstungen hinauszuzögern. Dies kann im Laufe der Zeit zu Kosteneinsparungen führen, da gut gewartete Assets seltener vorzeitig ausgetauscht werden müssen.

Beispiele für die Wartung von Anlagen

Wartungstechniker und ihre Manager sind dafür verantwortlich, dass die verschiedenen Systeme, aus denen die Einrichtungen bestehen, in einem guten Zustand sind. Dazu gehören zum Beispiel die folgenden Systeme:

  • Elektrische Systeme: Die Wartung der Beleuchtung, der Stromleitungen, der Solarmodule und der Notstromgeneratoren gewährleistet Verfügbarkeitszeit, Sicherheit und Energieeinsparungen.

  • HLK-Systeme: Bei Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen (HLK) müssen regelmäßig die Filter gewechselt und die Anlagen gereinigt und repariert werden, damit sie ordnungsgemäß funktionieren und energieeffizient arbeiten.

  • Sanitäranlagen: Rohre, Wasserhähne, Toiletten und Abflüsse müssen irgendwann gereinigt oder repariert werden, um Lecks, Verstopfungen – oder Schlimmeres – zu verhindern.

  • Strukturelle Wartung: Wände, Dächer, Böden, Fundamente und andere strukturelle Komponenten müssen gewartet werden, um die strukturelle Integrität und Sicherheit zu gewährleisten.

  • Brandschutzsysteme: Feuermelder, Sprinkleranlagen und Feuerlöscher müssen gewartet werden, um sicherzustellen, dass sie einwandfrei funktionieren und den Brandschutzvorschriften entsprechen.

  • Grundstückspflege: Dazu gehört die Pflege der Außenbereiche einer Einrichtung, wie z. B. Landschaftsgestaltung, Rasenpflege und Schneeräumung, um eine sichere und attraktive Umgebung zu gewährleisten.

  • Sicherheitssysteme: Sicherheitssysteme wie Zutrittskontrollsysteme, Überwachungskameras und Einbruchmeldeanlagen müssen regelmäßig gewartet werden, um die Sicherheit der Einrichtung und ihrer Bewohner zu gewährleisten.

  • Allgemeine Reparaturen und Instandhaltung: Dazu gehören eine Vielzahl allgemeiner Wartungsarbeiten und verschiedene Routinereparaturen, um den Gesamtzustand und das Erscheinungsbild der Einrichtung zu erhalten.

Was gehört alles zur Wartung von Einrichtungen?

Ein umfassendes Programm zur Wartung von Einrichtungen umfasst in der Regel mehrere Arten der Wartung. Die spezifischen Komponenten der Wartung können je nach Art der Einrichtung, der Branche und der organisatorischen Anforderungen variieren, aber im Allgemeinen umfassen sie mehrere der folgenden Beispiele:

  • Vorbeugende Wartung: Hierbei handelt es sich um planmäßige Inspektionen, Tests und Wartungsaufgaben, die in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden, um Gerätefehler zu verhindern, Ausfallzeiten zu reduzieren und die Lebensdauer der Assets zu verlängern. Vorbeugende Wartungsaufgaben können die Reinigung, die Schmierung, Anpassungen und den Austausch von Teilen umfassen, um dafür zu sorgen, dass Einrichtungen und Geräte in einem optimalen Zustand sind.

  • Fehlerbehebung: (auch reaktive Wartung genannt) Hierbei handelt es sich um die Reparatur oder den Austausch von Geräten oder Systemen, die ausgefallen sind oder eine Störung aufweisen. Die Fehlerbehebung wird in der Regel als Reaktion auf einen Ausfall oder eine Störung eingeleitet und zielt darauf ab, den normalen Betrieb der Einrichtungen so schnell wie möglich wiederherzustellen.

  • Vorausschauende Wartung: Hierbei werden Daten und fortschrittliche Analysen verwendet, um vorherzusagen, wann Geräte oder Systeme wahrscheinlich ausfallen werden. So können proaktive Wartungsmaßnahmen ergriffen werden, bevor es zu einer Störung kommt. Vorausschauende Wartung kann dazu beitragen, unerwartete Störungen zu verhindern, Ausfallzeiten zu reduzieren und Wartungspläne und Ressourcen zu optimieren.

