Programm für den Lastausgleich zum Optimieren interner Übertragung verwenden

Sie können ein internes Programm für den Lastausgleich verwenden, um die interne Übertragung zwischen Gateway-Servern und Management-Servern zu optimieren. Dies wird normalerweise verwendet, um eine detaillierte Kontrolle über den Lastausgleich zu ermöglichen, insbesondere, wenn die IBM® API Connect-Cloud über mehrere geografische Standorte verteilt ist.

Informationen zu diesem Vorgang

Standardmäßig kommunizieren die Gateway-Server in einer Cloud mit allen aktiven Management-Servern in dieser Cloud, um Konfigurationsaktualisierungen und Analysedaten zu empfangen. Zum Optimieren der Server-Kommunikation können Sie DNS- und Lastausgleichsregeln an den einzelnen Standorten konfigurieren, um eine einzelne interne Lastausgleichsadresse nur auf Management-Servern aufzulösen, die sich am selben Standort befinden. Diese Konfiguration ermöglicht es Ihnen, die beste Lastverteilung für Ihr Unternehmen zu erzielen.

Ein typischer Ansatz für optimale Leistung ist das Beibehalten der Konfiguration und der Analysekommunikation von den Gateway-Servern an die Management-Server innerhalb derselben geografischen Position nach Belieben, wobei gleichzeitig die Fähigkeit erhalten bleibt, an eine andere Position auszufallen.

Vorgehensweise

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um IBM API Connect für die Verwendung mit einem internen Programm für den Lastausgleich zu konfigurieren:

  1. Wählen Sie einen einzelnen gemeinsamen Hostnamen, der für das interne Programm für den Lastausgleich an allen Standorten verwendet werden soll.
  2. Konfigurieren Sie an den einzelnen Standorten DNS- und Lastausgleichsregeln, um den Hostnamen des internen Programms für den Lastausgleich auf den Management-Servern an diesem Standort aufzulösen. Konfigurieren Sie die Lastausgleichsregeln, um Anfragen an Ports 2443 und 9443 weiterzuleiten, und damit SSL-Verbindungen nicht beim internen Programm für den Lastausgleich zu beenden.
  3. Vergewissern Sie sich, dass die Firewall so konfiguriert ist, dass die Kommunikation von Gateway-Servern und dem Programm für den Lastausgleich möglich ist, sowie vom internen Programm für den Lastausgleich zu den Management-Servern an den erforderlichen Ports. Weitere Informationen finden Sie unter Firewall-Anforderungen.
  4. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um IBM API Connect zur Verwendung eines internen Programms für den Lastausgleich zu konfigurieren:
    1. Klicken Sie in Cloud Manager auf Services.
    2. Klicken Sie im Teilfenster Management-Services auf das Symbol Serviceeinstellungen Symbol 'Serviceeinstellungen'.
    3. Wählen Sie Einen anderen Hostnamen für interne Datenübertragung verwenden aus.
    4. Geben Sie den Hostnamen des internen Programms für den Lastausgleich in das Feld Hostnamen für interne Datenübertragung ein und klicken Sie auf Service speichern. Die Einstellungen des Programms für den Lastausgleich werden an alle Gateway-Server in der API Connect-Cloud weitergegeben.
      Anmerkung: Die Weitergabe der Einstellungen kann einige Minuten dauern.
  5. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Konfiguration des internen Programms für den Lastausgleich zu verifizieren:
    1. Klicken Sie im Fensterbereich Gateway-Services auf das Symbol für die Server-Details
      des Gateway-Servers, und bestätigen Sie, dass die Eigenschaften managementLoadBalancingAddresses und analyticsLoadBalancingAddresses auf den Hostnamen des internen Programms für den Lastausgleich eingestellt sind.
      Wenn eine der folgenden Bedingungen eintritt, ist das interne Programm für den Lastausgleich möglicherweise nicht ordnungsgemäß konfiguriert oder nicht erreichbar:
      • Nach einiger Zeit wird in der Liste managementLoadBalancingAddresses der Status "softdown" für die Adresse des internen Programms für den Lastausgleich angegeben.
      • Die Liste analyticsLoadBalancingAddresses enthält frühere Adressen der einzelnen Management-Server in der Cloud, anstelle der neuen Adresse des internen Programms für den Lastausgleich.
    2. Bestätigen Sie nach dem Erstellen, Bereitstellen und Veröffentlichen einer neuen API, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:
      1. Sie können die neue API auf jedem Gateway-Server abrufen.
      2. Die neue API wird in den Analyseinformationen in der API Manager-Benutzerschnittstelle ordnungsgemäß angezeigt.
Zeitmarkensymbol Letzte Aktualisierung: 01.11.2017