Feature-Highlights

Erweiterte Speicherfunktion

IBM SAN Volume Controller (SVC) bietet die IBM Spectrum Virtualize-Technologie, die die Anwendungen vom physischen Speicher isoliert. Dadurch können Anwendungen unterbrechungsfrei ausgeführt werden – auch bei Änderungen der Speicherinfrastruktur. Die Software erhöht außerdem die Effizienz vorhandener und neuer Speicherkomponenten. SVC umfasst viele Funktionen der Enterprise-Klasse, die normalerweise separat in den Speichersystemen implementiert werden. Dies bedeutet höhere Flexibilität und niedrigere Kosten.

Verbesserungen in der Hybrid-Cloud-Umgebung

Die Nutzung der Hybrid-Cloud-Technologie stellt für Unternehmen eine Herausforderung dar, insbesondere die Implementierung, bei der vorhandene Systeme durch Cloud-fähige Speichersysteme ersetzt werden müssen. IBM Spectrum Virtualize im SVC und in gehosteten Private oder Public Clouds ermöglicht die Migration von Daten in die Cloud oder die Nutzung von Cloud-Speicher für Disaster-Recovery. Dabei stehen über 400 Speichersysteme zur Auswahl, was die Implementierung von Hybrid-Cloud-Konfigurationen deutlich beschleunigt und potenzielle Kosten minimiert.

Datenkomprimierung in Echtzeit

Im Gegensatz zu herkömmlicher Komprimierung kann IBM Real-time Compression™ bei aktiven Primärdaten wie Produktionsdatenbanken und E-Mail-Systemen eingesetzt werden. Das bedeutet eine wesentlich größere Menge an potenziellen Daten, die die Komprimierung nutzen können. Komprimierung in Echtzeit erhöht in Kombination mit der Hardwarebeschleunigung die Wirtschaftlichkeit bei der Datenspeicherung deutlich. Beim Einsatz mit neuem oder vorhandenem Speicher wird verwendbare Kapazität gesteigert, ohne die Anwendungsleistung zu verringern.

Außerordentliche Speichereffizienz

IBM Spectrum Virtualize-Software im SVC kombiniert eine Vielzahl an IBM Technologien, wie z. B. hochleistungsfähiges Thin Provisioning, automatisiertes Tiering, Datenvirtualisierung, Real-time Compression, Clustering, Replikation, Multi-Protokoll-Unterstützung und eine grafische Benutzerschnittstelle der zukünftigen Generation. Sie umfasst auch führende Technologien anderer Anbieter, wie z. B. die Bridgeworks WANrockIT-Netzwerkoptimierung. Durch die Kombination dieser Technologien wird ein hoher Grad an Speichereffizienz erreicht.

Verbesserte Anwendungsverfügbarkeit

Für große Unternehmen ist der Ausfall von Anwendungen nicht akzeptabel. Trotzdem ist die Verlagerung von Daten eine der häufigsten Gründe für die geplante Nichtverfügbarkeit. Die Datenvirtualisierung mit IBM Spectrum Virtualize und SVC ermöglicht den Datenumzug von einem Speichersystem oder einem Array auf ein anderes, wobei der Zugriff auf die Daten erhalten bleibt. Diese Funktion kann eingesetzt werden, wenn ältere Speichersysteme durch neue ersetzt werden, als Teil des Lastausgleichs oder wenn Daten in einem mehrschichtigen Speicher von Platten auf Flash verlagert werden.

Untersützung für Cognitive Computing

IBM bietet 2017 Cognitive-Computing-Services für die Cloud-basierte Speichermanagementplattform IBM Spectrum Control™ Storage Insights als eingeschränkt verfügbares Programm an. Diese neue Funktionalität erweitert die Menge an erfassten Diagnosedaten beträchtlich und setzt die neuesten KI-Technologien ein, um mehr Informationen über Speicherstatus, Performance und Kapazität zu gewinnen. Sie unterstützt die Kunden bei der schnelleren Fehlerbehebung, einer besseren Benutzererfahrung und einer höheren Verfügbarkeit.