  • Notfallwartung: Hier geht es um dringende und kritische Wartungsprobleme, die umgehende Maßnahmen erfordern, wie z. B. Geräteausfälle, Lecks oder andere Notfallsituationen. Die Notfallwartung zielt darauf ab, die Auswirkungen von unerwarteten Störungen zu minimieren und die Sicherheit von Personal und Bewohnern zu gewährleisten.

  • Routinewartung: Diese Methode umfasst regelmäßige Aufgaben und Kontrollen, die täglich oder wöchentlich durchgeführt werden, wie z. B. das Prüfen und Auffüllen von Verbrauchsmaterialien, die Überwachung der Geräteleistung und die Durchführung von visuellen Inspektionen, um mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen und zu beheben.

  • Kapitalerhaltung: Hierbei handelt es sich um größere Reparaturen, Ersatzbeschaffungen oder Aufrüstungen von Assets, die in der Regel über einen längeren Zeitraum geplant und budgetiert werden. Die Kapitalerhaltung kann Renovierungs- oder Sanierungsprojekte, den Ersatz veralteter Geräte oder Upgrades zur Anpassung an sich ändernde Verordnungen oder Standards umfassen.

  • Wartung zur Einhaltung von Vorschriften: Die Einrichtungen müssen geltende Verordnungen, Codes, Standards und Richtlinien einhalten. Die Einhaltung der Vorschriften kann regelmäßige Inspektionen, Tests, Dokumentationen und die Erstellung von Berichten umfassen, um sicherzustellen, dass die Einrichtungen die gesetzlichen, sicherheits- und umweltbezogenen Anforderungen erfüllen.

  • Lieferantenmanagement: Beziehungen zu Lieferanten, die Wartungsservices erbringen und Verbrauchsmaterialien liefern, müssen gepflegt werden. Dies beinhaltet die Verwaltung von Beziehungen und Verträgen mit externen Lieferanten, Anbietern und Auftragnehmern. Das Lieferantenmanagement umfasst Aufgaben wie Einkauf, Vertragsverhandlungen, Leistungsüberwachung und Koordination von Lieferantenaktivitäten.

  • Aufzeichnungen und Dokumentation: Dazu gehört die Erstellung umfassender Aufzeichnungen, Dokumentationen und Berichte zu Wartungsaktivitäten, darunter Arbeitsaufträge, Inspektionen, Reparaturen, Garantien und die Wartungsprotokolle. Die ordnungsgemäße Aufzeichnung von Daten hilft bei der Nachverfolgung von Wartungsaufgaben, der Berichterstellung zur Einhaltung von Vorschriften und der Analyse von Wartungsdaten zur kontinuierlichen Verbesserung.

  • Training und Weiterbildung: Mitarbeiter, die für die Wartung von Einrichtungen zuständig sind, müssen geschult und auf den neuesten Wissensstand gebracht werden und entsprechende Zertifizierungen vorweisen können. Schulungs- und Weiterbildungsprogramme tragen dazu bei, dass die Mitarbeiter, die Wartungsarbeiten durchführen, kompetent und auf dem aktuellsten Stand in Bezug auf Best Practices, Technologien und Vorschriften der Branche sind.

Die richtige Verwaltung und Koordination dieser Komponenten ist entscheidend, um die Einrichtungen in einem optimalen Zustand zu halten, ihren effizienten Betrieb zu gewährleisten und ihre Lebensdauer zu verlängern.

