Gleichungssyntax

Die Gleichung, die zum Zeichnen einer Bezugslinie aus einer Gleichung verwendet wird, kann individuell angepasst werden. In diesem Thema finden Sie einen Überblick über die Syntax für diese Gleichungen. Informationen zum Hinzufügen der Bezugslinie und zu der Registerkarte, auf der die Gleichung angegeben wird, finden Sie unter Bezugslinien.

Grundregeln

  • Die Gleichung ist stets eine Funktion der Variablen auf der x-Achse.
  • Mit x können Sie die Variable auf der x-Achse angeben.
  • Leere Bereiche in der Gleichung sind irrelevant.
  • Funktionsparameter können einen absoluten Wert annehmen (z. B. 50) oder x.
Tabelle 1. Operatoren
Operator Bedeutung Hinweise
+ Addition oder Verkettung von Zeichenfolgen Wird + bei Zahlen verwendet, so werden die Zahlen addiert. Bei Verwendung mit Zeichenfolgen führt + zu einer Verkettung der Zeichenfolgen.
- Subtraktion  
* Multiplikation  
/ Division  
() Gruppierung Gruppierte Ausdrücke werden vor anderen Ausdrücken berechnet.
** Potenzierung  
== Gleich  
!= Ungleich  
< Kleiner als  
> Größer als  
<= Kleiner-gleich  
>= Größer-gleich  
&& Logisches UND  
|| Logisches ODER  
? : Bedingung Diese Operatoren sind eine Abkürzung für then-else, bei der Auswertung eines booleschen Operanden. x>15?"Hoch":"Tief" beispielsweise gibt "Hoch" zurück, wenn x > 15. Andernfalls gibt der Ausdruck "Tief" zurück.
Tabelle 2. Mathematische Funktionen
Funktion Ergebnis Hinweise
abs(n) Der Absolutwert (Betrag) von n  
acos(n) Der Arkuskosinus von n  
asin(n) Der Arkussinus von n  
atan(n) Der Arkustangens von n  
atanh(n) Der hyperbolische Arkustangens von n  
ceil(n) Die kleinste Ganzzahl, die größer ist als n. Aufrunden
cos(n) Der Kosinus von n  
cosh(n) Der Hyperbelkosinus von n  
exp(n) e hoch n, wobei e die Basis des natürlichen Logarithmus ist  
floor(n) Die größte ganze Zahl, die kleiner ist als n Abrunden
gamma(n) Die vollständige Gamma-Funktion von n  
int(n) Der Wert von n, gekürzt auf eine Ganzzahl (in Richtung 0)  
lgamma(n) Der Logarithmus der vollständigen Gamma-Funktion von n  
log(n) Der natürliche Logarithmus (Basis e) von n  
log2(n) Der natürliche Logarithmus (Basis e) von n  
log10(n) Der Logarithmus zur Basis 10 von n
mod(n, modulus) Der Rest, der verbleibt, wenn n durch modulus dividiert wird  
pow(n, potenz) Der Wert von n hoch potenz  
round(n) Die Ganzzahl, die sich ergibt, wenn der Absolutwert von n gerundet und danach das Vorzeichen wieder eingefügt wird. Zahlen, die genau auf 0,5 enden, werden vom Wert 0 weg gerundet. Beispielsweise ergibt round(-4.5) -5.  
sin(n) Der Sinus von n  
sinh(n) Der Hyperbelsinus von n  
sqrt(n) Die positive Quadratwurzel von n  
tan(n) Der Tangens von n  
tanh(n) Der Hyperbeltangens von n  
Tabelle 3. Zeichenfolgefunktionen
Funktion Ergebnis Hinweise
concatenate(zeichenfolge1, zeichenfolge2) Eine Zeichenfolge, die aus der Verkettung von zeichenfolge1 und zeichenfolge2 entsteht  
datetostring(datum) Die Zeichenfolge, die sich ergibt, wenn datum in eine Zeichenfolge konvertiert wird.  
indexof(heuhaufen,nadel[,divisor]) Eine Zahl, die die Anfangsposition des ersten Vorkommens von nadel in heuhaufen angibt. Das fakultative dritte Argument, divisor, ist eine Anzahl von Zeichen, mit der nadel in separate Zeichenfolgen unterteilt wird. Jede Teilzeichenfolge wird für die Suche verwendet und die Funktion gibt das erste Vorkommen einer beliebigen Teilzeichenfolge aus. Beispiel, indexof(x, "abcd") gibt den Wert der Anfangsposition der vollständigen Zeichenfolge "abcd" in der Zeichenfolgevariablen x aus; indexof(x, "abcd", 1) gibt den Wert der Anfangsposition des erste Vorkommens eines beliebigen Werts in der Zeichenfolge aus und indexof(x, "abcd", 2) gibt den Wert des erste Vorkommens eines der beiden Teilzeichenfolgen "ab" bzw. "cd" aus. Der Divisor muss eine positive Ganzzahl sein und "nadel" muss sich ohne Rest durch diese Zahl teilen lassen. Gibt den Wert 0 zurück, wenn nadel nicht in heuhaufen vorkommt.  
length(zeichenfolge) Eine Zahl, die die Länge von zeichenfolge angibt  
lowercase(zeichenfolge) zeichenfolge, wobei die Großbuchstaben in Kleinbuchstaben umgewandelt wurden, die sonstigen Zeichen aber unverändert bleiben  
ltrim(string[, zeichen]) zeichenfolge, wobei alle voranstehenden Vorkommen von zeichen entfernt wurden. Wenn zeichen nicht angegeben wird, werden voranstehende Leerzeichen entfernt. "zeichen" muss sich in ein einzelnes Zeichen auflösen lassen.  
midstring(zeichenfolge , start, ende) Die Teilzeichenfolge, die an der Position start von zeichenfolge beginnt und an Position ende endet  
numbertostring(n) Die Zeichenfolge, die sich ergibt, wenn n in eine Zeichenfolge konvertiert wird.  
replace(ziel, alt, neu) In ziel werden Vorkommen von alt durch neu ersetzt. Bei allen Argumenten handelt es sich um Zeichenfolgen.  
rtrim(zeichenfolge[, zeichen]) zeichenfolge, wobei alle nachfolgenden Vorkommen von zeichen entfernt wurden. Wenn zeichen nicht angegeben wird, werden nachfolgende Leerzeichen entfernt. "zeichen" muss sich in ein einzelnes Zeichen auflösen lassen.  
stringtodate(zeichenfolge) Der Wert des Zeichenfolgeausdrucks zeichenfolge als Datum  
stringtonumber(zeichenfolge) Der Wert des Zeichenfolgeausdrucks zeichenfolge als Zahl  
substring(zeichenfolge, start, länge) Die Teilzeichenfolge, die an der Position start von zeichenfolge beginnt und die Länge länge aufweist  
trim(zeichenfolge) zeichenfolge, wobei alle voranstehenden und nachfolgenden Leerzeichen entfernt wurden.  
uppercase(zeichenfolge) zeichenfolge, wobei die Kleinbuchstaben in Großbuchstaben umgewandelt wurden, die sonstigen Zeichen aber unverändert bleiben  
Tabelle 4. Datums- und Uhrzeitfunktionen
Funktion Ergebnis Hinweise
date() Das aktuelle Datum  
time() Die aktuelle Uhrzeit  
Tabelle 5. Konstanten
Konstante Bedeutung Hinweise
true Wahr  
false Falsch  
pi pi  
e Die eulersche Zahl (die Basis des natürlichen Logarithmus)