Was sind unbewusste Vorurteile (Unconscious Bias)?

Unbewusste Vorurteile (Unconscious Bias) sind ein universelles Problem, bei dem Menschen erlernte Stereotype anwenden. Sie sind unbeabsichtigt und tief verwurzelt und zeigen sich in vielen Formen während des Einstellungsverfahrens und im gesamten Mitarbeiterlebenszyklus: in einem Mangel an Diversität bei den Kandidaten, Voreingenommenheit bei der Prüfung von Lebensläufen und bei Vorstellungsgesprächen sowie eingeschränktem Zugang zu Aufstiegschancen.

Das sind die Folgen, wenn Mitarbeiter Vorurteile wahrnehmen:

2x

Die Wahrscheinlichkeit, dass sie in den vergangenen sechs Monaten bei der Arbeit Ideen oder Lösungen zurückgehalten haben, ist doppelt so hoch.

3x

Die Wahrscheinlichkeit, dass sie planen, ihren Arbeitgeber im Laufe des Jahres zu verlassen, ist dreimal so hoch.

5x

Die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich negativ über ihr Unternehmen in Social Media äußern, ist fünfmal so hoch.

Quelle

„Disrupt Bias, Drive Value: A New Path Toward Diverse, Engaged, and Fulfilled Talent“, Center for Talent Innovation.

Bekämpfen Sie Vorurteile bei gängigen Aufgaben am Arbeitsplatz

Sorgen Sie für mehr Diversität in Ihrem Kandidatenpool

Sorgen Sie für mehr Diversität in Ihrem Kandidatenpool

Stellen Sie Top-Talente unabhängig von ihrem Background ein

Stellen Sie Top-Talente unabhängig von ihrem Background ein

Stellen Sie sicher, dass Aufstiegschancen allen Mitarbeitern offenstehen

Stellen Sie sicher, dass Aufstiegschancen allen Mitarbeitern offenstehen

Fördern Sie Talente mit fairen Methoden

Fördern Sie Talente mit fairen Methoden

Sorgen Sie für mehr Diversität in Ihrem Kandidatenpool

 

Indem Sie sich ausschließlich auf die Fähigkeiten und Präferenzen eines Arbeitssuchenden konzentrieren, können Sie Vorurteile vermeiden. Der IBM Watson Candidate Assistant empfiehlt Stellen auf der Basis der jeweiligen Fähigkeiten und Präferenzen – unabhängig vom Background. Dadurch steht der Talentpool allen qualifizierten Kandidaten offen. Dies erhöht die Chance auf mehr Diversität und reduziert unbewusste Vorurteile.

Stellen Sie Top-Talente unabhängig von ihrem Background ein

 

Persönliche Subjektivität kann zu Vorurteilen in Stellenbeschreibungen führen. IBM Watson Talent Frameworks ermittelt sämtliche für eine Stelle erforderlichen Fähigkeiten und definiert herausragende Beschreibungen, darunter Inhalte wie Verhaltensbeschreibungen, Coaching-Tipps, Entwicklungsbeschreibungen und Fragen für Vorstellungsgespräche. Damit können Unternehmen persönliche Subjektivität beseitigen und Vorurteile verringern.

Durch die Verwendung objektiver Bewertungen lässt sich Subjektivität im Auswahlverfahren vermeiden. IBM Talent Assessments unterstützen Sie bei Entscheidungen über Neueinstellungen. Sie prüfen, ob die Bewerber die nötigen Voraussetzungen erfüllen, um erfolgreich zu sein. Sie bewerten, welche Qualifikationen die Bewerber mitbringen und ob sie zur Unternehmenskultur passen, statt sich nur auf die Prüfung des Lebenslaufs durch Recruiter oder Manager zu verlassen. Unser Team von Arbeits- und Organisationspsychologen prüft jede Bewertung, um sicherzustellen, dass die Tests keine negativen Auswirkungen haben.

Der Match Score von IBM Watson Recruitment liefert eine objektive Rangfolge der Bewerber. Er verwendet die Fähigkeiten und Erfahrung des Bewerbers, die mit der Stellenbeschreibung abgeglichen werden. Darüber hinaus kann das Adverse Impact Analysis Tool der Lösung verwendet werden, um Ungleichheiten in der Auswahl der Bewerber, die eingestellt werden sollen, zu erkennen. So können Maßnahmen ergriffen werden, um Vorurteile zu verringern oder ganz zu vermeiden.

Stellen Sie sicher, dass Aufstiegschancen allen Mitarbeitern offenstehen

 

Unbewusste Vorurteile können Aufstiegs- und Beförderungsmöglichkeiten für bestimmte Mitarbeitergruppen einschränken. Der IBM Watson Career Coach fördert die Weiterentwicklung aller Mitarbeiter. Er orientiert sich an den erforderlichen Fähigkeiten für die Weiterentwicklung und liefert objektive Empfehlungen zur Karriereplanung und internen Mobilität.

Fördern Sie Talente mit fairen Methoden

 

Manager können unbewusste Vorurteile mit einer stärker strukturierten Herangehensweise an Mitarbeitergespräche vermeiden. IBM Watson Talent Frameworks bietet Coaching-Tipps und Verhaltensbeschreibungen, die helfen, den Erfolg für bestimmte Aufgabenbereiche zu definieren. Damit lassen sich ungenaue oder inkonsistente Bewertungen vermeiden, die das Risiko unbewusster Vorurteile bergen.

IBM denkt über Diversität genauso wie über Innovation – beides ist für den Erfolg unseres Unternehmens von entscheidender Bedeutung.

Ginni Rometty, Chairman, President und CEO, IBM

IBM Watson Candidate Assistant

Konzentrieren Sie sich ausschließlich auf die Fähigkeiten und Präferenzen eines Arbeitssuchenden und vermeiden Sie Vorurteile bei der Empfehlung geeigneter Stellen.

IBM Watson Talent Frameworks

Vermeiden Sie ungenaue oder inkonsistente Stellenbeschreibungen und Leistungsbewertungen, die das Risiko unbewusster Vorurteile bergen.

IBM Talent Assessments

Minimieren Sie Subjektivität. Verwenden Sie bewährte Verhaltens- und Kompetenzbewertungen, um die Leistung vorherzusagen.

IBM Watson Recruitment

Verbessern Sie die Effizienz der Recruiter und die Qualität der Kandidaten. Ermitteln Sie nachteilige Auswirkungen und bekämpfen Sie Vorurteile.

IBM Watson Career Coach

Vermeiden Sie unbewusste Vorurteile bei der Karriereplanung und der internen Mobilität von Mitarbeitern.

Die Rolle der KI beim Abbau von Vorurteilen – für mehr Vielfalt und Einbeziehung

KI-Lösungen können Vorurteile verringern und ermöglichen so mehr
Vielfalt und eine bessere Einbeziehung am Arbeitsplatz. Dieser Bericht gibt Einblick in die Rolle, die
KI bei der Reduzierung von Vorurteilen spielen kann.