Wie Sie die Wartung von Einrichtungen durchführen

Die Aufstellung eines Plans für die Wartung von Einrichtungen umfasst mehrere wichtige Schritte, um sicherzustellen, dass die Einrichtungen ordnungsgemäß gewartet und effizient genutzt werden. Hier sind die allgemeinen Schritte zur Erstellung eines zuverlässigen Plans:

  1. Bewertung des aktuellen Zustands: Führen Sie eine umfassende Bewertung der bestehenden Einrichtungen durch, um ihren aktuellen Zustand zu ermitteln. Dazu können Inspektionen, Prüfungen und Bewertungen aller Systeme, Geräte und der Infrastruktur gehören, um den Wartungsbedarf oder verbesserungsbedürftige Bereiche zu ermitteln.

  2. Definition von Wartungszielen und -vorgaben: Legen Sie klare und messbare Ziele für die Wartung fest, die sich an den Gesamtzielen des Unternehmens orientieren. Dazu können die Verbesserung der Zuverlässigkeit von Geräten, die Reduzierung von Ausfallzeiten, die Verlängerung der Lebensdauer von Assets, die Verbesserung der Sicherheit und die Optimierung von Energieeinsparungen gehören.

  3. Entwicklung einer Wartungsstrategie: Entwickeln Sie auf der Grundlage der Bewertung und der definierten Ziele eine Wartungsstrategie, in der die Herangehensweise, die Methoden und die für eine effektive Wartung erforderlichen Ressourcen beschrieben werden. Dies kann vorbeugende Wartung, Fehlerbehebung, vorausschauende Wartung und zustandsabhängige Wartungsstrategien sowie Ressourcenzuordnung, Terminplanung und Priorisierung von Wartungsaufgaben umfassen.

  4. Erstellung eines Wartungsplans: Entwickeln Sie einen Wartungsplan, der die Häufigkeit und den Zeitplan der Wartungsaufgaben festlegt und dabei die kritische Bedeutung der Geräte oder Systeme, die betrieblichen Anforderungen und die verfügbaren Ressourcen berücksichtigt. Dieser Zeitplan sollte flexibel sein und je nach Bedarf und Prioritäten angepasst werden können.

  5. Festlegung von Wartungsverfahren: Entwickeln Sie klare und umfassende Wartungsverfahren, die Schritt-für-Schritt-Anweisungen für die Durchführung von Wartungsaufgaben enthalten, einschließlich Sicherheitsmaßnahmen, benötigte Werkzeuge und Geräte sowie Dokumentationsanforderungen. Diese Verfahren sollten standardisiert und dem Wartungsteam mitgeteilt werden, um eine einheitliche Ausführung zu gewährleisten.

  6. Ressourcenzuordnung: Bestimmen Sie die notwendigen Ressourcen für die Umsetzung des Wartungsplans, einschließlich Personal, Werkzeuge, Geräte, Materialien und Budget. Stellen Sie sicher, dass angemessene Ressourcen zur Unterstützung der geplanten Wartungsaktivitäten bereitgestellt werden, und richten Sie ein System zur Verfolgung und Verwaltung der Ressourcennutzung ein.

  7. Implementierung und Überwachung: Setzen Sie den Wartungsplan in die Tat um und überwachen Sie seine Effektivität. Überprüfen und aktualisieren Sie den Plan regelmäßig auf der Grundlage von Feedback, Leistungsmetriken und veränderten Anforderungen. Verfolgen und messen Sie die Wartungsleistung kontinuierlich anhand der festgelegten Ziele, um sicherzustellen, dass der Plan effektiv umgesetzt wird.

  8. Dokumentation und Berichterstellung: Erstellen Sie ein System zur Dokumentation aller Wartungsaktivitäten, einschließlich Arbeitsaufträge, Inspektionen, Reparaturen und anderer relevanter Informationen. Erstellen Sie regelmäßig Berichte über Wartungsaktivitäten, Kosten und Leistung, um Erkenntnisse für die Entscheidungsfindung und kontinuierliche Verbesserung bereitzustellen.

  9. Kontinuierliche Verbesserung: Bewerten und verbessern Sie den Wartungsplan kontinuierlich auf der Grundlage von Feedback, Daten und gewonnenen Erkenntnissen. Identifizieren Sie Bereiche mit Verbesserungspotenzial und führen Sie Korrekturmaßnahmen durch, um die Effektivität und Effizienz des Wartungsprogramms zu verbessern.

