Startseite Seitentitel Elonen Oy Eine kleine Bäckerei mit einer großen Vision wird digital
Prozessoptimierung hilft, die Nachfrage nach Backwaren zu decken
Frisch gebackene Knoblauchröllchen und Knoblauchzehen auf einem Schneidebrett

Jeden Tag stellt die Bäckerei Elonen Oy in Jämsä in der Zentralregion Finnlands ihre köstlichen Backwaren her, die in ihren Cafés verzehrt und von Kunden bei Einzelhändlern in ganz Finnland gekauft werden. Elonen beschäftigt in seinem Hauptbetrieb rund 200 Mitarbeiter, die Kuchen, Brote, Kekse und andere Produkte für den regionalen und nationalen Vertrieb backen und verpacken.

Von den ersten Jahren der Expansion nach der Gründung 1966 über das Hinzufügen von frischem Brot aus der Region zusätzlich zu den Backwaren im Jahr 1977 bis hin zur Renovierung seiner Produktionsanlagen im Jahr 2013 ist Elonen stets gewachsen und hat sich der Zeit und dem Geschmack der Kunden angepasst. Als das Unternehmen im Jahr 2017 den täglichen landesweiten Vertrieb seiner Backwaren erweiterte, stieg die Nachfrage nach seinen Produkten sprunghaft an.

Als das Unternehmen weiter wuchs, implementierte Elonen verschiedene IT- und Automatisierungssysteme, um seine Bäckereiprozesse zu unterstützen. Dies führte zu einer Vermehrung von Daten, die, wie das Unternehmen zugibt, von niemandem wirklich zur Entscheidungsfindung genutzt wurden.

„Ich begann darüber nachzudenken, wie wir all diese Daten nutzen könnten, um Routinen in den Rahmen der Automatisierung zu integrieren und so die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern“, sagt Jari Elonen, Chief Executive Officer (CEO) von Elonen.

Jari Elonen sprach mit Pasi Korpela von IBM über seine Herausforderungen. Korpela begann mit der Untersuchung der digitalen Transformation und der effektiveren Nutzung von Daten, um die Customer Experience zu verbessern. Er empfahl Elonen, sich an Houston Analytics Oy zu wenden, ein finnisches Analyseunternehmen mit Fachkenntnissen im Einzelhandel und mit verpackten Waren. Houston Analytics kam in die Bäckerei, um zu besprechen, wie Daten und Automatisierung dem Unternehmen helfen könnten.

Schon früh waren sich alle einig, dass der Kuchen Stück für Stück gegessen werden muss. In der Praxis bedeutete dies, dass IBM und Houston Analytics anstelle eines großen Transformationsprojekts einzelne Probleme identifizieren und lösen mussten, eines nach dem anderen. Auf diese Weise würde Elonen davon profitieren, auf bewährten Vorteilen aufzubauen.

Das erste Problem, das Elonen angehen wollte, betraf den letzten Schritt im Verpackungsprozess, das Drucken und Sortieren der Produktetiketten vor dem Versand. Der Prozess war weitgehend manuell und sehr zeitaufwändig, was zu Verzögerungen beim Versand führte. Produkt- und Kundendaten befanden sich in getrennten, ausgelagerten Datenbanken, und die Bäckerei hatte Schwierigkeiten, die beiden Daten beim Verpacken und Versenden der Bestellungen miteinander zu verbinden.

Höhere Produktivität


Steigerung der Effizienz der Lieferkette um mehr als 20 % durch höhere Arbeitsproduktivität

Steigerung der Effizienz


Verbessert die Effizienz des Verpackungs- und Etikettierprozesses erheblich

Die Packstation war wirklich der Engpass im Betrieb. Deshalb mussten wir uns den gesamten Prozess ansehen – vom Eingang der Bestellung bis zur Auslieferung der Artikel auf dem LKW. Markku Breider Director of Business Development Houston Analytics Oy

Mit seinem bestehenden, ausgelagerten Bestellsystem konnte Elonen die Daten nicht analysieren oder bearbeiten, um die Versandetiketten basierend auf dem Produkt- oder Lieferort zu drucken. Sie kamen bei jeder Bestellung einfach aus dem Drucker. Zwei Mitarbeiter waren allein dafür verantwortlich, die Etiketten aus dem Drucker zu entnehmen, sie auseinanderzureißen und nach Produkttyp zu sortieren. Andere Lagerarbeiter holten dann die für jeden Artikel angesammelten Etiketten ab, holten die Backwaren aus dem Lager, etikettierten sie, sortierten sie und legten sie für den Versand auf Paletten. Selbst wenn ein einzelner Kunde eine komplette Palette an Schokoladenkuchen bestellte, erhielt jeder Kuchen ein Etikett.

