Details zur z/OS Management Facility

Browserbasiert, eine Clientanwendung muss nicht verwaltet werden

z/OSMF verwaltet z/OS über z/OS. Die Clientanwendung wird über z/OS geladen und in einem Web-Browser ausgeführt. Dies verringert den Aufwand und Risiken bei der Verwaltung der Clientanwendung auf jeder einzelnen persönlichen Workstation.

HTTPS- und SAF-basiert, hohes Maß an Sicherheit

Der z/OSMF-Client kommuniziert mit Back-End-Systemen über HTTPS, sodass bei der Kommunikation ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet ist. Die Authentifizierung und Autorisierung von z/OSMF basiert ebenfalls auf SAF. So ergibt sich ein noch höheres Maß an Sicherheit für z/OS und die bestehenden Sicherheitsanforderungen von z/OS werden eingehalten.

Zentraler Steuerungspunkt auf allen Systemen

Die Verwaltung von z/OS-Systemen im Cluster erfolgt über einen zentralen Steuerungspunkt. Sie können z. B. WLM-Richtlinien über eine zentrale Stelle verwalten. Einige z/OSMF-Plug-ins unterstützen auch die zentrale Verwaltung mehrerer Cluster.

Workflows vereinfachen die Tätigkeit von Programmierern

Workflows leiten die Vorgehensweise von Systemprogrammierern, Sicherheitsadministratoren und anderen Personen an Ihrem Standort an, die für das Management der z/OS-Systemkonfiguration verantwortlich sind. Workflows sind ein Framework mit strukturierten Verfahren, das Aufgaben über schrittweise aufgebaute Anleitungen vereinfacht. Es beinhaltet darüber hinaus administrative Funktionen für die Zuordnung von Verantwortlichkeiten im Workflow und den nachfolgenden Verarbeitungsfortschritt.

Sysplex-Management beinhaltet viele Ansichten

Das Sysplex-Management ermöglicht grafische Ansichten oder Tabellenansichten in Sysplex-Ressourcen. Das Sysplex-Management bietet neben der Topologieansicht viele weitere Ansichten, z. B. physische Ansichten, Ansichten zu Verbindungen und Details der Verbindungen sowie Ansichten zu Coupling-Facility-Strukturen.

z/OS-Bedienerkonsole ermöglicht Systeminteraktionen

Die z/OS-Bedienerkonsolen bieten Funktionen für die Arbeit mit z/OS-Konsolen. Sie können z. B. Systemnachrichten anzeigen und Systembefehle eingeben.

Software-Management optimiert den Prozess

Das Software-Management ermöglicht das zentrale Management Ihrer z/OS-Software und optimiert so den Software-Managementprozess.

Ereignisprotokoll (Incident Log) optimiert Diagnosen

Ereignisprotokolle (Incident Logs) optimieren und automatisieren zeitaufwendige und manuelle Schritte im Prozess zum Management von Problemdaten. Sie erfassen und zeigen vom System erkannte und vom Benutzer eingeleitete Ereignisse an, stellen die zugehörigen Protokolle und Speicherauszüge zum Zeitpunkt des Auftretens des Problems zusammen und vereinfachen die Übermittlung dieser Daten an IBM oder einen anderen Anbieter für Diagnosezwecke.

Workload-Management-Tool hilft bei der Zuordnung von Ressourcen

Das Workload-Management in z/OSMF bietet eine browserbasierte Benutzeroberfläche, mit der Sie Servicedefinitionen von z/OS Workload Management (WLM) verwalten können. Sie enthalten Richtlinien für WLM, die bei der Zuordnung von Ressourcen beachtet werden müssen. Sie können WLM-Servicedefinitionen festlegen, ändern, anzeigen, kopieren, importieren, exportieren und drucken. Außerdem können Sie eine Servicedefinition in dem verknüpften WLM-Dataset für die Sysplex-Umgebung installieren, eine Servicerichtlinie aktivieren und den Status von WLM auf jedem System in der Sysplex-Umgebung anzeigen.

Flexible Überwachung von Leistungsressourcen

Resource Monitoring ist eine webbasierte Benutzeroberfläche, die Sie zur Überwachung der Leistung der z/OS-, AIX-, Linux- und Windows-Systeme in Ihrem Unternehmen verwenden können. Sie können hiermit die meisten Metriken überwachen, die von Resource Measurement Facility™ (RMF™) Monitor III unterstützt werden. Dazu gehören z. B. das Erstellen und Speichern angepasster Ansichten der Metriken und das Anzeigen von Echtzeitdaten als Balkendiagramme.

Capacity Provisioning übernimmt die Management der Domäne

z/OSMF Capacity Provisioning enthält eine browserbasierte Benutzeroberfläche zur Verwendung des z/OS Capacity Provisioning Manager, mit dem Domänenkonfigurationen und -richtlinien verwaltet werden. Hiermit können auch verschiedene Berichte zum Status des z/OS Capacity Provisioning Manager angefordert werden.

REST Dataset, Dateiservices, Jobs und Konsolenservices

z/OSMF unterstützt die Verwendung von REST-APIs (Representational State Transfer). Sie dienen als Grundlage für benutzerfreundliche, sprach- und plattformunabhängige, statusunabhängige, skalierbare und einfach zu analysierende Services. Die z/OS Dataset- und Dateiservices der REST-Schnittstelle beinhalten eine Programmierschnittstelle zur Verwendung mit z/OS-Datasets und UNIX-Dateien. Es stehen eine Reihe von REST-Services zur Verwendung mit Batch-Jobs und Konsolenservices zur Verfügung, die eine Programmierschnittstelle zur Durchführung von z/OS-Konsolenprozessen beinhalten.

Ähnliche Produkte

IBM Cloud Provisioning and Management for z/OS

Erweiterungen für IBM z/OS für die schnelle Cloud-Provisionierung

Weitere Informationen

IBM z/OS Communications Server

Leistungsfähige Grundlage für die Erstellung von Netzwerkanwendungen unter z/OS

Weitere Informationen

IBM Resource Access Control Facility (RACF)

Schutz Ihrer kritischen Daten durch Zugriffssteuerung

Weitere Informationen

Jetzt kaufen und loslegen