Messniveau einer Variablen

Das Messniveau kann als metrische Skala (für numerische Daten in Form einer Intervall- oder Verhältnisskala), ordinal oder nominal angegeben werden. Nominale und ordinale Daten können entweder aus einer Zeichenfolge (alphanumerisch) oder Zahlen bestehen.

  • Nominal. Eine Variable kann als nominal behandelt werden, wenn ihre Werte Kategorien darstellen, die sich nicht in eine natürliche Reihenfolge bringen lassen, z. B. die Firmenabteilung, in der eine Person arbeitet. Beispiele für nominale Variablen sind Region, Postleitzahl oder Religionszugehörigkeit.
  • Ordinal. Eine Variable kann als ordinal behandelt werden, wenn ihre Werte für Kategorien stehen, die eine natürliche Reihenfolge aufweisen (z. B. Grad der Zufriedenheit mit Kategorien von sehr unzufrieden bis sehr zufrieden). Ordinale Variablen treten beispielsweise bei Einstellungsmessungen (Zufriedenheit oder Vertrauen) und bei Präferenzbeurteilungen auf.
  • Skala. Eine Variable kann als metrisch (stetig) behandelt werden, wenn ihre Werte geordnete Kategorien mit einer sinnvollen Metrik darstellen, sodass man sinnvolle Aussagen über die Abstände zwischen den Werten machen kann. Metrische Variablen sind beispielsweise Alter (in Jahren) oder Einkommen (in Geldeinheiten).

Hinweis: Bei ordinalen Zeichenfolgevariablen wird angenommen, dass die Reihenfolge der Kategorien der alphabetischen Reihenfolge der Zeichenfolgewerte entspricht. Bei einer Zeichenfolgevariablen mit den Werten Schwach, Mittel und Stark werden die Kategorien beispielsweise in der Reihenfolge Mittel, Schwach, Stark und somit falsch angeordnet. Im Allgemeinen ist die Verwendung von numerischem Code für ordinale Daten günstiger.

Für neue numerische Variablen, die mit Transformationen erstellt wurden, für Daten aus externen Quellen und für IBM® SPSS Statistics-Datendateien, die vor Version 8 erstellt wurden, wird das Standardmessniveau durch die Bedingungen in der folgenden Tabelle bestimmt. Die Bedingungen werden in der in der Tabelle aufgeführten Reihenfolge ausgewertet. Das Messniveau für die erste Bedingung, die mit den Daten übereinstimmt, wird angewendet.

Tabelle 1. Regeln zum Festlegen des Messniveaus
Bedingung Messniveau
Alle Werte einer Variablen fehlen. Nominal
Als Format ist "Dollar" oder "Benutzerdefinierte Währung" festgelegt. Kontinuierlich
Das Format ist "Datum" oder "Uhrzeit" (ausgenommen "Monat" und "Wkday"). Kontinuierlich
Die Variable enthält mindestens einen nicht ganzzahligen Wert. Kontinuierlich
Die Variable enthält mindestens einen negativen Wert. Kontinuierlich
Die Variable enthält keine gültigen Werte unter 10.000. Kontinuierlich
Die Variable weist mindestens N gültige, eindeutige Werte auf.* Kontinuierlich
Die Variable weist keine gültigen Werte unter 10 auf. Kontinuierlich
Die Variable weist weniger als N gültige, eindeutige Werte auf.* Nominal

* N ist ein vom Benutzer angegebener Trennwert. Der Standardwert ist 24.

  • Im Dialogfeld "Optionen" können Sie den Trennwert ändern. Weitere Informationen finden Sie in Datenoptionen.
  • Mithilfe des Dialogfelds "Variableneigenschaften definieren", das in dem Menü "Daten" verfügbar ist, können Sie das richtige Messniveau zuweisen. Weitere Informationen finden Sie in Zuweisen des Messniveaus.