Warum Design der Business Skill des 21. Jahrhunderts ist

Daniel Simon | 30.9.2019

Design ist mehr als das Erscheinungsbild eines Produktes. Es ist eine umfassende Denkweise, um Neues zu gestalten. Mit dem Ansatz „Business by Design“ unterstützt IBM iX Unternehmen bei ihrer digitalen Transformation.

Die Liste an Trends, Hypes und Buzzwords für die digitale Transformation ist lang. Doch was in der Theorie mitunter als Erfolgsmodell der Zukunft gehypt wird, lässt sich in der Realität oft schwieriger umsetzen als gedacht. Wie kann man neue Denk- und Arbeitsweisen etablieren? Wie gelingt es, innovative Technologien im Marketing zu implementieren? Wie hebt man mit Design Thinking-Methoden das Potenzial, um neue Business-Modelle erfolgreich auf den zu Weg bringen?

Business by Design: Design als Mindset, Methode und Prozess

Insbesondere auf großen Messen, wie zum Beispiel der Dmexco, wird immer wieder deutlich: Die Digitalisierung bringt in Höchstgeschwindigkeit enorm viele neue Technologien für den Einsatz in Marketing, Vertrieb und Service hervor – von KI und Big Data über VR, AR, CGI und 3D hin zu Voice, Blockchain und IoT. Unternehmen suchen dabei immer stärker nach Partnern, die Innovationskultur und Technologiekompetenz vereinen und End-to-End Lösungen sowohl designen als auch testen, skalieren und global ausrollen können.

Eine erfolgreiche digitale Transformation ist jedoch weit mehr als die Aneinanderreihung neuer Ideen, Services und Produkte. Es geht darum, Geschäftsmodelle neu zu denken und Veränderungsprozesse zu gestalten. Dafür müssen unternehmerische und gestalterische Kompetenzen zusammengebracht werden – hier setzt IBM iX an.

Mit dem Credo „Business by Design“ arbeiten die Teams der Digitalagentur weltweit nach einem konsequent menschenzentrierten sowie kollaborativen Modell, das den Kunden von Anfang an in den Prozess einbezieht. Design bedeutet dabei weit mehr als das Erscheinungsbild eines Produkts oder einer Dienstleistung. Design ist alles, was dazu beiträgt, etwas Neues zu denken, zu entwickeln und zu bauen. Design bezieht sich auf die Denkweise und den Prozess, der Innovationen hervorbringt.

Mit Design Wettbewerbsvorteile sichern

Design-Prinzipien tragen nachweislich zu schnellen und erfolgreichen Produktentwicklungen bei und führen zu einem Wettbewerbsvorteil, wie eine von Adobe beauftragte Studie (2016) zeigt. Eine Schlüsselrolle nimmt bei IBM iX dabei das Framework Enterprise Design Thinking ein: ein nutzerzentriertes Vorgehensmodell, das IBM nicht nur für die Entwicklung eigener Produkte und Dienstleistungen anwendet, sondern intern als unternehmensweiten Standard in der Zusammenarbeit interdisziplinärer Teams nutzt. Design Thinking-Methoden & Co. werden hier erfolgreich in vielen Kundenprojekten jeder Größenordnung angewendet und begleiten Unternehmen auf ihrem Weg in eine neue Arbeitswelt. Denn Veränderungsprozesse haben nur dann eine Chance, wenn die eigenen Mitarbeiter die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Unternehmen und die Branche verstehen und Projekte entsprechend mitgestalten. Eine Analyse von Forrester (2018), die IBM gesponsert hatte, quantifiziert den positiven ökonomischen Beitrag des IBM Enterprise Design Thinking Frameworks.

(Business) Design bringt verschiedene Perspektiven zusammen

Design bedeutet Verständnis: Verstehen der Situation und der beteiligten Personen. Design geht auf menschliche Bedürfnisse ein, denn Menschen werden durch Emotionen angetrieben, nicht durch Verstand. Es geht darum, Probleme in einen neuen Kontext zu stellen, um neue Lösungsansätze und Erlebnisse für Menschen zu finden und diese mit der höchstmöglichen Einfachheit und ästhetischem Anspruch umzusetzen.

Business Designer kombinieren dabei eine Design-Mentalität mit unternehmerischem Denken und Design Thinking-Methoden. Sie sind in der Lage, die Erkenntnisse aus verschiedenen Bereichen zusammenzuführen und sind erfahren im Umgang mit Entwicklern, UX- und UI-Designern sowie Datenexperten. Sie sind Experten für die wirtschaftlichen Aspekte eines Innovationsprojekts und die Gewährleistung der finanziellen Tragfähigkeit neuer Produkte und Dienstleistungen. Diese Business Design Expertise gepaart mit Kompetenzen in Research, Geschäftsmodellierung, User Experience und Interface Design sowie die End-to-End Implementierungskompetenz machen das IBM iX Team zu einem führenden Akteur in der digitalen Transformation.

„Obwohl es noch nie so leicht war, etwas Neues zu schaffen, ist es schwerer denn je, am Markt zu bestehen.“

– Paul Papas, Global Leader Digital Strategy & IBM iX

Zum Thema:

Auf der DMEXCO 2019 zeigte das IBM iX Team seine Design Expertise für die Digitalisierung von Unternehmen. Hören Sie in Aufzeichnungen von Talks rein!

Daniel Simon

Chief Creative Officer, IBM iX Europe – Aperto

Als kreativer Stratege verantwortet Daniel Simon bei Aperto und IBM iX Europe die Bereiche Marke, Strategie und Kreation. 2001 gründete er die Kreativagentur PLANTAGE BERLIN, 2006 folgte die Strategieagentur Greenkern, die mittlerweile in Aperto aufgegangen ist. Vor seinem Werdegang als Agenturmanager war Daniel Simon Bassist und Komponist in einer erfolgreichen Band.

Wie können wir helfen:

Folgen Sie uns:

Insights und Inspiration:

Wie können wir helfen?

Folgen Sie uns:

Insights und Inspiration: