Was ist EAM?

Enterprise Asset Management (EAM) kombiniert Software, Systeme und Services, um die Qualität von betrieblichen Assets über den gesamten Lebenszyklus hinweg zu erhalten, zu kontrollieren und zu optimieren.

Zwei Mitarbeiter benutzen ein Tablet in der Fabrik
Was ist Enterprise Asset Management?

Enterprise Asset Management (EAM) ist eine Kombination aus Software, Systemen und Services zur Wartung und Kontrolle von Assets und Ausrüstung. Ziel ist es, die Qualität und Nutzung von Assets während ihres gesamten Lebenszyklus zu optimieren, die verfügbare produktive Betriebszeit zu erhöhen und die Betriebskosten zu senken.

Enterprise Asset Management umfasst die Bereiche Arbeitsmanagement, Anlagenwartung, Planung und Terminierung, Supply-Chain-Management und Initiativen für Umwelt- und Arbeitsschutz (EHS).

Im Zeitalter des Internets der Dinge (IoT) – in dem alles von Ventilen bis hin zu Fahrzeugen über Sensoren und Systeme miteinander verbunden ist – werden erweiterte Analysen und künstliche Intelligenz (KI) in das EAM integriert. Daten, die mithilfe instrumentierter Assets gesammelt wurden, werden mithilfe von KI-Verfahren analysiert. Die daraus resultierenden Erkenntnisse helfen den Wartungsteams, bessere Entscheidungen zu treffen, die Effizienz zu steigern, vorbeugende Wartungen durchzuführen und Investitionen in Anlagen zu maximieren.

Erfahren Sie mehr über Lösungen für das Enterprise Asset Management

Was ist der Unterschied zwischen EAM und CMMS?

EAM wird oft mit einem computergestützten Wartungsmanagementsystem (CMMS) in Verbindung gebracht, doch bei genauerer Betrachtung von EAM und CMMS wird deutlich, dass zwischen den Systemen zu unterscheiden ist. Ein CMMS kann einen Teilaspekt von EAM ausmachen. Es legt den Schwerpunkt auf die Zentralisierung von Informationen zur Vereinfachung und Automatisierung von Wartungsmanagementprozessen. Bei EAM handelt es sich um einen Ansatz für das Asset-Lifecycle-Management, der die Anlagenleistung von der Anschaffung bis hin zur Außerbetriebnahme unterstützt.

Erfahren Sie mehr über CMMS

Warum ist Enterprise Asset Management wichtig?

EAM ist wichtig, da es Unternehmen hilft, die Qualität und Zuverlässigkeit ihrer Assets zu verfolgen, zu bewerten, zu verwalten und zu optimieren. Unternehmen unterschiedlichster Art verfügen über Hunderte, Tausende oder gar Millionen von Assets. Sie alle sind anlagenintensiv.

Anlagen gibt es in verschiedener Form und Größe – Eisenbahnlinien, Pipelines, Produktionsanlagen, Transportflotten, Windkraftanlagen – und sie umfassen praktisch alle Ausrüstungsbestandteile, die zur Aufrechterhaltung von Produktion, Services und Abläufen benötigt werden. EAM Best Practices helfen den Wartungsteams, eine bessere Kontrolle über komplexe Umgebungen zu erlangen. Dabei stehen folgende Aspekte im Vordergrund:

  • Zentralisierung der Assetinformationen: Ein CMMS, als Teil eines EAM, informiert den Wartungsmanager darüber, wo sich ein Asset befindet, was es benötigt, wer daran arbeiten sollte und wann. Es automatisiert kritische Asset-Management-Workflows und macht sie zugänglich und prüfbar.
  • Probleme lösen, bevor sie entstehen: Asset-Management-Software unterstützt vorbeugende Maßnahmen zur Instandhaltung der Ausrüstung für eine stabile Aufrechterhaltung der Betriebsabläufe. Sie trägt zur Einhaltung der Garantiebedingungen bei und beugt Problemen vor, die den Produktionsprozess stören könnten.
  • Intelligente Assetüberwachung: KI-gestützte Fernüberwachung liefert verlässliche Erkenntnisse über den aktuellen und erwarteten Zustand von Assets. Sie sammelt Daten über Abteilungen und Informationssilos hinweg und ermöglicht somit weniger, aber präzisere Warnmeldungen und eine bessere Entscheidungsfindung.
  • Maximierung der Anlagenauslastung: Historische und Echtzeitdaten die mithilfe von IoT-Geräten und Analyse- und Diagnosetools gesammelt werden, tragen dazu bei, die Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Nutzungsdauer physischer Vermögenswerte zu verlängern.
  • Verwaltung alternder Anlagen und Infrastrukturen: Lebenszyklen von Anlagen und Ausrüstung werden mithilfe fundierter Instandhaltungsstrategien und durch die Einbindung des Risikomanagements in die Geschäftsprozesse verlängert, um die Investitionsrendite zu verbessern.
  • Verbesserung des Wartungsmanagements: IoT, KI und Analyse verbessern die Instandhaltungsverfahren für Geräte und Ausrüstung. Die Überwachung und die Rückverfolgbarkeit von Assets erfüllen zunehmend komplexe Umwelt- und Arbeitsschutzanforderungen.
  • Konsolidierung betrieblicher Anwendungen: EAM hilft bei der Einrichtung eines einheitlichen Technologiesystems zur Verwaltung aller Assettypen. Dafür werden Prozesse von einer Vielzahl an Assetfunktionen im gesamten Unternehmen vereinheitlicht und standardisiert.

Erfahren Sie, wie mobiles EAM das Außendienstmanagement unterstützt

Lösungen ansehen


CHS geht vom vorbeugenden zum vorausschauenden EAM über

John Myers von CHS, Inc. arbeitet seit über 20 Jahren mit IBM Maximo® und hat die Umstellung im EAM auf die vorausschauende Wartung miterlebt. Erfahren Sie, warum er mit Cloud und IoT noch weitere neue Möglichkeiten für den Einsatz von Maximo sieht.


Hauptmerkmale eines effizienten EAM

Arbeitsmanagement
Zentrales Management geplanter und ungeplanter Arbeiten von der Erstanforderung bis hin zur Fertigstellung, einschließlich der Erfassung von Ist-Daten.

Wartungsphasen
Wechsel von korrektiver Wartung, bei der anfallende Reparaturen nach dem Auftreten des Problems durchgeführt werden, zur vorbeugenden Wartung (mit geplanten Reparaturen) und zur vorausschauenden Wartung, bei der Reparaturen durchgeführt werden, wenn Daten auf einen bevorstehenden Ausfall hinweisen.

Planung und Terminierung
Grafische Darstellung von Arbeitsaufträgen und Plänen für die vorbeugende Wartung in einem Gantt-Diagramm. Intuitive Navigation in der Arbeitsauftragsbearbeitung, um Disponenten bei der Verwaltung von Aufgaben- und Arbeitsabhängigkeiten zu unterstützen.

Supply-Chain-Management
Assets und die zu ihrer Instandhaltung verwendeten Materialien sind Teil der Lieferkette. Effektive Lösungen sollten IoT-Technologien umfassen, die die Integration des EAM mit Systemen für das Supply-Chain-Management unterstützen.

Arbeitsschutz
Dokumentation und Meldung von Umwelt- und Arbeitsschutzproblemen. Risikominderung durch die Analyse von Vorfällen, die Rückverfolgbarkeit von Korrekturmaßnahmen und das Management von Prozessänderungen.

Mobilität
Vom Ablesen von Zählerständen über die Erfassung elektronischer Unterschriften bis hin zur Verwendung von Barcodes und RFID einfach mehr erledigen. Smartphone-Funktionen wie Fotografie und Spracherkennung eignen zur Erfassung von Informationen, aber auch, um Tools und Dokumente bereitzustellen und Zusammenarbeit zu ermöglichen.

Analysen
Erweiterte und verbesserte Analysen, die häufig KI-gestützt sind, verhelfen zu Erkenntnissen über betriebliche Abläufe. Mithilfe von Optimierungsmodellen lassen sich Planungs-, Terminierungs- und Arbeitsmanagementprozesse auf der Grundlage von Analysen automatisieren.

Cloud
Die Unterstützung von SaaS, cloudbasierter Bereitstellung oder Hybrid-Cloud-Implementierung ermöglicht die Kostenkontrolle, erhöht die Systemflexibilität und vermindert die Abhängigkeit von der IT.

Maximo Application Suite kennenlernen

EAM und SaaS

Die Zukunft von EAM könnte in der Cloud liegen. Durch das Hosting in der Cloud bietet EAM in Form von SaaS Unternehmen eine hohe Flexibilität entsprechend den jeweiligen Datenanforderungen. Benutzer zahlen nur für die Datenressourcen, die sie auch wirklich benötigen. SaaS erfordert weitaus weniger Eingriffe und Unterstützung durch die IT-Abteilung als eine Bereitstellung vor Ort. Dadurch können IT-Investitionskosten in betriebliche Ausgaben und Ressourcen umgewandelt werden.

