Gewinnen Sie Kennzahlen zu den folgenden Systemen und Umgebungen

IBM CICS

IBM® CICS® ist eine Familie von Unternehmensanwendungsservern mit herausragender Transaktionsleistung und Konnektivität für geschäftskritische Transaktionen. Transaktionsverfolgung: Transaktionstaktungsdaten für CICS-Transaktionen, die von MQ (MQI/JMS), HTTP und SOAP-Eingangspunkten einfließen. Ressourcenüberwachung: regionenbezogener Einblick in wichtige Leistungsinformationen, z. B. Transaktions- und Speichermetrik und allgemeiner Status von Verbindungen mit Db2®-, IMS™- und MQ-Systemen.

IBM z/OS

IBM z/OS® ist ein überaus sicheres, skalierbares und widerstandsfähiges Unternehmensbetriebssystem für den IBM Z® Systems-Mainframe. Im Rahmen der Ressourcenüberwachung profitieren Sie von erweiterten Überwachungs- und Metrikfunktionen für CPU, allgemeine Speicherbereiche, Paging-Raten und mehr. Sie erhalten außerdem Zugriff auf Statistiken zu MSU-Kapazitäten (Million Service Units) und Nutzung. MSU-Informationen stehen in Intervallen von fünf Minuten zur Verfügung.

IBM IMS

IBM Information Management System (IMS™) bietet leistungsfähige Funktionen für das Management und die Verteilung von Daten mit höchster Verfügbarkeit, Leistung, Sicherheit und Skalierbarkeit. Transaktionsverfolgung: Transaktionstaktungsdaten für IMS DB-Transaktionen, die aus CICS einfließen. Ressourcenüberwachung: Leistungsinformationen auf Subsystembasis, einschließlich CPU-Nutzung (verfügbar nach Adressraum), Warteschlangenraten, Transaktionsmetrik, Statusinformationen zu einzelnen Regionen und Belegung in Prozent.

IBM CICS Transaction Gateway

IBM CICS Transaction Gateway ermöglicht hoch skalierbaren Mehrbenutzerzugriff auf CICS Transaction Server for z/OS (CICS-TS). Im Rahmen der Ressourcenüberwachung profitieren Sie von Überwachung und Metrik zum Status von Gateway-Dämonen sowie zum allgemeinen Status der CICS-TS-Kommunikation, einschließlich Anforderungs- und Antwort-Statistiken sowie Transaktionsmetrik. CICS Transaction Gateway umfasst Statistiken zum Betrieb externer CICS-Schnittstellenanwendungen (EXCI) und IP Interconnectivity-Verbindungen (IPIC) sowie zur Zahl der Regionen in CICS-TS.

IBM Db2

IBM Db2 ist eine unternehmensorientierte Datenbank, die sich durch höchste Leistung, Flexibilität, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit für Unternehmen beliebiger Größe auszeichnet. Bei der Transaktionsverfolgung werden Taktungsdaten für Db2-Transaktionen bereitgestellt, die aus CICS einfließen. Im Rahmen der Ressourcenüberwachung stehen Leistungsinformationen für Db2 zur Verfügung, einschließlich CPU-Metrik (nach LPAR und Db2-Subsystem), Thread, Transaktion und Sperrmessdaten sowie weiterer wichtiger Indikatoren zu Pufferpools und Speicherstatistiken, mit denen Sie den Status Ihrer Db2 einschätzen können.

IBM MQ

IBM MQ ist eine Messaging-Lösung, die mithilfe von Nachrichtenwarteschlangen den Informationsaustausch zwischen Cloud-, Mobil-, IoT- (Internet der Dinge) und On-Premises-Umgebungen vereinfacht. MQ ermöglicht die Transaktionsverfolgung von MQ-Datentransaktionen, die in CICS einfließen, sowie die Ressourcenüberwachung für MQ-Komponenten: Queue Manager, Befehlsserver, Kanäle und Serververbindungen. Agenten überwachen kritische MQ-Fehler und weitere Probleme mit zweifelhaften Kanälen, Listener-Aspekten, nicht zurückgesetzten Ereignissen und nicht zustellbaren Nachrichten.

JVMs auf z/OS-Systemen

Java® Virtual Machines (JVMs) sind zur Unterstützung der Workloads der nächsten Generation für Cloud, Analytics, Mobiltechnologien und Sicherheit (CAMS) auf z/OS immer wichtiger geworden. JVMs umfassen Ressourcenüberwachung zum Monitoring von wichtigen Indikatoren zu JVMs, einschließlich Metrik zu Garbage-Collection (GC), Belegung, Threads und Sperren. Hinzu kommen JVM-Umgebungsdaten zu einzelnen Jobs, GC-Modi, Heapspeichergrößen und maximale Verwendung in Prozent.

IBM z/OS Connect Enterprise Edition

z/OS Connect ist ein REST-konformer Gateway für z/OS, der allgemeinen API-Zugriff auf z/OS-Subsysteme ermöglicht. Durch Ressourcenüberwachung wird wichtige Metrik bereitgestellt, z. B. REST-Servicenamen, Anzahl der Anforderungen, Antwortzeiten und sonstige Kennzahlen.

Technische Details

Softwarevoraussetzungen

Betriebssystemanforderungen für IBM OMEGAMON for Application Performance Management. Red Hat Enterprise Linux Server 6 – mindestens: 6.2 – Hardware: x86-64 – Bitunterstützung: 64-Exploit Red Hat Enterprise Linux Server 7 – mindestens: Base – Hardware: x86-64 – Bitunterstützung: 64-Exploit

    Hardwarevoraussetzungen

    Für IBM OMEGAMON for Application Performance Management sind keine Hardwarevoraussetzungen angegeben.