Stärkung der z/OS-Sicherheit bei der Anmeldung

Die gängigste Methode für die Authentifizierung von Benutzern ist die Verwendung von Kennwörtern. Leider können Kennwörter kompromittiert werden. Mit der Software IBM® Multi-Factor Authentication for z/OS® (IBM MFA) können Sie Authentifizierungsfaktoren für IBM z/OS-Systeme hinzufügen. Die Software arbeitet mit der IBM Resource Access Control Facility (RACF®) zusammen, um Benutzer mit mehreren Faktoren zu authentifizieren sowie Richtlinien für diese Faktoren zu definieren und auf bestimmte IDs anzuwenden. IBM MFA ist direkt mit dem Sicherheitsserver und nicht mit einem bestimmten Authentifizierungsfaktor verbunden, sodass Faktoren ohne Änderungen an der RACF-/MFA-Infrastruktur hinzugefügt werden können.

Verbesserte Anmeldesicherheit

Mithilfe mehrerer Authentifizierungsfaktoren können Sie Accounts schützen und das Risiko für geschäftskritische Anwendungen und Daten verringern – selbst wenn einer der Faktoren aufgedeckt wird.

Einfachere Einhaltung von Vorschriften

Sie können gesetzliche und branchenspezifische Vorschriften für eine starke Authentifizierung privilegierter Benutzer und Audit-Unterstützung erfüllen.

Zentralisiertes, vereinfachtes Management

Durch die Zentralisierung von Faktorinformationen in RACF können Sie die Kontrolle vereinfachen, die Faktorimplementierung beschleunigen und eine effizientere Verwaltung erreichen.

Leistungsmerkmale von IBM Multi-Factor Authentication for z/OS

  • Erweiterungen für RACF mit Prüfung und Bereitstellung
  • Zentralisierte RACF-Datenbankunterstützung
  • Unterstützung für RSA SecurID und IBM TouchToken
  • Unterstützung für PIV- und CAC-Karten
  • Unterstützung für den Ausschluss von Anwendungen