Upgrades werden von Service-Providern direkt in der Cloud durchgeführt, sodass immer die neuesten Versionen und Funktionen zur Verfügung stehen. SaaS ermöglicht darüber hinaus auch eine schnelle und risikoarme Integration neuer Technologien.

Lesen Sie, warum IDC IBM als führendes Unternehmen für SaaS und Cloud-fähiges EAM positioniert

Anwendungen und Branchen

Energie und Versorgung

Der Transport und die Verteilung von Wasser, Abwasser, Gas und Strom erfordern Funktionen für lineare Assets wie Pipelines oder Stromleitungen. Diese Systeme müssen auch eine komplexe Personaleinsatzplanung ermöglichen und Geodaten von fernen Assets berücksichtigen.

Chemie, Petrochemie und Bergbau

Diese Branchen legen ihren Schwerpunkt auf die Integration von Sicherheit, Zuverlässigkeit, Konformität und Leistung in die Workflows. Hier werden EAM-Systeme zur Kostensenkung eingesetzt, indem Wartungsverfahren standardisiert und verbessert werden und Zusammenarbeit gefördert wird.

Fertigung

Das verarbeitende Gewerbe umfasst eine Vielzahl von Sektoren: Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Elektronik, Industrieprodukte, Konsumgüter und mehr. In diesen Kontexten werden EAM-Systeme Teil übergreifender Prozessmanagement-Methoden wie Lean Six Sigma und ergänzen die Anforderungen des Product-Lifecycle-Managements.

Transport

Der Fokus dieser Anwendungen liegt auf der Bereitstellung von Informationen über Assets und Bestände, die eine Service- oder Logistikfunktion ermöglichen. Kraftstoffmanagement, Fahrtenbücher, Ersatzteile, Stellplatzpläne und weitere Daten sind für die Aufrechterhaltung des Betriebs im Güter-, Straßen- und Luftverkehr entscheidend.

Biowissenschaften

Diese Systeme überwachen, verfolgen und verwalten Ausrüstung, Einrichtungen und mobile Assets. Die Verwaltung von Standards, der Rückverfolgbarkeit und elektronischer Signaturen ist entscheidend. Dokumentationspakete helfen bei der Erfüllung und Validierung komplexer gesetzlicher Anforderungen.

Gesundheitswesen

EAM-Lösungen für das Gesundheitswesen müssen in der Lage sein, komplexe Beziehungen zwischen Einrichtungen und der vorgehaltenen Ausrüstung zu steuern. Sie verfolgen und lokalisieren kritische Assets, überwachen Funktionszustände, erfüllen die Anforderungen an die Berichterstattung und lassen sich in betriebliche Gesundheitsinformationssysteme integrieren.

Kernenergie

Unternehmen der Nuklearindustrie legen großen Wert auf das Arbeits- und Asset-Management, um Vorschriften durch detailliertes Statusmanagement, Workflows, Eskalationen und elektronische Signaturen zu unterstützen. Lösungen berücksichtigen die Einhaltung strenger gesetzlicher Vorschriften in den Bereichen Sicherheit und Arbeitsschutz.


EAM optimiert branchenübergreifend die betrieblichen Abläufe

Erfahren Sie, warum anlagenintensive Branchenführer IBM Maximo EAM-Lösungen nutzen.

Infografik ansehen (6,6 MB)

IBM Lösungen

Asset-Management

Verwalten und warten Sie hochwertige Anlagen mit IBM Maximo Application Suite und nutzen Sie KI und Analysen zur Optimierung der Leistung, Verlängerung der Lebenszyklen und Reduzierung betrieblicher Ausfallzeiten und Kosten.


Mobiles EAM

Das intelligente, mobile Enterprise Asset Management (EAM) ermöglicht dem vernetzten technischen Personal die Verwaltung sämtlicher Anlagen – jederzeit und an jedem Ort.


Sicherheit am Arbeitsplatz

Verwandeln Sie Daten in verwertbare Erkenntnisse zur Verbesserung der Sicherheit am Arbeitsplatz. Stellen Sie die Compliance in den Mittelpunkt Ihrer Sicherheitsaktivitäten und erleichtern so die Gefahrenerkennung und deren Beseitigung.