Open Banking

als strategischer Erfolgsfaktor für digitale Geschäftsmodelle

18. Juni 2019

Durch die fortschreitende Entwicklung der Open Banking Landschaft entsteht ein immer stärker werdender Anreiz zur Differenzierung. Die Kommerzialisierung von APIs rückt stärker in den Vordergrund und nimmt bei der Innovationstätigkeit in den Banken einen hohen Stellenwert ein.

 
FinTech

Innovation und Kollaboration in der  Open Banking Entwicklung. Strategien zur Umsetzung der digitalen Geschäftsmodelle. Das sind notwendige Voraussetzungskriterien für die Vorbereitung und  erfolgreiche Umsetzung. IBM bietet sowohl die technologische Lösung wie auch Methodik, sich dem Thema Open Banking innovativ zu stellen und erfolgreich zu sein. Lernen Sie diese am 18.06.2019 kennen und tauschen Sie sich aus.


Diese Veranstaltung ist für Sie kostenfrei.

Agenda

Dienstag, 18. Juni 2019

09:30 Uhr – 10:00 Uhr Registration & Welcome
10:00 Uhr – 10:30 Uhr Begrüßung & Keynote: Open Banking - die Finanzindustrie wird "aufgeschlossen"
Andreas Wodtke, IBM
10:30 Uhr – 11:30 Uhr IBM Digital Banking Plattform
Jörg Kleine-Gung, IBM
Dr. Gerald Gaßner, knowis
11:30 Uhr – 11:45 Uhr Kaffeepause & Networking
11:45 Uhr – 12:45 Uhr Bankfachliche Anwendungskomponenten: Virtual Accounting / PSD2
Antje Schweitzer, IBM

Accelerate Digital Transformation with Cloud
Amy Hieter, Peri Tarr, IBM
12:45 Uhr – 13:30 Uhr Mittagspause inkl. Mobility Showcase
Jürgen Lang, Thomas Bohn, IBM
13:30 Uhr – 14:00 Uhr Zusammenspiel Fintechs und etablierte Banken
Sebastian Schäfer, TechQuartier
14:00 Uhr – 15:00 Uhr Aufteilung in 2 Gruppen:
  • A) Deep Dive Digital Banking Plattform
    Thomas Bohn, Anna Poth, IBM
  • B) Guided Tour durch die Ausstellung
    Bernhard Napiontek, IBM
15:00 Uhr – 15:15 Uhr Kaffeepause
15:15 Uhr – 16:00 Uhr Leben 2025 – Das bringt uns die Zukunft
Lukas-Pierre Bessis, Unternehmer, Experte für Digitalisierung, Trends, Innovationen und Veränderungsprozesse
16:00 Uhr Get Together & Networking

Keynote Sprecher

 

 

icon-expand-white Lukas-Pierre Bassis

Lukas-Pierre Bassis

Berichte über den Untergang des Bankwesens waren stark übertrieben. Das Bankwesen und Banken wird es auch weiterhin geben. Allerdings verändert sich die Art und Weise, wie – und in einigen Fällen auch, von wem – Bankgeschäfte durchgeführt werden. Anstelle der starken Fokussierung auf Kosteneinsparungen und Effizienz treten jetzt Aspekte wie Ausweitung und Wachstum in den Vordergrund. Das Wachstum geht jedoch über das traditionelle Bemühen hinaus, neue Märkte zu erschließen und neue Kunden zu gewinnen. Führende Bankfachleute legen heute den Schwerpunkt auf die Entwicklung sicherer Plattformen und Netzwerke. Diese neuen Möglichkeiten beruhen wiederum auf hochentwickelten digitalen Technologien. Indem sie die Strukturen, die die Zukunft des Bankwesens bestimmen, konzipieren und gestalten, überdenken die Banken ihre Rollen und Aktivitäten von Grund auf und von außen nach innen. Wir bezeichnen diesen Prozess als Digital Reinvention“.


Financial District

Hallo Open Banking!

Die Finanzindustrie profitierte lange von den hohen Eintrittsbarrieren anderer Marktteilnehmer. Doch der Transformationsdruck, gerade mit Inkrafttreten diverser Richtlinien wie PSD2 ist präsenter denn je zuvor. Die Herausforderung heißt digitale Transformation. So wundert es nicht, dass sich der Begriff des Open Bankings in den letzten Monaten zu einem weitverbreiteten Schlagwort entwickelt hat und ein großes Potential für digitale Geschäftsmodelle birgt. Durch die fortschreitende Entwicklung dieser Open Banking Landschaft entsteht ein immer stärker werdender Anreiz zur Differenzierung.