Feature-Highlights

Wartungszustand von Assets

Mittels IBM Design Thinking wird ein Benutzererlebnis geschaffen, das das Konzept von „Karten“, die für einzelne Assets stehen, beinhaltet. Es ermöglicht Zuverlässigkeitsingenieuren den einfachen Zugriff auf Informationen, damit sie feststellen können, welche Assets zu oft, zu selten oder genau richtig gewartet werden. Diese präskriptive Analyse können sie zur Optimierung von Wartungsverfahren und -ressourcen nutzen. Das Benutzererlebnis unterstützt die Analyse und Dokumentation aller Assets, Asset-Klassen oder Filter für Eigenschaften, die einer Gruppe von Assets gemeinsam sind.

Einfluss- und Risikofaktoren

Auf einer sehr detaillierten Ebene erhalten die für die Zuverlässigkeit verantwortlichen Mitarbeiter Einblick in einzelne Einflussgrößen und Faktoren, die sich auf die Asset-Leistung auswirken, sowie in detaillierte Attribute des Assets, die vorhergesagte Zeit bis zum Ausfall und Wartungsprotokolle. Diese Informationen liefern einen Kontext für die Bewertung der bisherigen, aktuellen und künftigen Asset-Leistung, der so umfassend wie möglich ist. Dieser Kontext kann verwendet werden, um Methoden oder Verfahren zur Verbesserung von Wartungsstrategien zu empfehlen oder festzulegen.

Vergleich der Asset-Performance

Um genauer zu untersuchen, warum bestimmte Assets eine bessere oder schlechtere Leistung als andere bieten, kann ein Zuverlässigkeitsingenieur chronologisch Einfluss- und Risikofaktoren vergleichen, z. B. Betriebsstunden, Fehlerhäufigkeit oder Zyklen für ein bestimmtes Asset. Dank dieser Details kann ein Zuverlässigkeitsingenieur Faktoren, die sich positiv oder negativ auf die Asset-Leistung auswirken, im Kontext von Langzeitfehlerdaten sowie Wartungs- und Austauschmaßnahmen visuell zueinander in Beziehung setzen.

Maschinelles Lernen

Mit maschinellem Lernen, das Grundsätze von Mathematik, Naturwissenschaft und Technik nutzt, können Sie Korrelationen zwischen Wartungs- und Betriebsdaten sowie allen anderen Daten erkennen, die Hinweise auf die Nutzung und Verschlechterung von Anlagen enthalten können. In einigen Fällen kann die Analyse anzeigen, dass aktuelle Wartungspläne und -verfahren für Assets ideal sind und keine Änderungen nötig sind. In anderen Fällen legt die Analyse fest, dass Wartungsmaßnahmen vorgezogen werden, um einen Asset-Ausfall zu vermeiden, oder dass sie aufgeschoben werden, um unnötigen Wartungsaufwand zu vermeiden.

Nutzung durch Kunden

  • Erkennung von Risiken für den Betrieb mithilfe von Betriebsdaten

    Erkennung von Risiken für den Betrieb mithilfe von Betriebsdaten

    Problem

    Instrumentierte, vernetzte Assets erzeugen große Mengen von strukturierten und unstrukturierten Betriebsdaten. Diese können verwendet werden, um Risiken zu erkennen, sofern Unternehmen diese Erkenntnisse mittels Analysetools den für den Asset-Betrieb zuständigen Mitarbeitern bereitstellen.

    Lösung

    IBM Prescriptive Maintenance on Cloud ermöglicht es Unternehmen, maschinelles Lernen und Analysen auf die von kritischen Assets generierten Betriebsdaten anzuwenden, und visualisiert diese Analyse, um besseren Einblick in die Faktoren zu bieten, die sich auf die Asset-Leistung auswirken.

  • Optimierung von Wartungsressourcen zur Senkung der Gesamtkosten

    Optimierung von Wartungsressourcen zur Senkung der Gesamtkosten

    Problem

    Ohne sorgfältige Analyse von Asset-Betriebsdaten und Faktoren, die sich auf die Asset-Leistung auswirken, ist es schwierig, herauszufinden, wie Wartungsressourcen und -pläne am besten zur Optimierung der Asset-Verfügbarkeit und zur Senkung der Wartungskosten eingesetzt werden sollten.

    Lösung

    Stellen Sie fest, welche Assets zu oft, zu selten oder genau richtig gewartet werden, indem Sie Wartungsberichte, Zeitpläne, Leistungskennzahlen und Ereignisdaten analysieren, um optimale Asset-Wartungspläne festzulegen, Ressourcen einzuteilen und die Wartungskosten zu senken.

Technische Details

Softwarevoraussetzungen

Eine Workstation, auf der einer der unterstützten Web-Browser ausgeführt wird

    Hardwarevoraussetzungen

    Diese Lösung wird in sicheren IBM Cloud Rechenzentren gehostet.