Machen Sie Transaktionsanwendungen mit SDF II einfacher navigierbar

IBM® Screen Definition Facility II (SDF II) ist ein vielseitiges Tool zur Entwicklung und Pflege von Anzeigen, Anzeigengruppen, Partitionsgruppen, AID-Tabellen und Steuertabellen für die Transaktionsanwendungen von Unternehmen. Damit können Sie Spezifikationen für Benutzerschnittstellen – Anzeigen, Maps, Formate – erstellen und pflegen, um Benutzerschnittstellen für Anwendungen auf Zielsystemen zu entwerfen, zu testen, zu implementieren und zu pflegen. Sie können die Entwicklungsproduktivität steigern, indem Sie die für ein bestimmtes Zielsystem entwickelten Anzeigen so konvertieren, dass sie von einem anderen System genutzt werden können. SDF II unterstützt COBOL, PL/I, Assembler, C und RPG. Auch die Workstation-basierte Anwendungsentwicklung unter IBM z/OS® ist damit möglich.
IBM Screen Definition Facility II

Höherer Bedienungskomfort

Entwerfen, testen, implementieren und pflegen Sie Benutzerschnittstellen, mit denen IBM CICS®-, IBM IMS™-, ISPF-, CSP- oder GDDM-Anwendungen einfacher navigierbar werden.

Weniger Umstrukturierungen in der Zukunft

Prüfen Sie den Anzeigenfluss mit dem späteren Anwendungsbenutzer, noch bevor eine Codezeile geschrieben wird, um künftige Umstrukturierungsmaßnahmen zu minimieren.

Services für Transaktionsanwendungen

Nutzen Sie Screen Definition II-Objekte in Anwendungen, die mit CICS BMS, IMS MFS, ISPF, GDDM-IMD oder CSP/AD entwickelt wurden oder diese nutzen.

Interaktive Entwicklung

Entwickeln Sie Objekte, die sich mithilfe von CICS BMS-Makros, IMS MFS-Dienstprogrammsteueranweisungen, ISPF-Anzeigendefinitionen, GDDM-IMD und CSP/AD definieren lassen. Importieren/generieren Sie Objekte für IMS MFS.

IBM Screen Definition Facility II – Features

  • Editoren für Anzeigen und Anzeigengruppen
  • Editor für Partitionsgruppen
  • Editoren für AID-Tabelle und Steuertabelle
  • Generierung von Anzeigen, Anzeigengruppen und Partitionsgruppen
  • Erstellung von Anwendungsprototypen
  • Importdienstprogramm
  • Konvertierungsdienstprogramm
  • Extraktionsdienstprogramm