Funktionsweise von IMS High Performance Image Copy

Überblick

IBM® IMS™ High Performance (HP) Image Copy for z/OS® erstellt Imagekopien, die zu den wichtigsten Ressourcen bei der Wiederherstellung von IMS-Datenbanken gehören. Die Lösung unterstützt verschiedene Arten von Imagekopien sowie Produkte für die Speicherverarbeitung von IBM® und anderen Anbietern für eine schnelle Replikation. Sie interagiert mit dem IMS-Befehlsprozessor. Ein Beenden und erneutes Starten der IMS-Datenbank ist nicht notwendig. Zusätzlich zur Erstellung einer Imagekopie der IMS-Datenbank ermöglicht IMS High Performance Image Copy die Erstellung von Kopien der IMS-Datenbankdateien.

IMS-Imagekopien im Batch-Betrieb und im laufenden Betrieb

IMS High Performance Image Copy kann Imagekopien im Batch-Betrieb (Batch Image Copy) oder im laufenden Betrieb (Concurrent Image Copy) erstellen. Eine Batch Image Copy wird erstellt, wenn die IMS-Datenbank mit dem Befehl /DBR oder /DBD offline geschaltet wird oder mit dem Befehl IMS DB QUIESCE online bleibt. Eine Concurrent Image Copy wird erstellt, während die IMS-Datenbank nach wie vor für Aktualisierungen verfügbar ist. Eine Concurrent Image Copy erfordert die archivierten IMS-Protokolldateien für die Wiederherstellung, da möglicherweise Aktualisierungen während der Erstellung der Imagekopie durchgeführt wurden.

Unterstützung der schnellen Replikation

IMS High Performance Image Copy unterstützt Speicherprozessoren von IBM, EMC und Hitachi für eine schnelle Replikation. In Verbindung mit IBM Produkten ruft das Tool IBM FlashCopy® auf. In Verbindung mit EMC-Produkten nutzt das Tool die Unterstützung für den EMC TimeFinder. In Verbindung mit Hitachi-Produkten ruft das Tool die FlashCopy-Unterstützung auf, die von der Hitachi-Emulationssoftware bereitgestellt wird. Diese Speicherprozessoren ermöglichen die schnelle Erstellung von Imagekopien, indem sie das Kopieren der Daten auf Speicherprozessorebene steuern.

Statistische Berichte

IMS High Performance Image Copy generiert Prozessübersichtsberichte während der Erstellung der Imagekopie. Diese Berichte dokumentieren die erstellten Imagekopien. Alle Berichte werden im ITKB-Repository (IMS Tool Knowledge Base) gespeichert, um ihre zentrale Anzeige und eine Protokollanalyse zu ermöglichen.