Weitere Informationen über IMS Index Builder for z/OS

Weniger Zeitaufwand und höhere Verfügbarkeit

IMS™ Index Builder for z/OS® wurde für hohe Leistung konzipiert. Die Lösung beschleunigt die Erstellung von einem oder mehreren Indizes und sorgt für hohe Datenbankverfügbarkeit. Angesichts schrumpfender Batch- und Wartungsfenster ist dies wichtiger denn je. IMS Index Builder gibt IMS-Befehle intern aus, um IMS-Datenbanken offline und online zu schalten – so kurz wie möglich, damit während des Rebuilds der IMS-Indizes keine Updates erfolgen.

Schnelleres Arbeiten durch parallele Prozesse

IMS Index Builder nutzt eine Reihe von parallelen Sortieralgorithmen, einschließlich gepufferter Sortierungen, um die E/A-Aktivität zu reduzieren und die Leistung zu steigern. Während der Sortierung wird durch Striping der Sortierprozess in parallele, aufeinanderfolgende Schritte unterteilt. Beim Laden von mehreren Indizes in eine einzige physische IMS-Datenbank werden außerdem parallele Ladeprozesse verwendet. Diese hoch entwickelten Algorithmen stellen sicher, dass der Rebuild eines IMS-Index schneller ist als der Vorgang der Imagekopie und die Wiederherstellung des IMS-Index.

Unterstützung verschiedener Datenbanken

IMS Index Builder unterstützt nicht partitionierte Datenbanken mit vollem Funktionsumfang und partitionierte HALDBs (High Availability Large Databases). Bei unterstützten HD-Datenbanken (hierarchisch direkt) und HISAM-Datenbanken scannt die Lösung die bestehende physische Datenbank und erstellt primäre und sekundäre IMS-Indizes. Bei nicht partitionierten Datenbanken erzeugt sie eine oder mehrere neue sekundäre Indexdatenbanken. Außerdem werden Indizes für HDAM-, HIDAM-, HISAM-, PHDAM- und PHIDAM-Datenbanken erstellt.

Verknüpfung mit vielen Verwaltungsprozessen von IMS-Datenbanken

Bei der Reorganisation oder Wiederherstellung einer IMS-Datenbank wird IMS Index Builder für den Rebuild der Indizes aufgerufen. Die Lösung ist auch mit IMS High Performance Prefix Resolution verknüpft, um die Daten zu extrahieren, die zum Auflösen von IMS-Datenbankpräfixen für logische Beziehungen erforderlich sind. Sie ist Teil von drei IBM IMS-Lösungen: IMS Database Solution Pack, IMS Database Utility Solution und IMS Recovery Solution Pack.

Statistische Berichte und Verarbeitungsfunktionen für die Sortierung

IMS Index Builder generiert statistische Berichte, die im IMS Tool Knowledge Base-Repository (ITKB) zur zentralisierten Anzeige und Protokollanalyse gespeichert werden. Die Lösung erzeugt Steueranweisungen für die Sortierung und ruft das vom Benutzer bereitgestellte Sortierungsprodukt intern auf. Bei Anwendung einer gepufferten Sortierung wird die Größe der Sortierungsdatei geschätzt.

Intelligente Architektur und Komponenten

IMS Index Builder besteht aus dem Treiber und der Gruppe allgemeiner Services. Der Treiber wird von der ausführbaren Datei für den Jobschritt aufgerufen, die den Masteradressraum (MAS) initiiert, die Eingabe analysiert, die Steuertabellen der Datenbank verarbeitet und allgemeine Services hinzufügt. Im letzten Schritt werden mehrere untergeordnete Adressräume (SAS) initiiert, um Scans und Sortierungen parallel durchzuführen, es werden Indizes geladen und die DBRC-Registrierung wird abgeschlossen.