Tier-Speicher

Die Implementierung von mehrschichtigem Speicher ist eine wichtige Strategie für die Kontrolle der Speicherkosten. Bisher wurde der mehrschichtige Speicher jedoch aufgrund seiner Komplexität nur begrenzt implementiert. Der Grund lag in den administrativen und funktionellen Unterschieden zwischen den verschiedenen Arten von Speichern, auch bei Speichern desselben Anbieters. Automatisiertes Speicher-Tiering mit Easy Tier® erhöht die Leistung und senkt die Kosten, indem der Flash-Speicher effizienter genutzt wird oder mehrere Schichten von Plattenlaufwerken implementiert werden.

Flexible Replikation

Bei vielen Speichersystemen ist die Replikation begrenzt auf eine Operation innerhalb einer Komponente oder zwischen ähnlichen Komponenten. Funktionen von verschiedenen Anbietern arbeiten unterschiedlich, wodurch sich Operationen in gemischten Umgebungen komplex gestalten. Auch die Kosten für das Wechseln von Speichertypen steigen. Die IBM Spectrum Virtualize-Software im SVC bietet ein einzelnes Set an erweiterten netzwerkbasierten Replikationsservices, die konsistent und unabhängig vom Speichertyp arbeiten.

Hochverfügbarkeit für alle Standorte

Die IBM HyperSwap®-Funktion unterstützt Speicher und Server in zwei Rechenzentren. In dieser Konfiguration können Server in beiden Rechenzentren gleichzeitig auf Daten zugreifen und die automatische Switch-Over-Funktion im Fehlerfall nutzen. In der Kombination mit den Serverfunktionen für Datenmobilität wie VMware vMotion oder PowerVM® Live Partition Mobility ermöglicht diese Konfiguration die unterbrechungsfreie Mobilität von Speicher und virtueller Maschine zwischen zwei Rechenzentren, die bis zu 300 km entfernt liegen.

Skalierbarkeit und Leistung

SVC ist eine integrierte, modulare Lösung mit hoher Skalierbarkeit. Die SVC-Datenengine bietet zwei Intel-E5-2667v4-Prozessoren mit 8 Kernen und 3,2 GHz Systemspeicher in 64-GB-Inkrementen. Ein oder zwei Komprimierungsbeschleuniger auf Basis der Intel-QuickAssist-Technologie sind ebenfalls verfügbar. Flexible Hostschnittstellenoptionen unterstützen 4 integrierte 10-Gb/s-Ethernet-Anschlüsse mit bis zu 16 16-Gb/s-Fibre-Channel-Anschlüssen, bis zu 12 16-Gb/s-Fibre-Channel-Anschlüssen und 4 zusätzliche 10-Gb/s-Ethernet-Anschlüsse.

Vereinfachtes Management

Die IBM Spectrum Virtualize-Software bietet eine benutzerfreundliche grafische Oberfläche für zentralisiertes Management. Über diese einzelne Schnittstelle können Administratoren Konfigurationen, Management- und Serviceaufgaben ausführen, und zwar konsistent über mehrere Speichersysteme – auch verschiedener Anbieter – hinweg. Dadurch wird das Management vereinfacht und das Fehlerrisiko verringert. Plug-ins zur Unterstützung von Microsoft System Center Operations Manager und VMware vCenter fördern das konsolidierte Management in diesen Umgebungen.

Erweiterte Servervirtualisierung

IBM Spectrum Virtualize im SVC ergänzt die Servervirtualisierung mit Technologien wie PowerVM, Microsoft Hyper-V, VMware vSphere, Docker und Kubernetes. Die Servervirtualisierung beschleunigt die Bereitstellung von neuen Serverimages , denn dieser Prozess ist nun eher eine Softwareoperation als eine Hardwareänderung. Auch die Bereitstellung mit SVC funktioniert über die Software und durch Thin Provisioning – eine nahezu vollständig automatisierte Funktion.

Kundenreferenz

  • In der University of Pittsburgh haben die Benutzer schnelleren Datenzugriff.

Ähnliche Produkte

IBM Spectrum Storage

IBM Spectrum Storage Suite

Einfachere Speicherinfrastruktur-Migration zur Unterstützung Ihres Unternehmens

Weitere Informationen

IBM Spectrum Control Storage Insights

Optimieren Sie Ihre Speicherinfrastruktur und Datenplatzierung

Weitere Informationen

IBM Storwize V7000F

Konsolidierung von Workloads mit virtualisiertem All-Flash-Speicher

Weitere Informationen

IBM Spectrum Virtualize

Mehr Flexibilität mit der Basissoftware für Cloud-Implementierungen

Weitere Informationen