Technische Spezifikationen

Prozessorkerntypen:

N10 (Min./Max.)

N20 (1 Einschub), Min./Max.

N20 (2 Einschübe), Min./Max.

CP

0/6

0/6

0/6

IFL

0/10

0/20

0/20

ICF

0/10

0/20

0/20

zIIP*

0/6

0/12

0/12

Standard SAP

2/2

2/2

2/2

Zusätzl. SAP

0/2

3/3

3/3

Spares

0/0

2/2

2/2

IFP

1/1

1/1

1/1

Coupling Links

Internal Coupling Link (Max.)

32

ICA SR Maximum

16 Ports

12x HCA3-O InfiniBand Maximum

16 Ports

1x HCA3-O LR InfiniBand Maximum

32 Ports

Kanäle

FICON Express16S/FICON Express8S/FICON Express8/OSA-Express5S/OSA-Express4S

Maximum: 128/128/32/96/96

Flash Express

8 (4 Paare – 8 PCIe-Adapter); in Paaren

HiperSockets

Bis zu 32 „virtuelle“ Hochgeschwindigkeits-LANs

Internal Shared Memory (ISM)

Bis zu 32 Hochgeschwindigkeits-Netzwerksegmente

Verschlüsselung

Crypto Express5S

Mindestbestellung: 2 Features; maximal 16 Features

Komprimierungsbeschleunigung

zEDC Express

Mindestbestellung: 1 Feature; maximal 8 Features

RDMA over Converged Ethernet (RoCE)

RoCE Express mit 10 GbE

Max. Bestellung: 8 Features

Prozessorspeicher

Modell

Minimum

Maximum

N10

64 GB

1 TB

N20 (1 Einschub)

64 GB

2 TB

N20 (2 Einschübe)

64 GB

4 TB

Upgrademöglichkeiten

Upgrades innerhalb der z13s Produktfamilie möglich
Upgrade auf N20 vom N10 Modell erfordert eine geplante Ausfallzeit
Upgrade von IBM zEnterprise BC12 und IBM zEnterprise 114 möglich
Upgrade von z13s N20 nur auf z13 N30 mit Luftkühlung (Radiator) möglich
Upgrade von IBM< LinuxONE Rockhopper L10 auf z13s N10 oder N20 bzw. L20 auf N20 möglich

Unterstützte Betriebssysteme

z/OS

z/OS V2.2
z/OS V2.1
z/OS V1.13
z/OS V1.12 (toleriert) Verfügbar über IBM Software Support Services

z/VM

z/VM 6.3
z/VM 6.2 (toleriert)

KVM für IBM z Systems

KVM für IBM z 1.1 mit SUSE Linux Enterprise Server (SLES) SP1-Gästen

Linux auf z Systems

Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 6 und 7
SLES 11 und 12
Mindestanforderungen oder empfohlene Konfigurationen entnehmen Sie bitte der Seite IBM Tested Platforms: ibm.com/systems/z/os/linux/resources/testedplatforms.html

z/VSE

z/VSE 5.1, 5.2, 6.1 und nachfolgende Versionen

z/TPF

z/TPF 1.1

AIX auf POWER7 Blade in zBX

AIX 5.3 (TL 12+ und höher), AIX 6.1 (TL 5+ und höher) und AIX 7.1 sowie nachfolgende Versionen

Linux auf IBM System x auf HX5 Blade im zBX Modell 004

RHEL 5.5 und höher, 6.0 und höher, 7.0 und höher sowie SLES 10 (SP4) und höher, SLES 11 SP1 und höher, SLES 12 und höher – nur 64-Bit-Version

Microsoft Windows auf HX5 Blade im zBX Modell 004

Microsoft Windows Server 2008 (SP2), Microsoft Windows Server 2008 R2, Microsoft Windows Server 2012 und Microsoft Windows Server 2012 R2 (Datacenter Edition empfohlen) – nur 64 Bit

Unterstützte Hypervisoren

PS701 im zBX Modell 004

PowerVM Enterprise Edition – VIOS 2.2.3

HX5 im zBX Modell 004

KVM – Red Hat Enterprise Virtualisation Hypervisor (RHEV-H) 6.5

IBM z BladeCenter Extension (zBX) Modell 004

WebSphere DataPower Integration Appliance XI50 für zEnterprise

Minimum: 0

Maximum: 28

IBM BladeCenter PS701 Express POWER7 Blade

Minimum: 0

Maximum: 112

IBM BladeCenter HX5 Blade

Minimum: 0

Maximum: 56

* Bei Bestellung eines zIIP Prozessors wird mindestens ein Standardprozessor (CP) pro Spezialprozessor (Specialty Engine) benötigt. IBM hat das Verhältnis der zIIP Prozessoren pro CP auf 2:1 geändert. Für jeden Standardprozessor können bis zu zwei zIIP Prozessoren auf dem Server erworben werden.

† Die Blades für BladeCenter PS701 Express, BladeCenter HX5 und DataPower XI50z können im selben BladeCenter Gehäuse zusammen genutzt werden. Hinweis: DataPower XI50z Blades sind doppelt so breit und belegen zwei Steckplätze. Die zBX Gesamtkapazität beträgt maximal 112 Blades.

‡ Nur carry-forward

Funktionsweise sehen

Jetzt kaufen und loslegen