„Die Packstation war wirklich der Engpass im Betrieb“, sagt Markku Breider, Director of Business Development bei Houston Analytics. „Deshalb mussten wir uns den gesamten Prozess ansehen – vom Eingang der Bestellung bis zur Auslieferung der Artikel auf dem LKW.“

Nutzung von Daten zur Verbesserung von Geschäftsprozessen

IBM und Houston Analytics haben sich mit Elonen zusammengetan, um mit Hilfe von Daten und Analysen die wachsenden Engpässe bei den Lageraktivitäten zu überwinden. „Wir erkannten schnell, dass Daten allein nichts ändern würden. Wir mussten den gesamten Verpackungsprozess ändern“, sagt Breider. „Sobald wir das Ganze gezeichnet und beschrieben hatten, konnten wir die Daten mit den verschiedenen Entscheidungspunkten im Prozess verknüpfen, sodass die Daten die Ausführung unterstützen konnten.“

Das Projekt begann mit einer Vorstudie, um die Systeme und Datenquellen der Bäckerei zu bewerten und abzubilden. Schon früh arrangierte Jari Elonen ein Treffen zwischen IBM, Houston Analytics und den verschiedenen IT-Outsourcing-Anbietern, um sie in das Projekt einzubeziehen. Da sie die Kontrolle über die Daten hatten, war ihre Beteiligung erforderlich, um einen effizienteren Verpackungs- und Etikettierungsprozess zu schaffen.

Ende 2019 hatte Houston Analytics eine Transformations-Roadmap erstellt. Es wurde empfohlen, die Lösung IBM® ILOG® CPLEX® Optimization Studio zu verwenden, um den Prozess durch Datenanalyse zu optimieren. Houston Analytics wechselte schnell in die primäre Beratungsrolle und übernahm Anfang 2020 vollständig die Rolle von IBM.

In einem ersten Schritt erstellte Houston Analytics ein synchronisiertes Datenmodell und implementierte ein Data Warehouse, damit Elonen eine Verbindung herstellen und die Daten aus seinen verschiedenen ausgelagerten Systemen abrufen konnte. Dieses Data Warehouse kann jetzt als Grundlage für Prognosen, Analysen und Vorhersagen zur Unterstützung zukünftiger Projekte zur digitalen Transformation bei Elonen verwendet werden.

Der Einsatz der IBM ILOG CPLEX-Lösung hilft Elonen dabei, den Etikettierungs- und Verpackungsprozess zu rationalisieren und effizienter zu gestalten. Mit der Lösung werden die eingehenden Bestelldaten zur Optimierung des Verpackungs- und Etikettendrucks analysiert. Elonen kann die Etiketten nach Kunde, Lieferroute, Lieferdatum oder einem anderen Parameter drucken.

Die IBM ILOG CPLEX-Lösung bietet außerdem einen optimierten Plan für das Verpacken und Palettieren der täglichen Bestellungen. Es kann beispielsweise berechnen, welcher Palettentyp für die bestellten Mengen verwendet werden sollte, wie viele Paletten von jedem Typ und wie die Produkte aufgeteilt und auf den Paletten angeordnet sind. Die Mitarbeiter können Produkte schneller aus dem Lager holen und auf Paletten anordnen, da die Etiketten in der richtigen Reihenfolge für die Verpackung gedruckt werden.

„Elonen kann jetzt wählen, wie sie die Etiketten ausdrucken möchten“, sagt Breider. „Das gibt ihnen viel mehr Flexibilität bei der Abholung der Waren aus dem Lager und eine viel höhere Effizienz an der Packstation.“

Ein gutes Dashboard ist besser als 100 Berichte. Jari Elonen Chief Executive Officer Elonen Oy
Schnelleres Ausliefern der Backwaren

Elonen hat einen wichtigen Anfang auf seinem Weg zur datengesteuerten digitalen Transformation gemacht. Unmittelbar nach der Implementierung der IBM ILOG CPLEX-Lösung zur Optimierung ihrer Auftragsverwaltungs-, Druck-, Etikettierungs- und Verpackungsprozesse konnte die Bäckerei die beiden Mitarbeiter, deren einzige Aufgabe darin bestand, Etiketten abzureißen und zu sortieren, für andere, interessantere Aufgaben im Lager einsetzen. Diese mühsame Aufgabe wurde vollständig eliminiert. Darüber hinaus stieg die Effizienz der Lieferkette dank höherer Mitarbeiterproduktivität um mehr als 20 %.

Elonen verspricht sich von dem System weitere Effizienzgewinne. Mit einem neuen Dashboard können Lagerleiter die eingehenden Bestellungen verfolgen und verwalten, einschließlich der Anzahl und des Bedarfs an Paletten. Zum ersten Mal hat die Bäckerei Einblick in zukünftige Bestellungen einen Tag oder sogar Wochen im Voraus, was ihr die Möglichkeit gibt, Artikel vorzupacken, um die Effizienz zu steigern. Wie Jari Elonen sagt: „Ein gutes Dashboard ist besser als 100 Berichte.“

Houston Analytics spielte eine Schlüsselrolle bei der Neugestaltung der Lagerprozesse, um Elonens neue Transparenz und Fähigkeit zur Analyse und Nutzung von Kunden- und Bestelldaten zur Verbesserung der Effizienz zu nutzen. Wenn beispielsweise eine Bestellung eingeht, die groß genug ist, um eine ganze Palette zu füllen, kann Elonen ein einzelnes Etikett für die gesamte Palette drucken, anstatt für jeden Artikel darauf, was viel Zeit und Mühe spart.