Herausforderungen bei der Wartung von Einrichtungen

Die Wartung von Einrichtungen kann verschiedene Herausforderungen für Facility-Manager und Wartungspersonal mit sich bringen. Einige der häufigsten Herausforderungen sind:

  • Budgetbeschränkungen: Begrenzte finanzielle Ressourcen können sich negativ auf die Durchführung notwendiger Wartungsaufgaben, den Kauf von Ersatzteilen oder Geräten oder die Einstellung von qualifiziertem Wartungspersonal auswirken. Es kann für Facility-Manager eine ständige Herausforderung sein, das Gleichgewicht zwischen Budget und Wartungsanforderungen zu finden.

  • Veraltete Infrastruktur: Viele Einrichtungen haben eine veraltete Infrastruktur, wozu Gebäude, Systeme und Geräte gehören. Eine alternde Infrastruktur kann zu Herausforderungen führen, wie z. B. einem erhöhten Wartungsbedarf, höheren Reparaturkosten und Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Ersatzteilen. Es kann auch zusätzlichen Aufwand und zusätzliche Investitionen erfordern, um sicherzustellen, dass die Einrichtungen nach optimalen Leistungsstandards gewartet werden.

  • Technologische Komplexität: Einrichtungen sind heute oft mit komplexer und anspruchsvoller Technologie ausgestattet, wie z. B. mit HLK-Systemen, Sicherheitssystemen und Gebäudeautomatisierungssystemen. Die Verwaltung und Wartung dieser fortschrittlichen Technologien kann eine Herausforderung sein und erfordert spezielle technische Kenntnisse, Schulungen und Ressourcen. Es kann auch eine Herausforderung sein, mit den sich schnell entwickelnden technologischen Fortschritten Schritt zu halten.

  • Ressourcenzuordnung: Die richtige Zuordnung von Ressourcen, einschließlich Personal, Geräten, Material und Zeit, ist entscheidend für eine effektive Wartung von Einrichtungen. Die Ressourcenzuordnung kann jedoch eine Herausforderung sein, vor allem, wenn es konkurrierende Prioritäten, eine hohe Nachfrage nach Wartungsservices oder begrenzte verfügbare Ressourcen gibt. Es kann eine konstante Herausforderung sein, sicherzustellen, dass die richtigen Ressourcen zur richtigen Zeit zur Verfügung stehen.

  • Reaktive vs. proaktive Wartung: Eine weitere Herausforderung bei der Wartung von Einrichtungen ist das richtige Gleichgewicht zwischen reaktiver und proaktiver Wartung. Eine reaktive Wartung, bei der Reparaturen erst nach einer Störung oder einem Ausfall durchgeführt werden, kann kostspielig sein und den Betrieb stören. Andererseits erfordert die proaktive Wartung, wie z. B. die vorbeugende und vorausschauende Wartung, eine sorgfältige Planung, Terminierung und Ausführung, um Ausfälle zu vermeiden und eine optimale Leistung zu gewährleisten. Es kann schwierig sein, das richtige Gleichgewicht zu finden, aber Softwarelösungen können dabei helfen.

  • Koordination und Kommunikation: Bei der Wartung von Einrichtungen ist häufig die Koordination und Kommunikation zwischen verschiedenen Stakeholdern erforderlich, z. B. zwischen Facility-Managern, Wartungspersonal, Lieferanten, Auftragnehmern und anderen Beschäftigten. Eine effektive Kommunikation und Koordination kann schwierig sein, insbesondere in großen Einrichtungen oder bei Betrieben mit mehreren Standorten, wo mehrere Aufgaben, Arbeitsanforderungen, Zeitpläne und Teams gleichzeitig verwaltet werden müssen.

