Highlights von IBM Enterprise PL/I for z/OS

Erfüllung von Big-Data-Anforderungen mit 64-Bit-Unterstützung

Der Compiler unterstützt jetzt 64-Bit-Anwendungen mit der LP(64)-Option. Dadurch werden alle Speicherbegrenzungen von 32-Bit-Anwendungen aufgehoben. Für Ihre Anwendung kann jetzt ein Gesamtspeicher von 2 GB angefordert und bearbeitet werden. Zudem können einzelne Strukturen und Arrays größer als 2 GB sein. Des Weiteren können Sie nach der Aufhebung dieser Datengrenzwerte alle PL/I-Anweisungen und -Funktionen weiterhin wie in Ihren vorhandenen 32-Bit-Anwendungen verwenden.

Verarbeitung von Zeichenfolgen mit UTF-16- und UTF-8-Unterstützung

Der Compiler bietet jetzt volle Unterstützung für UTF-16 und UTF-8. Sie können die Funktion ULENGTH verwenden, um die Anzahl an UTF-8- oder UTF-16-Zeichen in einer CHAR- bzw. WIDECHAR-Zeichenfolge zurückzugeben. Enterprise PL/I for z/OS bietet native Unterstützung für UTF-8-Daten in Datenelementen, internen Funktionen sowie Verschiebe- und Vergleichsoperationen. Damit können Sie auf einfache Weise wartungsfähige Anwendungen erstellen, die UTF-8-Daten effizient verarbeiten können.

Bessere SMF-Tracking-Unterstützung

Der Compiler beinhaltet jetzt neue z/OS-SMF-Tracking-Unterstützung (System Management Facility). Damit können Sie Ihren Aufwand für die administrative Berichterstellung reduzieren, wenn Sie Sub-Capacity-Tracking implementiert haben.

Verbesserte Produktivität und Modernisierung dank XML

Der Compiler beinhaltet jetzt neue und erweiterte Attribute, integrierte Funktionen, Pseudovariablen und Subroutinen zur Steigerung der Produktivität von Programmierern. Das neue Attribut XMLNAME bietet Ihnen die Möglichkeit, einen Namen anzugeben, der nicht mit den PL/I-Namensregeln übereinstimmt.

Verbesserte Middleware-Unterstützung für Db2

Der Compiler verbessert jetzt die Funktionalität von Middleware durch zusätzliche SQL-Unterstützung für Db2®-Anwendungen. Der SQL-Vorprozessor kann jetzt die Anweisungen DEFINE ALIAS, DEFINE ORDINAL und DEFINE STRUCTURE parsen.

Verbesserte Funktionalität mit JSON

Parsen, generieren und validieren Sie JSON-Text mit den direkt in Ihren PL/I-Code integrierten Funktionen. Sie können JSON sogar parsen, ohne zu wissen, wie viele Einträge vorhanden sind. Sie brauchen sich keine Gedanken um Leerzeichen in JSON zu machen, da diese übersprungen werden, wenn sie gefunden werden.

Kompatibilität mit PL/I-Programmen und Java-Komponenten

Der Compiler kann Java-Daten ohne Konvertierung empfangen, bearbeiten und senden, da er den IEEE-Standard für dezimale Gleitkommas unterstützt. Zur weiteren Verbesserung der Java-Interoperabilität bietet der Compiler jetzt eine threadsichere PL/I-Bibliothek und Multithreading-Anweisungen (ATTACH, WAIT, DETACH) als Teil der unterstützten PL/I-Sprache.

Einfachere Migration

Der „Enterprise PL/I for z/OS® Compiler and Runtime Migration Guide“ enthält nützliche Informationen für die Umstellung Ihrer vorhandenen PL/I V2- und PL/I for MVS™-Anwendungen auf die neue Laufzeitumgebung. Durch die Migration auf den neuen Compiler können Ihre Anwendungen die vielen neuen Funktionen nutzen, die in Enterprise PL/I for z/OS verfügbar sind, und von den zahlreichen Leistungsvorteilen des neuen Compilers profitieren.

Plattformübergreifende Unterstützung und Workstation-basierte Entwicklung

Enterprise PL/I for z/OS gehört zu einer Produktfamilie kompatibler Compiler, Anwendungsentwicklungs-Tools und Wartungstools. Neben Enterprise PL/I for z/OS bietet IBM auch PL/I-Compiler für verschiedene andere Plattformen sowie IBM File Manager, IBM Fault Analyzer und Debug Tool an. Die empfohlene Workstation-basierte Entwicklungsumgebung ist IBM Developer for z/OS. Damit steht eine interaktive, Workstation-basierte Umgebung zur Verfügung, die Sie bei der Erstellung, Wartung und Wiederverwendung von Anwendungen unterstützt.

Geringere CPU-Auslastung auf dem IBM z15™

IBM Enterprise PL/I for z/OS V5.3 verringert die CPU-Auslastung von dezimalen, rechenintensiven Anwendungen. PL/I-Anwendungen werden nicht automatisch schneller ausgeführt, wenn sie auf neue Hardware übertragen werden. Moderne IBM Z-Mainframes bieten hohe Leistung mit speziellen Hardware-Features. Um den ROI auf dem z15 zu maximieren, nutzen Sie PL/I V5.3 und optimieren Sie ausgewählte CPU-intensive Anwendungen.

Technische Details

Hardwarevoraussetzungen

Enterprise PL/I for z/OS® V5.3 wird auf den folgenden IBM Z®-Servern ausgeführt:

  • IBM z15™ und IBM z14®
  • IBM z13® oder IBM z13s™
  • IBM zEnterprise® EC12 (zEC12)
  • IBM zEnterprise BC12 (zBC12)
  • IBM zEnterprise 196 (z196)
  • IBM zEnterprise 114 (z114)

Softwarevoraussetzungen

IBM Enterprise PL/I for z/OS® V5.3 wird in Kombination mit den unterstützten Releases der folgenden Programme und deren nachfolgenden Releases oder entsprechenden Programmen ausgeführt. Weitere Informationen zu den aufgeführten Programmen, die vorläufige Programmkorrekturen (PTFs) erfordern, finden Sie im Programmverzeichnis.

    Ähnliche Produkte

    Weitere Produkte in der PL/I-Compiler-Produktfamilie

    IBM PL/I for AIX

    Kompilierungs- und Optimierungstechnologie for IBM AIX und Power Systems

    Weitere Informationen

    IBM Enterprise COBOL for z/OS

    Verbesserte Leistung für Ihre geschäftskritischen Anwendungen

    Weitere Informationen