„Der Prozess ist jetzt viel schlanker“, sagt Breider. „Er ist datengesteuert und bietet Elonen daher viel mehr Transparenz und Flexibilität im Verpackungsprozess.“

Elonen geht davon aus, dass diese verbesserte Flexibilität und Effizienz letztlich zu einem besseren Lieferservice für seine Kunden führen wird. Da das Unternehmen wächst, wird der optimierte Verpackungsprozess von entscheidender Bedeutung sein, um der steigenden Nachfrage nach seinen Produkten gerecht zu werden.

Die Bäckerei verfügt nun über eine Big Data- und Analyselösung, die sie in anderen Geschäftsbereichen nutzen kann. Elonen hat bereits seine wichtigsten Prioritäten für die Zukunft festgelegt, und Houston Analytics half bei der Erstellung einer Roadmap für die nächsten Schritte mit den Data Warehouse- und Analyselösungen.

„Dies schlägt auch eine Brücke zu unserem zukünftigen Fokus“, sagt Jari Elonen. „Die Marktfragmentierung zwingt uns, die Bedürfnisse der Verbraucher besser zu verstehen, damit wir unser Sortiment verbessern und das anbieten können, was die Verbraucher in den einzelnen Handelsbereichen kaufen möchten. Dies wird auch für unsere Handelspartner einen Mehrwert schaffen.“

Das Unternehmen hat kürzlich eine weitere Konditorei in Finnland erworben und Houston Analytics hat bereits Bereiche gefunden, in denen die Analyselösungen dazu beitragen können, die Synergie zwischen dem erworbenen Unternehmen und Elonen zu erhöhen.

„Ich würde sagen, dass dies der größte Vorteil für Elonen ist“, sagt Breider. Jari [Elonen] hat eine Vision für sein Unternehmen. Sie sind interessiert und vertrauen uns. Auch wenn sie nicht alles über die Technologie wissen, können sie in die Datenanalyse einsteigen.“

Logo von Elonen Oy und Houston
Über Elonen Oy

Raimo Elonen und seine Frau gründeten die Elonen (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) Bäckerei in Jämsä, Finnland, im Jahr 1966. Mittlerweile sind unternehmensweit fast 250 Mitarbeiter beschäftigt, vom Bäcker bis zum Wartungsarbeiter. Das Unternehmen eröffnete 2013 hochmoderne Produktionsanlagen und bedient Kunden in seinen 10 Cafés, acht Bäckereien und durch den täglichen Vertrieb von Produkten in ganz Finnland. Für das Jahr 2021 wird ein Umsatz von 47,20 Mio. USD erwartet.

Über Houston Analytics Oy

In einer Welt, in der „Data Science“ größtenteils aus einmaligen, handcodierten Analysen besteht, die nie über das Prototypenstadium hinausgehen, bringt der Ansatz von Houston Analytics (Link befindet sich außerhalb von ibm.com) prädiktive Analysen und erstklassige Optimierung auf die industrielle Ebene. Das 2013 in Helsinki, Finnland, gegründete Unternehmen Houston Analytics bettet Analysen nahtlos in die Geschäftsprozesse seiner Kunden ein und sorgt so für bessere Ergebnisse und höhere Renditen, und zwar an jedem einzelnen Entscheidungspunkt.

Machen Sie den nächsten Schritt
CleanSpark hebt sich als führendes Unternehmen bei der Inselnetzentwicklung ab CleanSpark
Rechtshinweise

© Copyright IBM Corporation 2021. IBM Corporation, Hybrid Cloud, New Orchard Road, Armonk, NY 10504

Hergestellt in den Vereinigten Staaten von Amerika, Juli 2017.

IBM, das IBM Logo, ibm.com,CPLEX und ILOG sind Marken der International Business Machines Corporation, die in vielen Ländern weltweit registriert sind. Weitere Produkt‐ und Servicenamen können Marken von IBM oder anderen Unternehmen sein. Eine aktuelle Liste der IBM Marken ist im Web unter „Copyright- und Markeninformationen“ auf https://www.ibm.com/de-de/legal/copytrade verfügbar.

Das vorliegende Dokument ist ab dem Datum der Erstveröffentlichung aktuell und kann jederzeit von IBM geändert werden. Nicht alle Angebote sind in allen Ländern verfügbar, in denen IBM tätig ist.

Die genannten Leistungsdaten und Kundenbeispiele dienen ausschließlich zur Veranschaulichung. Tatsächliche Leistungsergebnisse hängen von den jeweiligen Konfigurationen und Betriebsbedingungen ab. DIE INFORMATIONEN IN DIESEM DOKUMENT WERDEN OHNE JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GARANTIE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, EINSCHLIESSLICH DER GARANTIE DER MARKTGÄNGIGKEIT, DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DER GARANTIE ODER BEDINGUNG DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN. Die Garantie für Produkte von IBM richtet sich nach den Geschäftsbedingungen der Vereinbarungen, unter denen sie bereitgestellt werden.