  • Qualifikation und Ausbildung der Beschäftigten: Qualifiziertes und geschultes Personal ist für eine effektive Wartung von Einrichtungen von entscheidender Bedeutung. Es kann jedoch eine Herausforderung sein, qualifiziertes und erfahrenes Wartungspersonal zu finden, kontinuierliche Schulungen anzubieten und mit den Industriestandards und Best Practices Schritt zu halten, insbesondere auf einem hart umkämpften Arbeitsmarkt.

  • Notfallmaßnahmen: Teams für die Wartung von Einrichtungen müssen unter Umständen auf Notfallsituationen reagieren, z. B. auf Ausfälle von Geräten, Naturkatastrophen oder andere unvorhergesehene Ereignisse. Das Management der Notfallabwehr, die Koordination von Ressourcen und die Gewährleistung der Sicherheit von Personal und Bewohnern können schwierig sein, insbesondere in Stresssituationen, die schnelle Entscheidungen und Maßnahmen erfordern.

 

Die Bewältigung dieser Herausforderungen erfordert sorgfältige Planung, effektive Kommunikation, Ressourcenmanagement, technisches Know-how und einen proaktiven Ansatz bei der Wartung von Einrichtungen. Der Einsatz von Technologie, die Implementierung von Best Practices und die kontinuierliche Verbesserung von Wartungsprozessen können dazu beitragen, diese Herausforderungen zu meistern und sicherzustellen, dass die Einrichtungen ordnungsgemäß gewartet werden und effizient arbeiten.

 

Aktuelle Trends bei der Wartung von Einrichtungen

Die Wartung von Einrichtungen verändert sich ständig und es tauchen immer wieder neue Trends und Praktiken auf. Hier sind einige aktuelle Trends:

  • Technologieintegration: Technologie spielt weiterhin eine wichtige Rolle bei der Wartung von Einrichtungen. Immer häufiger werden computergestützte Wartungsmanagementsysteme (CMMS) und computergestützte Gebäudemanagementsoftware (CAFM) eingesetzt, die fortschrittliche Funktionen für die Wartungsplanung, die Terminplanung, die Nachverfolgung von Assets und die Berichterstellung bieten. Des Weiteren werden IoT-Geräte und -Sensoren eingesetzt, um Echtzeitdaten über die Leistung und den Zustand der Geräte zu sammeln und so eine vorausschauende Wartung und Fernüberwachung zu ermöglichen.

  • Vorausschauende und zustandsbasierte Wartung: Vorausschauende Wartung und zustandsbasierte Wartung erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, da sie eine proaktive statt einer reaktiven Wartung ermöglichen. Durch die Nutzung von Daten aus IoT-Geräten, Sensoren und anderen Quellen können Unternehmen potenziellen Wartungsbedarf auf der Grundlage des tatsächlichen Zustands und der Leistung der Assets vorhersagen und identifizieren. Auf diese Weise lassen sich Ausfallzeiten reduzieren, die Lebensdauer von Geräten verlängern und Wartungspläne optimieren.

  • Nachhaltigkeit und Energieeinsparungen: Nachhaltige Praktiken und Energieeinsparungen werden bei der Wartung von Einrichtungen immer wichtiger. Unternehmen legen Standards für umweltfreundliches Bauen fest, führen energieeffiziente Maßnahmen wie LED-Beleuchtung, intelligente HLK-Systeme und erneuerbare Energiequellen ein und konzentrieren sich auf Abfallvermeidung und Recycling. Nachhaltige Praktiken zur Wartung von Einrichtungen tragen nicht nur zum Umweltschutz bei, sondern führen auch zu Kosteneinsparungen und einer verbesserten Nachhaltigkeitsleistung.

  • Outsourcing- und Lieferantenmanagement: Viele Unternehmen entscheiden sich dafür, die Wartung von Einrichtungen an spezialisierte Anbieter auszulagern, um von Fachwissen zu profitieren, Kosten zu senken und die Servicequalität zu verbessern. Effektives Lieferantenmanagement und Beschaffungspraktiken, einschließlich Vertragsverhandlungen, Leistungsüberwachung und Anbieterauswahl auf der Grundlage von wesentlichen Leistungsindikatoren (KPIs), gewinnen zunehmend an Bedeutung.

