Feature-Highlights

Abwicklung von Big Data-Anforderungen mit 64-Bit-Unterstützung

Der Compiler unterstützt jetzt 64-Bit-Anwendungen über die LP(64)-Option. Dadurch sind alle Speicherbegrenzungen von 32-Bit-Anwendungen aufgehoben: Für Ihre Anwendung kann jetzt ein Gesamtspeicher von 2 GB angefordert und bearbeitet werden. Zudem können einzelne Strukturen und Arrays größer als 2 GB sein. Des Weiteren können Sie nach der Aufhebung dieser Datengrenzwerte alle PL/I-Anweisungen und -Funktionen weiterhin wie in Ihren vorhandenen 32-Bit-Anwendungen verwenden.

Verbesserte Produktivität und Modernisierung dank XML

Der Compiler beinhaltet jetzt neue und erweiterte integrierte Funktionen, Pseudovariablen und Subroutinen, um die Produktivität von Programmierern zu steigern. Das neue Attribut XMLCONTENT wird eingeführt, um XML-Text ohne Tags zu erstellen.

Verbesserte Middleware-Unterstützung für DB2

Der Compiler verbessert jetzt die Funktionalität von Middleware durch zusätzliche SQL-Unterstützung für DB2®-Anwendungen. Der SQL-Vorprozessor kann jetzt ein Parsing für die Anweisungen DEFINE ALIAS, DEFINE ORDINAL und DEFINE STRUCTURE durchführen.

Verbesserte Leistung und Funktionalität dank JSON

Beim Compiler werden die Features für die Vektorfunktion jetzt besser genutzt und er enthält jetzt integrierte Funktionen für Datum/Uhrzeit nach UTC (koordinierte Weltzeit). Zudem können Sie jetzt JSON-Daten verarbeiten, indem Sie die neuen JSON-Attribute JSONNAME und JSONOMIT verwenden.

Bessere Unterstützung für SMF-Verfolgung

Der Compiler beinhaltet jetzt ein neues Unterstützungsniveau für SMF-Verfolgung (System Management Facilities) unter z/OS, mit dem Sie Ihren Aufwand für die administrative Berichterstellung reduzieren können, nachdem Sie Sub-Capacity-Verfolgung implementiert haben.

Kompatibilität mit PL/I-Programmen und Java-Komponenten

Der Compiler kann Java-Daten jetzt empfangen, bearbeiten und senden, da er den IEEE-Standard für dezimale Gleitkommas unterstützt. Zur weiteren Verbesserung der Java-Interoperabilität bietet der Compiler jetzt im Rahmen der unterstützten PL/I-Sprache eine threadsichere PL/I-Bibliothek und Multithreadinganweisungen (ATTACH, WAIT, DETACH). Darüber hinaus bietet PL/I jetzt vollständige Unterstützung für auf null endende Zeichenfolgen und UTF-8.

Einfachere Migration

In Enterprise PL/I for z/OS® Compiler und Runtime Migration Guide sind alle Informationen für die Umstellung Ihrer vorhandenen Betriebssysteme PL/I V2 und PL/I bei MVS™-Anwendungen auf die neue Laufzeitumgebung enthalten. Durch die Migration zum neuen Compiler können in Ihren Anwendungen die vielen neuen Funktionen genutzt werden, die in Enterprise PL/I for z/OS verfügbar sind. Außerdem profitieren Sie von der höheren Leistung des neuen Compilers.

Workstationbasierte Entwicklung

Rational Developer for z Systems® bietet eine interaktive Workstationumgebung, um Sie bei der Erstellung, Pflege und Wiederverwendung von Anwendungen zu unterstützen. Rational Developer for z Systems unterstützt traditionelle Entwicklung mithilfe von PL/I, bietet aber auch die Möglichkeit, Schnittstellen für Web-Services aus PL/I-Konstrukten zu generieren und so die Erstellung von Web-Services aus vorhandenen PL/I-Anwendungen zu erleichtern.

PL/I auf verschiedenen Plattformen

Enterprise PL/I for z/OS gehört zu einer Produktfamilie aus kompatiblen Compilern, Tools für die Anwendungsentwicklung und Instandhaltungstools. Neben Enterprise PL/I for z/OS bietet IBM auch PL/I-Compiler für verschiedene andere Plattformen an sowie IBM File Manager, IBM Fault Analyzer und Debug Tool. Die empfohlene workstationbasierte Entwicklungsumgebung ist Rational Developer for z Systems.

Geringere CPU-Auslastung bei IBM z14™

IBM Enterprise PL/I for z/OS V5.2 verringert die CPU-Auslastung bei dezimalen, rechenintensiven Anwendungen um bis zu 40 Prozent und bei den gleichen Anwendungen in z14 um durchschnittlich 10 Prozent, wenn diese mit Enterprise PL/I for z/OS V5.1 in z14 erstellt wurden. Diese deutliche Reduzierung der CPU-Auslastung wird durch eine verbesserte Optimierung und Compilernutzung der neuen Vector Packed Decimal-Funktion und der ARCH(12)-Compileroption erreicht.

Technische Details

Softwarevoraussetzungen

IBM Enterprise PL/I for z/OS® V5.1 wird in Kombination mit den unterstützten Releases der folgenden Programme und ihren nachfolgenden Releases oder entsprechenden Programmen ausgeführt. Weitere Informationen zu den aufgeführten Programmen, die vorläufige Programmkorrekturen (PTFs) erfordern, finden Sie im Programmverzeichnis.

    Hardwarevoraussetzungen

    Enterprise PL/I for z/OS® V5.1 wird auf den folgenden IBM z Systems®-Servern ausgeführt:

    • IBM z13®
    • IBM zEnterprise® EC12 (zEC12)
    • IBM zEnterprise BC12 (zBC12)
    • IBM zEnterprise 196 (z196)
    • IBM zEnterprise 114 (z114)
    • IBM System z10™ (z10 EC, z10 BC)

    Ähnliche Produkte

    IBM Enterprise COBOL for z/OS

    Verbesserte Leistung für Ihre geschäftskritischen Anwendungen

    Weitere Informationen

    IBM Automatic Binary Optimizer for z/OS

    Aufwertung der COBOL-Anwendungen mit einem Knopfdruck

    Weitere Informationen