Watson Assistant-FAQ

Watson Assistant-FAQ

Was ist das Angebot „Watson Assistant  – 60 Tage lang kostenlos“?

IBM hat Watson Assistant entwickelt, einen KI-basierten virtuellen Agenten, der digital und übers Telefon funktioniert. Er ist vorprogrammiert, um allgemeine Fragen zu öffentlichen Dienstleistungen zu verstehen und zu beantworten. Dazu gehören u. a. Abstimmungen, staatliche Hilfe, Arbeitslosigkeit, COVID-19 und Anfragen zwischen Krankenkassen und Gesundheitsdienstleistern sowie branchenspezifische Inhalte, einschließlich Banken, Versicherungen, Einzelhandel, Kundenservice und mehr. Er kann von Ihnen in wenigen Minuten aktualisiert werden, basierend auf zusätzlichen Informationen, die für Ihre Organisation wichtig sind – von der Kommunikation von HR-Richtlinien bis hin zur IT-Helpdesk-Unterstützung für Beschäftigte, die im Homeoffice arbeiten.

Dieser virtuelle Assistent wird dazu beitragen, konsistente Antworten auf Fragen von Bürgern, Kunden oder Mitarbeitern über Sprachausgabe oder Textchat zu liefern.

Wer kann darauf zugreifen?

IBM bietet Organisationen Watson Assistant über die IBM Public Cloud kostenlos 60 Tage lang an, ohne dass nach Ablauf dieser Frist eine Kaufverpflichtung entsteht. Der Watson Assistant ermöglicht es Behörden, ihren Wählern Informationen, einschließlich vorinstallierter inhaltlicher Themen, zur Verfügung zu stellen. IBM bietet Behörden darüber hinaus Zugang zu IBM Experten, die bei Schulungen und Unterstützung bei Einrichtung und Anpassung der Lösung für ihre Bürgerinnen und Bürger behilflich sein können. Diese Leistungen sind gegen eine zusätzliche Gebühr verfügbar.

Warum hat IBM diesen Assistenten entwickelt?

Das ursprüngliche Ziel war es, Organisationen dabei zu helfen, Fragen und Anliegen während der COVID-19-Pandemie zu bewältigen. Doch inzwischen hat IBM dieses Angebot erweitert, um sie auch in der Zeit NACH der Krise zu unterstützen.

IBM bietet mit Watson Assistant eine KI-gestützte Lösung an, die Unternehmen dabei unterstützt, ihren Stakeholdern wichtige Informationen zur Verfügung zu stellen. Dies ist eine klare Chance, KI anzuwenden, um allgemeine Fragen in großem Umfang schnell und ohne Überlastung von Contact-Centern zu beantworten, damit Sachbearbeiter denen helfen können, die am meisten auf Hilfe angewiesen sind.

Wie können Organisationen auf Watson Assistant zugreifen? 

Um Organisationen bei ihrer Erholung nach der COVID-19-Krise zu unterstützen, bietet IBM den Watson Assistant 60 Tage lang kostenlos an. Watson Assistant unterstützt Chat- und Sprachschnittstellen. Weitere Support-Services sind verfügbar, um Organisationen mit Anpassungen zu unterstützen, damit diese ihre individuellen Bedürfnisse erfüllen. Kontaktieren Sie uns. Organisationen werden ermutigt, sich direkt an ihren IBM-Vertriebskontakt zu wenden, um mehr über Watson Assistant zu erfahren. Wenn eine Organisation nicht bereits mit IBM arbeitet, kann sie hier Kontakt mit IBM aufnehmen: http://www.ibm.com/watson/covid-response.

Wo ist das heute verfügbar? Wann wird dieses Angebot in anderen Sprachen und in anderen Ländern angeboten? 

Watson Assistant wird heute weltweit angeboten. Dieses Angebot kann auf insgesamt 13 Sprachen zugeschnitten werden, darunter Arabisch, Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell), Tschechisch, Niederländisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch (brasilianisch) und Spanisch.

Vorprogrammierte Assets sind zunächst in Englisch und Spanisch verfügbar, weitere Sprachen folgen.  Über gebührenpflichtige Dienste kann IBM während des Zeitraums von 60 Tagen mit Unternehmen zusammenarbeiten, um auf die Bedürfnisse ihrer Benutzer einzugehen, einschließlich der Unterstützung für lokale Sprachen.

Ist die Anzahl der Gespräche, die ich über Telefon oder digitale Nachrichtenübermittlung führen kann, beschränkt?

 
Nein, dieses Angebot umfasst eine unbegrenzte Kapazität in Bezug auf Watson Assistant, Watson Assistant for Voice Interaction und Watson Discovery Services auf IBM Cloud, die 60 Tage lang kostenlos zur Verfügung stehen. Über gebührenpflichtige Dienste können IBM Experten bei der Bereitstellung und Schulung einer angepassten Version mit lokalen Informationen helfen.

Wird IBM mir beim Einstieg helfen?

Ja, IBM wird einen Workshop durchführen, um den relevantesten Anwendungsfall aufzudecken und die Erstkonfiguration zu ermöglichen, einschließlich der Implementierung von trainierten Intents, wie oben erwähnt.

"Absichten" sind Zwecke oder Ziele, die in der Eingabe einer Einzelperson ausgedrückt werden, wie z. B. Beantwortung einer Frage. Durch Erkennung der in einer Eingabe einer Person ausgedrückten Absicht („Intent“) kann der Watson Assistant-Service die richtige Dialogabfolge für die Antwort auswählen.

Erhebt IBM Gebühren für die Anpassung über die anfängliche Einrichtung hinaus?  Was, wenn ich zusätzliche Intents oder Anwendungsfälle benötige?

Organisationen, die das Wissen und die Fähigkeiten von Watson Assistant über die im Angebot enthaltenen vorkonfigurierten Absichten hinaus erweitern möchten, müssen einen Vertrag mit IBM-Experten abschließen. Für diese Anpassungen fallen Gebühren an, die sich auf die Stunden beziehen, die von den IBM Expert Labs oder GBS-Teams zur Anpassung des Watson Assistant benötigt werden.

Wird IBM erwägen, Watson Assistant gegebenenfalls über die ersten 60 Tage hinaus zu verlängern? 

IBM wird vor Ablauf der 60-Tage-Frist eine Mitteilung versenden und mit jeder Organisation an einer Lösung arbeiten, die ihren laufenden Bedürfnissen entspricht, um auf die Fragen und Anliegen der Benutzer einzugehen.