Fünf spannende Vorteile von z/VSE Version 6.2

Viele neue Features

Der Schwerpunkt von IBM z/VSE V6.2 liegt in den Bereichen Onlinetransaktionsverarbeitung, Sicherheit und Anschlussmöglichkeiten. Mit dieser Version lässt sich die Integration von z/VSE in einer heterogenen Umgebung mithilfe webbasierter Geschäftslösungen verbessern. Sie bietet bessere Hardwarenutzung, benutzerfreundliche Funktionalität und Unterstützung für die neueste IBM Z- und IBM System Storage-Technologie. Sie hilft Ihnen bei der Abwicklung immer umfangreicherer z/VSE-Workloads und ermöglicht einen besseren Schutz Ihrer Investitionen in die z/VSE-Plattform.

Integration von mehr innovativer IBM Z-Technologie

Es gibt jetzt ein Architectural Level Set, für das IBM zEnterprise® 196, IBM zEnterprise 114 oder höher erforderlich ist. Diese Version ermöglicht eine transparente Verwendung des zHPF-Protokolls (High Performance FICON für z Systems) für Benutzeranwendungen. Sie bietet bei Benutzeranwendungen Unterstützung für IBM z14 und IBM z13 Vector Facility (SIMD). Darüber hinaus profitieren Sie dank Crypto Express6S bei IBM z14 oder Crypto Express5S bei IBM z13® und IBM z13s® von ECC-Beschleunigung (Elliptic Curve Cryptography).

Zusätzliche Sicherheit

Sie können entscheiden, ob Sie die Verschlüsselungsservices in z/VSE für Ihre Online- und Batchanwendungen verwenden möchten, um ruhende und momentan aktive oder übertragene Daten besser zu schützen und von größerer Flexibilität zu profitieren. Zusätzlich können Sie sichere Verbindungen für remote angebundene virtuelle Bandlaufwerke nutzen, um zum Schutz sensibler Daten bei der Netzwerkübertragung beizutragen.

Mehr Erweiterungen in puncto Connectoren

Die z/VSE SOAP-Engine trägt dazu bei, die Anforderungen von CICS-Anwendungen mit zunehmenden Datenmengen zu erfüllen. Eine neue z/VSE REST-Engine (Representational State Transfer) ermöglicht die Unterstützung von JSON (JavaScript™ Object Notation).

Größere Funktionalität bei reinen SCSI-Systemen

Bei der neuen Version lassen sich verschiedene Funktionen leichter nutzen, z. B. eine Erstinstallation ohne Bänder, die auch über SCSI und emulierte FBA-Installationsdatenträger unterstützt wird. Da Standalone-Speicherauszüge auf SCSI-Platten unterstützt werden, ist ein physisches Band für Speicherauszüge nicht mehr erforderlich.

Kundenreferenzen