  • Datengesteuerte Entscheidungsfindung: Bei der Wartung von Einrichtungen kommt immer häufiger datengestützte Entscheidungsfindung zum Einsatz. Unternehmen nutzen Daten aus verschiedenen Quellen wie CMMS, IoT-Geräten und anderen Softwaretools für die Instandhaltung, um die Leistung von Assets, Wartungsaktivitäten, Kosten und andere Metriken zu verfolgen und zu analysieren. Dieser datengesteuerte Ansatz ermöglicht es Unternehmen, fundierte Entscheidungen zu treffen, Wartungsstrategien zu optimieren und die Praktiken zur Wartung von Einrichtungen kontinuierlich zu verbessern.

  • Verbessertes Personalmanagement: Das Personalmanagement gewinnt bei der Wartung von Einrichtungen immer mehr an Bedeutung. Dazu gehören eine effektive Zeitplanung, Ressourcenzuordnung und Qualifikationsmanagement, um sicherzustellen, dass die richtigen Mitarbeiter mit den richtigen Fähigkeiten zur Verfügung stehen, wenn sie gebraucht werden. Tools und Techniken für das Personalmanagement, einschließlich mobiler Apps, Echtzeitkommunikation und Schulungsprogramme, werden eingesetzt, um den Betrieb zu rationalisieren und die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern.

Weiterführende Lösungen
Asset-Management IBM Tririga®  Application Suite

Verwalten Sie Immobilienportfolios über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg mit intelligentem Asset-Management und einem integrierten System für Arbeitsplatzmanagement (IWMS).

Mehr erfahren

Asset-Management IBM Maximo Application Suite

Intelligentes Asset-Management, Überwachung, vorausschauende Wartung und Zuverlässigkeit auf einer zentralen Plattform

Mehr erfahren Schauen Sie sich IBM Maximo bei einer Tour an

Asset-Management Software und Lösungen für das Facilities Management

Nutzen Sie Daten, IoT und KI, um Räume umzugestalten und neu zu nutzen und dabei den sich ständig ändernden Bedürfnissen in Ihren Einrichtungen gerecht zu werden.

Mehr erfahren

Ressourcen Was ist Facilities Management?

Mit Facilities Management lassen sich Funktionalität, Komfort, Sicherheit und Effizienz von Gebäuden und Geländen, Infrastruktur und Immobilien gewährleisten.

Was ist ein CMMS?

CMMS, kurz für Computerized Maintenance Management System (computergestütztes Wartungsmanagementsystem), ist eine Software, die die Verwaltung von Assets, die Planung von Wartungsarbeiten und die Verfolgung von Arbeitsaufträgen erleichtert.

Was ist Enterprise-Asset-Management (EAM)?

Enterprise-Asset-Management (EAM) kombiniert Software, Systeme und Services, um die Qualität betrieblicher Assets über den gesamten Lebenszyklus hinweg zu erhalten, zu kontrollieren und zu optimieren.

Integration von künstlicher Intelligenz in Gebäude

Erfahren Sie, wie digitale Geräte Einblicke in ein Gebäude gewähren, von der Infrastruktur über den Energieverbrauch bis hin zum Gesamterlebnis der Nutzer.

Der auf Aktivitäten basierende Arbeitsplatz

Arbeitgeber überdenken den Arbeitsplatz als Ziel, als einen Ort, den die Menschen gerne aufsuchen, und das fängt damit an, dass sie ihren Mitarbeitern etwas bieten, was sie anderswo nicht haben.

Gehen Sie den nächsten Schritt

Holen Sie mit der Maximo Application Suite den größten Nutzen aus Ihren Unternehmensassets heraus. Dabei handelt es sich um eine einzige, integrierte cloudbasierte Plattform, die KI, IoT und Analysen nutzt, um die Leistung zu optimieren, den Lebenszyklus von Assets zu verlängern und betriebliche Ausfallzeiten und Kosten zu reduzieren.

IBM Maximo kennenlernen